#136

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 19.10.2011 22:29
von Miss Marble • 5 Beiträge
Guten Abend zusammen,
endlich, nach fast 30 Jahren, ist Lolita gefunden worden und der mutmaßliche Täter sitzt auch schon seit Sept. in U-Haft.

Ich denke schon, dass der Fall damit gelöst ist, zumal es einen Zeugen gibt, der ja auch den konkreten Hinweis auf die Mülldeponie und auf den Täter gab (dem er seinerzeit half, die Leiche zu beseitigen).

Wieder mal ein Beweis dafür, dass es Sinn macht, auch uralte Fälle bei XY immer mal wieder zu zeigen.

Ja, @Schorsch, die alte Mutter des Tatverdächtigen muss das jetzt auf ihre alten Tagen ertragen.
-Aber vielleicht hat sie es ja die ganze Zeit gewusst oder zumindest geahnt ...
-Es gibt i.d.R. immer mehr als ein Opfer.

Der Zeuge (der nach 30 J. endlich geredet hat) wird wohl nicht belangt werden (?)

****
Gibt es eigentlich eine Statistik bzw. Auflistung über gelöste und ungelöste XY-Fälle?
nach oben springen

#137

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 19.10.2011 22:41
von Waldmeister • 61 Beiträge
@ Miss Marble

Eine Aufstellung über alle XY Fälle,auch versehen mit dem Status gelöst oder ungelöst findest Du hier:

http://rufmichan24.de/index.php?title=Alle_Sendungen
nach oben springen

#138

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 20.10.2011 13:14
von Eifelwaldschrat • 47 Beiträge
Hallo, an Alle hier, die reinschauen und je reingeschaut hatten!
Ein Druck ist mir genommen, seit mir langjährig befreundete Lokalredakteure, gegen 11 Uhr, den für ALLE überraschenden Fund mitteilten.
Und möchte mich doch nochmals in diesem Forum zu einem Abschied melden.
„Schlimm, wenn es so geschehen würde!
Zum Fall Brieger: Wirtshausklatsch oder Tatsachen ?“ ... so das Ende meines ersten Eintrages im Forum.
Ich habe mich geirrt.
Es war außerhalb meiner Vorstellungskraft, dass jemand eine einst geliebte Person gar auf die nächstgelegene Müllkippe (in Sichtweite vom eigenen Wohnhaus und der Angehörigen von Lolita) verbringt, das noch in Anspruchnahme der Hilfe eines Mitmenschen, im Besitz von großen Ländereien und Traktor mit Frontlader - und zahllosen „anderen“ Versteckmöglichkeiten.
Und weitere Jahrzehnte da gelebt und geliebt hat.
Auch im Fall Walter Klein habe ich persönlich Kenntnisse, die nach Hallschlag/Kehr führten.

Ich habe mich geirrt. Aber nie den Glauben an Gerechtigkeit, bei allen möglichen Zweifeln und Anfeindungen, ernstlich verloren. Dazu stehe ich.

Ich rechne damit, dass der Fund einer in einer Lavagrube bei Pelm aufgefundenen verbrannten Leiche einer jungen Frau nach einem Disco-Besuch in Gerolstein, in den achtziger Jahren, demnächst Thema bei XY werden könnte. Langjährig in der Region kursierende Gerüchte weisen auf den ehemaligen Wohnort eines äußerst bekannten Eifelkrimiautors hin.

Aus der Hochburg der Eifelkrimis ... wo auch meine Person und Tätigkeit, zwar verfremdet, ihren Niederschlag gefunden hat.
Der Eifelwaldschrat
nach oben springen

#139

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 20.10.2011 14:09
von Kuller • 80 Beiträge
"...Zeuge verfügte über erstaunliches Detailwissen..."
"...Laut Schu habe er nämlich ausgesagt, wie Lolita Brieger getötet worden sei..."

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1319018239769.shtml

Ich hoffe, daß einige Zeugen / Helfer ähnlich gelagerter Fälle sich ein Herz fassen, sich auch zu melden und durch ihre Aussagen etwas Wiedergutmachung leisten.
nach oben springen

#140

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 20.10.2011 14:15
von Waldmeister • 61 Beiträge
nach oben springen

#141

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 20.10.2011 14:22
von Waldmeister • 61 Beiträge
Interessant ist auch,dass die Polizei die Identität des Zeugen bisher nicht preisgegeben hat. Obwohl der Tatverdächtige ihn U-Haft sitzt, müssen die Polizeibeamten davon ausgehen, dass von irgendwelchen Seiten auf den Belastungszeugen Druck ausgeübt wird. Vielleicht will man ihm aber auch nur den Druck ersparen,der entstehen kann, wenn die Medien sich allzu sehr für ihn interessieren.
nach oben springen

#142

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 21.10.2011 09:19
von Punker • 321 Beiträge
Ein -wie ich zumindest finde- sehr bemerkenswerter Artikel zum Fall Lolita Brieger, der vielleicht viel Wahrheit beinhaltet und z.T. auch die hier im Forum schon genannten Vermutungen bestätigt:
http://www.fr-online.de/panorama/mordfall-in-der-eifel-der-fall-lolita---ein-verdaechtiger-sitzt-in-haft,1472782,11038330,item,0.html

VG
P.
nach oben springen

#143

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 23.10.2011 13:35
von Eifelwaldschrat • 47 Beiträge
Punker>Ein -wie ich zumindest finde- sehr bemerkenswerter Artikel zum Fall Lolita Brieger, der vielleicht viel Wahrheit beinhaltet und z.T. auch die hier im Forum schon genannten Vermutungen bestätigt:
Punker>http://www.fr-online.de/panorama/mordfall-in-der-eifel-der-fall-lolita---ein-verdaechtiger-sitzt-in-haft,1472782,11038330,item,0.html

Punker>VG
Punker>P.

Hierzu möchte ich anmerken:
Der inhaltlich gleiche Artikel von F.A. Heinen war bereits am Donnerstag, 13. Oktober 2011 im Kölner Stadt-Anzeiger auf Seite 23 "Reportage" ganzseitig publiziert. (und lag mir nur in der Druckausgabe vor)
Bis heute hat ihn (auf Seite 23 !!!) offenbar bis heute keine Suchmaschine gefunden. (Was "auch" meinen Glauben in die Allmacht der Suchmaschinen trübt ...)
Gefunden wurde er erst nach der Publikation in der Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau.

Grüße aus der heute sonnigen Eifel
nach oben springen

#144

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 24.10.2011 13:27
von Punker • 321 Beiträge
@Eifelwaldschrat
Finde ich Online auch nix.
Aber der Artikel spiegelt schon den 'Durchschnitts-Eindruck' vieler wieder...

Für den Landwirt und EX-Freund dürfte es in einem Prozess sehr eng werden, wenn der DNA-Beweis (Identifizierung von Lolita Brieger) nebst Zeugenaussagen sowie den zahlreichen Indizien auf dem Tisch liegen.
nach oben springen

#145

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 24.10.2011 19:36
von Eifelwaldschrat • 47 Beiträge
Hallo, es zeigt nur, dass Glaube an die Suchmaschinen, die Alles durchsuchen würden, genau so wenig zutrifft, wie der Glauben an völlige Gerechtigkeit und an unfehlbare Behörden (Siehe die Löschungen im Forum. - Und an mögliche Fehlurteile).
Ich hoffe, dass eine eindeutige Beweisführung erfolgen kann und wird, damit ein Verfahren vor dem LG eröffnet werden kann. Dies ist nur bei Vorliegen und Nachweis der Merkmale des § 211 StGB möglich.
Sonst ist die "Gnade" der Verjährung gegeben.
Hier liegt soviel noch im Dunkeln, mit Schweigen und Vertuschen, aus der Mentalität in der Region begründet. Das hat F.A. Heinen literarisch sehr gelungen dargelegt.
Natürlich wird Verteidiger Neuhaus seinem Mandanten weiteres Schweigen empfehlen und die Beweisführung dem StA. aufbürden.
Ich möchte gar nicht wissen, welchem gesellschaftlichen Druck der Zeuge derzeit ausgesetzt ist, da ich auch Freunde des der Tat Verdächtigten kenne. (diese Formulierung erklärt wiederum, einen meiner, Zweifel, ob es klare, eindeutige Aussagen gibt oder geben wird.) Siehe die Vermutungen von "Waldmeister" am 12.10.2011
Da wurde meine Mitteilung vom Moderator gelöscht, dass der Tatverdächtigte vor zwei Jahren die Landwirtschaft aufgegeben habe, mit allen Ländereien, verkauft oder verpachtet. Und der Vater im Frühjahr 2010 verstorben ist.
Und, und aber, kursierende Gerüchte besagen, eine langjährige "innige" Freundschaft sei der Mitwelt seit einiger Zeit, nach Einkehr von finanziellem Wohlstand des Tat-Verdächtigten, als getrübt aufgefallen. Ich weiß nicht, was an diesen Gerüchten dran ist, aber sie kursieren.
Und gerüchterweise Hinweise auf diverse Müllkippen der Umgebung hatte es in den vergangenen Jahren zu Hauf gegeben. (allerdings nicht so detailliert, in Silofolie eingewickelt, aber, in was sonst, naheliegend, bei einem landwirtschaftlichen Betrieb?)
Der Eifelwaldschrat
nach oben springen

#146

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 24.10.2011 20:20
von Eifelwaldschrat • 47 Beiträge
Berichtigung:
Auch meine Erinnerung kann "getrübt" sein, so war es beim angedeuteten Fall bei meinem vorgesehenen "Abschied" aus dem Forum, kein Mädchen, sondern ein Mann, so ergab die hilfreiche Archivrecherche befreundeter Journalisten.

(Artikel stammt aus dem Jahr 2003):

KRIMINALITÄT

Kripo lässt nicht locker

Neue Hinweise im Mordfall Ulrich Oehms

Von unserem Redakteur

MARIO HÜBNER TRIER/PELM. Rund zwei Jahrzehnte nach dem immer noch ungeklärten Mord an dem 19-jährigen Ulrich Oehms greift die Polizei den Fall wieder auf. Nach einer Fernsehsendung ging mehrere Hinweise ein, fünf davon stuft die Polizei als interessant ein. „Die Fernsehsendung hat etwas gebracht. Neben dem üblichen Unfug waren auch Hinweise dabei, die absolut neue Erkenntnisse erbracht haben“, sagt Kriminalhauptkommissar Bernd Michels (56) nach der RTL-Sendung „Ungeklärte Morde – dem Täter auf der Spur“, die vergangene Woche ausgestrahlt worden war. Die Zahl der „interessanten“ Aussagen beziffert der erfahrene Polizist aus fünf. Erhärtet wurde laut Michels die Überzeugung der Polizei, dass „es sich um ein lokales Verbrechen handelt“.

Nun werde auf Basis der neuen Erkenntnisse der Fall neu aufgerollt. Alibis von früher werden erneut überprüft, Zeugen und Betroffene von damals wieder befragt. Erst wenn mehr Licht ins Dunkel gekommen, der Kreis der Verdächtigen eingegrenzt sei, könnten auch neue Untersuchungsmethoden wie die DNA- Analyse zum Zug kommen. Das könne zwar noch dauern, doch schon jetzt sagt Michels: „Der oder die Täter sollen wissen, dass wir nicht locker lassen, denn bei Mord gibt es keine Verjährung. Ich glaube nicht, dass der Täter oder ein Mitwisser in der Nacht nach der Fernsehsendung ruhig geschlafen haben.“

Der Kripobeamte setzt auch auf den Faktor Zeit: „Ich hoffe, dass nach so langer Zeit möglicherweise jemand sein Schweigen brechen will.“ Michels selbst ist mit dem Mordfall Ulrich Oehms seit der ersten Stunde befasst. Am 19. Februar 1982 fand ein Fossiliensammler in einer Lavagrube bei Pelm die verbrannte Leiche des damals 19-jährigen Gerolsteiners Ulrichs Oehms.
nach oben springen

#147

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 25.10.2011 06:34
von Waldmeister • 61 Beiträge
Eifelwaldschrat

Vom Mordfall Ulrich Öhms habe ich noch nie etwas gehört.

Beim „googeln“ bin ich dann aber auf einen interessanten Bericht über den Polizisten Bernd Michels gestoßen, der seit Anfang 1982 bis zu seiner Pensionierung die Trierer Mordkommission geleitet hat. Es handelt sich somit um den Vorgänger von Christian Soulier. Michels war von 1982 bis 2009 auch für den Mordfall Brieger zuständig. Wie man dem Bericht entnehmen kann, hatte er es mit einer Reihe von ungelösten Mordfällen zu tun. Er hatte auch insgesamt sechs Auftritte in der XY-Sendung. Auch das wird im Bericht erwähnt.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Kein-Mord-ohne-Michels;art754,2276194

_____________

Es ist sicherlich so, dass auf den Belastungszeugen Druck ausgeübt wird. Natürlich wird auch immer die Frage im Raum stehen bleiben, warum er sich damals überhaupt darauf eingelassen hat einem Freund bei der Beseitigung einer Leiche zu helfen und somit die Tötung eines Menschen zu decken.

Zwei Motive sind denkbar. Zum einen kann es sein, dass er damals so etwas wie Verständnis für die Tat aufgebracht hat und sich Vorteile für die Hilfe versprochen hat (welcher Art auch immer), zum anderen kann er aber auch aus Angst heraus geholfen haben. Man stelle sich vor, dass jemand einem einen Mord gesteht. Das ist eine Person, die Grenzen überschritten hat und wer das einmal getan hat, kann es wieder tun. Vielleicht hatte der Freund einfach Angst, dass ihn als Mitwisser ein gleiches Schicksal ereilt wie Lolita Brieger, wenn er jemandem, der sozusagen unter Strom steht und nichts mehr zu verlieren hat, nicht beispringt.


Die Gründe für die Hilfeleistung und die Problematik des 29 Jahre andauernden Schweigens werden zweifelsohne in einem späteren Prozess seitens der Verteidigung thematisiert werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft sind sich derzeit jedenfalls sicher, dass sie einen Mord nachweisen können. Also muss es entsprechende Hinweise geben, die auch einen Richter überzeugt haben, denn ansonsten hätte er keinen Haftbefehl ausgestellt.

Für eine Gnade der Verjährung habe ich pauschal kein Verständnis. Für Lolita Brieger und ihr ungeborenes Kind hat es auch keine Gnade gegeben. Wenn sich herausstellt, dass genügend Indizien für eine Schuld bestehen, dann ist eine Verurteilung auch 30 Jahre nach der Tat gerechtfertigt, ob der Tatverdächtige nun redet oder schweigt.

_______________

Bislang ist der Leichnam von Lolita Brieger noch nicht identifiziert. Das Ergebnis der Mainzer Rechtsmedizin wird aber im Laufe dieser Woche vorliegen.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinlandpfalz/Heute-im-Trierischen-Volksfreund-Fall-Lolita-Brieger-Leichnam-noch-nicht-identifiziert;art806,2947385
nach oben springen

#148

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 25.10.2011 18:56
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Ich denke es wird schwer werden dem Verdächtigen die Tat nachzuweisen. Wenn die Verteidigung den verstorbenen Vater des Verdächtigen als Täter präsentiert wird es nicht leicht werden das Gegenteil zu beweisen. Im übrigen plädiere ich dafür bei Tötungsdelikten generell auf die Verjährung der Tat zu verzichten. Dazu ist ein Menschenleben einfach zu wertvoll.
nach oben springen

#149

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 25.10.2011 22:13
von Waldmeister • 61 Beiträge
@The White1961

Im Grunde genommen sehe ich es auch so, dass es schwer werden wird einen Mord nachzuweisen. Ich stimme auch zu, dass Tötungsdelikte, insbesondere auch Totschlag ( immerhin handelt es sich um eine vorsätzliche Tötung!) nicht verjähren sollten.

Aber wie war es denn früher? Im alten Reichsstrafgesetzbuch von 1871 war Mord eine "überlegte Tötung"! Die Abgrenzung zwischen Mord und Totschlag war kolossal schwierig. Beide Delikte setzten natürlich Vorsatz voraus, d.h. wissen und wollen durch eine bestimmte Handlung den Tod eines Menschen herbeizuführen. Mord unterschied sich von Totschlag allein durch eine Planung, durch einen gezielt überlegten Tathergang ! Die Strafdrohung war so, dass Mord mit dem Tode bestraft wurde und Totschlag mit Zuchthaus nicht unter fünf Jahren! Man glaubt nicht wie milde damals Urteile bezüglich Totschlag ausfielen! Das ging alles auf das römische Recht zurück, wo an sich nur die heimliche Tötung ( Giftanschlag!) ein Mord war.

In den 40iger Jahren wurde der Mordparagraf dann aber geändert. Ab diesem Zeitpunkt kommt es auf niedrige Beweggründe oder Heimtücke an.

Dadurch ist ein Mord schon einfacher nachweisbar.

Selbst wenn man annimmt, dass der Vater des Tatverdächtigen eine Rolle bei der Tat gespielt hat etwa als Anstifter oder als Mittäter( ist nur Spekulation!), so befreit es den Tatverdächtigen nicht von Schuld. Der Belastungszeuge muss in seiner Aussage die Verantwortlichkeit des in Untersuchungshaft sitzenden Freundes überzeugend dargelegt haben.

Schaun mer mal was sich so ergibt.
nach oben springen

#150

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 26.10.2011 09:08
von schorsch • 162 Beiträge
Hallo,
sehr interessant die Gedanken von Thomas und Waldmeister. Wenn der Vater bei der Tat dabei gewesen war - warum hat dann ein Freund geholfen beim Verbuddeln der Leiche und nicht der Sohne und der Vater. Dann wäre es vermutlich nicht rausgekommen.
Auch wenn Mord nicht nachzuweisen sein sollte, ist es doch fast unmöglich für den mutmasslichen Täter wieder in seinem Dorf zu leben.
Man darf gespannt sein wie es weiter geht.
Gruss vom Schorsch
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de