#106

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 20:46
von Punker • 321 Beiträge
nach oben springen

#107

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 21:27
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen!

Mal eine ganz neue Überlegung:
Wäre es nicht denkbar, dass Lolitas Leiche ursprünglich tatsächlich auf dieser wilden Deponie vergraben wurde, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt vom Tatverdächtigen allein an einen anderen Ort verbracht worden ist?
Der Fall kann sicher noch die eine oder andere unerwartete Wendung nehmen....

viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#108

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 21:36
von Punker • 321 Beiträge
Ludwig>Hallo zusammen!

Ludwig>Mal eine ganz neue Überlegung:
Ludwig>Wäre es nicht denkbar, dass Lolitas Leiche ursprünglich tatsächlich auf dieser wilden Deponie vergraben wurde, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt vom Tatverdächtigen allein an einen anderen Ort verbracht worden ist?
Ludwig>Der Fall kann sicher noch die eine oder andere unerwartete Wendung nehmen....

Ludwig>viele Grüße
Ludwig>Ludwig

Hallo Ludwig,

nach Zeitungsberichten wurde die Müllkippe 1987 'renaturiert' und mit einer 2 Meter dicken Erdschicht verdeckt sowie bepflanzt.

Demnach müsste dies höchstens in den Jahren 1983-1987 theoretisch möglich gewesen sein; danach wohl eher SEHR SEHR unwahrscheinlich, wie man an der jetzigen Suche sieht.

VG
nach oben springen

#109

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 21:36
von Kuller • 80 Beiträge
Genau das denke ich auch schon eine ganze Weile. Vielleicht hat er sich ja auch einem "Nahestehenden" anvertraut und beide haben sie wegen des Mitwissers an anderer Stelle abgelegt.

Naja noch ist ja Spielraum auf der Halde. Habe aber gelesen, dass schon 2/3 abgetragen wurden.
nach oben springen

#110

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 22:01
von Ludwig • 523 Beiträge
Also wenn es so war, dann denke ich, dass die "Umbettung" recht zeitnah erfolgt ist, d.h. maximal wenige Wochen nach der Tat. Möglicherweise auch nicht allein, sondern zusammen mit jemandem, der die Wahrheit zu diesem Zeitpunkt auch schon kannte bzw. vielleicht sogar erst auf dessen Veranlassung hin....
Und, nicht zu vergessen, es gibt immer noch das ungelöste Rätsel des Schlüsselfundes am Friedhof von Stadtkyll !
In ein paar Tagen sind wir klüger oder wir stehen vor mehr Rätseln als je zuvor.

viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#111

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 22:06
von bd-vogel • 570 Beiträge
Die "Ausgräber" jedenfalls sind sicher nicht zu beneiden... das ist sowieso schon eine schwierige und komplexe Aufgabe, und die naturgemäß riesige mediale Aufmerksamkeit wird auch nicht gerade nervenschonend wirken.

Andererseits könnte ich mir vorstellen, daß dies ebenso wie andere Aspekte - und dazu würde ich auch Ludwigs Überlegung zählen - vorher im Expertenkreis ausführlich besprochen und erwogen worden ist. Denn es ist ja eine knifflige Sache: Wie leicht können eventuell winzig kleine Spuren bei so einer großen Baggeraktion "durchrutschen" - ich glaube nicht, daß man ausschließlich nach einem gruseligen "Leichenpaket" sucht.

So oder so, warten wir das Ergebnis mal ab. Der Link zum Interview mit Mark Benecke, den Punker oben gepostet hat, verrät jedenfalls, warum die Suche lohnt. Denn vergessen wir nicht, was Basti ja schon angemerkt hat: Läßt sich kein Mord (im juristischen Sinne) nachweisen, ist die Tat an Lolita Brieger - ganz unabhängig davon, wer sie beging - bereits verjährt...

Bernhard.
nach oben springen

#112

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 11.10.2011 23:46
von LD-X 733 • 98 Beiträge
Zustimmung zum Beitrag von Waldmeister!

Ist es eigentlich denkbar, dass sich da jemand einen Scherz erlaubt hat, etwa: "Ich lass die Polizei jetzt mal ein paar Wochen im Müll wühlen"?
Wichtigtuer gibt´s ja genug.
nach oben springen

#113

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 12.10.2011 06:55
von Waldmeister • 61 Beiträge
@LD-X733
Schwierige Frage!

Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass sich jemand einen Scherz erlaubt hat, indem er der Polizei einen falschen Vergrabungsort genannt hat. Ich gehe davon aus, dass der Belastungszeuge sehr eingehend verhört worden ist und er muss schon einen glaubwürdigen Eindruck hinterlassen haben, denn so ohne Weiteres hätten Polizei und Staatsanwaltschaft die umfangreiche Suchaktion nicht gestartet. Andererseits könnten sie aber auch vom verständlichen Wunsch bestimmt worden sein endlich Klarheit über das Schicksal von Lolita Brieger zu erlangen und alles dafür zu tun.

Ich kann mir aber auch eine zeitnahe Umbettung nicht recht vorstellen. Das wäre doch für einen Täter und seinen neuen Gehilfen mit einem ziemlichen Entdeckungsrisiko verbunden gewesen, wenn sie nachts auf einer Müllhalde graben, dann die sterblichen Überreste ins Auto laden, umherfahren und die Leiche dann andernorts erneut verscharren. Außerdem wären sie erneut mit der Toten konfrontiert gewesen, was sicher auch nicht einfach gewesen wäre. Andererseits könnte den Täter die Angst getrieben haben, dass der erste Gehilfe über die Aktion nicht stillschweigt.

Bestechend an Ludwigs Idee ist aber, dass der Täter durch die Umbettung den Vorteil erlangt hat, dass der erste Gehilfe ihn insofern nicht mehr belasten kann, als er den wahren Aufbewahrungsort der Leiche nicht kennt und im Falle einer Aussage einen falschen Ort angeben wird.

Hoffen wir zunächst mal weiter, dass die Suchaktion erfolgreich verläuft.
nach oben springen

#114

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 12.10.2011 08:55
von Punker • 321 Beiträge
Tierknochen und SLE-Nummernschilder (SLE steht für den Kreis Schleiden, 1972 zum Kreis Euskirchen angegliedert):

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1318344142484.shtml
nach oben springen

#115

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 12.10.2011 12:03
von Eifelwaldschrat • 47 Beiträge
Hallo, ich hätte bereits Dutzende Hypothesen hier rein schreiben können, habe es mir aber verkniffen.
Wir müssen gegenwärtig sein, ALLES für möglich zu halten.
.... Auch das, was mich veranlasste, zum ersten Mal, in diesem Forum einen Beitrag zu schreiben.
1997 laut Clicktel zweiundsiebzig Telefonanschlüsse in Scheid und 76 Hinweise nach der Sendung.
Lest nochmals ganz von Vorne ...

Gruß aus der momentan trist bewölkten Eifel
nach oben springen

#116

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 12.10.2011 14:01
von Waldmeister • 61 Beiträge
@Eifelwaldschrat

Natürlich gilt auch hier das bekannte Toyota-Motto. Warten wir ab wie sich alles entwickelt. Natürlich sind alle die, die sich mit dem Fall intensiver beschäftigt haben auf Ergebnisse gespannt. Es hat auch einen Reiz, dass man 30 Jahre nach einer Tat nochmals auf Impulse/ Ergebnisse hoffen kann.

So lange alles ohne Vorverurteilung abläuft und man lediglich hypothetische Überlegungen anstellt, ist es doch angesichts der Schwere der möglichen Tat vertretbar.
nach oben springen

#117

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 12.10.2011 23:07
von Waldmeister • 61 Beiträge
Bezüglich der Suche nach dem Leichnam von Lolita Brieger wurde ein zeitliches Limit festgelegt:




"Fall Brieger: Leichensuche wird bis zum Wochenende beendet

Frauenkron. Die Suche nach der Leiche der seit fast drei Jahrzehnten verschwundenen Lolita Brieger wird bis zum Wochenende beendet.

Wenn die Tote bei den Grabungen auf einer ehemaligen Mülldeponie im nordrhein-westfälischen Eifelort Frauenkron (Kreis Euskirchen) bis dahin nicht gefunden werde, wolle die Staatsanwaltschaft anderen Spuren nachgehen, sagte eine Sprecherin der Trierer Polizei am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Welche das sind, ließ sie aber offen.

Lolita Brieger aus dem rheinland-pfälzischen Scheid (Kreis Vulkaneifel) wurde am 4. November 1982 zuletzt lebend gesehen. Die damals 18-Jährige war schwanger. Die Ermittlungen blieben über Jahrzehnte hinweg ergebnislos, bis der Fall Anfang August dieses Jahres in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY...ungelöst» neu aufgegriffen wurde. Die Ermittler stießen daraufhin auf einen Mann, der nach eigenen Angaben bei der Beseitigung der Leiche auf der ehemaligen Müllhalde geholfen hat.

Vor rund einer Woche hatten Polizeibeamte damit begonnen, auf dem etwa 600 Quadratmeter großen Areal nach den sterblichen Überresten zu suchen - bislang jedoch ohne Erfolg. Die Erde wird dabei von einem kleinen Bagger schichtweise abgetragen und jede Baggerladung genau untersucht. Die Polizei will je nach Untergrund bis in eine Tiefe von vier Metern graben."

Quelle:
http://www.az-web.de/lokales/euregio-detail-az/1839769/Fall-Brieger-Leichensuche-wird-bis-zum-Wochenende-beendet

____________________


Es scheint aber noch andere Spuren zu geben, denen die Staatsanwaltschaft nachgehen will.
nach oben springen

#118

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 13.10.2011 22:03
von Punker • 321 Beiträge
Waldmeister>Bezüglich der Suche nach dem Leichnam von Lolita Brieger wurde ein zeitliches Limit festgelegt:
Waldmeister>"Fall Brieger: Leichensuche wird bis zum Wochenende beendet

Kommando zurück!

Die gesamte Mülldeponie wird nun ausgehoben!
So soll nun bis 7 Meter in die Tiefe gegangen werden. Der Grund liegt darin, dass auch 'jüngerer' Müll tiefer abrutschen konnte, als 'älterer' Müll.

http://www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Muellhalde-soll-fuer-Suche-nach-Lolita-Brieger-komplett-abgetragen-werden-id5157136.html
nach oben springen

#119

Re: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 14.10.2011 06:13
von Waldmeister • 61 Beiträge
Das ist interessant, dass nun doch noch in tieferen Schichten gegraben wird,weil der Leichnam durch Verschiebung dorthin gelangt sein könnte.

Ich meine so etwas aus dem Bereich der Archäologie gehört zu haben, dass Dinge durch Verschiebung in tiefere Schichten gelangen können. Dunkel kann ich mich an Fälle erinnern, wo dadurch die Altersbestimmung erschwert worden ist und Archäologen vor einem Rätsel standen, weil es in so früher Zeit bestimmte Muster an Keramiken oder ähnlichem noch nicht gegeben haben dürfte. Die Erklärung war dann auch eine Verschiebung.Allerdings ist im Bereich der Archäologie die zeitliche Dimension eine andere. Aber vielleicht reichen für eine Verschiebung auch Jahrzehnte aus und es kommt nicht nur im Laufe von Jahrhunderten oder Jahrtausenden vor.

Es ist natürlich wichtig den Leichnam zu finden. Das ist letzten Endes ausschlaggebend für die Glaubwürdigkeit des Zeugen.
nach oben springen

#120

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Kripo Trier) Vermisstenfall Lolita Brieger (von 1982)

in Filmfälle 14.10.2011 07:21
von SdB • 95 Beiträge
L7>Zustimmung zum Beitrag von Waldmeister!

L7>Ist es eigentlich denkbar, dass sich da jemand einen Scherz erlaubt hat, etwa: "Ich lass die Polizei jetzt mal ein paar Wochen im Müll wühlen"?
L7>Wichtigtuer gibt´s ja genug.

Aber wird sich jemand so arg in die Nesseln setzen? Da rückt die Polizei an und gräbt die ehemalige Müllkippe dreimal um und dann sagt der Zeuge "April, April"? Kann es mir nicht vorstellen. Und sozial ist er ja eh schon unten durch, entweder ist er ein Verräter, der Unruhe in die Gegend bringt oder er ist ein Aufschneider, der die ganze Gegend in Verruf bringt (das mal aus meiner Städtersicht geschlossen)
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de