#106

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 03:44
von bastian2410 • 1.543 Beiträge

Freunde,

Spekulationen hin oder her- das Tanja erst 8 Jahre nach ihrem Verschwinden an dieser Stelle gefunden wurde, muss sich die Kripo anrechnen lassen, da bin ich wohl auf der Seite von Punker. Die Kripo verfügt in diesem Fällen über technische Hilfsmittel, die sie hätte einsetzen können. Da höre ich heute in der Pressekonferenz, dass die Hubschrauber mit Wärmebildkameras nicht fliegen konnten, weil es zu heiß war und die Felsbrocken sich aufgeheizt haben. Ja, verdammt nochmal, dann fliege nachts- dann müssen die Anwohner halt mal ne Stunde auf ihre Nachtruhe verzichten. Ansonsten habe ich Leichenspürhunde, die ich einsetzen kann. Und wenn alles nichts hilft, dann muss halt ein Kripobeamte da runtersteigen- auch dafür hat die Polizei Spezialmänner- hier geht es um das Wohl eines jungen Mädchen. Ich finde hier Kritik durchaus angebracht- unabhängig, ob ein Unfall oder Gewaltverbrechen vorliegt. Denn jetzt noch Spuren zu finden, ist nach so langer Zeit sehr schwierig. Und sollte ein Gewaltverbrechen vorliegen- und da gebe Punker wieder Recht- wäre das doppelt bitter. Wie schwierig hier ein Tatnachweis zu führen ist, brauche euch ja nicht zu erzählen- Beispiele aus der Vergangenheit gibt es ja.

Nachdem ich jetzt etwas Dampf abgelassen habe, das wichtigste: ich hoffe sehr, dass die Mutter von Tanja jetzt einigermaßen anschließen kann. Es war ihr größter Wunsch, Tanja beerdigen zu können- dafür wünsche ihr ganz viel Kraft.


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)
nach oben springen

#107

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 06:10
von Peryntia • 5 Beiträge

Allmystery Forum TG Thread
Beitrag Seite 395 27.02.2013 um 19:23
https://www.allmystery.de/themen/km78957-394

Der Fall Tanja Gräff 27.02.2013 um 19:23

Hm Komisch hab gerade mit einem Freund telefoniert und gefragt ob er den Fall Tanja Gräff kennt?
Da meinte er "ja die hat man doch nach dem Streit bei der FH vom Felsen geschubst und ist in den Bäumen hängen geblieben" Was? Er hat gesagt das im Facebook mal früher gelesen zu haben.
Kann mir das nicht vorstellen da was dran ist aber falls doch kann es der Grund sein das man sie nicht gefunden hat, wer schaut denn hinauf zu den Bäumen??

nach oben springen

#108

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 06:21
von northernstudio • 236 Beiträge

@bastian2410 Laut PK und Aussage des Polizeisprechers gestern flog der Hubschrauber nachts und Hunde wurden eingesetzt. Diese sind seinerzeit aber nicht weit genug nach Osten hin vorgedrungen. Dann wurde von oben abgeseilt aber am Vorsprung der Felswand, also noch 10-15m über dem Boden halt gemacht und der Boden visuell überprüft, um die Sicherheit der Einsatzkräfte nicht zu gefährden. Man hätte Tanja aber sicherlich viel früher finden können, hat aber die Suchen nicht konsequent und erschöpfend ausgeführt, was zu falschen negativen Resultaten geführt hat.

Wenn ich als leitender Ermittler wenige Tage nach einer Vermisstenmeldung weibliche Hilferufe in der Strasse unterhalb einer Steilwand höre, schicke ich die Schweizer Armee dahin und drehe jeden Stein zweimal um. Das wurde aner leider nicht getan. Man hat stattdessen Häuser durchsucht, da Trier offenbar näher an Ostfriesland liegt als die Nahe an der Liegende. Darin liegt m. E. das Hauptversäumnis. Die waren da einfach nicht auf Zack.


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."
nach oben springen

#109

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 06:21
von Peryntia • 5 Beiträge

https://www.allmystery.de/themen/km78957-394

Antwort um 19:29

vom Felsen geschubst


Der rote Felsen? Oder welcher Felsen ist gemeint?

Dort wurde ja auch alles abgesucht. Daher glaube ich das nicht.


zuletzt bearbeitet 13.05.2015 06:23 | nach oben springen

#110

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 12:13
von vorsichtfalle • 677 Beiträge

Klar gehen nun die Spekulationen los. Wenn man ehrlich ist, war die Möglichkeit, dass Tanja (ob aus versehen oder durch einen Täter) vom Felsen gefallen ist, immer eine ernstzunehmende Möglichkeit. Nicht umsonst wurde dort mind. zwei mal gesucht.

Ich kann natürlich die Situation auch noch nicht abschließend bewerten, aber eine Lehre aus diesem Fall könnte sein, dass die verschiedenen (techn.) Hilfsmittel evtl doch nicht so zuverlässig zu sein scheinen, wie gedacht. Auch scheint (!) es mir so, dass die Polizei mit dem unglaublichen Aufwand der geleistet wurde, sich schlicht selbst überfordert hat. Oder einfach überall ein bißchen gesucht hat, und nirgends richtig. Ich bin da bei northernstudio. Von außen betrachtet hat es sehr viele Spuren und Hinweise gegeben, die untersucht werden musste. Das mag es nicht entschuldigen, aber vllt erklären.

Eine Frage habe ich aber noch: hat irgendjemand etwas von Tanjas recht auffälliger Tasche gehört? Wurde die auch gefunden?


nach oben springen

#111

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 14:15
von Ludwig • 538 Beiträge

Hallo zusammen!

Nachdem das erste Erstaunen über den Fund von Tanjas Leiche an dieser Stelle gewichen ist, möchte ich einige summarische Anmerkungen beitragen:

1. Ich stimme der Einschätzung zu, dass nach so langer Zeit wohl nicht mehr mit letzter Sicherheit zu klären sein wird, ob ein Unfall oder ein Verbrechen vorliegt.
2. Einige mögliche Szenarien, die ein Verbrechen thematisieren, wurden hier (und auch anderswo) bereits skizziert. Ich möchte sie einmal kurz nach dem möglichen Tatort unterscheiden:
2.1. Tatort ist nicht die Felskante über der Fundstelle. In diesem Fall ist anzunehmen, dass der wahre Tatort nicht sehr weit entfernt liegt, da der Täter Tanjas Leiche zu Fuß hätte transportieren müssen. Das wäre angesichts ihrer zierlichen Statur durchaus denkbar, aber warum hätte der Täter dies tun sollen, zumal er bei seiner Tat nicht beobachtet worden ist und er sich damit einem hohen Entdeckungsrisiko aussetzt. Auch muss er davon ausgehen, dass Tanja in unmittelbarer Nähe des Appartementhauses recht schnell gefunden wird. Fazit für mich: eher unwahrscheinlich.
2.2. Tatort ist die Felskante über der Fundstelle. Das würde bedeuten, dass dort oder in unmittelbarer Nähe ein Streit, ein Annäherungsversuch etc. eskaliert ist und der Täter Tanja in den Abgrund gestoßen hat. Dies impliziert aber ein hohes Risiko für den Täter, dass sich das Opfer reflexhaft an ihm festhält und er selbst mitgerissen wird. Fazit für mich: als Affekttat vorstellbar.
3. Es handelt sich um einen Unglücksfall. Es gibt eine Reihe denkbarer Möglichkeiten, warum Tanja an diese Felskante kam: Sie könnte sich verlaufen haben und wollte sich einen Überblick verschaffen, wo sie eigentlich ist (Zum Thema Orientierungssinn selbst bei ansonsten hochintelligenten Frauen möchte ich mich jetzt nicht äußern...). Dabei ist sie ausgerutscht und abgestürzt, um nur eine Variante zu nennen. Persönlich würde ich diesem Szenario die höchste Wahrscheinlichkeit zuordnen.
4. Zu der Suchaktion: Mit einigem Entsetzen habe ich feststellen müssen, dass bei den ursprünglichen Suchaktionen nicht der gesamte mögliche Absturzbereich im Bereich des Felsbandes akribisch abgesucht wurde. So einen hohen Aufwand hätte dies nicht bedeutet wenn man berücksichtigt wieviele Ressourcen sonst investiert wurden. Zugegeben, für den Einzelnen wäre dies unter den gegebenen topographischen und klimatischen Bedingungen eine fürchterliche Strapaze gewesen, noch dazu bei dieser "wehrhaften" Vegetation. Für die Durchsuchung aller Wohnungen in der Bonner Straße hat es ja auch gereicht.

Für mich geradezu unerträglich ist der Gedanke, Tanja könnte den Absturz zunächst schwerst verletzt und bewegungsunfähig überlebt haben und hat, wenn sie das Bewusstsein erlangte, um Hilfe rufen können. Da sie aber an dieser Stelle niemand gesucht hat, musste sie elend und qualvoll sterben. So lebensfremd ist diese Annahme nicht, wenn man annimmt, dass ein (mehrfacher) Kontakt mit der Felswand die Fallgeschwindigkeit und das Gestrüpp den Aufprall bremste.

Noch eine Nachbemerkung zu den technischen Hilfsmitteln bei der Suche nach Vermissten: Ich teile die Einschätzung vollauf, dass deren Wirkung und Erfolgswahrscheinlichkeit überschätzt wird. Mit einer Wärmebildkamera kann man mühelos eine Elefantenherde am Nordpol orten, aber mir ist kein Fall bekannt, bei dem ein solcher Einsatz (früher auch gerne im Luftwaffen-Tornado) zum Erfolg geführt hat. Natürlich muss auch modernste Technik angewendet werden, aber manchmal habe ich den Eindruck, als geschähe dies nur deswegen, um dem gemeinen Plebejer zu suggerieren, dass alles Menschenmögliche getan wird.

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#112

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 16:16
von hallodrihh • 1 Beitrag

ACHTUNG: dieser Freund sollte seine Mitteilung er hätte "FRÜHER" (also noch vor Auffnden der Leiche) bei Facebook eine Mitteilung gelesen, dass Tanja Gräff den Steilhang heruntergeschubst wurde umgehend der KRIPO melden !!!!!!!! Hier scheint mir eine Spur zum Täterwissen vorzuliegen. Das 1,20m hohe Absperrgitter vor der Absturzstelle sehe ich als weiteres Indiz dafür, dass hier kein Unfall passiert sein kann. Über soetwas klettert eine zierliche junge Frau, die sich in der Gegend gut auskannte, nicht so einfach herüber. Da muß sie herübergehoben worden sein - lebend oder schon tot. Die Tatsache, daß die Polizei am Steilhang "Roter Felsen" mehrmals vergeblich nach ihr suchte, muß nicht automatisch heissen, dass die Polizei fehlerhaft arbeitete, sondern kann ebenso bedeuten, dass der sehr ortskundige Täter die Leiche ebendort später vom Felsen herabstürzen ließ, weil er wußte, dass man dort nicht mehr groß nach ihr suchen würde. Bemerkenswert ist, dass ein Mitglied der Death-Metal-Band ihres letzten Freundes "Andreas" im selbigen Wohnblock lebte (inzwischen tot), neben dem die Leiche nun gefunden wurde.

Meine Anmerkung gilt den Aussagen PERYNTIAS oben. Auch dieser Forumsteilnehmer sollte sich an die KRIPO wende

Ein Fund besagter "Hawai-Tasche" wurde auf der PK der Polizei nicht erwähnt !!!! Handy wurde jedoch gefunden.

MEINE THESEN ZUM VORGANG.

Unwahrscheinlich: Tanja Gräff geriet "aus Versehen oder leichtsinniger weise" über eine 1,20m hohe Absperrung, beim Anblick des Abgrundes im Morgengrauen.

Durchaus möglich: ein kräftiger, viel größerer Täter (oder mehrere) hat/haben das zierliche Mädchen lebend über die Ballastrade in den Abgrund geworfen (Peryntias Bericht vom Freund)

Möglich: kurz nach der Tat in näherer Umgebung wurde Tanjas Leiche über die Ballustrade geworfen.

Auch in Betracht zu ziehen: Tanja wurde verschleppt ("blaue Citroen"), andernorts ermordet und die Leiche viel später am Steilhang "entsorgt".


zuletzt bearbeitet 13.05.2015 16:40 | nach oben springen

#113

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 18:14
von northernstudio • 236 Beiträge

Sehr gute Beobachtungen soweit. Es gibt m. E. zweierlei Schwerpunkte in dem Todesfall Tanja Gräff. Das (Tat-)geschehen und die Polizeiarbeit. Wenn man so wollte gäbe es auch noch 2b-tens, nämlich die Verstrickung der beiden Faktoren, wenn der chronologische Verlauf in der Abfolge des Geschehens Ungereimtheiten aufweisen lässt. Die Varianten von arglos zu heimtückisch in aufsteigender Reihenfolge:

a) Unfall (Weg verpasst, verlaufen, gestolpert, bewusstlos geworden, ausgetreten (vgl. Brita Parniske), Brille vergessen, Geröllunfall, weggekippt uvm., auch Unfall unter Drogeneinfluss, Paranoia, Farbensehen, Glückspilze gefuttert oder Platte geraucht)
b) Selbstmord (Rocksänger Liebeskummer, Drogeneinfluss, Panikattacke, who knows, keine direkte Beteiligung Dritter)
c) Fahrlässige Tötung / unterlassene Hilfeleistung (Herumkaspern am Abgrund, Spielerei, Mutprobe, Flaschendrehen uvm.)
d) Totschlag (Streit, Affekt, Missgunst, 2 gegen 1, "ich bring dich um", motivlos und spontan)
e) Mord (Verschleierungstat als Folge z. B. eines Sexualdeliktes am oder nahe des Absturzortes oben am Berg)
f) Mord (Absturzstelle ist nicht der Tatort, toter Körper wird bald nach der Tat über die Schlucht "entsorgt")
g) Mord mit besonderer Heimtücke (geplant, Täter lauert z. B. im Gestrüpp, Abpassung, evtl. Verschleirungstat)
h) Mord mit besonderer Heimtücke (geplant, Opfer wird tagelang gequält, Martyrium, erst Tage später wird Leiche mit Auto zur Abwurfstelle gebracht und heruntergeschmissen, oder gar unten am Fels abgelegt, um nach polizeilicher Untersuchung einen Unfall vorzutäuschen)

Bisschen makaber, zugegeben, aber das sind im wesentlichen die Möglichkeiten, wobei c) -h) natürlich immer mehr als ein Täter auch denkbar wäre. Ganz abgefahren und aus den tiefen meiner Phantasie wäre i) ein Ritualmord in der Deathmetal-Szene. Sakrales Aufbahren der Leiche mit Kerzen, seltsamer Choralgesang, dunkles Leder, Folterinstrumente, schwarz geschminkte Personen, UV Licht, Nebel.


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."

zuletzt bearbeitet 13.05.2015 18:43 | nach oben springen

#114

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 19:36
von Heimo • 1.278 Beiträge

Ich greife hier mal ein.

hallodrih und Peryntia: Eure Postings sind genau genommen für dieses Forum der falsche Platz. Wenn man meint, man könnte einen Beitrag zur Aufklärung einer (möglichen) Straftat leisten, dann möge man sich an die zuständigen Behörden wenden...

Zum Rest: Ich kann nur wiederholen, dass ich mich - ohne Kenntnis der Umgebung zum wahrscheinlichen Todeszeitpunkt und im Zeitraum danach - gar nicht imstande sehe, eine belastbare Behauptung aufzustellen, ob man hier der Polizei ein Versäumnis vorwerfen kann. Ich bin jedes Mal überrascht, dass das andere eben doch können. Naja, vielleicht haben diese sich mittlerweile vor Ort ein Bild machen können.

Ich halte es auch nicht zielführend zu überlegen, warum Tanja G. in diese Gegend gegangen sein könnte, obwohl es nach menschlichem Ermessen Quatsch war, diesen Weg einzuschlagen. Nur weil sich kein klar erkennbarer Grund abzeichnet, muss es nicht heißen, dass sie vielleicht doch aus freien Stücken, diesen Weg gewählt hat.

nach oben springen

#115

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 21:40
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge

Zitat von Heimo im Beitrag #114


Zum Rest: Ich kann nur wiederholen, dass ich mich - ohne Kenntnis der Umgebung zum wahrscheinlichen Todeszeitpunkt und im Zeitraum danach - gar nicht imstande sehe, eine belastbare Behauptung aufzustellen, ob man hier der Polizei ein Versäumnis vorwerfen kann. Ich bin jedes Mal überrascht, dass das andere eben doch können. Naja, vielleicht haben diese sich mittlerweile vor Ort ein Bild machen können.





Diese Meinung verstehe ich ganz und gar nicht!!!

Habe heute noch mit 3 Kollegen diskutiert und wir sind, wie die alle hier im Forum, einer Meinung!
Mal eine paar Punnkte...

1. Es wurden in vielen TV Sendungen umfangreich von dem Vermisstenfall berichtet.

2. Es wurde sogar in Seen in Luxemburg nach dem Opfer getaucht.

3. Freunde haben nach dem Mädchen intensiv gesucht (Plakate aufgehangen , Webseiten usw,).

Und die Polizei? Das sind doch diejenigen, die das normalerweise beruflich macht..

Die Leiche liegt neben einem Wohnhaus, wo mindestens 50 Leute wohnen im Hang ein paar Hundert Meter von dem Ort wo das Schulfest war.
Schau Dir das Bild genau an. Da suchste doch sofort zuerst, an solchen Orten. Oder auf der Strasse?
Sind mir in Afrika oder in Rheinland Pfalz?
Hier müsste ein Untersuchung der Ermittlungen statt finden...aber schleunigst!
Und die Sache mit der Hitze am Steinbruch ist ja wohl eine billige Ausrede.

Nix für Ungut!
Es geht um eine zerstörte Familie und ein junges Leben!


zuletzt bearbeitet 13.05.2015 21:43 | nach oben springen

#116

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 22:27
von northernstudio • 236 Beiträge

@ Der_Zufall_will_es: Bitte hier keine Verschwörungstheorien. Das ist was für das AM-Forum. Wir sind hier sicherlich etwas kritischer und weniger unspezifisch. Du meinst mit den 3 Kollegen bestimmt niemanden hier im XY-Forum, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, denn:

- Medienberichte über Vermisstenfälle sind nicht unüblich, auch bei uns
- Die Suche nach vermissten Personen kommt gelegentlich auch länderübergreifend mal vor, finden wir
- Freunde bemühen sich häufig um Freunde. Daher der Begriff "Freunde", so soll es auch sein

Die Polizei ist a) nicht die Presse, b) international tätig, c) nicht im Weg bei Solidarität, Aktionismus und Initiativen der Menschlichkeit.

Fundort der Leiche hat nichts mit den von Dir skizzierten Punkten oder dem Zitat von Heimo zu tun. Prinzipiell: Die Frage, warum Tanja dort unten lag ist wichtiger als die Frage, warum sie nicht früher gefunden wurde, denn der erste Punkt ist dem zweiten vorangestellt, egal wie Du es vielleicht drehen und wenden willst.

NS


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."

zuletzt bearbeitet 13.05.2015 22:35 | nach oben springen

#117

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 22:43
von Heimo • 1.278 Beiträge

Zitat von bastian2410 im Beitrag #106
Freunde,

Die Kripo verfügt in diesem Fällen über technische Hilfsmittel, die sie hätte einsetzen können. Da höre ich heute in der Pressekonferenz, dass die Hubschrauber mit Wärmebildkameras nicht fliegen konnten, weil es zu heiß war und die Felsbrocken sich aufgeheizt haben. Ja, verdammt nochmal, dann fliege nachts- dann müssen die Anwohner halt mal ne Stunde auf ihre Nachtruhe verzichten.



Lieber Bastian,

so sehr ich Deine Analysen und Einschätzungen schätze, aber hier widerspreche ich. Auf der PK (ich beziehe mich auf diese) wird ganz deutlich gesagt, dass es nachts zum Einsatz eines Hubschraubers mit Wärmebildkameras kam. Warum musste der Einsatz nachts geflogen werden? Weil es tagsüber aufgrund der aufgeheizten Felsen nicht ging. Jedoch machte das Gestrüpp (welches wohl auch aufgeheizt war) eine Entdeckung unmöglich. (ab 18.50 Min). Die Aktion fand ca. eine Woche nach dem Verschwinden von Graeff statt.


@Der_Zufall_will_es
Sorry, wenn ich darauf brüsk reagiere, aber ich weiß nicht, was Du damit sagen möchtest.


zuletzt bearbeitet 13.05.2015 22:45 | nach oben springen

#118

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 13.05.2015 23:33
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge

@Heimo
Ich bin der Meinung, daß die Polizei SCHLECHT, um es genauer zu sagen in einem SEHR SCHLECHTEN Bild, was die Suchaktion der Leiche angeht, darsteht.

Das kann und ist passiert ,DARF aber eigentlich nicht passieren!!!
Meine Meinung!
Auch wenn ic nicht am Ort war.
Mit der Ausrüstung, die die Polizei hat, DARF sowas nicht passieren.

Noch was: Ich wollte kein Polizist sein, und die Polizei leistet oft sehr gute Arbeit. Ohne Zweifel!!!
Daß Du die Polizeiarbeit hier eher in Schutz nimmst und einen auf Neutral machst: Deine exklusive Meinung!

Bezweifele aber, dass die Mehrheit Deine Meinung vertritt.
Noch was: Ein pensionierter Kommissar hat schon vor dem Fund der Leiche die Ermittlungsarbeit bemängelt. Also die Kritik kommt auch von der Polizei selbst.

Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Dafür ist das alles zu traurig.
Es fällt einem schwer, hier zu sagen daß die Polizei genau gearbeitet hat.
Und
@northernstudio
Gerade wenn man die Leiche (oder schwer verletzte?) 2007 gefunden hätte, hätte man doch viel mehr Ansatzpunkte.
Jetzt ist doch wohl alles zu spät.

nach oben springen

#119

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 14.05.2015 00:21
von Heimo • 1.278 Beiträge

Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Ich bin der Meinung, daß die Polizei SCHLECHT, um es genauer zu sagen in einem SEHR SCHLECHTEN Bild, was die Suchaktion der Leiche angeht, darsteht.



Das lässt sich nicht leugnen, dass die Polizei in einem schlechten Licht steht. Ob es berechtigt ist, ist wiederum eine andere Frage.

Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Das kann und ist passiert ,DARF aber eigentlich nicht passieren!!!
Meine Meinung!
Auch wenn ic nicht am Ort war.
Mit der Ausrüstung, die die Polizei hat, DARF sowas nicht passieren.



Es sollen schon Passagierflugzeuge (zumindest eines) unauffindbar verschwunden sein... darf auch nicht passieren! Passiert aber!
Vielleicht ist die moderne Technik doch nicht so weit ausgereift, wie man allgemein annimmt. Aber - ich zitiere mich - so schlau bin ich nicht, dass ich apodiktisch behaupten kann, dass man mithilfe der technischen Mittel die Vermisste früher finden musste. Da bist Du schlauer!

Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Daß Du die Polizeiarbeit hier eher in Schutz nimmst und einen auf Neutral machst: Deine exklusive Meinung!



Nunja. Ich bin mir recht sicher, dass meine Ansicht nicht exklusiv ist - ich denke schon, dass auch andere Personen erstmal abwarten und dann sich ein Urteil bilden.


Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Bezweifele aber, dass die Mehrheit Deine Meinung vertritt.



Das bezweifele ich auch, aber das tut 1.) nichts zur Sache und 2.) der ex-Sänger von Van Halen hat mal gesagt, dass "1 Millionen Affen irren können". Ich möchte hierzu feststellen, dass ich nur den Sänger zitiert habe und hier niemanden als Affen bezeichnen möchte. Es ist möglich, dass auch nur ein Affe irrt - und zwar ich.

Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Noch was: Ein pensionierter Kommissar hat schon vor dem Fund der Leiche die Ermittlungsarbeit bemängelt. Also die Kritik kommt auch von der Polizei selbst.



Jaja. Mir sind solche Personen zugegebenermaßen etwas suspekt, die die Öffentlichkeit suchen, um auf Mängel hinzuweisen. So recht der Mann haben mag, man sollte sich da mal fragen dürfen, weshalb man seinen Ansichten von verantwortlicher Seite nicht uneingeschränkt oder ausreichend Glauben schenkt...

Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Es fällt einem schwer, hier zu sagen daß die Polizei genau gearbeitet hat.



Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du das ja auch nicht gesagt, oder bist Du Dir doch nicht so sicher?


Zitat von Der_Zufall_will_es im Beitrag #118

Gerade wenn man die Leiche (oder schwer verletzte?) 2007 gefunden hätte, hätte man doch viel mehr Ansatzpunkte.
Jetzt ist doch wohl alles zu spät.


Ich glaube, dass man dazu wenig sagen kann. Das ist reine Hypothese.

nach oben springen

#120

RE: Re: 27.9.2007 FF1 (Trier) Vermisstenfall Tanja Graeff

in Filmfälle 14.05.2015 00:40
von northernstudio • 236 Beiträge

DZWE - wir reden hier im Kreis. Und ich meine nicht Manuela. Wir stehen trotz, oder gerade wegen des Leichenfundes vor der Frage, ob die Ursachen des Todesfalls banal oder geplant waren. Da sich Fremdverschulden aller Wahrscheinlichkeit nach an der Leiche selbst nicht mehr feststellen lässt, muss man nun fragen, ob die Verzögerung der Leichenauffindung durch schlampige Polizeiarbeit oder durch clevere Mörder verursacht wurde. Da clevere Mörder bei einem Unfallabsturz nicht beteiligt gewesen wären und die Polizei im Prinzip allen wesentlichen Spuren zumindest im Grundsatz nachgegangen ist, bleibt sogar die Abwägung zwischen sehr cleverem Mörder oder völlig unfähiger Polizei reichlich unerheblich. Beide Extreme wären nämlich eher unwahrscheinlich, daher halte ich die Affekttat, den spielerischen Absturz oder auch den Verdeckungsmord nach Sexualdelikt für eine plausible Erklärung. Als Mythenproklamator sagt mir natürlich auch andere, glaubhafte Theorien zu, die sehe ich aber (zumindest von deiner seite aus) nicht.


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."

zuletzt bearbeitet 14.05.2015 00:41 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
EXISTIERENDE THREADS zu einzelnen Verbrechen (Linkliste)
Erstellt im Forum Kriminalität von Heimo
0 11.01.2014 16:54goto
von Heimo • Zugriffe: 4133
Netakte-Diskussion (Übernahme vom alten Forum)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
28 23.02.2009 20:40goto
von bdvogel • Zugriffe: 5880
Sendung vom 15.11.2007
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bdvogel
0 05.02.2008 19:40goto
von bdvogel • Zugriffe: 1905
Kurt Grimm lässt es brennen
Erstellt im Forum Filmfälle von Oma Thürmann
46 14.06.2015 13:39goto
von Ede-Fan • Zugriffe: 7627
19.2.1988 FF 2 (Kripo Hannover) Vermisstenfälle Bolchert und Dreier
Erstellt im Forum Filmfälle von bastian2410
1 29.10.2011 09:44goto
von ExNiedersachse • Zugriffe: 2452
Fest oben: EXISTIERENDE Threads zu einzelnen Studiofällen (Linkliste)
Erstellt im Forum Studiofälle von bd-vogel
5 14.02.2013 00:56goto
von bastian2410 • Zugriffe: 5689
Sendung vom 27.9.2007
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bdvogel
1 07.02.2008 19:51goto
von bdvogel • Zugriffe: 1485
Sendung vom 13.12.2007
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bdvogel
1 27.03.2008 05:40goto
von sunny • Zugriffe: 1299
XY-Fälle in komprimierter Form 2 (Übernahme)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
4 30.04.2010 21:40goto
von Heimo • Zugriffe: 4940

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1479 Themen und 18795 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de