#1

Sendung vom 13.12.2007

in XY-Hauptsendungen 05.02.2008 19:21
von bdvogel (gelöscht)
avatar

Kommentare zur XY-Sendung vom 13.12.2007 - Übernahme aus dem alten Forum.
Bernhard.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

XY-13.12.2007
von Joerg am Donnerstag 13. Dezember 2007, 23:11


Das positive der heutigen Sendung vorne weg. Es wurde nur ein Filmfall zerstückelt. Aber dafür leider der spannendste.
Nun im Einzelnen.

FF1) durchschnittlicher Supermarktüberfall. Mit dem Höhepunkt am Ende, als der nichts ahnende Spaziergänger praktisch nur durch Zufall mit dem Leben davon gekommen ist.

FF2) Super Umsetzung vom Auffinden der Leiche bis zur Rekonstruktion der letzen Tage des Opfers bis hin zur Tatausführung, die mit dem Messer schon fast an die legendäre Duschszene bei Psycho erinnerte. Schade, dass dieser Fall ständig zerstückelt wurde.

FF3) das war mal ein Überfall der anderen Art. Täter hatte Nerven wie Drahtseile. Keine Hektik, kein nervöses rumfuchteln an der Waffe. Seine Anweisungen wurden wie von einem Abteilungsleiter an seine Angestellten weitergegeben. Hätte nur noch gefehlt, dass der Täter die Angestellten mit Namen angeredet hätte.

FF4) bei der Ankündigung dachte ich schon an die typische Szene, wenn eine allein stehende ältere Frau Urlaub in Nordafrika macht, dass sie von einem wesentlich jüngeren Einheimischen umgarnt wird, der seine Kindheit in Deutschland verbracht hat. Das Ganze war aber eher unspektakulär

FF5) auch hier handelte die Täterin ähnlich wie der Täter im 3. Filmfall ziemlich kühl und abgebrüht. Wenn die Sache nicht so ernst wäre, könnte man ja schon fast scherzhaft meinen, ob seit der letzen Sendung (Frau mit französischem Akzent überfällt Banken im Saarland) eine Frauenquote eingeführt wurde.

Insgesamt war das eine Sendung mit vier mäßig bis gut durchschnittlichen Raubüberfällen und einem filmisch klasse dargestellten Mordfall, leider mit der von mir schon erwähnten Einschränkung....zeigte er die ganze Rohheit, die in ihm steckt.Joerg

----------
Sendung vom 13.12.2007
von Bernhard am Freitag 14. Dezember 2007, 08:10


Hallo allerseits,

diesmal konnte ich mir die neue XY-Sendung erst spätabends aus der Konserve anschauen; meine Eindrücke und Kommentare deswegen etwas verspätet ? und fallen durchweg positiv aus. Ein gelungenes XY!

Gerade weil, wie Jörg schon schrieb, bis auf den Mord in Köln diesmal eher ?unspektakuläre? Taten behandelt worden sind, habe ich mich gefreut, daß sich die Tendenz der vergangenen Ausgaben hin zu wieder schnörkelloserer-soliderer FF-Arbeit, ohne Schnipseleien, dafür mit mancher Annäherung an altbewährte XY-Standards, gerade bei diesen vier Raub-Fällen fortgesetzt hat. Zwei davon sind ohne Sprechertext, aber alle vier kommen ohne überflüssige Zeugen- oder Kripobeamtenkommentare aus, wie sie gerade bei solchen Fällen in der Vergangenheit viel zu oft zum Einsatz kamen. Und auch ein fallübergreifendes Moment gibt es: Die tickende Uhr...

Aber zunächst wie immer zur Übersicht für Doku-Zwecke, was RC an Klärungen und Updates zu FF vergangener Sendungen zu vermelden hatte, da ist einiges spannende dabeigewesen:

GEKLÄRT: 5.9.2003 FF1 (Kripo Kassel) Überfall auf Postangestellte mit Feuergefecht
Es konnten zwei Verdächtige festgenommen werden, denen auch noch ein weiterer Postüberfall aus dem Jahre 2002 zur Last gelegt wird.
Ganz interessant auch in Bezug auf unsere Debatte, wieviel Details die Kripo jeweils zur Veröffentlichung bei XY-Fällen gestattet: Cerne erwähnt ausdrücklich, daß die filmische Rekonstruktion von 2003 eine entscheidende Rolle bei der Ermittlung der Tatverdächtigen gespielt hat, die ermittelnden Beamten in diesem Fall aber darum gebeten haben, dazu keine weiteren Einzelheiten publik zu machen.

UPDATE: 15.11.2007 FF5 (Kripo Krefeld) Rheinische Gastwirtin/Wasserwaage
Aufgrund konkreter Zeugenaussagen nach der letzten XY-Sendung konnte ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt werden, das den Zuschauern präsentiert wird. Demnach soll auch der Täter ein Rheinländer gewesen sein.

Nun aber zu den Filmfällen der XY-Sendung vom 13.12.2007.

FF1 (Kripo Hagen) Überfall auf Supermarkt, Eieruhrbombe (Sprecher: Michael)
Bei diesem FF fühlte ich mich besonders angenehm daran erinnert, wie man bei XY aus eigentlich ?wenigem? (oder wenig spektakulärem) spannungsmäßig ne ganze Menge machen kann ? indem man einfach schnörkellos erzählt, ohne Schnipselungen und dergleichen, dafür mit geschickt gewählten Sprechertexten und spannendem Aufbau. Denn genau das geschieht in diesem FF, der dabei streng chronologisch vorgeht.

?Irgendwo im Sauerland bereiten mehrere Männer ein Verbrechen vor?, schweißen zu sphärischen Klängen einen Zeitzünder zusammen.
Szenenwechsel zur Supermarktfiliale, wo zwei Kassiererinnen am ersten Werktag nach Weihnachten mit der Verbuchung der Tageseinnahmen beschäftigt sind (wie der klassisch gehaltene Michael-Text erläutert). Ein kleiner XY-Dialog der beiden fehlt nicht (übers Tannenbaumschmücken). Schönes Spannungsmoment: Als die beiden ihrer dritten Kollegin die Sicherheitstür öffnen, sieht der Zuschauer gerade noch die beiden maskierten Täter mit durchschlüpfen...

Dann der eigentliche Überfall, ohne Wackelcam (wie noch vor Jahresfrist bei solchen Fällen häufig) und ohne übertriebene Dramatisierung, dafür recht eindringlich in der Darstellung der kurzzeitig als Geisel genommenen Kassiererin, die (Michael-Texte) einen schweren Schock erleidet und seither nicht mehr arbeiten kann.

Wieder Szenenwechsel: Die Täter fahren ihr Auto in einen Wald, tarnen es mit professionellem Tarnwerkzeug und installieren im inneren einen Sprengsatz mit Zeitzünder und benzingetränktem Stroh als Brandbeschleuniger.
Zeitblende... und die (Eier-)Uhr tickt im ?Soundtrack?, während ein Spaziergänger sich dem auffälligen Fahrzeug nähert und es inspiziert (auch gute Spannungsmusik für diese Szenen). Der Zuschauer denkt ?mensch geh bloß weg? ? dann ist die Zeit tatsächlich abgelaufen, die Uhr klingelt , aber nichts passiert. Schrecksekunde ?

Abblende ? FF zu Ende ? RC: Auslösung fand nicht statt, weil die verwendete Autobatterie versagte.

Die ausführliche Schilderung auch deswegen, weil ich finde: Genauso hätte es wohl auch Grimm erzählt. Was hätte man hier leichterhand alles an Fehlern des ?modernen? XY machen können: Die Verkäuferinnen erzählen lassen, den Spaziergänger, überhaupt die ganzen einzelnen Sequenzen nicht so geschickt schneiden ... aber schönerweise nichts von all dem, sondern stattdessen ein solide erzählter FF mit Extra-Spannungsmoment am Schluß: Prima!!!

Zweieinhalb Sterne für die Eieruhr ? und einen Eintrag ins XY-Lexikon aus den Fahndungsfragen! Denn die Täter haben nicht irgendein Stroh aus Wolfgangs altem Sauerlandbauernhof im Auto ausgelegt, sondern laut eingeblendetem Etikett das edle ?Multi-Fit Bergwiesenheu?... aus der handlichen Familienpackung

FF2 (Kripo Köln) Mord in Salatbar (Sprecher: Michael)
Wie nach den Vorberichten schon zu ?befürchten? war, ein durch ?Originalaussagen? (hier: des Vaters des Opfers und eines Kriminalbeamten) zerstückelter FF. Immerhin aber werden die Aussagen meist zwischen abgeschlossenen (und teils sogar kurz abgeblendeten) Filmszenen eingefügt ? sie sind zwar überflüssig wie eh und je (besonders die Beamtenaussage gehört in den Fahndungsgesprächsteil), aber die Filmszenen selbst sind in sich doch sehr gut & spannend gemacht, schneidet man die Aussagen weg, hat man einen sehr ansprechenden FF, finde ich.

Erste Szene: Der Bruder findet seine ermordete Schwester. Ganz clever der Aufbau, wie er (mit vielen ?oh nee?s) von zunächst unverdächtigen Spuren (Zigarettenkippe auf der Theke, Herd) zu gruseligerem (Blutspuren) kommt und dann im Kühlraum das Opfer entdeckt. Die herbeigerufene Hilfe wird zu spät kommen...
Zweite/dritte Szenen: Rückblende in die Tage vor der Tat, Geschäftsgründung des Opfers wird kurz vorgestellt, man erfährt etwas über ihren ?Background? (Familie und Freund in Lingen). Heile Familienwelt mit einer kleinen Modenschau ? klassischer XY-Kontrast zum dann verübten grausamen Verbrechen.
Sprechertext in altbewährter Diktion zur vierten Szene: Was am Tattag dann geschah, ?läßt sich später nur bruchstückhaft rekonstruieren? . Recht gruselig (aus der Rückschau) die Szene der Überwachungskamera am Kölner Hbf. Mysteriös: Warum zieht die Frau den Schlüssel zur Ladentür vom Bund ab, bevor sie aufschließt, und läßt ihn dort von außen stecken?
Die Mordszene selbst nimmt, wie Jörg schon geschrieben hat, klare Anleihen bei Hitchcocks Psycho-Duschenmord ? erhobenes Messer, gefilmtes Zustechen. Krass.

Die Kripo scheint sich in diesem Fall auf eine Beziehungstat als Motiv festgelegt zu haben (was störend wirkt, wenn das schon im FF selbst als Beamtenaussage hineingeschnitten ist ? sowas gehört in den Fahndungsteil, im FF zerstört es den Spannungsbogen der Handlung), weil der Täter ?persönliche Gegenstände als eine Art Trophäe? mitgenommen habe.
Eine Besonderheit im Fahndungsteil (wenn es denn so war und es kein ?Inszenierungstrick? ist): Ein Phantombild eines gesuchten Zeugen ist gerade erst geliefert worden, so daß Cerne nur einen Papierausdruck in die Kamera halten kann.

Ohne die Zerstückelung durch die Aussagen würd ich drei Sterne geben ? so sinds nur zwei (aber eher drei für die Szenen des Verbrechens selbst).

FF3 (Kripo Mainz) Überfall auf Sparkasse Simmertal, Zeitschloß (kein Sprecher)
Ein relativ kurzer FF, den Jörg schon gut beschrieben hat. Daß Tresore heute standardmäßig Zeitverzögerungsschlösser haben, scheint dem Täter zwar neu zu sein ? aber er ist nervenstark und wartet die Frist ab (der FF hat da eigentlich fast ?Echtzeitlänge?, oder?), bevor er knapp vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchtet.
Keine Sprechertexte, aber auch keine Unterbrechungen durch nervige Aussagen ? solide erzählte kleine Banküberfallsgeschichte.
Anderthalb Punkte sag ich mal. Im Kontext mit FF1 aber ein Sonderpünktchen für die ?tickende Uhr?, genau dieselbe Untermalung.

FF4 (Kripo Saarbrücken) Raub mit KO-Tropfen nach Urlaubsflirt (Kein Sprecher)
Auch dieser FF wird ohne Sprechertext präsentiert, und erneut ohne störende Aussagen. Hier fand ich die Schauspieler gut ausgesucht: Die Rentnerin, die dem netten Urlaubsflirt nicht abgeneigt war, ist eigentlich Realistin, wirkt eher patent und ?recht locker drauf? und eher skeptisch, als der Mann ihr seinen Besuch in Deutschland ankündigt. Der Täter hingegen ist rein äußerlich kein Abziehbild-Romeo, sondern graumelierter Gentleman. Trotzdem hat er außer einem Blumenstrauß auch KO-Tropfen dabei, als er tatsächlich in Saarbrücken per Taxi bei der alten Dame vorfährt...

Lustig die Eröffnungszene ? beide rauchen Wasserpfeife in einer tunesischen Bar. Auch voll XY-Humor die Szene am Saarbrücker Kaffeetisch: ?Willst Du nicht erst umrühren?? fragt der fiese Möpp, als das Opfer die präparierte Kaffeetasse zum Mund führt, obwohl sie ihn schwarz trinkt.

Bemerkenswert: Die Dame fragt ihren Besuch zuvor, ob er Milch oder Zucker zum Kaffee nehme. Da folgert der Detektiv im Zuschauer doch gleich messerscharf: Wenn sie das zu dem Zeitpunkt nicht weiß, haben die beiden also während ihrer dreiwöchigen gemeinsamen Zeit in Tunesien nie zusammen Kaffee getrunken!
Was also, Watson, haben sie dann dort die ganze Zeit getrieben?
Bewegten sie sich (zwischen zwei Pfeifchen) "in einer Welt, die vielen von uns fremd sein dürfte?"

Schönes Schmankerl aus dem Fahndungsgespräch: Laut Kripo hat der Mann seinem Opfer zuvor erzählt, er arbeite regelmäßig für eine Hamburger Firma und organisiere dort im Sommer ? Zitat ? ?sogenannte Piratenfahrten? . Tja, im Kapern kannte er sich ja offenbar wirklich aus...

Unterhaltsam erzählt, solide gefilmt ? ohne besondere Gruselfaktoren, aber auch ohne modernistische Schwächen. Daher auch zwei Punkte.

FF5 (Kripo Böblingen) Räuberin beim Juwelier (Sprecher: Michael)
Und ? man mag es kaum glauben ? noch ein FF ohne Unterbrechungen, und diesmal wieder mit Sprechertexten von Michael. Das spätere Opfer, ein Juwelier und werdender Vater, wird kurz portraitiert, eigentlich ganz nach der Weise altbewährter XY-Einführungen. Sehr gelungen dann die Inszenierung, wie die Täterin im Laden auftritt ? mehrmals geht die Kamera kurz direkt auf ihre Augenpartie (toller Schnitt!), dazu gibt?s Spannungsmusik, die dem Zuschauer andeutet, daß die so nett wirkende Frau nichts Gutes im Schilde führt. Auch Michaels Texte dazu sind, finde ich, passend ausgesucht, so wie man sich es von XY wünscht.

?Sechstausend Euro ? das ist ja mal ein Wort? und die Knarre aus dem Handtäschen, noch etwas Gold zusammengerafft, und weg isse, die ?ziemlich abgebrühte Dame? (RC zu Beginn des Fahndungsteils). Dafür kriegt sie zwei Punkte.

Merkwürdig: Obwohl die unmaskierte Täterin länger mit dem Geschäftsinhaber gesprochen habe, gebe es, so RC im Fahndungsteil, leider kein Phantombild. Wo hat der Mann denn bloß die ganze Zeit hingeguckt?

Summa summarum:
Rundum erfreuliche XY-Sendung, überraschend konzis erzählte FF, die (besonders in FF1) fast in altbewährtem Stil erzählen und den Zuschauer geleiten, ohne auf vordergründige Effekte abzuzielen. Und beim Kölner Mordfall (FF2) sind die Filmszenen selbst auch ohne jenen ?RTL-touch?, den wir hier in den letzten Jahren so oft zu beklagen hatten. Wenn XY bei den FF weiter dieser Linie folgt, auch noch die letzten ?Originalaussagen? rauswirft, dann darf man sich denk ich auf das neunzigminütige XY 2008 (erste Sendung am 20.2.2008) freuen.

Soweit meine Eindrücke ? bin wie stets gespannt auf Eure Meinungen und Eindrücke.

Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende,
Bernhard.

PS: Hier noch die ersten Zuschauerreaktionen zu den FF (nach http://www.e110.de) :

FF2: Auf das Phantombild sind während der Sendung im Aufnahmestudio aber auch bei der Kripo Köln zahlreiche Hinweise eingegangen. Die Polizei verfügt nun über konkrete Namen, über genaue Adressen von mehreren Personen, die zur Zeit überprüft werden. Kriminalhauptkommissar Frank Kolvitz: "Hinter jedem dieser Hinweise könnte sich ein wichtiger Zeuge, aber auch der Täter verstecken. Durch XY haben wir jetzt eine Reihe ganz neuer Spuren."

FF4: Hochinteressante Hinweise erhielt auch Kriminalrat Roland Moser von der Kripo Saarbrücken. Er sucht einen Räuber, der eine 77-jährige Witwe mit K.O.-Tropfen betäubt und dann ausgeraubt hat. Zwei Zuschauer gaben sehr konkrete Informationen über den als Täter verdächtigten Abed Rabou. Kriminalrat Moser: "Die Hinweise sind sehr glaubhaft. Wenn sie stimmen, haben wir große Hoffnung, dass es bald zur Festnahme kommt. Ich denke, es ist nur noch eine Frage der Zeit."


Bernhard

----------
Re: XY-13.12.2007
von Smartthias am Freitag 14. Dezember 2007, 08:46


Ich kann mich der Meinung meiner Vorredner zunächst nur anschließen: Die Sendung gestern war gelungen, wobei keiner der fünf Fälle wohl in die Top-Ten oder Top-50 eingehen wird (zumindest nicht nach meiner Beurteilungt), aber gerade die Tatsache, dass in vier von fünf Fällen keine Zerstückelungen und ein eher konventioneller Erzählstil zu beobachten waren, weckte angenehme Zuschauerreaktionen;-)

Mein Kommentare zu den Filmfällen würden größtenteils zu Wiederholungen aus vorangegangenen Einträgn führen. Hervorheben möchte ich die Schauspielerin aus dem fünften FF, der ich, obwohl der Ausgang der Handlung klar war, kein Verbrechen zugetraut hätte: Sie wirkte so unschuldig sympathisch, dass das Umschlagen in die Überfallsituation umso erstaunlicher war.

Sehr mysteriös wirkte der zweite FF (Salatbar) auf mich. Und in mir wurden Erinnerungen an den ebenfalls in dieser Sendung angesprochenen Mord an der Studentin aus Kiel wach, nicht nur, weil sich die beiden Opfer ähnlich sahen. Auch im Kieler Mordfall (FF1 der Junisendung 06) kam der Vater des Opfers ständig zu Wort und betonte das überdurchschnittlich freundliche Wesen seiner Tochter. Und wenn man dazunimmt, dass die Kieler Studentin von ihrem Bruder getötet wurde und dass im aktuellen Mordfall der Vater ebenso die "Sonderstellung" seiner erfolgreichen Tochter in der Familie (!) hervorhob, muss man aufpassen vor falschen Verdächtigungen, gerade wenn die Polizei von einer Beziehungstat ausgeht.

Probleme bekomme ich weiterhin mjit diesen übertrieben sympathischen Darstellungen der späteren Opfer (hier die Salatbarbesitzerin). Denn dieses ständige Lächeln, die permanente Lebendigkeit und aufgesetzte wirkende gute Stimmung zerstört meiner Meinung nach das, was im Zuschuaer hervorgerufen werden soll, nämlich Sympathie zum Opfer. Wurde in früheren Fällen betont, dass das Opfer "beliebt" war, so wird das heute in oft recht langen und schmalzigen Szenen aufbereitet, die nur wenig zum Tatgeschehen bzw. zur Dokumentation beitragen. Zwar gab es solche Szenen aquch früher schon, aber durch die eher dürftige Schauspielkunst verlor ich nie eine Distanz zum Geschehen. Heute wirken diese Szenen durch die Perfektion zwar "gekonnter", aber zumindest spüre immer zu deutlich, dass es diese Szenen nur dazu gibt, gute Stimmung zu verbreiten, um das spätere Geschehen unfassbar zu machen. Aber im moment dieser Erkenntnis wird die gewünschte Wirkung bei mir verfehlt.

Trotzdem: Das Resümee aus den vergangenen Folgen lässt mich mit wenigen Ausnahmen daran glauben, dass XY zu einem Format findet, mit dem ich gut leben kann. Bleibt zu hoffen, dass auch das "neue" Format (ab 20.02. mittwochs und 90 Minuten lang) auch diese Erwartungen erfüllen kann. Bis dahin ist es aber leider noch eine sehr, sehr lange Zeit...
Smartthias

----------
Re: XY-13.12.2007
von Joerg am Freitag 14. Dezember 2007, 09:17


Einen Aufreger über Rudi muss ich leider doch noch loswerden.
Letzte Szene im 4. Filmfall. Opfer kommt wieder zu sich, informierte ihre Bank über den Diebstahl der EC-Karte mit ihrer PIN-Nummer, die sie sich auf einen Notizzettel notiert hatte.
Erste Frage von Rudi: ?Woher hatte der Täter die PIN-Nummer??
Ich dachte, er guckt sich zur Vorbereitung der Sendung die Filme mehr als einmal an. Offenbar tut er es wohl nicht. Oder er tut es nur widerwillig und desinteressiert....zeigte er die ganze Rohheit, die in ihm steckt.Joerg

----------
Re: XY-13.12.2007
von Konrad Gedöns am Freitag 14. Dezember 2007, 11:41


Grüezi miteinand,

die Sendung gestern abend fand ich ebenfalls gut gelungen. Ein paar kleine Anmerkungen von meiner Seite noch dazu:

Beim Studiofall aus Österreich wurde natürlich Peter Nidetzky schmerzlich vermisst.

Schade nur, dass es jetzt solange bis zur nächsten Sendung dauert.

In diesem Sinne frohes Fest und guten Rutsch wünscht

Konrad Gedöns

----------
Re: XY-13.12.2007
von Alice am Freitag 14. Dezember 2007, 14:35


Tach auch näh.

Konrad, hast du deinen Zynischen heute ? "Betagte Sextouristin"...also bitte. Es gibt wohl immer noch 'nen kleinen Unterschied zwischen einem netten Urlaubsflirt, der nun immer wieder vorkommt und vorkommen darf und gezieltem Sextourismus, der leider STÄNDIG vorkommt und an Menschenverachtung schwer zu überbieten ist (Zitat: "...ist doch nix dabei, sich ein 14jähriges Mädchen zu kaufen").Von der Annahme, die Dame sei nun "selber Schuld", wenn sie ausgraubt wird, ist es IMHO nicht mehr weit. Und meine Vornamenscousine darf ihre Redaktion getrost behalten. Issja schließlich nicht das erste Mal, daß Frauen Verbrechen begehen, es fällt lediglich auf, wenn sich Frauen "männlicher" Methoden bedienen wie Feuerwaffen und nicht "weiblicher" wie Gift.In dieser Sendung haben zwei Verbrecher quasi die "Rollen getauscht".

Yo, ich hab Peter Nidetzky auch vermißt...vermißt habe ich allerdings auch bei FF 3 nähere Angaben über das Fluchtfahrzeug (welches der Bankräuber von der Kundin geklaut hatte) und die dazugehörige Frage ans Publikum, ob jemand das Auto samt Fahrer auf der Strecke bis zum Abstellparkplatz gesehen hat. War das nicht mehr nötig? *schulterzuck*

Bernhard, deine Resümees sind erstklassig! *applaus*. Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen...besonders spannend fand ich beim FF 1, als der Überfall gelaufen war: "Wo zur Hölle kommt denn jetzt die selbstgebastelte Bombe ins Spiel??" Antwort: Das AUTO soll in die Luft fliegen. Tz...früher zündeten sie die Autos mittels ausgekipptem Benzin einfach an...hat einen merkwürdigen Anstrich.

Ebenfalls schöne Festtage falls man sich nicht mehr liest.
Alice

----------
Re: XY-13.12.2007
von Mercutio am Freitag 14. Dezember 2007, 18:46

Für mich eine der besten Sendungen in diesem Jahr. Wie schon alle erwähnten war diesmal nur ein FF durch Kommentare zerstückelt. In diesem Fall hat es sich aber noch in Grenzen gehalten und die filmische Rekonstruktion war meiner Ansicht nach Top.

Beim FF1 habe ich mich auch gefragt, warum die so einen riesigen Aufwand mit der Bombe betrieben, anstatt den Wagen einfach nur anzuzünden.

Also meinetwegen kann es so wie gestern gern weitergehen, ich hoffe daran wird angeknüpft. Die nächste Sendung ist leider erst am 20.02.08, also noch über zwei Monate hin. Mercutio

----------
Re: XY-13.12.2007
von azXY am Samstag 15. Dezember 2007, 02:38


Mercutio hat geschrieben:
Beim FF1 habe ich mich auch gefragt, warum die so einen riesigen Aufwand mit der Bombe betrieben, anstatt den Wagen einfach nur anzuzünden.

Viell. wollten die Täter somit Zeit gewinnen.
azXY

----------
Re: XY-13.12.2007
von bine am Samstag 15. Dezember 2007, 08:44


Hallo,
könnte jemand vieleicht die letzte Sendung hochladen ? Ich hab sie leider nicht sehen können.Bei You Tube ist sie leider auch nicht drin.

----------
Re: XY-13.12.2007
von Heimo am Samstag 15. Dezember 2007, 09:50


Ich war mit der Sendung auch zufrieden. Eine Rezension meinerseits entfällt, weil andere - besonders Bernhard - da schon fast alles geschrieben haben.

Den genannten Aspekt mit Nidetzky möchte ich kurz aufgreifen. Ich würde mir wünschen, dass Österreich und die Schweiz sich wieder bei XY einbringen würden. Es wirkt so ungewohnt, wenn jetzt Fälle aus Österreich oder auch aus der Schweiz behandelt werden, aber kein entsprechendes Aufnahmestudio da ist.

Zu den FF zwei Anmerkungen. Sehr gruselig fand ich die Situation, als das weibliche Opfer in den Kühlraum gesperrt wurde und dabei noch zappelte.

Und beim letzten FF amüsierte ich mich doch über die entsetzte Täterin, als die erkannte, dass noch mehr Personen anwesend waren. Okay, da hätte die Situation auch eskalieren können, aber da verlor sie schon den Faden.

Alles in allem, abwarten bis zum 20.02. Ich freue mich darauf.
Heimo

----------
Re: XY-13.12.2007
von 960196 am Samstag 15. Dezember 2007, 13:38

bine hat geschrieben:
Hallo,
könnte jemand vieleicht die letzte Sendung hochladen ? Ich hab sie leider nicht sehen können.Bei You Tube ist sie leider auch nicht drin.



Schau heute abend nochmal rein.

960196

----------
Re: XY-13.12.2007
von TobiasW am Samstag 15. Dezember 2007, 19:41


ES GEHT JA DOCH!

Schön, dass das ZDF nun endlich auf einem guten Weg zum "guten alten" XY ist. Ich war von der Sendung selbst positiv überrascht, und bin nun auch schon wahnsinnig gespannt bis zur nächsten Sendung im Februar, schade nur, dass wir uns da so lange gedulden müssen. Laut e110.de soll es ja Veränderungen geben, denn "2008 ist alles anders", naja wir werden sehen, bis dahin erstmal "Guten Abend" Kurz darauf fahren Miosga und seine Freundin dann in die Todesfalle...
TobiasW

----------
13.12.2007 FF2 (Kripo Köln) Mord in Salatbar
von Bernhard am Sonntag 16. Dezember 2007, 04:50


In der Bewertung, daß die Sendung vom 13.12.07 äußerst positiv war, sind wir uns ja offenbar alle einig.

Nur einen FF gabs, der "zerstückelt" wurde: FF2 über den Mord in der Kölner Salatbar. Die einzelnen Filmszenen aber waren klasse. Ich war neugierig: Wie wirkt der FF ohne diese Zerstückelungen?

Habe mal etwas editiert (Aussagen raus, an den Übergängen ein paar Wischblenden rein, fertig - hat keine Viertelstunde gedauert), und war selbst überrascht, wie stark der FF dadurch an Spannungsbogen und Attraktivität gewinnt: So ists locker ein absoluter Drei-Sterne-Fall!!!

Schaut mal selbst:
13.12.2007 FF2 **Link editiert**

Schönen Sonntag allen,
Bernhard.

----------
Re: XY-13.12.2007
von azXY am Sonntag 16. Dezember 2007, 06:06


Mich stört es erlich gesagt nicht so sehr ob ein Fall zerstückelt wird. Wichtig ist mir aber das die Spannung im FF bis zum Schluss hält.
azXY

----------
Re: XY-13.12.2007
von mijado78 am Sonntag 16. Dezember 2007, 10:59

Alle Fahndungen habe ich hier **Link editiert** hochgeladen!
mijado78

----------
Re: XY-13.12.2007
von Daniel38 am Sonntag 16. Dezember 2007, 13:13


Zitat Heimo:
"Zu den FF zwei Anmerkungen. Sehr gruselig fand ich die Situation, als das weibliche Opfer in den Kühlraum gesperrt wurde und dabei noch zappelte. "

So habe ich das auch gesehen und das hat mich doch auch sehr erschüttert. Wenn man davon ausgeht daß die junge Frau quasi noch gelebt hat und weil sie in dieser "Kühlzelle" eingeschlossen war keinerlei Chance hatte sich bemerkbar zu machen bzw. gar Hilfe zu holen....schreckliche Vorstellung, verdammt zu sein darin zu verbluten und zu verrecken dann muß man sagen es war ein absolut grausames Verbrechen (sowieso, aber wenn es so war wie dargestellt dann zusätzlich schlimm).

Zu FF 4 sag ich es jetzt mal was viele eh denken: Selber Schuld! Die Frau kann froh sein noch vergleichsweise glimpflich davon gekommen zu sein.Daniel38

----------
Re: XY-13.12.2007
von bine am Sonntag 16. Dezember 2007, 14:23


960196 hat geschrieben:

bine hat geschrieben:
Hallo,
könnte jemand vieleicht die letzte Sendung hochladen ? Ich hab sie leider nicht sehen können.Bei You Tube ist sie leider auch nicht drin.

Schau heute abend nochmal rein.


Hallo 960196,

vielen lieben Dank- auf Dich ist halt Verlass ( hab auch ein bischen damit gerechnet)bine

----------
Re: XY-13.12.2007
von bine am Donnerstag 20. Dezember 2007, 17:34


Ich weiß nicht ob ihr es schon in der Zeitung gelesen habt,aber der der Täter aus dem 4. Filmfall soll gefasst worden sein.bine

----------
Re: XY-13.12.2007
von Smartthias am Freitag 21. Dezember 2007, 10:27

Hier ist der zugehörige link zur XY-Seite:
http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=262&id=85437

Smartthias

----------
Re: XY-13.12.2007
von Gänsehaut82 am Freitag 21. Dezember 2007, 21:12


Fand die Sendung jetzt nicht so toll. Es müsste wieder ein weniger düsterer werden.Gänsehaut82

----------
Re: XY 13.12.2007 FF4 (Tunesischer Kaffee) GEKLÄRT
von Bernhard am Freitag 21. Dezember 2007, 23:22


Danke für Hinweis & Link - na prima, das ging ja fix!

Hier noch ezwei Link mit ein paar mehr Details zur Festnahme:
http://www.welt.de/welt_print/article147...s_Tunesien.html
http://www.abendblatt.de/daten/2007/12/20/829403.html

Da wünschen wir dem Typ doch nachträglich noch herzlich "Happy Birthday"

Bernhard.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++


zuletzt bearbeitet 07.05.2016 09:01 | nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 13.12.2007

in XY-Hauptsendungen 27.03.2008 05:40
von sunny • 1 Beitrag
halllo,

Vorne weg, ich bin schon seit meiner Kindheit ein "unheimlicher" AZ xy Fan
ich verpasse keine Folge, oder ich nehme sie mir auf. Denn beim zweiten mal schauen, entdeckt man doch das eine oder andere, das man beim ersten mal nicht gesehen hat!

Respekt, der das Forum auferlebt hat. Bin froh, dass es so ein Format gibt. *Daumenhoch* Leider gibt es bei Euch kein Verstellungsthread, sonst hätte ich mich dort vorgestellt. Ich bin selbt Mod in 2 Boards, daher sind mir die Funktionen hier nicht mehr so unbekannt. Allerdings, gibts hier keine PN Funktionen, keine Shoutbox, u.w.s Aber ich werde mich umstellen und dies und andere posten.

Jetzt zum Fall Mord in der Salatbar:

Es hat mich unheimlich getroffen, dass man so ein junges Mädel aus dem Leben reißt.Ich gehe auch davon aus, dass es hier um eine Beziehungstat handelt. Wisst Ihr denn schon mehr? Oder tappt die Polizei im dunkeln?

Zuletzt möchte ich erwähnen, dass mit dass neue Sendungsformat von AZ xy nicht gefällt. Es wird langsam so aufgezogen wie ein Magazin. Es gibt nicht für die Fälle von den 80er. Habe mir neulich bei You Tube noch welche angesehen, Gäsehaut pur, Super grusselig und spannend!!
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1480 Themen und 18798 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de