#1

Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 01:41
von bd-vogel • 570 Beiträge
Vorschau auf die nächste XY-Sendung am 14. Dezember 2011

In der letzten Sendung dieses Jahres geht Rudi Cerne u.a. auf folgende ungeklärten Kriminalfälle ein:

Allein weitergereist - Tramper-Mord von 1991 gibt heute noch Rätsel auf
1991: Zwei junge Mädchen verschwinden heimlich aus einem Kinderheim, um auf große Tour zu gehen. Die Ausreißerinnen wollen nach Berlin trampen. Als sie keinen Erfolg haben, kehrt eines der Mädchen zurück ins Heim. Ihre Freundin aber versucht weiter, Autos anzuhalten. Wenige Tage später wird ihre Leiche gefunden. Die 15-Jährige wurde vergewaltigt und ermordet. Auch nach 20 Jahren setzt die Kripo alles daran, den Täter zu finden. Und die Chancen stehen nicht schlecht …

Schüsse in der Hauptstadt - Zwei Taten mit einer Waffe
Am Valentinstag überfallen zwei Männer ein Spielcasino. Sie sind mit einer Maschinenpistole bewaffnet und machen davon auch Gebrauch. Nach der Tat findet die Polizei eine Patronenhülse am Tatort - eine verräterische Spur. Denn im Labor wird festgestellt: Mit der dazugehörigen Maschinenpistole wurde schon einmal eine Straftat begangen.

Vergewaltigung beim Festival - Rockfan wird auf dem Weg zur Toilette verschleppt
Rock am Ring 2011. Gegen 23.50 Uhr macht sich eine junge Festivalbesucherin auf die Suche nach der Toilette. Inmitten der Menschenmenge wird sie plötzlich von zwei Männern links und rechts an den Armen gepackt und mitgezogen. Anfangs glaubt sie noch an einen Scherz. Doch als die Männer sie weiterhin festhalten und gegen einen abgelegenen Zaun drücken, wird ihr schlagartig klar, was die Männer von ihr wollen.

Bande plant den Riesencoup - Kriminelle Profis haben es auf Luxus-Autos abgesehen
Eine Bande aus Osteuropa will in Deutschland große Beute machen. Sie wollen in die Räume eines noblen Autohändlers einbrechen und die Luxus-Fahrzeuge stehlen. Alles ist bis ins Detail geplant - trotzdem läuft nicht alles glatt: Erst haben die Täter mit dem Tresor zu kämpfen, dann stört die Putzfrau ...

Hund verbellt Gangster - Zwei Frauen werden Zeugen eines Überfalls
Freitag, der 13. - bisher waren die beiden Frauen, die an diesem warmen August-Abend noch mal mit dem Hund rausgehen, nicht abergläubisch. Doch dann geraten die Schwägerinnen unversehens in eine Aktion, die sie nur aus dem Freitagskrimi kennen. Vor dem Supermarkt bellt ihr Hund zwei Männer an, die kurz darauf mit Masken in den Laden stürmen.

09.11.2011 wel

(Quelle: www.e110.de)
nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 14:00
von Matthias OS • 13 Beiträge
Erster Kommentar: Auch in Folge 453 erneut ein Supermarktüberfall, so dass ich dieses 44 XY-Jahr als "Jahr der Supermarktüberfälle" in Erinnerung behalten werde.

Tramper-Morde haben bei XY eine lange Tradition, da werden sofort Erinnerungen an viele legendäre FF wach. Die Kurzbeschreibung des Falls gibt einiges her, so dass ich hier insofern auch eine gelungene filmische Umsetzung erwarte. Angesichts der Tatsache, dass es keinen XY-Preis gibt und "nur" fünf FF geplant sind, könnte uns hier durchaus eine etwas ausführlichere Darstellung erwarten, zumal der dritte FF des Rockfestivals wohl den zweiten Teil der Sendung einleiten dürfte.

Der angesprochene FF 3 erinnert mich spontan an "Dockville-Festival (FF 3 aus 434 vom 19.05.2010). Die restlichen Fälle klingen eher unspektakulär, so dass ich eine durchschnittliche Sendung erwarte.
nach oben springen

#3

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 16.11.2011 09:42
von Punker • 409 Beiträge
Bei dem Trampermord könnte (!) es sich um diesen Fall handeln:
http://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/285012/

Bei der Vergewaltigung müsste es sich um diesen gesuchten Täter handeln:
http://www.bild.de/news/inland/vergewaltigung/vergewaltigung-rock-am-ring-18819008.bild.html
nach oben springen

#4

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 20.11.2011 19:25
von Andelko • 136 Beiträge
Bin gespannt ob es aufgrund der Entwicklungen in den Fällen Mord an Michelle K. und den Dönermorden noch zu Änderungen kommt
nach oben springen

#5

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 27.11.2011 11:50
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
ein weiterer Mordfall wird in der Dezember- Sendung behandelt: der Mord an Nilüfer Görgü aus Eppertshausen vom 25. Januar 2007. Die Mutter zweier Kinder wird auf offener Straße vor ihrem Arbeitsplatz erschossen.

http://www.op-online.de/nachrichten/eppertshausen/mord-niluefer-goergue-aktenzeichen-xy-1502394.html
nach oben springen

#6

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 29.11.2011 08:53
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
bd-vogel>Allein weitergereist - Tramper-Mord von 1991 gibt heute noch Rätsel auf
bd-vogel>1991: Zwei junge Mädchen verschwinden heimlich aus einem Kinderheim, um auf große Tour zu gehen. Die Ausreißerinnen wollen nach Berlin trampen. Als sie keinen Erfolg haben, kehrt eines der Mädchen zurück ins Heim. Ihre Freundin aber versucht weiter, Autos anzuhalten. Wenige Tage später wird ihre Leiche gefunden. Die 15-Jährige wurde vergewaltigt und ermordet. Auch nach 20 Jahren setzt die Kripo alles daran, den Täter zu finden. Und die Chancen stehen nicht schlecht …

Wahrscheinlich hat Punker Recht, leider funktioniert der Link nicht. Der Fall behandelt den Mord an Andrea Steffen von 1991. Der Fall war über die Jahre immer sehr ausführlich in den Medien vertreten, da vom Täter DNA Spuren gefunden wurden, die zur mehreren Massengentests geführt haben.

Der rbb sendet morgen am Mittwoch, den 30.11.11 um 22.15 Uhr einen Reportage über diesen Mordfall.

http://brandenburg.rbb-online.de/doku/die_rbb_reporter1/beitraege/auf_der_spur_des_moerders.html
nach oben springen

#7

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 29.11.2011 09:43
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
bd-vogel>[i][color=yellow]Vorschau auf die nächste XY-Sendung am 14. Dezember 2011


bd-vogel>Allein weitergereist - Tramper-Mord von 1991 gibt heute noch Rätsel auf
bd-vogel>1991: Zwei junge Mädchen verschwinden heimlich aus einem Kinderheim, um auf große Tour zu gehen. Die Ausreißerinnen wollen nach Berlin trampen. Als sie keinen Erfolg haben, kehrt eines der Mädchen zurück ins Heim. Ihre Freundin aber versucht weiter, Autos anzuhalten. Wenige Tage später wird ihre Leiche gefunden. Die 15-Jährige wurde vergewaltigt und ermordet. Auch nach 20 Jahren setzt die Kripo alles daran, den Täter zu finden. Und die Chancen stehen nicht schlecht …

über Mordfall Andrea Steffen hat das ZDF in der Reihe "hallo deutschland" Ende März 2011 schon einmal berichtet. Vor allem die Geschwister des Opfers kommen zu Wort.

Der Link zur Sendung:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1298036/Neue+Spur+im+Mordfall+Andrea+Steffen
nach oben springen

#8

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 07.12.2011 10:03
von Punker • 409 Beiträge
Wird sich wirklich um den Mordfall Andrea Steffen handeln.

Nach bisherigen Zeitungsveröffentlichungen soll es ein recht mysteriöser Tramper-Mord sein. Wir werden es in einer Woche ja sehen.
nach oben springen


#10

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 08.12.2011 11:28
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Wieder ein Prominenten- Fall in der Sendung vom 14.12.

Im Juli 2009 wird der Rapper Fler (ich kenne den aber nicht- ich hoffe, dass ist keine Bildungslücke ) von Unbekannten mit Messer, Schlagstöcken und einer Maschinenpistole überfallen.

Am Valentinstag 2011 überfallen zwei Männer ein Spielcasino in Berlin. Sie sind mit einer Maschinenpistole bewaffnet und schießen zur Drohung einmal in die Luft. Es ist die gleiche Wache wie im Fall Fler.

http://www.bild.de/unterhaltung/tv/aktenzeichen-xy/ueberfall-berliner-casino-dieselbe-pistole-wie-beim-fler-ueberfall-21428652.bild.html
nach oben springen

#11

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 14.12.2011 16:36
von Andelko • 136 Beiträge
Fler wird nicht wie angekündigt im Studio sein.Er hat sich verletzt und muss zuhause in berlin bleiben !
nach oben springen

#12

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 14.12.2011 20:31
von XY-Webmaster • 300 Beiträge
Was soll man dazu sagen? - Eine 100% perfekte XY-Sendung, die lange in Erinnerung bleiben wird. Dickes Lob für dieses unerwartete Fernsehereignis!

Da ist es auch ganz gut, dass der Gangsta-Rapper nicht im Studio war
nach oben springen

#13

Re[2]: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 14.12.2011 21:08
von Andelko • 136 Beiträge
XY-Webmaster>Was soll man dazu sagen? - Eine 100% perfekte XY-Sendung, die lange in Erinnerung bleiben wird. Dickes Lob für dieses unerwartete Fernsehereignis!

XY-Webmaster>Da ist es auch ganz gut, dass der Gangsta-Rapper nicht im Studio war


Ja eine wirklich großartige Sendung.Der Filmfall mit dem Trampermord war der beste.Vor allem das ende wo der Mörder die kleidung aus dem Auto wirft hatte Ede - Gruselfaktor.Der Mord an der Türkischen Frau war auch gut inszeniert.Vor allem die letzten Momente in der sie nochmal ihre Kinder sah
nach oben springen

#14

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 14.12.2011 21:09
von Punker • 409 Beiträge
Hallo XY-Freunde,

habe mir bei der Sendung mal einige Notizen gemacht, meist nur Fragmente, aber ich denke sie geben meine Eindrücke in groben Ansätzen von der Sendng wieder.

XY-Sendung, 14.12.2011

FF1: Im ersten FF geht es um eine Vergewaltigung, in dem wie in XY schon seit Jahrzehnten der Fall, ein Lindenstrasse-Star als Mutter auftritt. :-)
Auffallend war in diesem FF die glattgebügelte Kleidung der Jugendlichen, die schlechte Verknüpfung des Konzertes zu dem Opfer bzw. den ‘tanzenden’ Freunden. Regie ließ doch etwas zu wünschen übrig...
Beim Gang zu den Toiletten wird sie von 2 Männern entführt bzw. genötigt mit ins Abseits zu gehen.
Die Tat wird kurz gezeigt, ansosnten bleibt der Fall völlig konturenlos.
Statt dessen wird auf das Opfer, das die schlimme Tat zunächst versucht zu verdrängen, eingegangen.

Dies hätte man problemlos in einer Studienfahndung machen können. 1/2 Stern meinerseits.

FF 2: Nach wenigen Sequenzen wird man in diesen FF ‘reingeworfen’. Enem Überfall auf eine Spielhalle in Berlin.
Da die gleiche Tatwaffe verwendet wurde, wie bei einem Überfall auf einen kuriosen und sehr seltsamen Überfall auf einen Rapper, wird hier ein Zusammenhang gesehen bzw. vermutet.
1 Stern von mir. Insgesamt auch keine spektakulären Verbrechen. Sieht man von der Verfolgungsjagd mal ab.

FF 3 (Studiofall?): Es geht um einen kurzen FF, den Mord an einen Rentner. Klassischer ‘Ungeklärte-Morde’ RTL -Stil mit Polizei-Aussagen am Tatort. Klaviergeklimper im Hintergrund. Ganz mies! 0 Sterne...

FF4: Vorweg: Diesen FF kann man als Höhepunkt, jedenfalls aus meiner Sicht, bezeichnen. Es geht um den Mord vor 20 Jahren an einer Ausreißerin aus dem Kinderheim. Wie schon im Vorfeld der Sendung vermutet: Es handelt sich um Andrea Steffen.Insgesamt eine gute Umsetzung des FF. Insbesondere der Tathergang wurde zwar spekulativ aber insgesamt doch wenigstens anhand von Fakten wieder gegeben. Etwas ungewöhnlich die alten Volkspolizei-Uniformen (im Jahre 1991) und die Trabbi-lastige Atmosphäre. Trotzdem: 2 Sterne für den FF.

FF5: Von den Fakten ist dieser FF eigentlich sehr mysteriös und müsste sich von selbst drehen!
Eine Frau, verheiratet und Mutter von 2 Kindern, die dem Aberglauben und der Kartenlegerei verfallen ist; zudem trennt sich die Frau von ihrem Mann, hat Internet-Bekanntschaften, leiht sich Geld für ein Auto und dürfte wohl infolge der Männerbekanntschaften zum Mordopfer geworden sein.
Gut gefiel mir an diesem FF, dass man ganz gute Einblicke ins Milieu der Frau bekam...ihren Wünschen und Problemen. Ob die Schwarze Rose tatsächlich mit dem Mord in Zusammenhang zu bringen ist, erschließt sich mir auf Anhieb nicht so. Halte das etwas sehr spekulativ...
Trotzdem zeigt auch dieser FF wieder deutliche Schwächen: Es wird sich zu viel auf einzelne Aspekte eingeschoßen. So bekommt die Kartenlegerin viel Sendezeit, während noch nicht mal die Internetplattform genannt wird, in dem das Mordopfer auf Suche war.
Oder habe ich das jetzt übersehen?

Auch das Verleihen des Geldes.
War jetzt der Verleiher ein weiterer Liebhaber oder nur Freund? War er verheiratet? Hatte sie mehrere sexuelle Kontakte gleichzeitig...all das erschließt sich mir zumindest nicht richtig.
Am Schluss dann der Hinweis: Wir haben einen Verdächtigen bzw. eine Verdächtige? Wer ist denn das???
Deshalb nur 1,5 Sterne meinerseits.
Da war viel mehr drin!

Studiofall: Dann ein wirklich unterirdischer Studiofall zum sog. Nazi-Trio. Im Hintergrund das Trio auf drei Bildern, dann eine Einblendung des Wagens (Wohnmobil) und die kurze Bemerkung, dass weitere Autos geliehen worden seien bzw. verwendet worden sind. Auch sei Unklar, wo sich die Täter seit 1998 aufgehalten haben...Hinweise bitte an...
Mit Verlaub: Da bringt ein Blick in die Bild-Zeitung ja mehr Erkenntnisse!

FF6: Es geht um Eine Autobande und deren Entdeckung durch eine Putzfrau. 1 Stern von meiner Seite. Kein FF , den man lange im Gedächnis behält, außer der Tatsache, dass wieder ein Auto im Studio war.

Studiofall: Mordopfer ist eine 13 Jährige, die von Ihrem eigenen Vater erschoßen wurde. Klassischer XY-Studiofall, wie man ihn seit Zimmermann kennt. Also, geht doch!

FF 7: Auch ein eher unspektakulärer Überfall, dem ich 1 Stern gebe.

Gesamtfazit: Der Sendung gebe ich nach Schulnoten ein ausreichend minus (4-).
Das war aus meiner Sicht eine Sendung, der ich wenig abgewinnen kann. Lediglich der Trampermord, einige Aspekte aus dem Mordfall an der Türkin und der Studiofall heben sich von dem Rest, der zum Teil ins deutlich mangelhafte abrutschte, ab und polieren meinen durchwachsenen Gesamtendruck etwas auf.
Auch die Spannungsmusiken waren heute sehr schlecht. Vieles, nicht alles, wirkte auf mich wie Fließband-Arbeit.
Es fehlte an vielen Ecken und Kanten. Oft wirkte vieles so ‘dahingespielt’ und zum Teil zerfahren.

Vielleicht seht ihr die Sendung ja positiver bzw. konntet mit ihr mehr anfangen, wie ich es konnte???
Nun...jedenfalls
Viele Grüße
P.
nach oben springen

#15

Re: Sendung vom 14.12.2011

in XY-Hauptsendungen 14.12.2011 21:37
von Matthias OS • 13 Beiträge
Mit der 453. Folge endete das 44. XY-Jahr - und es sollte nach vielen Enttäuschungen in diesem Jahr ein gutes Ende werden!

Zunächst zu den sechs FF, einer Anzahl, die es zuletzt im April gegeben hatte:

FF 1 (Rock am Ring): Ein relativ kurzer Filmfall, der in seinem Handlungsablauf stark an "Dockville-Festival" (XY 434 vom 19.05.2010) erinnerte. Ein junges Mädchen entfernte sich von seiner kleinen Clique, ehe es auf dem Weg zur Toilette vergewaltigt wurde. Bezogen auf den Handlungsablauf gab dieser FF wenig her, so dass er auch recht kurz abgehandelt wurde. Nach kurzer Einführung in das private Umfeld des Opfers gab es ständige Wechselspiele zwischen dem Auftritt der Bands beim Festival sowie dem Geschehen rund um die Clique. Die Vergewaltigung selber wurde nur sehr kurz und hinsichtlich des Tatorts sehr ungenau behandelt, während die Leiden des Opfers leider wieder größeren Raum einnahmen. Verwunderlich: Bei den Fahndungsansätzen wurde ebenfalls in keinster Weise auf das genaue Tatortumfeld eingegangen. Insgesamt ein unterdurchschnittlicher Fall, daher Bewertung mit 2 von 5 Sternen.

FF 2 (Gangsta-Rap): Zum ersten Mal in der XY-Geschichte also der Fall eines Gansta-Rappers - so hatte Rudi diesen Fall initiiert. Überraschenderweise spielte das Geschehen dann aber zunächst in einer Spielhalle, was zumindest mich zunächst verwirrte - hier hätte es zu Edes Zeiten schon in der Einleitung oder spätestens beim ersten Sprechertext eine Aufklärung gegeben. In der Spielhalle wurde das Geschehen jedenfalls sehr dramatisch dargestellt, so dass die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewiss gewesen sein dürfte. Sehr gut dargestellt wurde dann die Verbindungslinie zum Anschlag auf Fler, der sich von Täterseite ebenso sinnlos wie der vorherige Überfall ausnahm und filmisch gleichermaßen dramatisch in Szene gesetzt war. Daher durchzog den Fall eine gewisse Grundspannung, die ihn ebenso wie die mögliche Verbindung zwischen zwei völlig unterschiedlichen Taten kennzeichnete. Aufgrund dieser Spannungslinie und der gelungenen Umsetzung gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

FF 3 (Kinderheim-Tramp): Endlich mal wieder ein Tramper-Fall - da wurden Erinnerungen an die 80er wach! Anders als damals wurde aber nur sehr rudimentär in das Leben des Opfers eingeführt, ebenso die Situation im Kinderheim nur sehr unzureichend dargestellt war, sieht man von der Info ab, dass es sich um ein "offenes Kinderheim" handelte. Der Ausreißerversuch der beiden Mädchen wurde derweil eher bieder in Szene gesetzt, ebenso der Abschied zwischen den beiden Mädchen. Dass über den Tathergang beinahe nichts bekannt ist, nahm dem Film ein wenig die Spannung und des Spekuläre, was mir aber lieber ist als allzu inszenierte Spekulation. So bleibt das Fazit eines soliden Falls, der von mir aufgrund nostalgischer Trampermord-Verklärung mit 4 von 5 Sternen bewertet wird. Hingewiesen sei noch auf meine Verwunderung, dass der "Onkel Pauli" bis heute nicht ermittelt werden konnte.

FF 4 (Todesrose): Ein Fall, der in Erinnerung bleiben wird und durchaus ein Kandidat für die XY-Bestenliste - zumindest der jüngeren Vergangenheit - ist. Das türkische Opfer führte offenbar ein sehr "unstetes Leben" (wie Ede gesagt hätte), was im Film aber m.E. etwas verklärt wurde. Anstatt den eigenen Kindern hinreichend Taschengeld zu geben, wurden der Wahrsagerin die Geldscheine in die Hand gedrückt. Der im Fall dargestellte Wechsel zwischen den Wahrsager-Sitzungen und dem eigentlichen Handlungsstrang erzeugte einen großen Spannungseffekt, der dann seinen Höhepunkt fand als das Opfer auf dem Firmenparkplatz aus nächster Nähe erschossen wurde; da wurden Erinnerungen an "Hinrichtung im Büro" wach. Die mysteriöse Todesrose setzte dem Fall die Krone auf und wird sicherlich in die XY-Geschichte und das Nostalgiealbum eingehen. Sehr auffällig für die jüngere XY-Zeit war auch, dass das Schicksal der hinterbliebenen Kinder nicht weiter thematisiert wurde, obwohl es sich bei dem Opfer um eine alleinerziehende Mutter handelte! Insgesamt gibt es von mir nicht zuletzt deswegen 5 von 5 Sternen.

FF 5 (Autohaus-Panzerknacker): Ein perfekt vorbereitetes Verbrechen in einem Autohaus, das filmisch sehr konkret aufbereitet war und das Vorgehen und die Arbeitsweise der Täter detailliert schilderte. Nicht zuletzt die Probleme beim Knacken des Tresors machten einen großen Spannungsmoment aus, während mir das Eintreffen der Putzfrau eher aufgesetzt schien. Genial dann allerdings die filmische Umsetzung des Blickes der Putzfrau auf den aufgebrochenen Tresor. Ein insgesamt sehr solider und zentrierter FF, der aufgrund guter Fahndungsansätze auf jeden Fall seine Sendeberechtigung hatte. In der Gesamtbewertung vergebe ich 3 von 5 Sternen. BTW: Unabhängig vom FF war es für mich sehr verwunderlich, dass im Umfeld des Autohauses offenbar niemand auf das Geschehen aufmerksam wurde.

FF 6 (Supermarkt-Trio): Das Jahr der Supermarktfälle (wie ich bereits nach der letzten Sendung festgestellt hatte), schloss bezeichnenderweise mit einem Supermarkt-Fall. Die Darstellung war beinahe kürzer als den umfängliche SF mit dem homosexuellen Opfer aus der Nähe von München, was aufgrund des Tathergangs aber nicht verwunderlich war. Auch die aufmerksamen Zeuginnen, die um den LKW schlichen, vermochten dem Fall nicht die hinreichende Würze zu geben. Irgendwie hat man nämlich genau solche Fälle in den letzten Jahren bereits x-Mal gesehen. So bleibt bei mir als bemerkenswerte Erkenntnis hängen, dass es sich bei dem Tätertrio möglicherweise um eine Familienbande handeln könnte. Mehr als 1 von 5 Sternen sind nicht drin (und das auch nur, weil es keine Opferinterviews gab).

Allgemeine Bewertung: Eine vergleichsweise ruhige Sendung, in der es zum Schluss endlich wieder eine längere und durchaus informative Abfrage gab (wohl auch weil Fler zum Glück kurzfristig verhinder war). Auch die Anzahl an SF war erfreulich hoch, viele davon mit sehr aktuellem Bezug und hoher Öffentlichkeitswirkung. Negativ hingegen, dass Rudi zu häufig Begriffe wie "unglaublich" gebrauchte, ebenso der Nachtrag vor der ersten Abfrage zum Homo-Mord bei München völlig mißglückt. Infos, dass dem Opfer ein Schlüsselbund abhanden gekommen ist, haben gewiss keinen Mehrwert, wenn das Schlüsselbild nicht eingeblendet wird. Darüber hinaus war es schade, dass der Film kein FF war; immerhin war das Opfer schon über 80 Jahre, was in Verbindung mit der sexuellen Neigung und dem weiterhin großen Interesse der Befriedigung doch ein gewisses Kuriosum dargestellt hätte. Wie dem auch sei, insgesamt eine gelungene Sendung, die endlich einmal für viele Enttäuschungen versöhnt, die Mißgeschicke der letzten Zeit (vor allem Romina Power) nicht vergessen machen kann. Zu oft haben wir schon auf eine dauerhafte Trendwende gehofft und zu oft sind wir enttäuscht worden. Bleibt die Hoffnung, dass es nunmehr anders ist.

Freuen wir uns auf das 45. XY-Jahr - und darauf, dass die Sendung ab Sommer aufgrund des Rechteerwerbs des ZDF an der Champions-League nicht mehr sendetechnisch mit diesem Fußballwettbewerb konkurriert und daher eine noch größere Reichweite erreichen könnte.
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Manolo1208
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1539 Themen und 19326 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de