#1

Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 02.11.2011 21:46
von bd-vogel • 570 Beiträge
Vorschau auf die Fälle der Sendung:


Der XY-Preis 2011 - die Preisträger stehen fest, die Preise wurden kürzlich überreicht. Rudi Cerne hat die vier Männer, die von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich geehrt wurden, ins XY-Studio eingeladen. Ein Rückblick auf couragierten Einsatz für bedrohte Mitmenschen.

Auch neue Fälle, in denen die Kriminalpolizei um Hilfe bittet, werden selbstverständlich vorgestellt. Unter anderem geht es um Mord, Entführung und Raub.

Unfassbarer Mord - Wer war der elegante Mann am Fahrstuhl?
1986: In einem Apartment bietet eine junge Frau ihre Dienste als Prostituierte an. Dann wird sie Opfer eines abscheulichen Verbrechens. Kurz zuvor ist am Fahrstuhl des Hauses ein elegant gekleideter Mann aufgefallen. Und das Opfer erwartete einen Kunden, der einen ausgefallenen Spitznamen trug. Interessante Fakten für die Polizei, die aber bisher nicht weitergeholfen haben. Dennoch: Die Chancen, den Täter zu finden, sind heute besser als je zuvor. Denn nach 25 Jahren kennt die Polizei endlich das Muster seiner DNA.

Gekidnappt - Ins Auto gezerrt und ausgeraubt
Eine kurze Zigarettenpause wird einem 33-jährigen, gehbehinderten Mann zum Verhängnis. Zwei Unbekannte zerren den ahnungslosen Familienvater auf offener Straße in einen Kleinwagen. Sie bedrohen ihn mit einem Messer und würgen ihn fast bis zur Bewusstlosigkeit. Sie wollen an sein Geld.

Mit MP und Handgranate – Raub auf Supermarkt
Der Täter zeigt keine Nerven. Seelenruhig spaziert er nachmittags in den Supermarkt. Die Überwachungskameras stören ihn nicht. Er schleicht sich in ein Büro, versteckt sich und wartet. Nach einer Stunde springt er brüllend hervor, in der einen Hand eine Handgranate, in der anderen eine Maschinenpistole. Der Inhaber des Geschäfts glaubt zunächst an einen Scherz. Bis der Vermummte anfängt zu schießen ...

Stumme Bombendrohung - Bärtiger Bankräuber hinterlässt Spuren
Ein Bankräuber fordert auf einem handgeschriebenen Zettel Bargeld. Wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden, will er eine Bombe zünden. In Minutenschnelle müssen zwei Wohnblocks evakuiert werden, der Täter kann entkommen. Doch der unmaskierte Mann hat jede Menge Spuren hinterlassen. Für die Polizei scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie ihn findet. Aber der Unbekannte ist wie vom Erdboden verschluckt.

02.11.2011 wel


(Quelle: www.e110.de)
nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 05.11.2011 20:38
von der_kommissar • 68 Beiträge
Die Augsburger Allgemeine schreibt, dass in der kommenden Sendung der Polizistenmord von Augsburg behandelt werden soll. Siehe hier:
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburger-Polizistenmord-bei-Aktenzeichen-XY-id17401541.html
nach oben springen

#3

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 07.11.2011 16:12
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
seit Monaten wird die Unternehmerfamilie Pepper aus Bad Saarow von Unbekannte terrorisiert. Der Fall erregt z.Zt, die Öffentlichkeit und die Boulevardpresse. Anfang Oktober wurde ein Mordanschlag auf die Tochter der Familie verübt, ein Bodyguard hatte sich jedoch in die Schusslinie geworfen und somit dem Mädchen das Leben gerettet. Der Wachmann wurde lebensgefährlich verletzt.

Am Mittwoch stellt die Kripo den Fall bei Aktenzeichen xy vor.

Infos zur Ausstrahlung:

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12212144/2242247/Polizei-stellt-Attacke-auf-Wachmann-in-Bad-Saarow.html

Infos zum Fall- Ein Artikel vom 05.10.2011

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12187782/62249/
nach oben springen

#4

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 09.11.2011 22:07
von bd-vogel • 570 Beiträge
In einem leg ich mich mal fest - die erste Dreiviertelstunde war atemberaubendes XY, so gut wie in alten Zeiten!!

Denn nach dem "explosiven" Update zum Heilbronner Polizistenmord und einer ausgiebigen Studiofahndung im aktuellen Augsburger Polizistenmord (SF1) gabs gleich zwei absolute Dreisterne-Filmfälle (FF1 und FF2), beide mit höchstspannender Dramaturgie und exzellenten Sprechertexten - wobei FF2 ("der süße Wolfi") über den 25 Jahre zurückliegenden Mord in Nürnberg m.E. sogar das Zeug hat, in die All-Time-Bestenliste der XY-Filmfälle zu kommen, einschließlich Soundtrack (siehe unten) und abgründigen Spannungsmomenten. Super!!!

Auch der den ersten Teil der Sendung beschließende FF3 (schwerbewaffneter Räuber versteckt sich in Abstellkammer eines Supermarktbüros) war toll inszeniert.

Im zweiten Teil der Sendung gabs einige Längen - die unheimliche Anschlagsserie auf die Unternehmerfamilie in Bad Saarow (= SF2) wurde "nur" als kurze Bildfolge (Originaltatorte) mit Sprechertext und ohne Studiogast aufbereitet, danach gab es eine fast halbstündige Runde mit den diesjährigen XY-Preisträgern einschließlich Wiederholung der "Vorstellungsfilme" der drei Gewinner (beklemmend aber der zusätzliche neue Einspieler zum Massaker auf der Insel Utoja im Zusammenhang mit dem Sonderpreisgewinner) und nur noch einen Filmfall zum Schluß, den recht merkwürdigen "stummen Bankraub" (FF4), der aber ebenfalls solide inszeniert war.

Soweit mein knapper Ersteindruck - hier der gewohnte Überblick zur Sendung. Vermißt hat man allenfalls einen Hinweis auf den Leichenfund im Fall Brieger (vielleicht fiel der aus Zeitgründen aber der ersten Studiofahndung nach den Mördern von Augsburg zum Opfer).

Bernhard.


452. XY-SENDUNG vom 09.11.2011
(Filmfallregie: Boris Keidies, Thomas Pauli, Tom Zenker;
Studioregie: Günter Mitgutsch)


Die Fälle der Sendung:

UPDATE: 28.5.2008 FF4 (Kripo Heilbronn) Mordfall Michèle Kiesewetter
Rudi Cerne berichtet über die jüngsten “explosiven” Ereignisse in und um Eisenach und den Fund der beiden 2007 in Heilbronn gestohlenen Dienstwaffen bei den toten Bankräubern (Details siehe hier im Thread zum Fall; dazu wird ein kurzer Einspielfilm mit Aufnahmen des Wohnmobils und des explodierten Hauses gezeigt.

++

SF 1/aktuell (Kripo Augsburg) Mordfall Mathias Vieth
(Polizistenmord nach Verfolgungsjagd in Augsburg)

Im Studio: KHK Helmut Sporer, Kripo Augsburg

++

FF1 (Kripo Dortmund) Entführung auf offener Straße
(Sprecher: Michael Brennicke) ***

Im Studio: KHK Aribert Jandrey, Kripo Dortmund
-
Sehr unheimliche und brutale Täter, im FF besonders gruselig in Szene gesetzt

++

FF2 (Kripo Nürnberg) Mordfall Yvonne Nöller („Der süße Wolfi“)
(Sprecher: Michael Brennicke) *** mit Zusatzstern!

Im Studio: KHK Dagmar Pannoch, Kripo Nürnberg
-
Absolut herausragender FF mit exzellenten Sprechertexten – bester XY-Film seit langem!
-
Besonders gruselig: Im Fahndungsgespräch werden unter anderem Originalfotos des Tatorts gezeigt, auf dem Badezimmerfoto sind die Beine der Toten in der Wanne zu erkennen...
-
Fürs XY-Musikalbum: „Midnight Lady“ (Chris Norman), “It’s A Kind Of Magic” (Queen), “Sledge Hammer” (Peter Gabriel)

++

FF3 (Kripo Niebüll) Raubüberfall im Supermarkt
(Sprecher: Michael Brennicke) **

Im Studio: KHK Uwe Meyer, Kripo Niebüll
-
Fürs XY-Poesiealbum: Der neue Azubi mit HipHop-Kopfhörermucke

++

UPDATE: 12.10.2011 FF2 (Kripo Zwickau) Babyleiche im Altkleidercontainer
Ein Anrufer, der sich noch während der letzten Sendung im XY-Studio meldete und Hinweise auf den PKW der verdächtigen Frau zu haben schien, wird dringend gebeten, sich nochmals zu melden.

++

SF2 (Kripo Frankfurt/Oder) Mordanschläge auf Unternehmerfamilie
(kurzer Einspieler mit Tatortfotos gesprochen von Michael Brennicke) **

Kein Studiogast, stattdessen wird eine kurze Bildfolge von den Tatorten mit Sprechertexten von Michael Brennicke eingespielt
Hinweis auf Sonderseiten der zuständigen Mordkommission unter www.mordkommission-ffo.de

++

XY-Preis: Vorstellung der Preisträger 2011
(kurze sprecherlose Filmcollage von der Preisverleihung am 30.9.2011 in Berlin)
Im Studio: XY-Preisträger Georg Baur, Jörg Hufmann, Miroslaw Strecker; XY-Sonderpreisträger Marcel Gleffe
-
Die Filmeinspieler zu den drei Preisträgern werden wiederholt; dazu ein neuer Einspielfilm über den Amoklauf auf der norwegischen Insel Utoja, bei dem Gleffe mehrere Menschen rettete.

++

FF4 (LKA Berlin) Stummer Banküberfall mit Bombendrohung
(Sprecher: Michael Brennicke)**

Im Studio: KOK Sascha Haug, LKA Berlin

++

Schlußabfrage
Alfred Hettmer, LKA München

++++++++++++++++++++

Nachtrag:
Die ersten Zuschauerreaktionen im Anschluß an die Sendung:

"Süßer Wolfi" bald identifiziert?
Nach XY: Hinweise zu Prostituiertenmord / 40 Anrufe zu Polizistenmord


Große Resonanz auf den Mord an einer Prostituierten aus Nürnberg im Jahr 1986. Hierzu erhielt Kriminalhauptkommissarin Dagmar Pannoch mehrere vielversprechende Anrufe. Ein XY-Zuschauer konnte sogar den Namen eines Mannes nennen, der in den 80er Jahren als "süßer Wolfi" bekannt gewesen sein soll. Er soll auch häufig in Bordellen verkehrt haben.

Nach dem Fahndungsaufruf zum Polizistenmord in Augsburg meldeten sich im Studio und bei der Augsburger Polizei etwa 40 Zuschauer. Die meisten Hinweise bezogen sich auf die gezeigte Tasche, die die unbekannten Mörder des Polizeibeamten Mathias Vieth dabei gehabt haben sollen. "Ein paar Anrufer nannten auch konkrete Namen. Diesen Hinweisen werden wir nun nachgehen", so der Erste Kriminalhauptkommissar Helmut Sporer von der ermittelnden Soko "Spickel".

Optimistisch zeigten sich nach der Sendung auch Kriminalhauptkommissar Aribert Jandrey von der Kripo Dortmund und sein Kollege aus Niebüll, Kriminalhauptkommissar Uwe Meyer. Jandrey hatte im Fall eines jungen Mannes gefahndet, der an helllichten Tag entführt und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen worden war. Aufgrund der gezeigten Phantombilder wurden der Kripo Dortmund mehrere Namen verdächtiger Personen genannt.

Auch zum Überfall auf einen Supermarkt in Leck gab es einige interessante Anrufe für die Kripo Niebüll. Mehrere XY-Zuschauer sind überzeugt, den gesuchten Mann auf den Bildern der Überwachungskamera erkannt zu haben.

09.11.2011 mb

(Quelle: www.e110.de)
nach oben springen

#5

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 00:42
von Matthias OS • 13 Beiträge
Ich betrachte die Dinge weit nüchterner als mein Vorredner und habe die Sendung als stark unterdurchschnittlich empfunden.

FF 1 (Schrottauto) wurde von Cerne vorher unnötig aufgebauscht, was meine Erwartungshaltung dementsprechend in die Höhe trieb, letztlich in der filmischen Umsetzung aber keine Bestätigung fand. Die mehrmalige Einbindung von Mutter und Tochter (insb. die Szene mit dem Spielplatz) passte nicht in die Szenerie und lenkte vom eigentlichen Geschehen ab. Bei der Aufarbeitung des Falles im Studio indes wieder das altbekannte Problem, dass Ansatzpunkte für die Fahnung nur wenige Augenblicke eingeblendet werden. In diesem Fall das merkwürdige und eigens nachgebaute Nummernschild, das nicht einmal drei Sekunden eingeblendet wurde. Wehmütig dachte ich hier an die Zeiten von Kurt Grimm zurück.

FF 2 (Der süße Wolfi) reihte sich nahtlos in die Reihe der jüngsten Altfälle ein. Sieht man einmal vom Umweltzonenaufkleber (1986!) ab, bot der Fall solides Machwerk, hatte für mich aber keinen herausragenden Gruselfaktor inne.

FF 3 (Supermarktkammer) gab aufgrund des Tathergangs nicht viel her, sieht man einmal davon ab, dass sich der Täter einige Zeit in der Abstellkammer verschanzt hatte. Dennoch bin ich der Supermarktfälle langsam überdrüssig; alleine in diesem Jahr war es der geschätzte 6 FF, der diesen Tatort aufwies. Der Praktikant mit den Kopfhörern passt zwar ins XY-Poesiealbum, allerdings waren Parallelen zu FF 2 vom 14.04.2010 ("Merkwürdiger Kunde") nicht zu verkennen, so dass sich auch dieses Stilelement ebenfalls erschöpfen dürfte. Die größte Schwäche war aber auch hier wieder die Präsentation der Fahnungsansätze im Studio, denn das Phantombild wurde zunächst nicht eine Sekunde groß eingeblendet, ehe dieser Mangel erst bei der Abfrage behoben wurde.

FF 4 (Stummer Bankräuber) war bestenfalls solide; allerdings hatte ich große Probleme nach der mehr als langweiligen Vorstellung der XY-Preis(träger) meine Aufmerksamkeit wieder hinreichend auf den Fall zu zentrieren.

Überdies: Auch ich hatte erwartet, dass ein Hinweis auf den Leichenfund von Lolita Brieger integriert wird, während es beim Polizistenmord in Heilbronn angebracht gewesen wäre, die Sendung zu nennen, in der dieser Fall behandelt worden war. Der XY-Preis wie schon gesagt mehr als überflüssig und neben den Angehörigen-Interviews die schlechteste XY-Erfindung aller Zeiten, bemerkenswert diesmal wieder auch die fehlende Zwischenabfrage.
nach oben springen

#6

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 09:07
von Joerg • 161 Beiträge
Ich finde, das war eher eine dürftige Sendung. Wobei das eigentlich schon fast Tradition hat, wenn es zur Verleihung des XY-Preises kommt.
Bei aller Hochachtung derer, die aufgrund ihres Eingreifens Schlimmeres verhindert haben, was so etwas in der Sendung verloren? Hier wäre doch eine Spezialausgabe a la „Wo ist mein Kind?“ sehr angebracht.
FF1- Hier frage ich mich, wen interessiert es denn, ob die Frau/Freundin des Opfers während der Entführung mit Freundin und Kindern gerade aufm Spielplatz ist?
FF2- im Grunde genommen ein guter Filmbeitrag, aber das drum herum!!!! Wenn man schon für den ersten Filmbeitrag eine Rostlaube ins Studio holt, dann dürfe es nicht schwierig sein, für diesen Film, seiner Zeit entsprechende Autos – natürlich auch ohne Umweltplakette – in Szene zu setzen. Hätte nur noch ein Handygebimmel gefehlt.
FF3/FF4 – völlig unspektakulär
nach oben springen

#7

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 09:49
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Man soll ja ein Feedback immer mit was Positvem beginnen.
Also, schön, dass die Filmfälle auch diesmal nicht unterbrochen waren und dass man Sprechertexte eingesetzt hat, auch wenn man diese kontinuierlicher und prägnanter hätte verwenden können.

Schade, dass es offenbar keinen Verantwortlichen bei Securitel und ZDF gibt, dass sich XY mehr und mehr vom eigentlichen Sinn der Sendung entfernt. Dabei ist es so einfach und lässt sich in einem Satz zusammenfassen:

DIESE SENDUNG SOLL HELFEN, UNGEKLÄRTE KRIMINALFÄLLE AUFZUKLÄREN.

Dafür ist es notwenig,
- die bekannten Fakten so deutlich und einprägsam wie möglich darzustellen
- die Fahndungsansätze bereits in den Filmfällen erkennbar zu machen und im Anschluss im Gespräch ausführlich und detailliert nochmals darauf einzugehen
- am Schluss klare und eindeutige Fragen an die Zuschauer zu stellen.

Dafür ist es NICHT notwendig und kontraproduktiv,
- Nebenhandlungen aufzubauen, die nur die Aufmerksamkeit ablenken (z.B. Praktikant mit Micky Mouse Kopfhörern)!
- Schein-Spannungspunkte zu inszinieren mit April-April-Effekt (z.B. Klingeln an der Wohnungstür und keiner steht davor im FF1, huch, doch nur die Nachbarin)
- Schein-Fakten darzustellen, die nicht belegt sind (z.B. weißer Fiat, der aber auch irgendeine andere Marke sein könnte) und dies bestensfalls nach dem FF aufzulösen!
- für nochmals alle "XY Preis"-Filme in kompletter Länge und anschließende Diskussionsrunde mit offenbar nicht abgesprochenen Fragen ein Drittel der Sendezeit zu verplempern

Liebes ZDF, wenn RC eine Talkshow moderieren soll, dann gebts ihm bitte eine. Und wenn es keine Regisseure gibt, die die Sendung nach den o.g. einfachen Punkten aufbauen und abliefern können, dann stellt XY ein.

So wie gestern, ist das ganz klar "Thema verfehlt" und dafür gibts traditionell eine "6".

Herzlichst,
JB
nach oben springen

#8

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 09:57
von Punker • 321 Beiträge
@bd-vogel
Kann mich (leider) Deiner absoluten Begeisterung nicht richtig anschließen, was nicht heißt, dass ich die Sendung von gestern absolut schlecht fand...

Was in meinem Kopf geblieben ist:

Die Sendung beginnt zu den aktuellen Ereignissen und den Vermutungen um den Polizistenmord in Heilbronn.
Alles, was man -mehr oder weniger- schon aus der Presse/TV/ Internet kennt.

Dann:

FF1:
Es geht um einen brutalen Raub-Überfall (Mordversuch?) mit Entführung eines körperlich engeschränkten Familienvaters. Gute Chronologie nebst Sprechertexten. Hätte ein Drei-Sterne FF gegeben...
Was mich aber total störte: Die Hektik in diesem FF. Die schlechte Spannungsmusik. Auch hier 'rutscht' die Kamera -wie beim Mordversuch an der Prostituierten in einer der letzten XY-Sendungen- wieder völlig unnötig zwischen dem eigentlichen Überfall und den für den Fall belanglosen zeitgleichen Ereignissen der Familie hin und her.
Was soll dies bitte?
Das hat den ganzen FF, der ansonsten ja recht gut war, weit abgedrückt!

Trotzdem: Satte 2 Sterne von mir.

FF2:
In diesem FF war für mich auffällig, dass die Musik der damaligen Zeit sehr sehr dick aufgetragen wurde. So wurden dauernd Lieder eingespielt, die zum Tatzeitpunkt 'aktuell' waren (damit dürfte der FF von y*utube gesperrt werden ) Die Aquise war auch (relativ) gut gelungen.
In diesem FF war die Chronologie der Ereignisse nicht authentisch, sondern es wurde zunächst auf die Auffindung des Opfers, einer Frisösin, die schon seit jahren als Prostituierte arbeitete, durch den Freund eingegangen.

Warum entschließt sich mir nicht ganz, wodurch nämlich die Spannung beim Anblick der Leiche in der Badewanne für mich schon völlig dahin war

Schließlich wird die äußerst brutale Tat nochmals kurz rekonstruiert. Auffalend ist zudem, dass der Tagesablauf der Frau nicht näher dargestellt wird (es wird lediglich auf Zeitungsannoncen verwiesen.)
Hauptansatzpunkt ist dieser skurille Freier, dessen Vorlieben ebenfalls dürfig erwähnt werden. Außer einem Telefonat und einem kurzem Statement der Frau zu ihm, wird der Zuschauer nicht sonderlich viel über ihn gewahr. Mögliche Motive (Sexualmord wird ausgeschlossen) werden nicht sonderlich erwähnt.
Dabei bleibt in meinem Kopf, dass die Kamera mit dem Mordopfer in der Badewanne praktisch 'untertauchte'. Emotionen ruft dies bei mir nicht sonderlich auf...
Nur 1,5 Sterne für den Fimfall von meiner Seite. Tut mir leid, den FF sehe ich niemals als XY-Klassiker.
Bei mir trat zu keiner Zeit eine richtige Spannung beim FF auf.
Wenn ich an alte Prostituierten-Morde, die in XY dargestellt wurden, denke, ist mir die Darstellung viel zu nüchtern gewesen. Auch wird in diesem FF auf einen betrunkenen Mann eingegangen, der aber nichts mit dem Mord zu tun hat.
Auch wird gesagt, dass der Mörder die Frau praktisch mehrmals umgebaracht hat...

FF3 gebe ich 1,5 Sterne. Solide, aber nichts Spektakuläres.

Völlig unnötig die Wiederholungen der FF beim XY-Preis: der regelmäßige Zuschauer kennt die Filmfälle schon

FF4 gebe ich ebenfalls 1,5 Sterne.

Gesamtfazit:
eine befriedigende bis ausreichende Sendung (insbesondere war die zweite Hälfte sehr langweilig gestaltet; natürlich bedingt durch den XY-Preis).
Erwähnenswert ist noch eine ausgedehnte Studiofahndung (Mordanschläge auf eine reiche Familie), die dazwischen gesetzt wurde. Zumindest beim ersten Mordanschlag wurde ein Bild des Tatortes eingeblendet. Ansonsten bleibt es bei Einblendungen von 'googleearth' und einem Mann in Tarnanzug.
Auf die Auffindung nebst Identifizierung von Lolita-Brieger wurde dagegen gar nicht in der Sendung eingegangen.

VG
P.
nach oben springen

#9

Re[2]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 11:31
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen !

Da hat sich ja eine kontroverse Diskussion zur gestrigen Sendung entwickelt,was ich erfreulich finde, ist dies doch ein Zeichen, dass uns XY am Herzen liegt !

Kurz zusammengefasst lässt sich die Sendung in zwei grundverschiedene "Halbzeiten" aufteilen, ein kurzweilige, informative erste und eine langatmige, ermüdende zweite.
Wenn man schon, und dafür gibt es gute Gründe, Zivilcourage bei der Verbrechensbekämpfung honorieren will, dann bitte in einer separaten Sendung! So mutierte die Verleihung des XY-Preises zu einer Art "Sendung in der Sendung", und das eigentliche Thema geriet völlig außer Acht. Die so gewonnene Zeit wäre z. B. sinnvoller investiert worden in
- einen ausführlicheren Rückblick im Heilbronner Polizistinnenmord, gern auch mit einer Sequenz aus dem Originalbeitrag
- ein update zum Fall Lolita Brieger, zumal sich die Leichensuche und -bergung zu einem Krimi für sich entwickelten
- mehr Zeit für die Einblendung von Phantom- und Tatortbildern sowie Übersichtskarten
- präzisere und ausführlichere Fragen an die Zuschauer entsprechend dem ureigenen Zweck von XY:

JB>DIESE SENDUNG SOLL HELFEN, UNGEKLÄRTE KRIMINALFÄLLE AUFZUKLÄREN.

FF 1 und FF 3 fand ich solide, mit kleineren, von den Vorrednern schon angesprochenen Schwächen. Zum ersten Fall, der Entführung, noch eine Ergänzung: Wenn dieser Schrottkarre schon eine derartige Bedeutung zugeschrieben wird, dass ein ähnliches Modell mit großem Aufwand im Studio präsentiert wird, und man vielleicht davon ausgehen kann, dass das Auto eigens für die kurze Zeit der Tatausführung beschafft worden ist, warum wird dann nicht gefragt, ob jemand so eines günstig verkauft/verschenkt hat?
FF 2, sicherlich der beste von allen, wenngleich ich Bernhards euphorische Einschätzung nicht ganz teilen kann, aber sie sei ihm als "Lokalmatador" dieses Falles nachgesehen. Eine Anmerkung zur Musik: wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, war "Midnight Lady" von Chris Norman die Titelmusik in einem alten "Derrick". In diesem Krimi nimmt sich ein junges Mädchen in einem Hotel das Leben, nachdem es von ihrem "Freund" mit fadenscheinigen Gründen zum Sex mit dessen Komplizen gezwungen wurde. Zufall oder Absicht?
Und nun zur alles entscheidenden Frage im FF 3: Welches Kopfhörermodell trug der Praktikant?

Bei der Notengebung schließe ich mich Punker an, also 3-4.
@Jiri: Bist Du nicht ein bisschen zu hart mit Deinem Urteil?

viele Grüße an alle
Ludwig
nach oben springen

#10

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 13:16
von LD-X 733 • 98 Beiträge
Highlight war ohne Frage FF 2 - der cold case. Ich fand schon dass sie sich Mühe gegeben haben, zur Tatzeit passende Autos zu besorgen. Ehemann des Opfers: VW Scirocco, 2. Generation (1981-1992) - passt. Dass sie die "Umweltplakette" nicht abgekratzt haben, nun ja, kann man vielleicht verschmerzen. Immerhin haben sie alte DIN-Kennzeichen drangeklebt. Vor der Modellwohnung: VW Golf, 2. Generation (1983-1992) - passt. Nur das Sondermodell "Pasadena" gabs erst 1991... BMW 5er, 2. Generation (1981-1987) - passt. Mercedes 200, Bj. 1967-1973 - passt auch.
Ein Satz hat das Zeug zum Klassiker: "Durch Drosseln mit einem Büstenhalter und einem Strumpf wird Yvonne Nöller regelrecht übertötet."

Bei den Opfern der 2 Mordversuche in Bad Saarow (Studiofall) handelt es sich um die Familie Pepper und ihren Bodyguard. Der inzwischen verstorbene Seniorchef Karl Heinz Pepper hatte in den 60er Jahren u.a. das Europa-Center in der West-Berliner Innenstadt erbaut.
nach oben springen

#11

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 13:44
von Matthias OS • 13 Beiträge
Ich bin mir sicher, dass sowohl die Qualität der Hinweise wie auch der Anzahl an durch XY geklärten Straftaten höher wäre, wenn sich die Macher der Sendung endlich auf das Wesentliche konzentrieren würden: Eine filmische Umsetzung, die den Tatablauf fokussiert, woran sich dann ganz konkrete Fragen anschließen. Zu diesen Fragen werden Phantombilder und Abbildungen von Beweisstücken eingeblendet, die möglichst genau beschrieben und vor allem eine hinreichende Zeit eingeblendet werden. Dazu bedarf es wieder herkömmlicher Übersichtskarten wie sie über Jahrzehnte die Sendung prägten. Die Google-Stadtpläne sind zwar schön anzuschauen, für das Auge aber schwieriger zu erfassen als herkömmliche Karten.

Eigentlich sind dies allesamt Selbstverständlichkeiten - schlimm, dass man sie dennoch immer wieder erwähnen muss! Die Sendung muss zudem endlich wieder ruhiger präsentiert werden und braucht eine bessere Studioregie, die nicht ständig hin-und-herschaltet. Der Ablauf muss für den Zuschauer vorhersehbar sein, so dass die Konzentration nicht unnötigerweise auf Nebenschauplätze verlagert wird.

Stattdessen versucht das ZDF offenbar, immer wieder Wunderdinge aus der Ecke zu kramen, obgleich kaum ein Zuschauer derartiges erwarten dürfte. Mir als XY-Fan genötigen jährlich zehn Sendungen in solider Machart mit jeweils drei gehaltvollen Filmfällen und vor allem ohne XY-Preis.
nach oben springen

#12

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 19:27
von Laniol • 130 Beiträge
Hier mein kleiner Rückblick:

Gerne hätte beim Heilbronner Polizistenmord eine kleine Sequenz des Filmfalles gesehen. Dies verstärkt bei vielen regelmäßigen Zuschauern den Wiedererkennungseffekt.

Sehr aktuell wurde auf Augsburger Mord eingegangen. Gerne hätte ich diesen Fall als Filmfall gesehen, was zeitlich wohl nicht machbar war. Wer die Örtlichkeiten kennt, weiß dass bei auch nur halbwegs guter Umsetzung daraus ein absoluter 5-Sterne-Fall geworden wäre. (Nacht, Einsamer Parkplatz am Kuhsee, Nebel, rasante Verfolgungsjagd über die Dammkrone der Lech-Staumauer, Sturz und Schießerei im Siebentischwald, Flucht, Ringfandung).

Der XY-Preis sollte in eine seperate Sondersendung ausgelagert werden.
nach oben springen

#13

Re[2]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 20:52
von calux • 58 Beiträge
Nachdem ich die Beurteilung von Bernhard gelesen hatte dachte ich schon, er hat eine andere Sendung gesehen als ich - komme ich doch zu einer völlig gegensätzlichen Einschätzung. Für mich war das eine der schlechtesten Sendungen seit langem ! Die Filmfälle im Einzelnen:

1. Entführung auf offener Straße / "Schrottauto"

Das war noch der beste Fall in dieser grauenvollen Sendung. Die Tat als solches war ganz gut umgesetzt - leider wurde (für den Fall völlig überflüssig) immer wieder zu der Familie des Opfers umgeschaltet, so daß eine echte Spannung und ein wirkliches Nachempfinden der Situation des Opfers sich bei mir nicht einstellen wollte. So kann man einen Krimi inszenieren ("Es klingelt an der Tür. Hilfe, das ist bestimmt der Täter und quält jetzt auch noch Frau und Kind ! Ach nee, nur die Nachbarin...") aber doch bitteschön keine xy-Sendung, in der es auf tatrelevante Fakten ankommt. Und mit dem Auto das war ja wohl der Oberkracher. Man weiß nicht mal welches Fabrikat das ist und schafft trotzdem irgendeine Kiste ins Studio - wozu ? In diesem Fall hat man die Chance für einen spannenden und guten Filmfall vertan.


2. Der süße Wofi
Naja. Der FF hat etliche überflüssige Längen. Man muß weder den für die Tat nicht relevanten Betrunkenen ausführlich darstellen noch muß man dem Ehemann minutenlang durch alle Räume der Wohnung folgen bis er die Tote gefunden hat. Belangloser FF, der durch die erwähnten Längen fast schon langweilig wird. Wäre als Studiofall mehr als ausreichend gewesen.


3. Überfall im Supermarkt

Bis auf die Tatsache, daß der Täter sich vor der eigentlichen Tat eine Weile in einem Nebenraum versteckt hielt war an diesem Fall nichts Besonderes. Hat man so oder so ähnlich schon 1000x gesehen. Langweilig.


4. Stummer Banküberfall

Außer der Besonderheit, daß der Räuber kein Wort sagt nichts irgendwie Spektakuläres. Ebenfalls schon 1000x gesehen. Gähn.


Zum xy-Preis schließe ich mich der allgemeinen Einschätzung an. Grundsätzlich ist Zivilcourage eine tolle Sache und es ist völlig ok, wenn die Leite dafür belohnt werden. Aber bitte nicht in xy.


Fazit: 2 grottenschlechte xy-Sendungen in einer Woche - wenn das so weitergeht haben die bald einen Stammzuschauer weniger. Seit mehr als 25 Jahren habe ich fast jede Folge gesehen, aber nach den letzten beiden Sendungen frage ich mich echt, ob das noch das Richtige für mich ist...
nach oben springen

#14

Re[3]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 21:44
von Heimo • 1.262 Beiträge
Ludwig> Eine Anmerkung zur Musik: wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, war "Midnight Lady" von Chris Norman die Titelmusik in einem alten "Derrick". In diesem Krimi nimmt sich ein junges Mädchen in einem Hotel das Leben, nachdem es von ihrem "Freund" mit fadenscheinigen Gründen zum Sex mit dessen Komplizen gezwungen wurde. Zufall oder Absicht?

"Midnight Lady" war die Titelmusik zu einem Tatort mit Schimanski. Dabei ging es um die Entführung des Sohnes eines Fotomodells. Am Ende des Filmes taucht übrigens in einer Gastrolle Heiner Lauterbach von Europol auf, während Götz George meines Wissens in einer Pfütze landet.
nach oben springen

#15

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 10.11.2011 22:47
von Sakuro • 6 Beiträge
Die Umsetzung des FF2 fand ich TOP!
Hier hat man sehr deutlich die Mühe der Macher erkannt.

Auch die Musik fand ich passend.
Jeanny von Falco (Lief während der Fahrt im Scirocco) passt sehr gut dazu, und auch Midnight Lady ist stimmig.

Hat m.E. das Zeug zum Klasssiker!
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1457 Themen und 18557 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de