#16

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 06:48
von Horuzy • 19 Beiträge
So, nach den etwas auseinandergehenden Meinungen zur Sendung (was ich auch gut finde!), hier mal meine 5 Cent:

FF1: Das bedrückende, das müssen auch die Kritiker dieser Umsetzung zugeben, ist der Kriminalfall ansich:
Ein wehrloser Mann wird wegen 200 EUR am Tage irgendwo in die Walachei hin verschleppt und fast zu Tode erdrosselt.
Ich fand die Umsetzung auch nicht billig, trivial oder groschenromanhaft, da das Opfer nunmal immer auch im Kontext seiner Familie steht. Dass man den Gegensatz zwischen harmonischen Familienleben und brutaler Tat sicher nicht so emotional hätte darstellen müssen - nun gut, das ist eine Sichtweise.
Dass aber ein fürsorglicher Familienvater einfach nur ein paar Besorgungen machen wollte und dabei eben brutalst überfallen wurde, fand ich in dem FF vollständig und sehr gut dargestellt. Darauf kommt es an.

Auch der Fiat Punto im Studio hat für mich gepasst, gleichwohl man sicher einen Satz dazu hätte sagen können, weshalb da gerade diese Schrottmühle nach München gekarrt wurde.

FF2: Schockierend, brutal und auch hier wieder absolut verständlich, dass das Opfer in seinem persönlichen Umfeld dargestellt wurde, denn auch Freunde und Bekannte des Opfers sind direkt von der Tat betroffen.
Die Längen, die kritisiert wurden, sehe ich nicht, denn viele wichtige Beobachtungen und Fakten können so einfach besser rekonstruiert werden.
Auch die Nachbesprechung hat mir gefallen.

Gut, über den Rest legen wir den Mantel des Schweigens, aber mal ehrlich:
Mehr als 2 richtig gute Filmfälle zu erwarten war ja auch in den 90ern auch nicht immer selbstverständlich!

Insofern bin ich mit der Sendung durchaus zufrieden, denn ohne Kompromisse ist ein Aktenzeichen XY im Jahre 2011 nunmal nicht zu bekommen. Da finde ich es allemal besser, 2 richtig gute Filmfälle aneinander gereiht zu sehen und den Rest der Sendung im modernen und mir auch nicht so ganz verständlichen Gewand zu beobachten und dafür aber zumindest die ersten 2 Filmfälle mit Hochspannung verfolgen zu dürfen.
nach oben springen

#17

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 15:33
von freitag2015 • 23 Beiträge
Im Filmfall, der die Entführung in Dortmund abhandelte, gelingt dem Opfer, soweit ich mich erinnern kann, in der Malinckrodtstr. die Flucht.
Eben habe ich in einer Zusammenfassung der sog. "Dönermorde" gelesen, dass einer davon auch in Dortmund in einer Malinckrodtstr. verübt wurde.

Sind zufällig ortskundige Mitglieder hier, die evtl. bestätigen könnten, ob es sich um dieselbe Straße handelt?

Beste Grüße

Matthias
nach oben springen

#18

Re[2]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 15:55
von calux • 58 Beiträge
Horuzy>FF1: Das bedrückende, das müssen auch die Kritiker dieser Umsetzung zugeben, ist der Kriminalfall ansich:
Horuzy>Ein wehrloser Mann wird wegen 200 EUR am Tage irgendwo in die Walachei hin verschleppt und fast zu Tode erdrosselt. [...]

Keine Frage, daß der Fall an sich bedrückend war - ich denke, das wird niemand ernsthaft bestreiten können. Mich hat halt nur die ständige Umschaltung zur Familie gestört die - wie man erst am Ende des Falles abschließend erfahren hat - für die Tat völlig bedeutungslos war. Das ist für mich billige Effekthascherei, die nicht in eine xy-Sendung gehört. Ohne das hätte der Fall ein echter Top-Fall sein können, so bleibt für mich eine vertane Chance und ein recht belangloser Filmfall.
nach oben springen

#19

Re[3]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 18:19
von bd-vogel • 570 Beiträge
calux>Mich hat halt nur die ständige Umschaltung zur Familie gestört die - wie man erst am Ende des Falles abschließend erfahren hat - für die Tat völlig bedeutungslos war. Das ist für mich billige Effekthascherei, die nicht in eine xy-Sendung gehört.

Seh ich genau umgekehrt, grad das machte FF1 so herausragend: Die Schnitte stellten eine Dramaturgie her, die den Zuschauer exakt in die Lage des Entführten versetzen - der weiß nämlich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht, daß die Täter, die seine Hausanschrift kennen, letztlich nicht zu seiner Familie fahren werden. (Und nur so erklärt sich ja, wie Michael mit treffenden Sprechertexten dazu erläutert, sein irrationales Handeln und Verzicht auf Hilferuf am Geldautomaten.) Und genau das macht den FF1 aus meiner Sicht so erstklassig!

Ähnliches gilt übrigens auch für FF2: Die erste Sequenz endet damit, wie "Wolfi" in den Aufzug einsteigt, dazu Michaels Klasse-Text: "Es ist der Mann, der die Mordkommission in den kommenden Jahren beschäftigen wird" (oder so ähnlich, schreibe jetzt aus dem Gedächtnis) - dann Schnitt (früher: Wischblende), der Freund des Opfers (von dem man als Zuschauer hier aufgrund der Aufzugszene "nur" dunkelahnungsvoll ist) versucht seine Freundin in der Modelwohnung zu erreichen, "aber der Anschluss ist auch nach Stunden immer noch besetzt... Er entschließt sich, zur Wohnung zu fahren." (Michael)
Aus meiner Sicht ist FF2, zusammen mit der recht perfekten Zimmerrekonstruktion (vergleicht mal die Originalfotos) eine spannungstechnisch perfekte XY-Inszenierung.

Viele Grüße,
Bernhard.
nach oben springen

#20

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 18:37
von Jamura • 5 Beiträge
@freitag2015: Ja es handelt sich um die gleiche Strasse.

Allerdings war es ein wenig anders. Der Entführte sollte in der Mallinckrodtstraße Geld am Automaten Geld abholen, und wurde dann später auf der Strasse "Auf dem Brink" freigelassen bzw. konnte sich befreien.
Aber bevor wir hier weiter diskutieren, sollte vieleicht jemand einen neuen Thread unter "Filmfall" anlegen. (Was Ich derzeit wohl noch nicht kann)
Grüße
Jamura
nach oben springen

#21

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 19:22
von bd-vogel • 570 Beiträge
Hallo Jamura (und erstmal: Herzlich willkommen im XY-Forum),

werde übers Wochenende entsprechende Threads für FF1 und FF2 einrichten (hatte ich sowieso vor). Einstweilen kann aber natürlich auch hier weiterdiskutiert werden, da sich alles querverlinken und auch auszugsweise übertragen läßt.

Viele Grüße,
Bernhard.
nach oben springen

#22

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 19:45
von Jamura • 5 Beiträge
Danke für die nette Begrüßung.
Ich les schon ne ganze Zeit das Forum mit, wollte aber nun mal meinen Senf dazugeben.

Dann nochmal etwas detailreicher:

Das Opfer ist auf der Lindemannstr. im Bereich der Möllerbrücke entführt worden, dann wurde das Auto in der Holsteiner Str. abgestellt, weil an einem Geldautomaten in der Malinckrodstr. 26 Geld vom Opfer abgeholt wurde.

Die Malinckrodstr. liegt in der Dortmunder Nordstadt, die in Dortmund nicht gerade zu den bevorzugten Wohngegenden zählt, und die unter hoher Kriminalität leidet. Allerdings sind die Täter hier ein hohes Risiko eingegangen, da hier doch recht viel Strassenverkehr ist, und hier auch recht viele Fussgänger unterwegs sind.

Rausgelassen wurde das Opfer in der Gegend "Auf dem Brink" /"Kümperheide". Wahrscheinlich, weil die Täter dort keine Zeugen vermuteten. (Es ist dort ein wenig ländlich).

Ich vermute daß die Täter auf die nahegelegene A2 wollten und sich deshalb vorher von dem Opfer trennten.

Grüße
Jamura
nach oben springen

#23

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 11.11.2011 20:49
von freitag2015 • 23 Beiträge
Hallo Jamura,
auch von mir ein herzliches Willkomen.
Besten Dank für Deine Erläuterungen.
Schöne Grüße

Matthias
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 13.11.2011 17:54
von Peter Poppy Köhler • 244 Beiträge
Für mich auch eher eine unterdurchschnittliche Sendung, gerade wegen der drei vorangegangenen Ausgaben, die ich klasse fand.
Will nichts Großes mehr dazuschreiben; Matthias OS hat mir mit seinen Kommentaren aus der Seele gesprochen.

Frage: Der Praktikant aus FF3 hatte in den Gesichtszügen meiner Meinung nach Ähnlichkeit mit dem "Draußenkind" Tobias. Das war aber nicht der gleiche (um 11 Jahre ältere) Schauspieler, oder?



Horuzy: Mehr als 2 richtig gute Filmfälle zu erwarten war ja auch in den 90ern auch nicht immer selbstverständlich! Ja, klar, aber damals war die Sendung auch nur 60 Minuten lang und es gab maximal 4 Filmfälle. Prozentual gesehen war es also damals schon besser:-)
nach oben springen

#25

Re[4]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 14.11.2011 16:02
von Jiri Brei • 514 Beiträge
bd-vogel>Seh ich genau umgekehrt, grad das machte FF1 so herausragend: Die Schnitte stellten eine Dramaturgie her, die den Zuschauer exakt in die Lage des Entführten versetzen - der weiß nämlich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht, daß die Täter, die seine Hausanschrift kennen, letztlich nicht zu seiner Familie fahren werden. (Und nur so erklärt sich ja, wie Michael mit treffenden Sprechertexten dazu erläutert, sein irrationales Handeln und Verzicht auf Hilferuf am Geldautomaten.) Und genau das macht den FF1 aus meiner Sicht so erstklassig!

Interessante Rezeption dieses FF.
Mir geht es genau umgekehrt: Durch diese Effekte, die ja seit Jahrzehnten aus diversen Thrillern hinreichend bekannt sind, werden die FF für mich immer mehr zum fiktiven "Kino", beim Reinzappen fällt auch kein großer Unterschied zu einer "Soko sowieso" oder "Küstenwache" auf. Die frühere Identifikation mit dem Opfer, die Grimm so perfekt hergestellt hat, ist völlig perdu. Zum einen, weil in der Hektik der FF gar keine Zeit mehr bleibt, um diese Identifikation aufzubauen, zum anderen aber auch wegen genau dieser Effekthascherei, die zudem noch den früher sehr dokumentarisch angelegtem Stil der FF völlig konterkariert.
Meiner Meinung nach, ist der dokumentarische Stil deutlich besser geeignet, den Zweck der Sendung zu erfüllen, aber er ist vermutlich für einen ambitionierten Regisseur nicht so "erfüllend" wie die 5-minütigen-Minithriller im Hollywood-Stil...

JB
nach oben springen

#26

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 15.11.2011 09:34
von Punker • 321 Beiträge
@ Jiri Brei

Urteilst Du nicht etwas hart ?
Na, so ein wenig

Legst Du solche Maßstäbe auch für Dich an
Also der Sendung die Schulnote 6 zu geben oder sie mit der Küstenwache gleich zu stellen finde ich schon etwas abgedreht...

Nix für Ungut & VG!
P.
nach oben springen

#27

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 15.11.2011 10:54
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Nochmals, da das konzentrierte Lesen offenbar aus der Mode kommt:

Fast keine andere Sendung im deutschen Fernsehen hat einen deratig klar zu umreissenden Auftrag, wie das XY-Format (siehe vorletzten Post von mir).
Wenn man sich darüber einig ist, dann erfüllt das derzeitige Format viele andere Aufträge, aber diesen einen sehr ungenügend.

Ist eigentlich noch niemanden aufgefallen, dass früher deutlich mehr Erfolge auf die Zuschauerreaktionen zruückzuführen waren, als dies heute noch der Fall ist?

Das ist meine persönliche Einschätzung des aktuellen Formats, ich gestehe jedem seine eigene, davon abweichende Meinung zu, ohne diese als "abgedreht" verunglimpfen zu müssen.

JB
nach oben springen

#28

Re[2]: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 15.11.2011 11:30
von Punker • 321 Beiträge
JB>Nochmals, da das konzentrierte Lesen offenbar aus der Mode kommt:

JB>Fast keine andere Sendung im deutschen Fernsehen hat einen deratig klar zu umreissenden Auftrag, wie das XY-Format (siehe vorletzten Post von mir).
JB>Wenn man sich darüber einig ist, dann erfüllt das derzeitige Format viele andere Aufträge, aber diesen einen sehr ungenügend.

JB>Ist eigentlich noch niemanden aufgefallen, dass früher deutlich mehr Erfolge auf die Zuschauerreaktionen zruückzuführen waren, als dies heute noch der Fall ist?

JB>Das ist meine persönliche Einschätzung des aktuellen Formats, ich gestehe jedem seine eigene, davon abweichende Meinung zu, ohne diese als "abgedreht" verunglimpfen zu müssen.

JB>JB

Na ja, ich lese hoffentlich schon konzentriert und hoffe, Du erkennst auch Deine eigenen Worte, die Du gegenüber der August-Sendung 2011 (ebenfalls eine Sendung des neuen Format, Kurt Grimm war es nicht ) hier ins Forum gesetzt hast, noch wieder:
Es ist August.
Es ist heiss.
Deutschland ist im Urlaub.
Sommerloch!
Saure-Gurken-Zeit...

Und was macht das ZDF?

Es liefert die beste XY-Sendung der letzten 12 Monate ab!

Respekt.

Es gibt praktisch nichts zu mäckeln, Kleinigkeiten vielleicht.
Das Gute vorneweg:
Gute Filmfälle mit Sprechertexten (von wem auch immer, ich finde aber, die Stimme passt) und ohne Unterbrechungen. Keine Gewaltexzesse, keine übertriebene Tränendrüse (ausser FF2, wie schon erwähnt), keine sinnlose Nebenhandlungen, keine endlosen Polizeiermittlungen.

Um Studio dann ein konzentrierter Cerne, keine Showeinlagen, leicht verwirrte Kommissare (das gehört so), gute Kartenarbeiten und Darstellung der Beweismittel (warum im Ölflaschenfall nicht näher auf die Weinflasche eingegangen wurde, wundert mich allerdings)....


Der Sendung vom 9. November, die für mich auch schwächer war, jetzt so hart zu bewerten, finde ich dann schon etwas merkwürdig, da sie sich vom Format und der Machart nicht sonderlich unterschieden hat.
Ob die Aufklärungsquote so niedrig war/ist hängt m.E. auch nicht nur an XY, sondern auch an dem, was die Polizei 'vorgibt' (siehe jetzt Döner-Mordserie, 'Jagd auf das Phantom' usw.) ab.

Kurz und bündig: Eine etwas differenzierte Kritik wäre meiner Meinung nach schon angemessen.
VG
P.
nach oben springen

#29

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 15.11.2011 13:33
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Du merkst aber schon, dass Du Dir selber widersprichst?

JB
nach oben springen

#30

Re: Sendung vom 09.11.2011

in XY-Hauptsendungen 15.11.2011 14:59
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen !

Auch von meiner Seite ein paar kurze Bemerkungen zu dieser Grundsatzdiskussion:

1. Der Zweck, d.h. die Aufklärung einer Straftat, gibt die Mittel vor, und hieraus folgt, dass ein Filmfall einer stringenten, nicht unterbrochenen Chronologie folgen sollte, wobei die Texte und die Musik die Spannung erhöhen, Blutbäder und Gewaltorgien aber verzichtbar sind. Hier sehe ich durchaus noch Verbesserungspotential, allerdings ist die Darstellung der Filmfälle i.d.R. weitaus gelungener als noch in den ersten Jahren der Cerne-Ära. Seinerzeit ist viel "highlight"-Potential verschenkt worden.

2. Die "reine" XY-Aufklärungsquote ist für mich geschätzt deutlich geringer als zu Edes Zeiten, aber das hat für mich in erster Linie andere Ursachen: zum einen natürlich die weitaus geringere Zuschauerzahl (etwa ein Drittel), und zum anderen der weitgehende Verzicht auf Personenfahndungen. Fairerweise muss man auch konzedieren, dass es auch unter Ede Misserfolge gegeben hat, so z.B. beim gesamten Komplex RAF-Terrorismus.

3. Deutlich erkennbar ist für mich auch das zwischenzeitliche Bemühen der Redaktion, verschiedene Deliktsarten und mysteriöse Fälle zu präsentieren. Hier ist eine Verbesserung zu konstatieren. Allerdings, und das habe ich in einem früheren Beitrag schon mal erwähnt, kommen bestimmte Verbrechen - zum Glück - mittlerweile kaum noch vor wie etwa die zahllosen Disco- und Anhaltermorde früherer Jahre, die zumeist höchst spannend umgesetzt waren und sich für unsere Eltern auch prima als Erziehungsratgeber eigneten.

4. Was ich mir aber wünsche: eine häufigere Aktualisierung der XY-homepage. Hier werden die ersten Zuschauerreaktionen wie beim ZDF-Videotext auch eingestellt, aber nicht mehr, was sich an Ergebnissen daraus ergibt (oder auch nicht).

Viele Grüße an alle
Ludwig
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1457 Themen und 18556 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de