#16

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 08.10.2010 19:14
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge
Die XY-Sendung vom 6. Oktober 2010 sehe ich ähnlich wie meine Vorredner.
Der 1. Filmfall wurde durch völlig unnötige Aussagen der Kripobeamtin so ergänzt, dass sich der Filmfall, der sich eigentlich von den Fakten auch von selbst dreht, in der Mitte so vermurkst wurde, dass er fast als Mischung von Studio- und Filmfall daher kam. Da ist die Beamtin und zugleich ein Sprechertext, so dass man sich bem Zusehen gar nicht richtig auf einen konzentrieren kann.
Was sollte das (nun wieder)?
Auch die Hintergrundmusik war völlig unpasend. Man hat zum Teil den Eindruck, man befindet sich in einem glattgebügelten Werbespot... und das bei einer so einem brutalen Mordfall.

Herauszuheben ist sicherlich der gut gedrehte 2. Filmfall, der spannend und schnörkelos inszeniert war.

Der XY-Preis mit den Kanddaten gehört meiner Meinung nach in keine Extra-Sendung, da das Thema Vorbeugug und das Prinzip 'Augen auf' zur Sendung gehört. Helden, die Straftaten verhindern, sind wertvolle Zeitgenossen, die in unserer Gesellschaft m.E. eher seltener geworden sind. Die filmische Umsetzung ist jeweils gut gelungen.

Unausweichlich zur Kritik gehört weiterhin die schlechte -ja zum Teil wirklich- dilettantische Fahndung mit google-Karten und flüchtig eingespielten Phantombildern. Das wirkt, man möge mir den Ausdruck in Zusammenhang mit einer Verbrechensbekämpfung nicht übel nehmen, wenig 'LIEBEVOLL' und abgehetzt.
Wollt ihr die Sache aufklären oder die Fakten rasch runterspulen?
Auf der anderen Seite werden dann (unnötig) wie im 1.Filmfall so Kipobeamten in Szene gesetzt
nach oben springen

#17

Re[2]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 08.10.2010 19:22
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge
TheWhite1961>. Zu obiger Diskussion meine ich, daß manche die Wahrheit nicht sehen wollen die sich auf den Strassen, speziell in den Großstädten, abspielt. Die Anzahl der Täter aus dem Ausland, speziell aus Osteuropa, Südosteuropa und Nordafrika ist extrem hoch, vor allem bei Gewalttaten. Somit ein für Litzelwalchen.

Das ist doch klar!

Der Anteil ist:

1. Frankfurt 25,9 %
2. München 22,9 %
3. Mannheim 22,5 %
4. Stuttgart 22,3 %
5. Köln 18,8 %
6. Nürnberg 18,0 %
7. Augsburg 17,9 %
8. Wiebaden 17,5 %
9. Düsseldorf 17,0 %
10. Hamburg 15,1 %


Und osteuropäische Banden leben in der Regel nicht dauerhaft in Deutschland. Das ist ein Problem der offenen Grenzen und kein Problem aus dem Inland.
nach oben springen

#18

Re[2]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 08.10.2010 19:23
von Mercutio • 83 Beiträge
Litzelwalchen>Ohne jetzt auf irgendwelchen Ressentiments rumreiten zu wollen, dürfte uns doch allen klar sein, dass ein Großteil der schweren und schwersten Verbrechen in diesem Land von Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Ausländern begangen wird. Das war ja auch schon früher so; nicht Umsonst wurde XY neben der "Menschenjagd" auch immer vorgeworfen, natürlich verklausuliert, dass man Hass gegen Ausländer schüre.

Da hast du Recht. Formulierungen wie "südländisches Aussehen", "mit osteuropäischem Akzent", "gebrochenes Deutsch" gehören seit vielen Jahren zum Standartrepertoire einer jeden XY-Sendung. Auch in der letzten Sendung war es mal wieder so, daß in 3 von 4 Filmfällen die Täter offenbar Migranten/Ausländer waren. Das ist leider die traurige Realität und hat nichts mit Schüren von "Hass gegen Ausländer" zu tun. Aber wenn ich sowas immer sehe und dann die realitätsfernen Sonntagsreden unserer "Volksvertreter" höre, da geht einem schonmal der Hut hoch.

Was mich auch tierisch aufregt ist z.B., daß der Kinderschänder vom XY-Preis trotz einschlägiger Vorstrafen und trotz mehrfachen sexuellen Mißbrauchs des Mädchens mal wieder Bewährung (=keine Strafe) bekommen hat. Da braucht man sich doch nicht wundern, wenn wir hier regelmäßige Sexualmorde, Vergewaltigungen und Mißbräuche durch Wiederholungstäter haben.

XY führt mir immer wieder vor Augen, daß die Politik die Sicherheitsinteressen des normalen Bürgers seit vielen Jahren mißachtet.
nach oben springen

#19

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 09.10.2010 03:12
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
Freunde, bitte beim Thema bleiben (Inhalt der Sendung), ansonsten müsste ich den Diskussionsstrang in eine andere Rubrik verschieben, und dazu bin ich zu faul
nach oben springen

#20

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 09.10.2010 16:05
von Mittellandkanal • 7 Beiträge
Um auf die Sendung zurückzukommen:

Nach den vielen guten bis mittelmäßigen Sendungen in den letzten Monaten jetzt wieder eine ziemlich schlechte Folge. Diese Entwicklung ist bedauerlich, denn ich fand dass XY seit einem guten Jahr wieder auf dem rechten Weg war. Die Aussage von Cerne bei Lanz finde ich auch sehr schade, dass die Sendung für ihn nur eine Nebensache darstellt, das wird dem Sinn von Ede einfach nicht gerecht. Einer von den fleißigen Usern hier sollte sich mal für den Job bewerben ;-).

Zu den Filmfällen:

1. FF - gute Darstellung, Wehrmutstropfen: Zwischenkommentare
2. FF - spannendster FF des Tages, aber aufgrund der "Schwere" der Tat nicht gerade filmfallwürdig
3. FF - Tiefpunkt der Sendung- viel zu reißerisch
4. FF - der obligatorische Raubüberfall - nichts besonderes
Studiofälle waren ok.
XY-Preis war viel zu langwierig, aber ich kann schon verstehen, dass das ZDF dazu keine Sondersendung macht. Der dritte Fall für den XY-Preis ist natürlich strittig.
nach oben springen

#21

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 09.10.2010 23:37
von StillWater • 29 Beiträge
Den Juristen-FF fand ich sehr interessant, aber auch erschreckend der

Die Drohungen war einerseits Psychoterror (Telefonanrufe), aber andererseits ganz dreist- mitten am Tag, keine Verkleidung (so wurde es jedenfalls dargestellt), teure Autos ... Ist schon interessant, so richtig im Mafia-Stil ... und sowas in Deutschland und auf ganz hoher Ebene.

Der Rest war ok. Der XY Preis ist mir eine Idee zu lang, insbesondere die Befragung im Studio.
nach oben springen

#22

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 10.10.2010 09:43
von Joerg • 161 Beiträge
Was ich bisher so lese, dann scheinen wohl alle -außer meiner Wenigkeit- der Meinung zu sein, dass der Vergewaltigungsfall zu reißerisch und detailliert dargestellt wurde. Nun frage ich mich, wie soll so ein ekelhaftes Verbrechen dargestellt werden? Würde man noch etwas mehr pikante Details zeigen, dann hätte die Zeitung mit den vier großen Buchstaben ein Skandalthema. Würde man umgekehrt noch weniger zeigen, dann könnte man leicht den Eindruck gewinnen: „Ach so schlimm war das doch nicht, waren doch noch junge Leute! Die sollen das mal unter sich klären!“. Deshalb meine ich, dass hier die richtige Grenze gefunden wurde. Man erfährt, wie die Opfer leiden, ohne in die Einzelheiten zu gehen.
nach oben springen

#23

Re[2]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 10.10.2010 12:19
von Mercutio • 83 Beiträge
Joerg>Was ich bisher so lese, dann scheinen wohl alle -außer meiner Wenigkeit- der Meinung zu sein, dass der Vergewaltigungsfall zu reißerisch und detailliert dargestellt wurde. Nun frage ich mich, wie soll so ein ekelhaftes Verbrechen dargestellt werden?

Ich fand den FF an sich ganz gut umgesetzt, nur verstehe ich nicht, warum man die Tat so detailiert darstellen muß. Erstens tun diese Details für die Fahndung absolut nichts zur Sache und zweitens ist jedem normalen Zuschauer auch ohne diese Details klar, das Vergewaltigung eines der schrecklichsten Verbrechen ist. Man kann die Tat selbst doch auch ganz subtil andeuten, ohne daß dadurch der Informationsgehalt für die Fahndung gemindert wird.

Beispiel:

Der Täter überfällt das Opfer mit einem Messer und bedroht es. Er verbindet ihm die Augen und führt es zu einem anderen Ort. Währenddessen kommt es zu einem "Gespräch" zwischen Täter und Opfer. Der Täter nennt darin seinen Namen, seine Herkunft, sein Alter, fragt nach Zigaretten etc. Wenn Täter und Opfer am Tatort ankommen blendet die Kamera weg und Michael sagt soetwas wie:"An diesem Ort fällt der Täter über sein Opfer her und vergewaltigt es brutal." Die Kamera blendet dann wieder ein, wenn der Täter den Tatort verlässt und das Opfer nochmals bedroht.
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 10.10.2010 19:14
von Peter Poppy Köhler • 244 Beiträge
Mercutio:Und ehrlich gesagt, wenn da eine Frau dafür ausgezeichnet wird, daß sie die ganze Nacht am Fenster sitzt um sich die schwachsinnigen Sprüche irgendeines besoffenen Neonazis aufzuschreiben, dann läßt das doch irgendwie schon an der Sinnhaftigkeit dieses Preises zweifeln. Wer zum Kuckuck bestimmt da eigentlich die Gewinner?

Habe das vor genau einem Jahr auch schon angesprcohen: Meiner Meinung nach müssen die Gewinner bereits in der letzten oder vorletzten Sendung festgestanden haben (zumindest z.T.). Denn sonst müsste man ja nach Sichtung des Materials innerhalb von 3 Wochen (Abstand zur letzten Sendung) bzw. früher (Preisverleihung) bis zu 3 Preisfilme vorbereiten. Meiner Meinung nach schwierig. Zudem bietet die Wiederholung der Filme eine günstige Möglichkeit, 90 Minuten zu füllen. Ein paar Fragen (jedes Jahr annähernd die gleichen, diesmal ein paar mehr, da eine Kandidatin fehlte), und schon ist eine kanppe halbe Stunde voll.

Ich wiederhole mich ebenfalls, wenn ich vorschlage, den XY-Preis zwar nicht in eine Sondersendung zu platzieren, sondern durchaus in der Hauptsendung zu lassen, allerdings in folgender Form: Werbetrailer in jeder Sendung (ca. 1 Min.), einmal im Jahr 20-30 Minuten Sendezeit für Preisverleihung, Preisfilme und Interviews. Fazit: Der Preis bleibt eine besondere Aktion in XY, die Folgen März bis September bleiben preisfilmfrei, und XY-Zuseher wissen, dass im Oktober ein halbe Stunde für den Preis verwendet wird. So werden sie nicht verärgert ob der halben Stunde Zeit, und die Filme werden nicht als Wiederholung gezeigt, sondern als neuer Beitrag zur Sendung. Die Filme machen einen ja mitunter fassungslos, sodass man die Preisträger umso höher würdigt, als wenn man sie zum wiederholten Male vorgestellt bekommt.

Zudem: Kürzung wieder auf 60 Minuten (= weniger Filmfälle. Aber einige taugen ja besonders als SF), sodass man beim letzten FF nicht abschaltet (im doppelten Sinne). Die Sendung mit der Preisverleihung eben 30 Minuten länger.


Mit diesen Maßnahmen könnte man bzgl. Fahndung und Zuschauerfragen immer noch den gleichen Effekt erreichen. Vielleicht würde die Spannungskurve dann aber nicht mehr so deutlich nach unten gehen wie letzten Mittwoch.
nach oben springen

#25

Re[3]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 00:33
von Nadine • 24 Beiträge
Joerg>>Was ich bisher so lese, dann scheinen wohl alle -außer meiner Wenigkeit- der Meinung zu sein, dass der Vergewaltigungsfall zu reißerisch und detailliert dargestellt wurde. Nun frage ich mich, wie soll so ein ekelhaftes Verbrechen dargestellt werden?

Mercutio>Ich fand den FF an sich ganz gut umgesetzt, nur verstehe ich nicht, warum man die Tat so detailiert darstellen muß. Erstens tun diese Details für die Fahndung absolut nichts zur Sache und zweitens ist jedem normalen Zuschauer auch ohne diese Details klar, das Vergewaltigung eines der schrecklichsten Verbrechen ist. Man kann die Tat selbst doch auch ganz subtil andeuten, ohne daß dadurch der Informationsgehalt für die Fahndung gemindert wird.

Mercutio>Beispiel:

Mercutio>Der Täter überfällt das Opfer mit einem Messer und bedroht es. Er verbindet ihm die Augen und führt es zu einem anderen Ort. Währenddessen kommt es zu einem "Gespräch" zwischen Täter und Opfer. Der Täter nennt darin seinen Namen, seine Herkunft, sein Alter, fragt nach Zigaretten etc. Wenn Täter und Opfer am Tatort ankommen blendet die Kamera weg und Michael sagt soetwas wie:"An diesem Ort fällt der Täter über sein Opfer her und vergewaltigt es brutal." Die Kamera blendet dann wieder ein, wenn der Täter den Tatort verlässt und das Opfer nochmals bedroht.

Normalerweise stimme ich dir zu, aber bei diesem Fall schien es nötiger zu sein als sonst. Denn der Täter scheint seinen Opfern immer "zärtlich" (etwas seltsam dieses Wort im Zusammenhang mit einer Vergewaltigung zu nutzen, mir fällt jetzt leider kein besseres ein) über den Rücken zu streichen und dieses Merkmal könnte helfen eventuell mehr Opfer oder Ex-/Partnerinnen zu finden, die dann mehr Hinweise geben können die bei der Ergreifung des Täters helfen.
nach oben springen

#26

Re[2]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 11:34
von Mercutio • 83 Beiträge
PPK>Ich wiederhole mich ebenfalls, wenn ich vorschlage, den XY-Preis zwar nicht in eine Sondersendung zu platzieren, sondern durchaus in der Hauptsendung zu lassen, allerdings in folgender Form: Werbetrailer in jeder Sendung (ca. 1 Min.), einmal im Jahr 20-30 Minuten Sendezeit für Preisverleihung, Preisfilme und Interviews. Fazit: Der Preis bleibt eine besondere Aktion in XY, die Folgen März bis September bleiben preisfilmfrei, und XY-Zuseher wissen, dass im Oktober ein halbe Stunde für den Preis verwendet wird. So werden sie nicht verärgert ob der halben Stunde Zeit, und die Filme werden nicht als Wiederholung gezeigt, sondern als neuer Beitrag zur Sendung. Die Filme machen einen ja mitunter fassungslos, sodass man die Preisträger umso höher würdigt, als wenn man sie zum wiederholten Male vorgestellt bekommt.

Was spricht denn deiner Meinung nach dagegen einmal im Monat am Samstagnachmittag eine halbstündige Sendung zum XY-Preis zu machen? Dort könnte man dann pro Sendung zwei Kandidaten mit einem kleinen Filmfall und anschließendem Gespräch vorstellen. Und im Oktober macht man dann z.B. Dienstags um 20:15 eine einstündige Sendung zur Preisverleihung, in der die Gewinner dann noch einmal ausführlich gewürdigt werden.

PPK>Zudem: Kürzung wieder auf 60 Minuten (= weniger Filmfälle. Aber einige taugen ja besonders als SF), sodass man beim letzten FF nicht abschaltet (im doppelten Sinne).

Am Anfang war ich auch dafür die Sendung wieder auf 60 Minuten zu kürzen, weil man am Anfang viele Lückenfüller in der Sendung hatte um die 90 Minuten irgendwie rumzukriegen. Ich finde aber in diesem Jahr ist es meistens recht gut gelungen die 90 Minuten ohne Spannungabfall zu füllen.

Hätte man z.B. in der letzten Sendung bei FF1 die Zwischenkommentare weggelassen und anstatt des halbstündigen XY-Preises den Mord an den beiden Homosexuellen als guten 5. Filmfall umgesetzt, wäre das Fazit der gesamten Sendung sicher viel positiver ausgefallen.
nach oben springen

#27

Re[4]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 11:51
von Mercutio • 83 Beiträge
Nadine>Normalerweise stimme ich dir zu, aber bei diesem Fall schien es nötiger zu sein als sonst. Denn der Täter scheint seinen Opfern immer "zärtlich" (etwas seltsam dieses Wort im Zusammenhang mit einer Vergewaltigung zu nutzen, mir fällt jetzt leider kein besseres ein) über den Rücken zu streichen und dieses Merkmal könnte helfen eventuell mehr Opfer oder Ex-/Partnerinnen zu finden, die dann mehr Hinweise geben können die bei der Ergreifung des Täters helfen.

Hätte man das nicht auch im anschließenden Gespräch mit dem Kripo-Beamten sagen können, daß der Täter zunächst auffallend "zärtlich" zu seinen Opfer war und sich recht "freundlich" gegeben hat, bevor er sie vergewaltigte?

Ich finde solche Taten ohnehin schon schrecklich genug, da möchte ich nicht noch detailiert sehen, wie der Täter sein Opfer psychisch quält, befummelt und auszieht. Vielleicht bin ich da etwas auch zu empfindlich, aber eine etwas subtile Darstellung wäre schon gut.
nach oben springen

#28

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 12:49
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Zu SF2: Bankräuberin (Kripo Nürnberg): Die Frau wurde festgenommen.

Quelle: http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/rothaarige-bankrauberin-ist-gefasst-1.233719
nach oben springen

#29

Re: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 19:18
von Breiter Paulner • 7 Beiträge
Cool, daß sie die Rothaarige gefasst haben!!!

Zur letzten Sendung:

Fand sie auch etwas ohne Pepp. Zuerst kamen die normalen Fälle und dann der XY Preis und zu guter Letzt noch ein Filmbeitrag. Fand die Reihenfolge etwas komisch.

Aber die Sendung soll ja nicht dazu dienen, daß wir spannende Unterhaltung haben, sondern soll helfen Verbrechen zu klären.
nach oben springen

#30

Re[5]: Sendung vom 06.10.2010

in XY-Hauptsendungen 11.10.2010 23:03
von Nadine • 24 Beiträge
Nadine>>Normalerweise stimme ich dir zu, aber bei diesem Fall schien es nötiger zu sein als sonst. Denn der Täter scheint seinen Opfern immer "zärtlich" (etwas seltsam dieses Wort im Zusammenhang mit einer Vergewaltigung zu nutzen, mir fällt jetzt leider kein besseres ein) über den Rücken zu streichen und dieses Merkmal könnte helfen eventuell mehr Opfer oder Ex-/Partnerinnen zu finden, die dann mehr Hinweise geben können die bei der Ergreifung des Täters helfen.

Mercutio>Hätte man das nicht auch im anschließenden Gespräch mit dem Kripo-Beamten sagen können, daß der Täter zunächst auffallend "zärtlich" zu seinen Opfer war und sich recht "freundlich" gegeben hat, bevor er sie vergewaltigte?

Mercutio>Ich finde solche Taten ohnehin schon schrecklich genug, da möchte ich nicht noch detailiert sehen, wie der Täter sein Opfer psychisch quält, befummelt und auszieht. Vielleicht bin ich da etwas auch zu empfindlich, aber eine etwas subtile Darstellung wäre schon gut.

Da werden wir wohl nie auf einen grünen Zweig kommen. Ich bin nachwievor der Meinung, dass gewisse Dinge nicht nur gesagt, sondern auch bildlich dargestellt werden sollten. Insbesondere bei einer 90 minütigen Sendung und FF die mit Nachbereitung 15 Minuten dauern, da lässt die Aufmerksamkeit schon mal nach und da reicht die bloße Erwähnung eben nicht aus. Da das Streicheln über den Rücken 2x gezeigt wurde, scheint dieses Tätermerkmal eines der wichtigsten Hinweise auf den Täter in diesem Fall zu sein. Daher war in diesem speziellen Fall die bildliche Darstellung der Taten für mich ein Muss.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
16.10.2013 FF5 (Kripo Bonn) Vermisstenfall, später Mordfall Sigrid P.
Erstellt im Forum Filmfälle von der_kommissar
4 20.09.2017 21:41goto
von Marie Marchand • Zugriffe: 725
05.10.1984 SF5 (Kripo Bielefeld) Fahndung nach Bankräuber/Geiselnehmer Lothar H. (auch: 10.5.1985 SF5, Kripo Neumünster, und 18.7.1986 SF5, Kripo Frankfurt)
Erstellt im Forum Studiofälle von xyzuschauerseit72
1 17.12.2010 21:38goto
von bd-vogel • Zugriffe: 815
10.04.1992 SF 7 (Kripo Nürnberg) Fahndung nach einem unbekannten Bankräuber (später: Fall Stellwag)
Erstellt im Forum Studiofälle von bastian2410
6 23.03.2011 04:03goto
von bastian2410 • Zugriffe: 2578
29.06.2006 FF 4 (LKA Berlin) Mordfall Franz Q.
Erstellt im Forum Filmfälle von Astrid
2 02.11.2010 22:09goto
von bd-vogel • Zugriffe: 648
Sendung vom 10.03.2010
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von XY-Webmaster
72 15.11.2010 16:14goto
von TheWhite1961 • Zugriffe: 3947
04.08.2010 FF 1 (Kripo Aachen) Mordfall Udo Schmitz
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
23 14.06.2013 17:41goto
von bastian2410 • Zugriffe: 5492
Sendung vom 12.10.2011
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bd-vogel
31 17.01.2015 20:53goto
von bastian2410 • Zugriffe: 3074
Update/Nachträge/Korrekturen zur Netakte 2010
Erstellt im Forum Filmfälle von bd-vogel
36 21.11.2012 23:09goto
von bastian2410 • Zugriffe: 3387
7.10.1977 FF3 (Kripo Lübeck) "Abgründe"
Erstellt im Forum Filmfälle von bd-vogel
2 12.09.2010 01:30goto
von bastian2410 • Zugriffe: 1675

Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de