#1

Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 30.06.2020 20:59
von Heimo • 1.428 Beiträge


Ungeschicktes Einbrecherduo

Dieser Bruch ist für die Täter eine echte Panne: Nachbarn beobachten sie, der Hausbesitzer erwischt sie in flagranti, ihre Beute lassen sie fallen. Nun werden sie steckbrieflich gesucht.

Schock in der Nacht
Ein Paar wird von unbekannten Tätern im Schlaf überrascht. Um an ihre Opfer heranzukommen, mussten die Männer eine hohe technische Hürde überwinden. Woher hatten sie ihre Informationen?

Angriff an der Wohnungstür
Ein 79-Jähriger kommt nach Hause. Gerade als er die Tür aufgeschlossen hat, wird er plötzlich von hinten brutal in die Wohnung geschubst. Drei traumatische Stunden folgen.

Mord auf offener Straße
Ein junger Mann wird niedergestochen. Bevor er stirbt, kann er noch den Polizeinotruf verständigen. Die beiden Täter flüchten. Doch einer wird von einer Überwachungskamera gefilmt.

Der XY-Preis 2020
Im Vorbeifahren erhascht ein Pärchen einen Blick auf eine Frau, die zwischen zwei Autos liegt. Die beiden halten an – und retten die Frau damit aus den Fängen eines Vergewaltigers.

Quelle: https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzei...i-2020-100.html


#Wirsindmehr #FCKAFD
nach oben springen

#2

RE: Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 01.07.2020 22:30
von 950195 • 76 Beiträge

Die Sendung war eine der besseren. Und besonders hat es mich gefreut, den Auf´s Maul Taxifahrer mal wieder zu sehen :-D


"Andrew Robinson wird das neue Billardspiel nicht mehr ausprobieren können, denn zu dem Zeitpunkt, zu dem am nächsten Tag die erste Kugel rollt, ist Andrew vermutlich schon seinem Mörder begegnet."
nach oben springen

#3

RE: Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 02.07.2020 23:07
von Punker • 457 Beiträge

In der gestrigen Sendung gabs ein, zwei gute Studiofälle und einen gut umgesetzten Filmfall.
Im Studiofall, dem früheren Filmfall, bzgl. der nun identifizierten Frau aus Tunesien finde ich die Entwicklung interessant. Eine Aufklärung erscheint endlich im Bereich „möglich“ anzusiedeln zu sein.
Der Filmfall zum XY-Preis war i. O. Das Pärchen wirkte sehr authentisch.



Und sonst?
Für mich hatte die Sendung einge flimische Schwachpunkte (by the way: Ist der Regisseur ein „Hunde-Narr“?), aber allen voran inhaltliche Mängel, die auf keine gute Vorbereitung und Effekthascherei hindeuten. So ist ein wenig gelungener Filmfall durchaus verzeilich. Wenn mn den Sinn der Sendung, ein Verbrechen aufzuklären, entstellt, oder gar käuflich wird, dann wird es für mich schwierig.

Beispiel 1:
Die Sendung beginnt (wieder) mit dem Fall Maddie.
Diesmal ist ein Herr Hoppe vom BKA zugeschaltet.
Frage: Warum eigentlich?
Nur, damit er eine Telefonnummer abfragt?
Das hätte man problemlos in einem kurzen Studiofall abhandeln können. Zwei Fragen von Cerne, ob es „zu einer Anklage“ kommt, kann er leider nicht beantworten. Auch sonst weiß er nicht viel zu berichten. So nach dem Motto: „Fragen sie bitte nichts...“
Für mich hat man sich da mal wieder auf einen Tatverdächtigen „eingeschossen“. Das kennen wir von anderen Fällen. Ich kenne die Akte nicht; jeder kann sich aber in stiller Stunde sein eigene Meinung bilden...zu dem, was veröffentlicht wird.
So war Herr Hoppe nur in der Sendung, um den Fall wieder „ins Spiel zu bringen“ und „für Gesprächsstoff zu sorgen“. Sollte das die Quote nach oben drücken?
Die Nummer hätte man nur einblenden brauchen. 1-2 Minuten hätte gereicht, um den gleichen Effekt zu erzielen. Hier wäre Platz für einen anderen (neuen) Fall gewesen.

Beispiel 2:
FF 1, der tragische Mord an den jungen Mann aus Berlin. Habe ich nicht verstanden.
Als Zuschauer muss man sich da schon etwas „dabeidenken“. Auftrag um 60.000 einzutreiben. Hmm...Warum wurde der Fall überhaupt gedreht?
Hier hätte eine Personenfahndung aus der Videoüberwachung doch völlig gereicht.

Beispiel 3:
Für mich der „schlimmste“ Kritikpunkt:
Ein Verbrechen ist ein Verbrechen. Und jedes Verbrechen sollte gleichbehandelt werden. Gerade bei XY. Nicht jeder Angehörige, nicht jedes Opfer kann so einfach die Belohnung in einem ungeklärten Fall erhöhen. Und wenn einem Zuschauer ein Fall besonders am Herzen liegt, ist es durchaus legitim, für die Belohnung noch Geld beizusteuern.
Sollte dass wie gestern mit dem Fall von Silvester aber so fortgesetzt werden, nämlich, dass eine Erhöhung der Belohnung einen Fall wieder als „Update“ zur Ausstrahlung bringt, wäre es jedenfalls für mich mit XY gewesen. Da werde ich glatt zum Solzialist .

Beispiel 4:
Es mehren sich in jüngster Zeit kuriose Nachbesprechungen; so ist ein unbekannter Täter „1,83 m“ groß???
Auch die Oberkommissarin von der Pressestelle aus Brandenburg – einigen Zuschauer gefiel sie objektiv- scheint zumindest in der Presse eine scheinbar bedeutendere Rolle zu spielen, als der Filmfall selbst. Schade.


(…)

Gruß @ all

ein enttäuschter
P.


zuletzt bearbeitet 03.07.2020 10:40 | nach oben springen

#4

RE: Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 09.07.2020 14:10
von Heimo • 1.428 Beiträge

Hi Punker,

ganz so verbissen (wofür ich Dich schätze) sehe ich es zwar nicht, aber ich möchteDir zumindest partiell beipflichten.

1.) Warum zum Thema MAddie McCann eigentlich ein Update gemacht wird, obwohl es so richtig eigentlich nichts zu melden vergibt, hat mich auch gewundert. Sicherlich ist das Zuschauerinteresse an dem Fall groß und man benötigt wohl auch noch weitere Hinweise, aber dann soll man es so auch formulieren. So blieb wirklich nur hängen, dass es nichts zu berichten gibt.

2.) Ich habe mich beim Update zum Silvesterfall gefragt, welche Neuigkeit es denn nun gab. Ich dachte zunächst. ich hätte es verpasst. Dann erklärte mir meine Frau, dass die Neuigkeit tatsächlich "nur" in der Erhöhung der Belohnung liegt. Fand ich es dürftig für ein Update.


#Wirsindmehr #FCKAFD

zuletzt bearbeitet 10.07.2020 21:24 | nach oben springen

#5

RE: Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 10.07.2020 21:24
von Heimo • 1.428 Beiträge

Ich hoffe, dass ich jetzt niemanden auf den Fuß getreten bin, besonders @Punker nicht.

Ich habe etwas in Eile das gestrige Posting gestern verfasst. Dem Beitrag von Punker konnte ich im Großen und Ganzen zustimmen. Als ich von "verbissen" schrieb, habe ich das aber nicht als Kritik an Punker gemeint (und hätte am Ende ein derartiges Wort wie verbissen lieber weggelassen).

Im Gegenteil, ich finde es gut, wenn man sich mit der Machart der Sendung auseinandersetzt. Ich kann mich noch erinnern, dass @bd-vogel sich auch immer dezidiert mit der Sendung auseinandergesetzt hat und sowohl er als auch Punker (aber auch andere) mit ihren Beiträgen das Forenleben bereichert haben. Ich muss diesen Beiträgen inhaltlich keineswegs immer zustimmen, aber ich finde es nicht verkehrt, wenn man sich über unterschiedliche Ansichten austauscht. Wie viel habe ich durch die Beiträge in Sendungen erkennen können, was mir ohne solche Beiträge nicht aufgefallen wäre - ein echter Mehrwert.

In letzter Zeit fehlen mir häufig derartige Beiträge.


#Wirsindmehr #FCKAFD

zuletzt bearbeitet 10.07.2020 22:17 | nach oben springen

#6

RE: Sendung vom 01.07.2020

in XY-Hauptsendungen 11.07.2020 17:54
von sklink • 124 Beiträge

Hallo an alle,

ich möchte mich - wenn auch etwas spät - zu der letzten Sendung äußern. Mir sind die Hunde in drei Filmfällen ebenfalls aufgefallen.

Vermisstenfall Maddie
Die Schalte war für mich überflüssig. In früheren Jahren wäre beim Rückblick gesagt worden, dass es viele Hinweise gab, man aber noch Hinweise zu der portugiesischen Telefonnummer braucht. Das hätte man kürzer machen können.

Mord an Edgar O.
Es ist ja in letzter Zeit üblich geworden, dass man Fälle, die als Studiofälle nicht ausreichend Resonanz gebracht haben, noch einmal verfilmt und sie dann in der Hoffnung zeigt, dass etwas mehr passiert. Auch dieser Fall kam schon einmal am 10. Juli 2019 zur Sprache. Allerdings wurde dort noch nichts über mögliche Verbindungen zu Tschetschen und dem organisierten Verbrechen gebracht. Deshalb sehe ich die Behandlung des Falls durchaus als gerechtfertigt.

Raubüberfall auf ein Ehepaar in Karlsruhe
Dieser Fall entspricht für mich dem Spirit von XY. Es ist ein Raubüberfall, also ein schweres Verbrechen, es gibt gute Spuren (Täterbeschreibung, Beute), die Männer müssen Insiderwissen gehabt haben. An der Behandlung des Falls habe ich wenig auszusetzen. Die Größe eines unbekannten Täters mit 183 cm anzugeben finde ich allerdings auch merkwürdig. Ich weiß aber nicht, was die Opfer und eventuelle Zeugen der Polizei gesagt haben.

Mord an Zakia M.
Das ist auch ein echtes Update. Nach 25 Jahren konnte eine unbekannte Tote identifiziert werden. Zusätzlich sind neue Fragen entstanden. Völlig in Ordnung.

Einbruch/Raubüberfall/Räuberischer Diebstahl gegen einen pensionierten Polizisten
Diese Tat hätte möglicherweise auch als Studiofahndung gezeigt werden können. Es ist ein relativ eindeutiger Fall ohne Besonderheiten, man hat zwei gute Phantombilder und dazu die Tatortbeschreibung.

Tat in der Neujahrsnacht in Braunschweig
Dieses Update sehe ich durchaus auch kritisch. Es kommt allerdings darauf an, wen man mit dieser Fahndung erreichen will. Möglicherweise gibt es Mitwisser der Tat (die Clique des Tatverdächtigen?), deren Schweigen man brechen will, und da könnte eine gesteigerte Belohnung, die man etwas ausgiebiger veröffentlicht, natürlich helfen.

Raubüberfall auf den Vermieter von Ferienwohnungen
Hier fand ich für die Behandlung der Tat die Spuren etwas dürftig. Man hat eine ungefähre Täterbeschreibung und den Tatort, das war es schon. Ich frage mich auch, ob da sich wirklich so viel ergeben kann.

Den XY-Preis habe ich bewusst übersprungen. Wie man sieht, es gibt Licht und Schatten. Man kann durchaus noch etwas verbessern, sowohl von Seiten der Redaktion/Regisseure/Autoren als auch von Seiten der Strafverfolgungsbehörden.

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1629 Themen und 19779 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de