#16

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 28.08.2010 22:21
von Alice • 75 Beiträge
@Litzel: Häh? FF2 und FF5 waren mysteriös und kapital genug, jedenfalls für meinen Geschmack...Dank an Dir, Bernhard, für Dein Review, immer wieder gern gelesen.

Bemängeln muß ich allerdings, daß die Zeichnung des unbekannten Toten viel zu kurz präsentiert wurde; man kam gar nicht dazu, sich Einzelheiten des Gesichtes einzuprägen. Ansonsten geben die die Macher doch recht Mühe, solche Zeichungen und Bilder ausreichend lange ins Bild zu rücken.

Nett auch die Bemerkung Cernes, als er den Kuhfuß auf das Dach des ramponierten Tatfahrzeugs legt: "Auf einen Kratzer mehr oder weniger kommt es bei diesem Wagen auch nicht mehr an..."
Herrlich! Das hätte Herr Zimmermann auch gebracht, wette ich!

Gruß
Alice
nach oben springen

#17

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 31.08.2010 17:34
von Mittellandkanal • 7 Beiträge
Also ich fand die letzte Sendung auch ziemlich spannend und langsam knüpft es zumindest ansatzwieder an die Dramaturgie der Eduard Ära an. Das kann gerne so weitergehen.

Mir hat der Filmfall mit dem Ex-Schiedsrichter am besten gefallen, erinnert mich irgendwie an YOGTZE. Sehr interessant war doch das Indiz mit der Hühnerfuttertonne, eine Zuschauerin hat schon gemeldet, dass sie solch eine Tonne mehrfach an der Saar gesehen hat aber die Tonne eines Tages plötzlich verschwunden war. Sehr mysteriös.

Dem Filmfall mit dem Pferdenarr konnte ich hingegen nicht so viel abgewinnen, aber das ist ja auch Geschmackssache. Ich stimme zu, dass die Nachbereitung im Studio in der letzten Zeit wirklich sehr knapp ausfällt, dabei ist dies doch das wichtigste Mittel um nochmal alle Fakten zum Fall zusammenzufassen und im Gedächtnis der Zuschauer zu verankern. Da gibt es noch Verbesserungsbedarf.

Google Earth hat oftmals wirklich sehr unscharfe Bilder, die Redaktion sollte lieber nen Vertrag mit Bing schließen, da gibt es ne Vogelperspektivfunktion mit deutlich besseren Bildern von Straßenzügen.
nach oben springen

#18

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 02.09.2010 05:18
von Litzelwalchen • 113 Beiträge
Stimmt allerdings. Der Schiri Fall war interessant, aber nicht wirklich spannend. Den Fall mit dem dicken Schuldner fand ich schwach. Das kommt jetzt alles immer so pseudo-humoristisch rüber. Ach, da ist mal so n Dicker, der Schulden hat und so weiter...

Ihr stimmt mir aber sicherlich zu, dass es nicht mehr die Fälle gibt, die wirklich schockieren und wirklich mysteriös sind. Das ist doch in der Regel immer Alltagskriminalität. Es geht um Kohle. Die Sendung verliert bei mir kontinuierlich an Ansehen.
nach oben springen

#19

Re[2]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 02.09.2010 10:13
von bd-vogel • 570 Beiträge
Litzelwalchen>Ihr stimmt mir aber sicherlich zu, dass es nicht mehr die Fälle gibt, die wirklich schockieren und wirklich mysteriös sind. Das ist doch in der Regel immer Alltagskriminalität. Es geht um Kohle. Die Sendung verliert bei mir kontinuierlich an Ansehen.

Jein.
Dein Eindruck leuchtet mir schon ein (grad dann, wenn ich mir fürs Fall-Doku-Werkeln mal wieder ne Sendung aus der Ede-Zeit anschaue) - aber wenn Du schreibst "immer Alltagskriminalität", neige ich gleich zur philosphischen Antwort: Alltag ist, was passiert - sprich: sämtliche je bei XY behandelten Fälle waren/sind "Alltagskriminalität".

Warum stachen/stechen so viele Fälle früherer XY-Sendungen für unser Empfinden aus der "Alltagskriminalität" hervor? Im Prinzip lautet die Antwort: "Reine Suggestion!", sprich: Die Fälle, an die wir da denken, wurden eben entsprechend spitzenmäßig inszeniert!

Ich gehe jede Wette ein (wirklich JEDE Wette), daß, wenn Kurt Grimm die Mordfälle des Schiri und des Pferdenarren inszeniert hätte, wir alle (Dich eingeschlossen ) uns im gruselig-"positiven" Sinne sofort einig wären, daß es sich um zwei äußerst mysteriöse und spannende Fälle handelt. Andersherum gesagt: Wenn man die Filmfälle der Grimm-Ära mal (was zugegebenermaßen schwerfällt) jenseits ihrer Verfilmung betrachtet, war da jedenfalls meines Erachtens nach nicht weniger "Alltag" (in Deinem Sinne) dabei als heute!

Es war packend inszeniert, ja, und deswegen erinnern "wir" uns heute immer noch leichter an XY-Fälle der Ede-Ära als an die der jüngsten Jahre. Aber es war "Alltag", immer. "Mysteriös", sprich geheimnisvoll, ist per se jeder ungeklärte Mordfall. "Mysteriös" in unserm Sinne - also zuschauerpackend fragestellend - wird ein Fall dann, wenn man die sprichwörtlichen "Ungereimtheiten" entsprechend in Szene setzt. Darin war Kurt Grimm ein Meister, und er war das auch deswegen, weil Eduard Zimmermann so "genau" (im Sinne von detailbesessen) war.

Mein Eindruck (nicht zuletzt aufgrund der letzten Sendung und einigen Sendungen des letzten Jahres) ist, daß einige der verantwortlichen XY-Filmfall-Regisseure und Filmskript-Proudzenten sich bemühen, diesen Standard wieder zu erreichen. Und ich denke, daß ihnen das inzwischen (unter den budgetdiktierten veränderten Bedingungen: kein echtes Filmen mehr sondern "Marienhof-Cam", keine sorgfältige Rekonstruktion der locations mehr sondern "irgendwo" filmen) auch manchmal recht gut gelingt - (etwas zu) oft aber auch nicht.

Ich fand zB eben FF2/Schiri und FF5/Pferdenarr aus der hier in diesem Thread diskutierten Sendung (25.8.2010) in diesem Sinne gut gelungen. Hingegen wurde in der vor-vorangegangenen Sendung
(XY vom 9. Juni 2010) der FF1 (Kripo Aargau), Mord auf der Aarebrücke in Koblenz/CH, dramaturgisch komplett hergeschenkt - ABER (und das ist mein Argument in dieser Diskussion) dieser Mord ist mindestens genauso "mysteriös" und "unheimlich" wie viele "Klassiker" der 60er bis 90er Jahre. Daß er nicht adäquat verfilmt wurde, ist natürlich bedauerlich (nee im Ernst: hab mich schwarz geärgert, was man da verschenkt hat). Aber als Fall selbst fügt er sich nahtlos in die XY-Filmfallreihe ein, was "mysteriöses" anbelangt. Oder?

Und in einem treffen wir uns ja eh alle wieder: Hauptsache, ein Fall wird aufgeklärt...

Bernhard.
nach oben springen

#20

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 02.09.2010 10:56
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Ich sehe es ähnlich wie Bernhard: Auch heute gibt es genug Verbrechen, die man dramaturgisch/mysteriös/packend aufbereiten könnte, es fehlt halt an entsprechenden Regisseuren/Drehbüchern.

Bei mir stelle ich noch etwas fest: Wenn ich mir alte FF aus meiner Kindheit heute wieder online anschaue, wirken viele dieser Fälle längst nicht mehr so mysteriös auf mich wie bei der Erstausstrahlung in früheren Jahrzehnten.
nach oben springen

#21

Re[2]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 02.09.2010 21:01
von StillWater • 29 Beiträge
xyzuschauerseit72>Bei mir stelle ich noch etwas fest: Wenn ich mir alte FF aus meiner Kindheit heute wieder online anschaue, wirken viele dieser Fälle längst nicht mehr so mysteriös auf mich wie bei der Erstausstrahlung in früheren Jahrzehnten.

Da hast Du völlig recht. Mysteriös fand ich die "Frau ohne Gesicht", also bis das "aufgeklärt" wurde. Unbekannte Person, Spuren in ganz Europa, jahrelang keine Spur, dann wieder eine ...

Heutzutage ist man eben auch etwas abgestumpft und sieht das anders als in den 80ern. Allein die Tatsache, dass die FF "wahr waren" und nicht Derrick oder Tatort und der/die Täter noch frei rumliefen, liess den Gruselwert enorm steigern.
nach oben springen

#22

Re[2]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 03.09.2010 11:46
von Joerg • 161 Beiträge
xyzuschauerseit72>Bei mir stelle ich noch etwas fest: Wenn ich mir alte FF aus meiner Kindheit heute wieder online anschaue, wirken viele dieser Fälle längst nicht mehr so mysteriös auf mich wie bei der Erstausstrahlung in früheren Jahrzehnten.

Es liegt aber auch sicherlich daran, dass Du die Fälle schon von früher – zumindest annähernd – kennst und weiß, da entdeckt gleich ein Spaziergänger eine Leiche.
Klingt vielleicht etwas brutal und zynisch, aber es wäre doch mal interessant, wenn man 8-12 jährigen Kindern – etwa das Alter in denen wir unsere ersten XY-Sendungen sehen durften – die selber noch nie XY gesehen haben, mal einen Mordfall aus den 70. oder. 80er Jahren zeigt und dann einen aus der heutigen Zeit. Um dann herausfinden, welcher Film war für sie spannender und furchterregender.
nach oben springen

#23

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 03.09.2010 15:35
von Litzelwalchen • 113 Beiträge
BD-Vogel hat schon recht. Ich glaube es liegt bei mir so eine Retro-Verklärung vor. Alltagskriminalität bedeutet für mich eher "bürgerliche Verbechen". Es hört sich jetzt wirklich blöd an, aber ich ziehe da manchmal Parallelen zu den Derrick Morden, die immer so n gewissen bürgerlichen Touch haben. Wenn aber, jeder popelige Bankraub gezeigt wird, dann langweilt es mich schon.


Ich glaube einfach die Regisseure haben keine Ahnung vom Prinzip der Sendung XY und weisen deutliche Defizite im dramaturgischen Bereich auf. Die wollen nur High-Tech und schöne Bilder...

Die versuchen da immer so ne Mischung aus Action, Humor und Thriller einzuspielen. Das funktionuckelt nicht!

Das muss furztrocken bleiben. Der Duktus muss beinahe im Nominalstil verfasst werden. Mir fällt auch auf, dass die Komponente <<Nacht>> häufiger wegfällt. Gut, es ist jetzt meine Meinung, aber ich würde da einiges anders machen.
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 03.09.2010 18:46
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge
Litzewalchen...ich nehme mal an, Dein Nick-Name hat seinen Ursprung in jenem brutalen Camping-Mordfall aus den 90er Jahren?
Auch nicht weiter so wichtig...
Ich glaube, wir alle, die mit Ede Zimmermann groß geworden sind, werden jede neue Sendung einfach immer 'zwanghaft' mit Erinnerungen an die 60minütige Freitag-Sendung im Unterbewusstsein verbinden.Das fängt bei der Musik an, und hört bei den Zuschauerreaktionen (gemeint ist die Sendung) auf.
Es ist wahrscheinlich so, wie wenn man eine Geliebte hat, die einem über Jahre die Treue hält, die man abgrundtief :-) liebt, einem den ersten Kuss 'zeigt', dann plötzlich (leider) verstirbt, man dann aber nach einer gewissen Zeit der Trauer eine neue Geliebte hat, an die man sich erst gewöhnen muss, weil die alte Geliebte immer noch im Kopf mitlebt...

Daher wäre es in einem solchen Fall auch mal angebracht, die doch zum Teil veralteten Utensilien der alten Geliebten weg zu räumen und nicht der neuen Geliebten immer vor Augen zu halten. Denn: Nobody is perfect.
Nicht ALLES an dem alten Format hat mich IMMER überzeugt. Jedenfalls aus heutiger Sichtweise. Zugegeben schneidet das neue Format nicht besser ab, aber es schneidet gut ab:
-Cerne ist doch wirklich ein guter Moderator und hätte auch hier mal mehr Präsens verdient!
Er ist ein Sportmoderator und ich hätte nie gedacht, dass er mal die Sendung so gut moderiert
-90 Minuten finden einige zu lang; ich finde es besser als 60 Minuten und wünsche mir KEINE 60 minütige Sendung zurück
-Xy kommt 12 mal im Jahr-früher leider nur 10 mal im Jahr
-das Format nimmt Kritik ernst; nicht umsonst lässt sich der Sinneswandel mit der Wegnahme der Zerstückelungen und dementsprechenden eingeblendeten Orginalpassagen erklären
-die Sendung befindet sich eindeutig im Aufwärtstrend
-und: die Einschaltquoten sind hervorragend (gemessen an dem Angebot).

Nicht verschweigen lassen sich allerdings einige wirklich sehr schwache Sendungen in den letzten Jahren, die es früher nie gegeben hätte. Sowie verbesserungswürdige Fahndungsansätze.

Noch etwas: Du sprichst von mysteriösen Kapitalverbrechen...täusche Dich mal nicht, wie viele Verbrechen, die früher ausgestrahlt wurden, wenn sie heute auch passieren würden (was wir uns alle natürlich nicht wünschen-xy darf niemals ein Wunschkonzert sein, an dem man sich 'aufgeilt' oder gedankliche Spurensuche gehen muss), sind dank neuer Gentechnik schon längst innerhalb eines kurzem Zeitintervalls aufgeklärt worden.
Täusche Dich da mal nicht.

Dies ist MEINE Meinung.
nach oben springen

#25

Re[3]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 05.09.2010 01:39
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Der_Zufall_will_es>>Es ist wahrscheinlich so, wie wenn man eine Geliebte hat, die einem über Jahre die Treue hält, die man abgrundtief :-) liebt, einem den ersten Kuss 'zeigt', dann plötzlich (leider) verstirbt, man dann aber nach einer gewissen Zeit der Trauer eine neue Geliebte hat, an die man sich erst gewöhnen muss, weil die alte Geliebte immer noch im Kopf mitlebt...

Erstmal Sorry fürs Kopieren des gesamten letzten Eintrags - bin aus Versehen auf dem falschen Knopf gelandet. Wenn möglich, bitte löschen.
Also: Ich finde den Vergleich mit der Geliebten, die plötzlich verstirbt, absolut brilliant. Habe mich gefragt, warum eigentlich "Geliebte" und nicht Ehefrau? Aber es ist ja wirklich so: Man geht mit seiner Vorliebe für XY ja in der Regel nicht grade hausieren; irgendwie klebt an diesem "Hobby" etwas unanständiges, verwerfliches, anrüchiges und morbides. Natürlich sehen sich alle Zuschauer die Sendung XY nur an, weil sie helfen wollen, ein Verbrechen aufzuklären. Natürlich. (Ich würde mal sagen, das stimmt genauso wie die Tatsache, dass Christen nur deshalb Sex haben, um Kinder zu zeugen. Bin selber überzeugte Christin - man mag mir den Vergleich von daher verzeihen.)
Die eigentliche Grundfrage, warum E.Z. sich so sehr vom heutigen Konzept unterscheidet, ist für mich relativ leicht zu erklären: Es gibt einfach Persönlichkeiten, die scheinen wie für nur ein einziges Konzept geschaffen zu sein. Ede war einfach "Herr Aktenzeichen". Wenn seine Tochter später erzählt, dass ihr Vater damals oft auf der Terrasse hin und her gelaufen ist, um ein bestimmtes Problem der Sendung bzw. eines Falls zu lösen, so nimmt man ihr das nicht nur ab: Man hat eigentlich schon vorher gespürt, dass Ede eben so mit Leib und Seele dabei war, dass er sicher oft gedanklich mit "seinen" Fällen beschäftigt war, dass andere um ihn herum dabei zu kurz gekommen sind. Auch wenn er natürlich immer proffessioneller Journalist geblieben ist.Das ist bei Rudi eben anders. Den verbindet man mit vielen Dingen. Da wirkt alles von Anfang an "kurzlebiger". Man vergißt die neuen Fälle/Sendungen einfach schneller. So geht es mir jedenfalls.

Obwohl: (Und jetzt kommt ein großes ABER) Beim Nachdenken fallen mir etliche herausragende neuere Fälle ein, die aber eher die Qualität haben von: Erst später beim Nochmalgucken werden sie immer gruseliger. Vorallendingen dann, wenn Updates in eine besonders mysteriöse/grausame Richtung weisen. (Vermißtenfälle Martin B., Nancy K.,Fridolin Pf.;Andreas M.;Andrea B. etc. oder Mordfälle an Silke Sch.;Victoria W.;Bianca B.; etc) Alles meiner Meinung glänzend gemachte Filmfälle, die einen noch lange nach der Ausstrahlung fesseln und beschäftigen. Geht mir jedenfalls so. Für mich zeichnet ein "gelungener" Filmfall aus, wenn er bei mir zweierlei Dinge hinterläßt:
1.) Die brennende Neugier zu wissen, wie ein Verbrechen sich wirklich zugetragen hat.(Nicht sehr ehrenhaft, ich weiß, aber so sind wir Menschen eben. Ich will mich da gar nicht ausschließen.)
2.)Das tiefe Mitgefühl für die Opfer mit dem damit verbunden Wunsch, irgendetwas für die Aufklärung des Falls tun zu können. Und sei es "nur", sich so gut wie möglichst viele Daten eines Falles zu merken und hohe Aufmerksamkeit im Alltag.

Diese Meßlatte lege ich an alle Filmfälle. Egal, ob neu oder alt. Mag sein, dass die älteren Fälle diese Kriterien öfter erfüllen; das heißt ja dennoch nicht, dass es keine neuen Fälle gibt, die uns fesseln. Mit dieser Erwartung gehe ich in jede neue XY-Sendung.

Lg! Ricky
nach oben springen

#26

Re[4]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 08.09.2010 00:47
von StillWater • 29 Beiträge
Rickybaby1977> Beim Nachdenken fallen mir etliche herausragende neuere Fälle ein, die aber eher die Qualität haben von: Erst später beim Nochmalgucken werden sie immer gruseliger. Vorallendingen dann, wenn Updates in eine besonders mysteriöse/grausame Richtung weisen. (Vermißtenfälle Martin B., Nancy K.,Fridolin Pf.;Andreas M.;Andrea B. etc. oder Mordfälle an Silke Sch.;Victoria W.;Bianca B.; etc) Alles meiner Meinung glänzend gemachte Filmfälle, die einen noch lange nach der Ausstrahlung fesseln und beschäftigen. Geht mir jedenfalls so.
Rickybaby1977>

Stimme ich Dir voll zu. Sowas finde ich auch 100 mal interessanter, als noch wieder einen Bank- oder Supermarktüberfall. Das Schicksal einer Person und die Hintergrundinfo vergißt man einfach nicht so schnell. Da bleibt viel mehr hängen. Bei Banküberfällen ist man fast abgestumpft.
nach oben springen

#27

Re[4]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 13.09.2010 18:36
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge
Der_Zufall_will_es>>>Es ist wahrscheinlich so, wie wenn man eine Geliebte hat, die einem über Jahre die Treue hält, die man abgrundtief :-) liebt, einem den ersten Kuss 'zeigt', dann plötzlich (leider) verstirbt, man dann aber nach einer gewissen Zeit der Trauer eine neue Geliebte hat, an die man sich erst gewöhnen muss, weil die alte Geliebte immer noch im Kopf mitlebt...

Rickybaby1977>Erstmal Sorry fürs Kopieren des gesamten letzten Eintrags - bin aus Versehen auf dem falschen Knopf gelandet. Wenn möglich, bitte löschen.
Rickybaby1977>Also: Ich finde den Vergleich mit der Geliebten, die plötzlich verstirbt, absolut brilliant. Habe mich gefragt, warum eigentlich "Geliebte" und nicht Ehefrau? Aber es ist ja wirklich so: Man geht mit seiner Vorliebe für XY ja in der Regel nicht grade hausieren; irgendwie klebt an diesem "Hobby" etwas unanständiges, verwerfliches, anrüchiges und morbides. Natürlich sehen sich alle Zuschauer die Sendung XY nur an, weil sie helfen wollen, ein Verbrechen aufzuklären. Natürlich. (Ich würde mal sagen, das stimmt genauso wie die Tatsache, dass Christen nur deshalb Sex haben, um Kinder zu zeugen. Bin selber überzeugte Christin - man mag mir den Vergleich von daher verzeihen.)
Rickybaby1977>Die eigentliche Grundfrage, warum E.Z. sich so sehr vom heutigen Konzept unterscheidet, ist für mich relativ leicht zu erklären: Es gibt einfach Persönlichkeiten, die scheinen wie für nur ein einziges Konzept geschaffen zu sein. Ede war einfach "Herr Aktenzeichen". Wenn seine Tochter später erzählt, dass ihr Vater damals oft auf der Terrasse hin und her gelaufen ist, um ein bestimmtes Problem der Sendung bzw. eines Falls zu lösen, so nimmt man ihr das nicht nur ab: Man hat eigentlich schon vorher gespürt, dass Ede eben so mit Leib und Seele dabei war, dass er sicher oft gedanklich mit "seinen" Fällen beschäftigt war, dass andere um ihn herum dabei zu kurz gekommen sind. Auch wenn er natürlich immer proffessioneller Journalist geblieben ist.Das ist bei Rudi eben anders. Den verbindet man mit vielen Dingen. Da wirkt alles von Anfang an "kurzlebiger". Man vergißt die neuen Fälle/Sendungen einfach schneller. So geht es mir jedenfalls.

Rickybaby1977>Obwohl: (Und jetzt kommt ein großes ABER) Beim Nachdenken fallen mir etliche herausragende neuere Fälle ein, die aber eher die Qualität haben von: Erst später beim Nochmalgucken werden sie immer gruseliger. Vorallendingen dann, wenn Updates in eine besonders mysteriöse/grausame Richtung weisen. (Vermißtenfälle Martin B., Nancy K.,Fridolin Pf.;Andreas M.;Andrea B. etc. oder Mordfälle an Silke Sch.;Victoria W.;Bianca B.; etc) Alles meiner Meinung glänzend gemachte Filmfälle, die einen noch lange nach der Ausstrahlung fesseln und beschäftigen. Geht mir jedenfalls so. Für mich zeichnet ein "gelungener" Filmfall aus, wenn er bei mir zweierlei Dinge hinterläßt:
Rickybaby1977>1.) Die brennende Neugier zu wissen, wie ein Verbrechen sich wirklich zugetragen hat.(Nicht sehr ehrenhaft, ich weiß, aber so sind wir Menschen eben. Ich will mich da gar nicht ausschließen.)
Rickybaby1977>2.)Das tiefe Mitgefühl für die Opfer mit dem damit verbunden Wunsch, irgendetwas für die Aufklärung des Falls tun zu können. Und sei es "nur", sich so gut wie möglichst viele Daten eines Falles zu merken und hohe Aufmerksamkeit im Alltag.

Rickybaby1977>Diese Meßlatte lege ich an alle Filmfälle. Egal, ob neu oder alt. Mag sein, dass die älteren Fälle diese Kriterien öfter erfüllen; das heißt ja dennoch nicht, dass es keine neuen Fälle gibt, die uns fesseln. Mit dieser Erwartung gehe ich in jede neue XY-Sendung.

Rickybaby1977>Lg! Ricky

Eine Ehefrau ist im bürgerlichen Sinne eine ehemalige Geliebte, die ich geheiratet habe und mit dem ich den Rest meiner Tage (bis dass der Tod Euch scheidet) zusammen bleiben will. Damit konnte ich bisher reichlich wenig anfangen.


(Zwischenbemerkung: Dass Christen nur dann Sex haben sollten, wenn sie Kinder zeugen wollen, halte ich -Pardon- für absoluten Unsinn. Wo hast Du den Kram her???? Du sollst dann Sex haben, wenn Du es willst und Dein Gegenüber auch. Der liebe Gott hätte NIX dagegen)

Ansonsten: Sehr schöner Eintrag von Dir!
nach oben springen

#28

Re[5]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 14.09.2010 00:44
von bd-vogel • 570 Beiträge
Rickybaby1977>Aber es ist ja wirklich so: Man geht mit seiner Vorliebe für XY ja in der Regel nicht grade hausieren; irgendwie klebt an diesem "Hobby" etwas unanständiges, verwerfliches, anrüchiges und morbides. Natürlich sehen sich alle Zuschauer die Sendung XY nur an, weil sie helfen wollen, ein Verbrechen aufzuklären. Natürlich. (Ich würde mal sagen, das stimmt genauso wie die Tatsache, dass Christen nur deshalb Sex haben, um Kinder zu zeugen. Bin selber überzeugte Christin - man mag mir den Vergleich von daher verzeihen.)

Der_Zufall_will_es>(Zwischenbemerkung: Dass Christen nur dann Sex haben sollten, wenn sie Kinder zeugen wollen, halte ich -Pardon- für absoluten Unsinn. Wo hast Du den Kram her???? Du sollst dann Sex haben, wenn Du es willst und Dein Gegenüber auch. Der liebe Gott hätte NIX dagegen)

Ich glaube, der Zufall wollte es, daß Du Rickybabys Ironie nicht verstanden hast...

Bernhard.
nach oben springen

#29

Re[6]: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 15.09.2010 15:34
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge
Rickybaby1977>>Aber es ist ja wirklich so: Man geht mit seiner Vorliebe für XY ja in der Regel nicht grade hausieren; irgendwie klebt an diesem "Hobby" etwas unanständiges, verwerfliches, anrüchiges und morbides. Natürlich sehen sich alle Zuschauer die Sendung XY nur an, weil sie helfen wollen, ein Verbrechen aufzuklären. Natürlich. (Ich würde mal sagen, das stimmt genauso wie die Tatsache, dass Christen nur deshalb Sex haben, um Kinder zu zeugen. Bin selber überzeugte Christin - man mag mir den Vergleich von daher verzeihen.)

Der_Zufall_will_es>>(Zwischenbemerkung: Dass Christen nur dann Sex haben sollten, wenn sie Kinder zeugen wollen, halte ich -Pardon- für absoluten Unsinn. Wo hast Du den Kram her???? Du sollst dann Sex haben, wenn Du es willst und Dein Gegenüber auch. Der liebe Gott hätte NIX dagegen)

bd-vogel>Ich glaube, der Zufall wollte es, daß Du Rickybabys Ironie nicht verstanden hast...

bd-vogel>Bernhard.

Du hast meine nicht verstanden. Und selbstverständlich schauten wir nur xy wegen der Aufklärung
nach oben springen

#30

Re: Sendung vom 25.08.2010

in XY-Hauptsendungen 15.09.2010 20:40
von schildi • 856 Beiträge
Hallo, also ich fand die heutige Sendung durchschnittlich. So denn, einen schönen Gruß von Schildi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
EXISTIERENDE THREADS zu einzelnen Verbrechen (Linkliste)
Erstellt im Forum Kriminalität von Heimo
0 11.01.2014 16:54goto
von Heimo • Zugriffe: 3995
04.08.2010 FF 2 (Kripo Neuss) Serien-Überfälle in NRW
Erstellt im Forum Filmfälle von bastian2410
1 19.07.2013 04:45goto
von bastian2410 • Zugriffe: 434
Sendung vom 08.12.2010
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von XY-Webmaster
28 11.02.2015 21:12goto
von Ludwig • Zugriffe: 4442
Sendung vom 24.8.2011
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bd-vogel
61 18.08.2013 09:35goto
von TheWhite1961 • Zugriffe: 4070
04.08.2010 FF 1 (Kripo Aachen) Mordfall Udo Schmitz
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
23 14.06.2013 17:41goto
von bastian2410 • Zugriffe: 5492
Sendung vom 05.08.2009
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von XY-Webmaster
56 29.03.2011 19:07goto
von bd-vogel • Zugriffe: 3724
Sendung vom 04.08.2010
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von XY-Webmaster
30 02.09.2011 12:41goto
von bastian2410 • Zugriffe: 2356
RE: 25.08.1995 FF3 (Kripo Memmingen) Mord an Rechtsanwalt
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
8 08.09.2015 14:51goto
von vorsichtfalle • Zugriffe: 1633
Fehler in XY-Filmfällen
Erstellt im Forum Filmfälle von Laniol
81 22.12.2014 14:48goto
von peterhohl • Zugriffe: 11591

Besucher
2 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1457 Themen und 18556 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de