#1

XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 24.07.2011 15:03
von vorsichtfalle • 687 Beiträge
Hallo an alle!


Ich bin auch ziemlich skeptisch, ob die zweite Ausgabe des Vermisstenspezials wirklich besser wird, dennoch möchte ich euch aus aktuellem Anlass diesen Bericht zu einem sehr interessanten Vermisstenfall nicht vorenthalten. Es geht um den Fall des 15 jährigen Daniel aus Thalfingen. Dieser Verschwand nachdem er u. a. beim Schwarzfahren erwischt worden ist.

Hier ein interessanter Artikel zu den aktuellen Dreharbeiten, beachtet auch die Bilderserie




"Vermisster Daniel: Aktenzeichen XY dreht in Ulm
Autor: Erik Häußler | 22.07.2011



Ulm. Seit sieben Jahren wird der damals 15-jährige Daniel Eberhardt aus Thalfingen vermisst. Ein Filmteam hat für die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" den Fall nachgestellt. Wir waren bei den Dreharbeiten dabei.
"Und bitte!" Das ist das Stichwort für die Ulmerin Christina Gebhardt, den schmalen Korridor im Zugabteil entlang zu laufen, während Andreas Pilchowski, ebenfalls Ulmer, langsam den Kopf über den Zeitungsrand hebt. Die Szene wiederholt sich einige Male. Den Kopf etwas höher. Dann doch wieder tiefer. Etwas mehr rechts. Die Details sind wichtig - für die Kameraeinstellung.

Drehtermin in der Regionalbahn von Ulm nach Aalen. Ein Kamerateam aus München filmt hier im Auftrag des ZDF für ein Vermissten-Spezial von "Aktenzeichen XY...ungelöst". Es geht um den Fall des vor sieben Jahren vermissten Daniel Eberhardt aus Thalfingen. Seit einer Zugfahrt auf eben dieser Strecke fehlt von dem damals 15-Jährigen jede Spur.

Ulmer Hauptbahnhof, Gleis 4. Das Filmteam interviewt einen Zeugen aus Elchingen, der den vermissten Daniel 2004 als Letzter gesehen hat. In ein paar Meter Entfernung steht Andreas Pilchowski. Der 57-Jährige soll den Elchinger in dem Film verkörpern. "Ich soll einen Zeugen spielen, der Polizist ist und wohl auch Daniels Jugendtrainer war. Sportlich soll er sein." Mehr weiß der Komparse noch nicht, den Rest erfährt er erst kurz vor dem Dreh. Er weiß auch nicht, dass die Person, die er gleich spielen soll, nur wenige Meter entfernt steht. Für Pilchowski ist es nicht die erste Komparsenrolle, da er oft am Ulmer Theater Statisten mimt. Ein kleiner Vorteil.

Die große Kamera und die Tonangel, ein Richtmikrofon an einem langen Stab, ziehen die Blicke der Passanten auf sich. Ein Fernsehteam am Bahnsteig sorgt für Aufsehen. Einige beschleunigen ihren Schritt, andere hüpfen aufmerksamkeitssuchend durchs Bild. Das Filmteam unterbricht kurz, bis die Meute vorbei ist. Währenddessen werden fünf der insgesamt sieben Laiendarsteller für die Aufnahmen vorbereitet, Stirn und Nase gepudert.

Die meisten Komparsen sind zum ersten Mal bei einem Dreh dabei. Die Arbeitskolleginnen Monika Riepl und Christina Gebhardt kamen über ihren Arbeitgeber zur Rolle. Dieser wurde von der Produktionsfirma angeschrieben. Die beiden schickten Fotos und wurden genommen. Sie bekamen Drehzeiten und ihre voraussichtliche Rolle gesagt. Den Rest würden sie vor Ort erfahren, hieß es.

Kameraequipment, Schminkköfferchen und die Verpflegung sind im 1.-Klasse-Abteil der Regionalbahn verstaut, jetzt kann die Sitzverteilung geklärt werden. Die meisten Komparsen werden nur zum Stillsitzen benötigt. Andreas Pilchowski als "Zeuge" soll Zeitung lesen und "Daniel" beiläufig anschauen. Was einfach klingt, braucht dann doch etliche Anläufe, bis das Filmteam zufrieden ist.

Die größte Komparsenrolle hat Norbert Schwagmann aus Ulm bekommen. Er spielt den Fahrscheinkontrolleur, der Daniel auf der Fahrt vor sieben Jahren beim Schwarzfahren erwischt hatte. Die wenigen Zeilen Text versucht sich Schwagmann kurz vor dem Dreh einzuprägen. Ein echter Bahnangestellter soll ihm noch in wenigen Minuten "Bahnjargon" vermitteln. "Fahrpreisnacherhebung... Fahrpreis-nacherhebung... das ist doch kein Wort", sagt der Neu-Kontrolleur Schwagmann etwas verzweifelt. Eine Mitarbeiterin des Produktionsteams beruhigt: "Man nimmt Ihnen den Kontrolleur voll ab."

Der Zug setzt sich in Bewegung, der Waggon ruckelt. Der Kameramann versucht, sich an Sitzen oder der Gepäckablage zu stabilisieren. Filmaufnahmen in einem rollenden Abteil sind eine Herausforderung.

Michi kommt aus München und spielt den Daniel. Er ist der einzige Komparse, der nicht aus der Region kommt. "In Ulm hat sich die Komparsensuche schwer gestaltet", erklärt die Projektleiterin. "Wir versuchen schon, dass die Komparsen den Originalen ähnlich sehen, wenn der Fall das erfordert."

Nach gut einer Stunde Fahrt kommt der Zug in Aalen an. Spätestens jetzt müssen alle Bilder im Kasten sein. Auf der Rückfahrt kann nicht mehr gefilmt werden - die geänderte Fahrtrichtung wäre im Film zu erkennen. Jetzt werden noch Fotoaufnahmen für die Programmzeitschriften gemacht, dann haben Filmteam und Komparsen ihren Job erledigt."


http://www.swp.de/ehingen/lokales/ulm_neu_ulm/Aktenzeichen-XY-ungeloest-Fernsehen-ZDF-Ulm-Hauptbahnhof-Zug-drehen-Film-vermisst-Daniel-Eberhardt-Thalfingen-2004;art4329,1047900
nach oben springen

#2

Re: XY-Sondersendung vom 17. Oktober 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 24.07.2011 19:01
von Ludwig • 547 Beiträge
Hallo vorsichtfalle !
Du hast mir mit dem Einstellen des Artikels Arbeit abgenommen (Danke !)....
Aus meiner Erinnerung nur ein paar kurze Ergänzungen:
1. Dieser Vermisstenfall wurde als Studiofall wohl auch in einer der letzten Sendungen des Jahres 2004 (die nicht auf dem uns allseits bekannten Portal zu sehen sind...) vorgestellt; verwertbare Hinweise ergaben sich hieraus allerdings nicht.
2. Anscheinend ist Daniel postwendend wieder nach Ulm Hbf zurückgefahren, dort verliert sich seine Spur. Ein geplantes Verschwinden scheidet aus, der Junge hatte nichts hierfür Nötiges mitgenommen.
3. Der Fall ist seinerzeit recht schnell in der Öffentlichkeit in Vergessenheit geraten. Ein Artikel über das Verschwinden und nachfolgend zwei oder drei kurze Nachrichten mit Aufrufen an mögliche Zeugen im Lokalteil, und damit hatte es sein Bewenden. Schon nach spätestens drei Wochen war der Fall aus der öffentlichen Wahrnehmung völlig verschwunden, und das ist bei einem vermissten Kind doch recht atypisch.

Auf die filmische Umsetzung bin ich gespannt....

Ludwig
nach oben springen

#3

Re: XY-Sondersendung vom 17. Oktober 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 25.07.2011 16:25
von vorsichtfalle • 687 Beiträge
Danke, gern gemacht!


Ich bin auch sehr gespannt auf die Umsetzung, auch wenn ich nicht viel erwarte (vielleicht bin ich dann leichter positiv überrascht ;-) )

Auf jeden Fall hätte dieser Fall filmisch sehr viel Potential, man denke alleine an die abendliche Zugfahrt. Kurt Grimm und dieser Fall: ich denke das hätte ein ganz besonderer Filmfall werden können.

leider muss man wohl davon ausgehen, dass der Junge einen verbrechen zum Opfer gefallen ist, auch wenn er meiner meinung nach zumindest nicht in das Schema eines Sexualtäters fällt Aber vielleicht war es ja doch ein halbherziger Ausreißversuch bei dem er seinem Täter in die Arme lief.


viele Grüße
nach oben springen

#4

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 23.09.2011 10:43
von vorsichtfalle • 687 Beiträge
Hallo!

DAs Austrahlungsdatum für die Sondersendung hat sich geändert (habe ich oben bereist geändert)

Des weitere wollte ich euch auf diesen Artkel zu den Dreharbeiten im Fall des vermissten Max Weil aufmerksam machen.

Erschienen heute in der Ostthüringer Zeitung
http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Dreharbeiten-zum-Fall-des-vermissten-BA-Studenten-aus-Gera-892589381


Viele Grüße
nach oben springen

#5

Re[2]: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 23.09.2011 13:28
von bd-vogel • 570 Beiträge
[i]vorsichtfalle>Des weitere wollte ich euch auf diesen Artkel zu den Dreharbeiten im Fall des vermissten Max Weil aufmerksam machen.
vorsichtfalle>Erschienen heute in der Ostthüringer Zeitung

Schöner Artikel, vielen Dank! Und siehe da: Dreharbeiten am Originalschauplatz!

Viele Grüße,
Bernhard.
nach oben springen

#6

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 30.09.2011 21:32
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Hier die Vorankündigung der geplanten Fälle:


Am 2. November "XY Spezial" über vermisste Kinder und Jugendliche

Am Mittwoch, 2. November 2011 wird erneut eine Spezialausgabe von "Aktenzeichen XY… ungelöst" im ZDF ausgestrahlt. Untertitel der 90-minütigen Sendung auch dieses Mal: "Wo ist mein Kind?" Voraussichtlich wird Rudi Cerne folgende Vermisstenfälle behandeln:

Der 15-jährige Daniel Eberhardt verschwand 2004 in Ulm. Zuletzt gesehen wurde er im Regionalzug in Richtung Thalfingen. Spuren führen zur französischen Fremdenlegion, aber auch zu einer Drückerkolonne. Daniels Mutter jedenfalls gibt die Hoffnung nicht auf, ein Lebenszeichen von ihrem Sohn zu bekommen.

Tanja Mühlinghaus aus Wuppertal wird seit 1998 vermisst. Wie üblich geht die 15-Jährige am 21. Oktober morgens zur Schule. Doch dort kommt sie nicht an. Und nach Hause kehrt sie auch nicht zurück. Stattdessen erhält die Familie zwei Tage später einen Brief. Darin kündigt Tanja an, dass sie in zwei, drei Wochen wieder nach Hause komme. Wenige Tage später dann eine zweite Nachricht. Dier Ermittlungen ergeben: Beide Briefe wurden von ihr geschrieben. Aber geschah das freiwillig? Ist Tanja tatsächlich aus freien Stücken verschwunden oder wurde sie entführt? XY folgt den Spuren - auch ins Rotlicht-Milieu.

Hilal Ercan verschwand 1999 in ihrer Heimatstadt Hamburg spurlos. Am Vormittag hatte die Viertklässlerin noch ihr Zeugnis bekommen. Ein gutes Zeugnis. Deshalb gibt ihr der Vater eine Mark als Belohnung. Im Einkaufszentrum gegenüber will sich die Zehnjährige dafür Süßigkeiten kaufen. Dort verliert sich ihre Spur. Ein Zeuge will gesehen haben, wie sie das Einkaufszentrum verließ. Einem anderen ist ein kräftiger rothaariger Mann aufgefallen, der ein Mädchen in Hilals Alter am Arm gegen dessen Willen wegzieht. Haben diese Beobachtungen tatsächlich etwas mit Hilals Verschwinden zu tun?

Max Weil aus Frankfurt studiert in Gera Elektronik. Anfang März 2011 legt er die erste von drei wichtigen Prüfungen ab. Ein Kommilitone setzt ihn danach an der Straßenbahn ab, die direkt zu seiner Wohnung fährt. Danach ist Max verschwunden. In seiner Wohnung in Gera deutet nichts darauf hin, dass er weggehen wollte: Der Kühlschrank ist voll, seine Kleidung ist da, sein Schlüssel liegt auf dem Tisch. Ist Max von heute auf morgen ausgestiegen? Tatsächlich gibt es Anhaltspunkte dafür, dass er zum "Waldmenschen" geworden ist …

30.09.2011 wel

Quelle: http://www3.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=140&fkcid=140&id=55746
nach oben springen

#7

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 23.10.2011 13:06
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
hoher Besuch am 2.11 in der Sendung. Die Sängerin Romina Power wird zu Gast in der Sendung sein. Sie wird über das Schicksal ihrer Tochter Ylenia reden. Die gemeinsame Tochter von Al Bano & Romina Power wird seit 1994 vermisst, seitdem gibt es über das Verschwinden der damals 24-jährigen viele Gerüchte. Ein Lebenszeichen gab es jedoch in dieser Zeit nie.

http://www3.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=2&fkcid=1&id=55988
nach oben springen

#8

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 27.10.2011 13:54
von Punker • 356 Beiträge
nach oben springen

#9

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 02.11.2011 21:23
von bd-vogel • 570 Beiträge
Für die Datenbanken: Eine erste Übersicht über die Fälle und Gäste der heutigen Sendung.

“XY-Spezial: Wo ist mein Kind?” vom 2.11.2011
(Filmfallregie: Rudolf Schweiger; Studioregie: Günter Mitgutsch)

Besonderheit: 15 Minuten länger als geplant (20.15 – 22.00 Uhr)

Fall 1 (Kripo Wuppertal) Wo ist Tanja Mühlinghaus?
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: KHK Alexander Kresta (Kripo Wuppertal), Elisabeth Mühlinghaus (Mutter der Vermißten)

Fall 2 (Kripo Gera) Wo ist Max Weil?
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: KHK Hardy Bedarf (Kripo Gera), Gabriele & Michael Weil (Eltern des Vermißten)

Fall 3 (Kripo Zwickau/Auerbach) Wo ist Hans-Georg Oertel?/Fahndung nach Juliane Richter
(ohne Einspielfilm)

Im Studio: Oliver Wurdak (Kripo Zwickau), Kay Oertel (Vater des Vermißten)

Fall 4 (LKA Hamburg) Wo ist Helal Ercan?
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: Karl-Wilhelm Schlobohm (LKA Hamburg), Aydal Ercan (Mutter der Vermißten), Fatma & Abbas Ercan (Geschwister der Vermißten), Claudia Brockmann (Polizeipsychologin)
zuvor bereits als Studiofall bei XY behandelt:
26.3.1999 SF5 (Kripo Hamburg) Vermißtenfall Helal Ercan


Hintergrundgespräch/Selbstverteidigung für Kinder
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: Barbara Ameling (Deutscher Kinderschutzbund Nürnberg)

Fall 5 (keine Dienststelle genannt) Wo ist Ylenia Carrisi?
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: Romina Power (Mutter der Vermißten)

Fall 6 (Kripo Ulm) Wo ist Daniel Eberhardt?
(mit Einspielfilm; Sprecherin: Hansi Jochmann)

Im Studio: Herbert Kling (Kripo Ulm), Karola Eberhardt (Mutter des Vermißten), Stephan Cichotzki (ehem. Klassenlehrer des Vermißten)

Schlußabfrage/Erste Zuschauerreaktionen
Im Studio: Alfred Hettmer, LKA München
Erstes Ergebnis: Das in Fall 3 gesuchte Fahrzeug wurde gefunden und wird bereits überprüft.

Bernhard.
nach oben springen

#10

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 02.11.2011 21:54
von bd-vogel • 570 Beiträge
Glühende Drähte im XY-Studio
Große Anteilnahme bei Spezialsendung mit Vermisstenfällen


Sechs vermisste Kinder und junge Menschen waren diesmal Thema der Spezialsendung. Ihre Eltern hatten sich verzweifelt an die XY-Redaktion gewandt in der Hoffnung, endlich Nachricht von ihren Kinder zu bekommen. Darunter auch ein prominenter Gast: Schauspielerin und Sängerin Romina Power - extra aus Los Angeles angereist.

Sie vermisst seit 1994 ihre damals 23-jährige Tochter Ylenia. Die Anteilnahme der XY-Zuschauer war groß. Viele wollten helfen und manche konnten sogar Hinweise zu Ylenia geben. Das Bundeskriminalamt wird diesen Spuren nachgehen.

Ganz konkret war ein Hinweis zum vermissten sechsjährigen Hans-Georg Oertel. Das Kind ist mit seiner Mutter unterwegs - zumindest zeitweise wohl mit einem schwarzen Fiat Panda. Ein Zuschauer erkannte prompt den gesuchten Wagen und meldete sich noch während der Sendung im Studio. Und tatsächlich: Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um das Auto der gesuchten Juliane Richter. Jetzt hat die Polizei endlich einen konkreten Anhaltspunkt, an dem sie ansetzen kann.

Auch in einem weiteren aktuellen Fall meldeten sich viele Zuschauer. Gesucht wurde der heute 23-jährige Max Weil aus Gera, der seit Anfang März vermisst wird. Bisherige Ermittlungen der Polizei legen nahe, dass der Student ausgestiegen ist und eventuell im Wald lebt. Diese Vermutung bestätigten jetzt auch XY-Zuschauer, die Max Weil ebenfalls in oder an Waldgebieten gesehen haben wollen. Die Polizei Gera wird Einiges zu tun haben in nächster Zeit.

Was die Hinweise und Reaktionen der Zuschauer betrifft, war auch die zweite Ausgabe von XY-Spezial ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens eines der gesuchten Kinder bald wieder nach Hause zurückkehrt.

02.11.2011 an


(Quelle: www.e110.de)
nach oben springen

#11

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 02.11.2011 23:53
von Egona • 7 Beiträge
Ich hoffe, das zumindest manche Eltern endgültige Gewissheit - in welcher Form auch immer - erhalten werden. Mehr fällt mir zu solch einer Sondersendung nicht ein
nach oben springen

#12

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 03.11.2011 05:12
von LD-X 733 • 100 Beiträge
Hatten wir die Sprecherin (Hansi Jochmann) schon mal bei XY? Gute Wahl!

In den 80er und 90er Jahren war sie die deutsche Stimme von Jungadvokatin Abby Perkins (gespielt von Michele Greene) in der Anwaltsserie L.A. Law.
nach oben springen

#13

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 03.11.2011 07:55
von kwieen • 10 Beiträge
...und die deutsche Stimme von Jodie Foster.

Da ich Hansi Jochmann als Sprecherin wegen ihrer angenehmen Stimme sehr gerne mag, hoffe ich natürlich, dass sie uns auch für weitere Sendungen erhalten bleibt.
nach oben springen

#14

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 03.11.2011 09:02
von Punker • 356 Beiträge
Kurzes Fazit:
- Hansi Jochmann als Sprecherin mag mir leider weniger gefallen (aber die Geschmäcker sind halt verschieden!)
- Oft wirkten die Fälle auf mich etwas zerfahren, so dass sich der Zuschauer z.T. etwas selbst die einzelnen Fakten zusammen basteln muss. So werden Fahndungsansätze präsentiert und kaum hat sich der Zuschauer in diese 'hineingedacht' werden schon weitere mögliche Szenarien dargestellt. Dies verwirrt, finde ich.
- Im Prinzip ist die Sendung eher eine Mischung aus beobachter Anteilnahme gegenüber den Eltern, den Umgang mit dem Verlust eines Kindes durch die Eltern, deren gedankliche Fahndung (z.T. Wünsche) und der realen, eigentlichen Fahndung durch die Polizei. Beides wird für meinen Geschmack stark vermischt
- Der Sinn der Sendung ist für mich gegeben und ich hoffe, dass Hinweise eingehen; leider kann ich, als alter XY-Hase, den Darstellungen weniger abgewinnen. Zum Teil sind die flimischen Umsetzungen nebst Spannungsmusik gut, werden dann aber wieder durch eingeblendete Zeugenaussagen/Kripobeamte usw. zerredet
-Mit XY hat diese (Sonder-)Sendung für mich wenig gemein.

VG
P.
nach oben springen

#15

Re: XY-Sondersendung vom 02. November 2011: "Wo ist mein Kind"

in XY-Hauptsendungen 03.11.2011 19:27
von calux • 58 Beiträge
Oberster Sinn und Zweck von xy sollte es ja immer noch sein, mit Hilfe der Fernsehzuschauer ungeklärte Kriminalfälle aufzuklären, und unter diesem Aspekt sollten eigentlich alle in xy dargestellten Fälle betrachtet werden, so auch die in dieser Sondersendung gezeigten Fälle.
Ganz ehrlich gesagt, viele Fahndungsansätze kann ich bei allen gezeigten Fällen nicht erkennen. Mal ganz provokativ in den Raum gestellt: Wenn man nur Fotos der Verschwundenen gezeigt sowie Zeitpunkt und Örtlichkeit des Verschwindens genannt hätte - hätten sich dadurch tatsächlich weniger Ermittlungsansätze ergeben ? Welchen Mehrwert im Sinne der Ermittlungen hatten die Auftritte der Angehörigen oder die wie ich finde sehr schwachen filmischen Umsetzungen ?

Damit mich niemand falsch versteht: Ich achte und respektiere die Gefühle der Angehörigen. Ich habe großes Verständnis dafür, daß sie die Fernsehöffentlichkeit suchen und nutzen wollen, um endlich Klarheit zu haben.

Trotzdem: Mir hat die Sendung überhaupt nicht gefallen. Nicht im Sinne der Aufklärung dieser Fälle, auch in kriminalistischer Hinsicht wurde wenig bis nichts geboten. Sollte es eine weitere Ausgabe dieser Sendung geben weiß ich nicht, ob ich mir das nochmal anschauen soll...
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Schnappderwurst
Besucherzähler
Heute waren 27 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1489 Themen und 18906 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de