#1

XY-Sondersendung vom 28.11.2012 "Wo ist mein Kind" (3. Folge)

in XY-Hauptsendungen 19.10.2012 09:38
von Marie Marchand • 45 Beiträge

Laut DWDL gibt es am 28. November 2012 wieder eine Sondersendung zu vermissten Kindern. Gast ist unter anderem Natascha Kampusch.

"Wo ist mein Kind?": "XY"-Special mit Kampusch
Vor fast genau 45 Jahren ging "Aktenzeichen XY" auf Sendung. ZDF-Mann Reinhold Elschot lobte nun das Format - und insbesondere Moderator Rudi Cerne. Der wird Ende November im Rahmen eines Specials Natascha Kampusch begrüßen.

In diesen Tagen feiert ein echter Klassiker Geburtstag: Am 20. Oktober 1967 ging "Aktenzeichen XY... ungelöst" erstmals auf Sendung - und ist bis heute ein großer Erfolg für das ZDF geblieben. Zuletzt präsentierte sich die TV-Verbrecherjagd mit Rudi Cerne stark wie lange nicht und insbesondere jüngere Zuschauer finden Gefallen an dem Format. Am 28. November stellt "XY" unter dem Titel "Wo ist mein Kind?" nun wieder die Suche nach vermissten Kindern fort. Als Studiogast erwartet Cerne unter anderem Natascha Kampusch, die jahrelang gefangen gehalten wurde.

"Die Sendung ist eine der wichtigen Programmmarken des ZDF", lobt Reinhold Elschot, stellvertretender Programmdirektor, anlässlich des bevorstehenden "XY"-Jubiläums. "Das Format ist seit 45 Jahren gleich doppelt erfolgreich: in der Unterstützung der Verbrechensbekämpfung ? hier gelingen uns in enger Zusammenarbeit mit den Ermittlern viele kleine und große, manchmal auch spektakuläre Erfolge ? und bei unserem Publikum." Weiter sagte er: "Der langanhaltende Erfolg gründet sich nicht nur auf ein kluges Konzept, sondern auch auf die Person und die Persönlichkeit, die unserem 'XY' Gesicht und Stimme gibt: unserem Moderator Rudi Cerne."


Quelle:
...dwdl.de/nachrichten/38012/wo_ist_mein_kind_xyspecial_mit_kampusch/


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 12:47 | nach oben springen

#2

XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 05.11.2012 16:24
von bd-vogel • 570 Beiträge

Vorschau auf die XY-Sondersendung "Wo ist mein Kind?" (3. Folge) am 28. November 2012:

146 Tage Ungewissheit. 146 Tage zwischen Hoffnung und Angst. Die Eltern des zehnjährigen Mirco aus Grefrath erlebten die Hölle auf Erden. Ihr Sohn verschwand 2010 auf dem Heimweg. Die Polizei startete die größte Suchaktion in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, doch das Leben des Jungen konnte sie nicht mehr retten. Mirco ist tot - missbraucht und erdrosselt. In dieser XY-Spezial-Ausgabe erzählen die Eltern live, wie sie mit diesem schweren Schicksalsschlag umgehen.

Außerdem zu Gast bei Rudi Cerne: Natascha Kampusch. 3.096 Tage dauerte ihr Martyrium. Gefangen in einem Kellerversteck war sie den Launen ihres Entführers jahrelang hilflos ausgeliefert. Sie überlebte - und ist jetzt zu Besuch im XY-Studio.

Daneben sind unter anderem folgende Themen vorgesehen:

Die 19-jährige Sonja Engelbrecht verschwindet 1995 in München. Kurz nach ihrem Geburtstag verbringt sie einen Abend mit Freunden. Mit einem Kumpel macht sie sich auf den Nachhauseweg - doch dann trennen sich ihre Wege. Nach dieser Nacht wird Sonja nie wieder gesehen.

Deborah Sassen aus Düsseldorf wird seit 1996 vermisst. Das achtjährige blonde Mädchen verschwindet auf dem Heimweg von der Schule. Deborah kommt vom Schwimmunterricht. Nur wenige hundert Meter trennen sie vom Elternhaus - doch dort kommt sie nicht an.

Die junge Mutter Bianca Blömeke verschwindet im August 2000 aus ihrer Wohnung in Essen. Eine Nachbarin hört einen Streit. Eine Frauenstimme ruft "Bitte nicht!". Dann ist schlagartig Ruhe. Was ist in der Wohnung der 19-jährigen Bianca passiert?

18.10.2012 an / wel


(Quelle: www.e110.de )


zuletzt bearbeitet 16.11.2013 11:29 | nach oben springen

#3

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 27.11.2012 17:38
von Punker • 339 Beiträge
nach oben springen

#4

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 27.11.2012 17:43
von Punker • 339 Beiträge
nach oben springen

#5

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 29.11.2012 04:59
von Tor • 15 Beiträge
Ich war erst aeusserst skeptisch, weil es so aussah, dass man sich der Quote wegen die spektakulaersten und hinlaenglich bekannten Faelle herausgepickt hat. Ich habe es mir dennoch angeschaut. Realistische Chancen sehe ich nur im Fall Baumer. Ich fand Rudis Gespraechsfuehrung sehr einfuehlsam; er wurde den Gaesten gerecht, sofern man das kann.
Seit dem Fall Trudel Ulmen neige ich dazu, die Partner zu verdaechtigen. Im Fall Bloemecke bin ich sehr sicher.
nach oben springen

#6

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 29.11.2012 16:55
von Punker • 339 Beiträge
Tor>Ich war erst aeusserst skeptisch, weil es so aussah, dass man sich der Quote wegen die spektakulaersten und hinlaenglich bekannten Faelle herausgepickt hat. Ich habe es mir dennoch angeschaut. Realistische Chancen sehe ich nur im Fall Baumer. Ich fand Rudis Gespraechsfuehrung sehr einfuehlsam; er wurde den Gaesten gerecht, sofern man das kann.
Tor>Seit dem Fall Trudel Ulmen neige ich dazu, die Partner zu verdaechtigen. Im Fall Bloemecke bin ich sehr sicher.

Auch ich habe die Sendung gesehen und das Schicksal der Eltern macht einen doch nachdenklich...

Die (wirklich nicht einfache) Moderation hat Rudi Cerne, wie ich finde, sehr gut gemacht und Taktgefühl gezeigt.

Die Filmfälle zeigen zum Teil Fakten und verschiedene Theorien der Polizei.

Es ist sicherlich schwerlich mit 'aktenzeichen xy...ungelöst' zu vergleichen.

Trotzdem empfand ich die Sendung als sehr ergreifend, was die Schicksale der Eltern angeht.
nach oben springen

#7

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 29.11.2012 17:14
von freemason • 87 Beiträge
Ich habe schon das Gefühl, dass die Sendung zielführend ist/ sein kann.
Im Fall der Bianca B. und Sonja E. deutet vieles auf eine Täterschaft im engen Freundeskreis hin (Exfreund bzw. Schulfreund)

Bei Deborah S. hat mich der direkte Hinweis auf Zeugen, welche eine "Tat" beobachtet haben überrascht. Habe ich da etwas verpasst oder ist diese Information neu?
nach oben springen

#8

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 29.11.2012 17:33
von Tor • 15 Beiträge
Den drei anwesenden Muettern stand ins faltige Gesicht geschrieben, wie sehr sie die Ungewissheit ausgezehrt hat. Der Vater von Sonja E. hat ja die Aussage des letzten Zeugen schon in Zweifel gezogen, aber das alles ist solange Spekulatius, bis neue Zeugen, Indizien oder gar ein Gestaendnis die Sache aufklaeren.
nach oben springen

#9

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 29.11.2012 18:30
von Ludwig • 538 Beiträge
Hallo zusammen!

Es war die beste Sondersendung zum Thema vermisste Kinder bislang.
Natascha Kampusch machte auf mich einen bemitleidenswerten Eindruck; dieser Auftritt wäre ihr besser erspart geblieben...
Überzeugend war für mich auch die Zusammenstellung und die Präsentation der Fälle, wobei angesichts der Angehörigen erschreckend deutlich wurde, dass es bei derartigen Verbrechen immer mehr als nur ein Opfer gibt. Dafür gaben Mirco's Eltern ein Musterbeispiel menschlicher Größe ab!

Viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#10

Re: XY-Sondersendung vom 28.11.2012: "Wo ist mein Kind?" (Folge 3)

in XY-Hauptsendungen 04.02.2013 15:34
von vorsichtfalle • 679 Beiträge
Wenn ich mich recht erinnere wurde ja schon erwähnt, dass es im fall Baumer noch Zeugen gab, die sie nach dem verschwinden noch gesehen haben. heirzu ein etwas ausführlicher artikel


http://www.derwesten.de/staedte/gevelsberg/aktenzeichen-xy-mysterioeser-vermissten-fall-fuehrt-nach-gevelsberg-id7481912.html
nach oben springen

#11

RE: XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 11.09.2013 18:17
von vorsichtfalle • 679 Beiträge

Der Fall Maria Baumer hat leider eine tragische Wendung genommen: Sie wurde tot aufgefunden.

http://www.mittelbayerische.de/region/re...r-gefunden.html

Leiche von Maria Baumer gefunden

Ein Pilzsammler fand am Sonntag die sterblichen Überreste der seit über einem Jahr vermissten Frau in einem Waldstück bei Bernhardswald. Die näheren Umstände zum Tod der jungen Frau sind derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren.

REGENSBURG. Maria Baumer ist tot. Ein Pilzsammler entdeckte am Sonntag die sterblichen Überreste der jungen Frau aus Muschenried (Lkr. Schwandorf) in einem Waldstück bei Bernhardswald, bestätigte die Polizei. Die Ermittlungen liefen derzeit auf Hochtouren, sagte ein Polizeisprecher. Angaben zu den Todesumständen konnte er noch nicht machen.

Die 26-Jährige war seit dem Pfingstwochenende vergangenen Jahres spurlos verschwunden. In diesem Gebiet hatten bereits Ende Juli Bodenuntersuchungen und Grabungen stattgefunden, nachdem dort Leichenspürhunde angeschlagen hatten. Damals hieß es allerdings seitens der Polizei, dass man keine verwertbaren Spuren auf Maria Baumer gefunden habe und wollte zu den näheren Umständen für die Ermittlungen in Bernhardswald auch keine Auskünfte geben. Bekannt war, dass sich die 26-Jährige am Abend vor ihrem Verschwinden in der Gegend um Bernhardswald aufgehalten hatte. Sie ging dort zum Reiten.

Hochzeit für den Spätsommer geplant

Die junge Geoökologin, die wenige Tage nach ihrem Verschwinden eine Stelle als Windanlagen-Gutachterin antreten wollte, galt als bodenständig und sehr zuverlässig. Sie engagierte sich in der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) und hatte sich gerade zu deren Landesvorsitzender wählen lassen. Im Spätsommer wollte sie ihren Verlobten, mit dem sie in Regensburg zusammenlebte, heiraten. Am 26. Mai um 9 Uhr gab es das letzte Lebenszeichen von Maria Baumer. Niemand konnte sich erklären, was vorgefallen war.

Ihre Familie ließ nichts unversucht, um die junge Frau zu finden. Weltweit wurden über das Soziale Netzwerk Facebook Informationen ausgetauscht, nachdem dort zunächst der Verlobte und die Zwillingsschwester von Baumer einen Vermisstenaufruf veröffentlicht hatten. In der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ richteten die beiden auch einen verzweifelten Appell an die Zuschauer, sie bei der Suche nach der 26-Jährigen zu unterstützen.


zuletzt bearbeitet 11.09.2013 18:17 | nach oben springen

#12

RE: XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 12.09.2013 11:07
von retiredcop • 3 Beiträge

Diese traurige Nachricht weist mal wieder auf einiges hin: 1) vermeintlich "sichere" Augenzeugenaussagen sind nie 100% sicher (hier die Aussagen, die MB in Gevelsberg auf dem "Jakobsweg" gesehen haben wollen) 2) Die sogenannten "mantrailer" Hunde sind extrem überbewertet und 3) Man beginne Ermittlungen immer vom nächstliegendsten Punkt, bei Vermisstensachen also meistens dem Wohnort oder dem letzten absolut bestätigten Aufenthaltsort und vor allem 4) Man muss sich an jedem Punkt der Ermittlungen fragen, ob die neuen Erkenntnisse sowohl der Logik des Falles als auch dem allgemeinen Menschenverstand entsprechen.

Besonders zu Punkt 4 ist in diesem Fall nämlich zu sagen: eine ganze Reihe der Fallelemente haben nie wirklich einen Sinn ergeben: Die Vermisste soll sich angeblich mit nur einer Minimalausrüstung an Kleidung und einer geringen Menge an Bargeld auf einen Wochenendtrip über hunderte Kilometer von Regensburg nach Hamburg begeben haben, um eine "Auszeit" zu nehmen, lässt aber gleichzeitig nicht nur ausreichende Kleidung und Geld zurück, sondern auch ihr Auto. Das war schon einmal extrem unwahrscheinlich. Allein eine Fahrkarte, hin und zurück, von R nach HH hätte fast den ganzen Barbetrag aufgezehrt, den MB mitgenommen haben soll. Und warum sollte sie auf ihr Auto verzichten? Gerade wenn sie sich "eine Auszeit" gönnen will, also vielleicht auch flexibel sein will, hätte es viel mehr Sinn gemacht, zumal für eine Bewohnerin einer sehr ländlichen Gegend, nicht auf das Auto zu verzichten (Grossstadtbewohner sind vielleicht eher bereit, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen). Da niemand auch nur eine Idee hatte, wen sie in Hamburg kennen sollte, wurde die Sache noch unwahrscheinlicher.

Aber selbst wenn man die Hamburg-Tour noch in Betracht ziehen wollte, wurde die "Jakobsweg" Story dann völlig unsinnig: Wollte MB tatsächlich diesen Pilgerweg gehen, so wäre von Regensburg aus eine ganz andere Route üblich gewesen. Sollte sie erst in "Hamburg" auf diese Idee gekommen sein, ist auch fraglich, warum sie ausgerechnet in Gevelsberg aufgetaucht war, denn selbst von Hamburg aus sind andere Routen üblich. Dazu kam dann die Ausrüstung, über deren Herkunft man doch extrem verwundert sein musste, angesichts der Tatsache, dass MB nur geringe Barmittel besass und keine Kartentransaktionen verbucht wurden. Dazu kam dass es nicht zu ihrer Persönlichkeit gepasst hat, ein solches Unterfangen ohne Unterrichtung ihrer Familie zu beginnen. Weitere Zweifel hätten eintreten müssen ob der Tatsache, dass es nur jenen einzigen Hinweis zu dieser ganzen Jakobsweg Story gab - obwohl sie sicherlich aufgefallen wäre.

Dass die ganze "Auszeit" etc. story erheblich unglaubwürdig war, wurde schon oft dargestellt: sie passte überhaupt nicht zu der bekannten Persönlichkeit der MB und ihrer derzeitigen Lebenssituation.

Dazu kamen noch einige andere Ungereimtheiten am angeblichen Tag des Verschwindens und danach, so dass man sich als Ermittler stark auf die Frage konzentrieren sollte: welche Anzeichen sprechen eigentlich dafür, dass MB an jenem Tag Regensburg verlassen hat? Oder, noch zugespitzter, nach ihrem abendlichen Ausflug in der Umgebung, in der sie jetzt gefunden wurde, überhaupt ihr Zuhause wieder erreicht hat? Die ehrliche Antwort war von Anfang an: Keine.

Noch vor 2 Wochen habe ich daher getippt: wenn sie eines Tages gefunden wird, dann nicht weit von ihrem Zuhause entfernt. Leider ist es nun bestätigt worden.

Nun darf man gespannt sein, ob die Kriminalpolizei die naheliegenden Schlussfolgerungen nicht nur ziehen wird, sondern auch beweisen kann. Denn Letzteres könnte nach so langer Zeit ein grosses Problem werden.

nach oben springen

#13

RE: XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 12.09.2013 17:04
von Ludwig • 538 Beiträge

Hallo zusammen !
Der vorliegende Beitrag von retiredcop fasst den Erkenntnisstand und die plausibelsten Annahmen eindrücklich zusammen.
Vollkommene Übereinstimmung herrscht für mich in der Beurteilung von Pseudo-Sichtungen (Je nach Vorlieben der vermissten Person kann man diese Sichtungen künstlich erzeugen: Jede Wette, wenn man mit einem beliebigen Bild und der Behauptung, der seit Wochen Vermisste sei ein großer FC-Bayern-Fan, an die Öffentlichkeit geht, wird man Dutzende Meldungen erhalten, der Betreffende habe die letzten Spiele in der Allianz-Arena verfolgt, und zwar von mehreren Plätzen gleichzeitig), die die Polizeiarbeit häufig erschweren und Kapazität binden), und der Leistungsfähigkeit von "mantrailer"-Hunden.
Als interessierter Laie störe ich mich an einigen Aspekten dieses Falles erheblich. Beispielsweise ist für mich als Leichtathlet vollkommen unglaubwürdig, jemand würde unmittelbar (!!!) nach dem Frühstück zweieinhalb (!!!) Stunden joggen. Außerdem grenzt die Fähigkeit, ganz genau sagen zu können, was jemand alles in einen Rucksack gepackt hat, fast schon an Hellseherei, es sei denn, man hat dies selbst erledigt.
Auch ich gehe davon aus, dass die Beweis der Täterschaft noch schwer genug werden wird. Grundsätzlich ist für mich neben einer Affekttat auch eine geplante Tötung vorstellbar. Dazu muss man gar nicht einmal von abwegigen Annahmen ausgehen: Maria hatte die Beziehung bereits beendet und deswegen den Verlobungsring abgelegt, wollte aber die Teilnahme an diesem Grillfest nicht absagen. Dadurch ergab sich eine wesentlich günstigere Gelegenheit zur Tat als in der Stadt, und der Täter konnte auch ein "Auszeit"-Szenario entwerfen und inszenieren, mit dem er viele, auch die Familie des Opfers, überzeugen konnte. Wie gesagt, nicht mehr als eine Theorie. Es würde mich allerdings interessieren, wie Sie, retiredcop (wobei ich davon ausgehe, dass der nickname nicht rein zufällig ist...), darüber denken...
Auf den Fortgang des Falles dürfen wir gespannt sein, zumal ja von einer Festnahme berichtet wurde, allerdings ohne Angaben zur Identität des Festgenommenen.


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#14

RE: XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 12.09.2013 17:51
von Ludwig • 538 Beiträge

Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#15

RE: XY-Sondersendung vom 28.11.2012:

in XY-Hauptsendungen 12.09.2013 19:30
von Ludwig • 538 Beiträge

Nun steht auch die Identität des Festgenommenen fest, ist wohl auch kaum mehr überraschend:

http://www.mittelbayerische.de/nachricht...stgenommen.html


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1480 Themen und 18798 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de