#1

4.11.1990 (Ulm) Mordfall Rafael Blumenstock

in Kriminalität 03.11.2010 22:33
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge

Die Augsburger Allgemeine schreibt heute über einen Altfall von 1990. Weiss jemand, wann der Fall bei XY kam und ob es ein FF oder ein SF war? Hier der Artikel:


Der Mörder läuft bis heute frei herum
03.11.2010 20:05 Uhr
Von Michael Ruddigkeit

Ulm Es war einer der spektakulärsten Fälle in der Ulmer Kriminalgeschichte: Heute vor 20 Jahren, in der Nacht zum 4. November 1990, wurde Rafael Blumenstock auf dem Münsterplatz ermordet. Die Bluttat mitten in Ulms guter Stube sorgte für großes Entsetzen in der Bevölkerung - und ist bis heute nicht vergessen. Denn der oder die Täter sind noch immer nicht gefasst. Der Fall Blumenstock ist damit laut Polizei der einzige ungeklärte Mord der vergangenen Jahrzehnte in Ulm. Zahlreichen Spuren waren die Ermittler nachgegangen, alle führten bislang ins Leere.

Eine Gedenktafel auf dem Münsterplatz erinnert an den Toten. ?Du lebst in unserer Klage. Im Herzen stirbst Du nicht?, steht darauf geschrieben. Und: ?Rafael Blumenstock, ermordet am 4.11.1990?. An dieser Stelle hatte ein Mitarbeiter der Stadtreinigung Blumenstock vor 20 Jahren tot entdeckt, zwischen Blumenkübeln und einem geparkten Auto liegend, gegenüber der Firma Abt. Die Leiche des 28-jährigen Musikstudenten war furchtbar zugerichtet. Die Täter waren mit äußerster Brutalität vorgegangen. Der Körper des jungen Mannes wies zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen auf. Blumenstock war aber auch massiv geschlagen und getreten worden. Eine Anwohnerin hatte damals Schreie gehört. Sie schaut aus dem Fenster, ihr fallen drei Männer auf, die in einen Sportwagen steigen und davon fahren. Ob sie etwas mit der Tat zu tun haben, bleibt ungeklärt. Die Polizei riegelt den Münsterplatz ab und bildet eine Sonderkommission. Am nächsten Tag ist der Tote identifiziert. Die Jagd nach den Tätern beginnt.

Auch gegen Rechtsradikale wurde ermittelt

War es ein Raubmord? Eine Tat im Homosexuellen-Milieu, dem die Polizei Blumenstock zurechnet? War der junge Mann, der als freundlicher Einzelgänger galt, ein Zufallsopfer? Auch in rechtsextremistischen Kreisen ermittelt die Polizei - die Spur verläuft im Sande. Der Fall wird bei ?Aktenzeichen XY? gezeigt - das bringt die Ermittler aber nicht weiter. Vor zehn Jahren wird der Fall erneut aufgerollt. Eine Gruppe Jugendlicher gerät ins Visier der Kripo. Doch die Hoffnung auf eine Lösung des Falls zerschlägt sich erneut.

Aber es ergeben sich im Laufe der Jahre nicht nur immer wieder neue Hinweise, auch die Kriminaltechnik entwickelt sich weiter. Dazu zählt die Auswertung von DNA-Spuren. Nach der Tat hatte die Polizei Schmutz unter einem Fingernagel des Opfers sichergestellt. Ein etliche Jahre später angestellter Abgleich ergab, dass das damals gefundene Material nicht mit dem Erbgut Blumenstocks übereinstimmte. Daraufhin wurden DNA-Merkmale von weit über 100 Personen mit dem aufgefunden Muster verglichen. Eine Übereinstimmung ergab sich nicht.

Derzeit keine neuen Erkenntnisse

Derzeit gibt es laut Leitendem Oberstaatsanwalt Dr. Wolfgang Zieher keine neuen Erkenntnisse. Doch spätere Abgleiche mit neu registriertem Datenmaterial können nach wie vor den ersehnten Treffer bringen. Deswegen geben Polizei und Staatsanwaltschaft die Hoffnung nicht auf, die furchtbare Tat doch noch eines Tages aufzuklären. Die Täter können sich nicht sicher fühlen. Denn Mord verjährt nie.

Quelle: http://www.augsburger-allgemeine.de/Home...ageid,4503.html


zuletzt bearbeitet 12.01.2014 12:40 | nach oben springen

#2

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 03.11.2010 22:41
von Heimo • 1.288 Beiträge
Ein FF war es mit Sicherheit nicht. Der Fall lief aber bei "Ungeklärte Morde"
nach oben springen

#3

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 04.11.2010 04:07
von bd-vogel • 570 Beiträge
Dito - kein XY-Filmfall. An einen entsprechenden Studiofall kann ich mich auch nicht erinnern... hmm.

Bei RTL2 lief ein Fall unter dem Titel "Soko Blumenstock" in Folge 13 der Serie "Ungeklärte Morde" (vgl. Episodenguide bei RTL2. Darin geht es aber nicht um den obigen Ulmer Mord, sondern um den Mord an dem Berliner Arzt Pjotr Blumenstock... lief die Ulmer Sache dann in einer anderen UM-Folge?

Bernhard.
nach oben springen

#4

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 11.12.2010 12:42
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Ein Regionalsender hat am 04.11.2010 einen kurzen Film über den Fall ausgestrahlt, anzusehen hier:

http://video.regio-tv.de/video_id_=31759

Allerdings geht auch daraus nicht hervor, ob/wann XY darüber berichtet hat.
nach oben springen

#5

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 11.12.2010 18:09
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Vor ein paar Tagen habe ich im Internet in einer Zeitung einen Artikel über den Fall gelesen. Darin wurde auch erwähnt, daß Eduard Zimmermann den Fall als XY Fall abgelehnt hat. Leider weiß ich nicht mehr in welcher Zeitung dies war und kann daher leider keinen entsprechenden Link dazu liefern.
nach oben springen

#6

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 12.12.2010 00:19
von ug68 • 669 Beiträge
nach oben springen

#7

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 12.12.2010 11:56
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Damit dürfte sich also der eingangs zitierte Autor geiirt haben.

Jetzt bliebe nur noch herauszufinden, wieso Ede die Aufnahme des Falls bei XY abgelehnt hat.
nach oben springen

#8

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 16.01.2011 16:35
von Ludwig • 552 Beiträge
Hallo xyzuschauerseit1972 (wie ich übrigens auch!)!

Als Wahl-Ulmer kann ich da vielleicht weiterhelfen: nachdem die Polizei trotz intensivster Ermittlungen nie auch nur in die Nähe eines weiterführenden Ermittlungsansatzes gekommen ist, wurde versucht, den Fall bei XY zu platzieren (das muß etwa Mitte/Ende 1991 gewesen sein). Dies wurde allerdings wegen fehlender Erfolgsaussichten abgelehnt; zur Erläuterung: Die wenigen Anwohner waren recht schnell einvernommen, der Tatort ist um diese Uhrzeit verlassen, da in unmittelbarer Nähe ausschließlich Geschäftshäuser, aber keine Lokale zu finden sind. Der einzige theoretisch noch mögliche Zeuge war meiner Erinnerung zufolge ein Wohnmobilbesitzer, der sein Fahrzeug am nördlichen Münsterplatz in der Nähe abgestellt hatte und nicht ausfindig gemacht werden konnte, und das war Ede zuwenig.
Die Südwest Presse hat ausführlich und engagiert über den Fall berichtet,und wenn ich mich recht erinnere, auch über die Ablehnung bei XY.
Meine persönliche Einschätzung geht dahin, dass das Opfer seinen Mördern, einer gewaltbereiten Clique, zufällig begegnet und aufgrund seines erkennbar andersartigen Äußeren und seiner offensichtlichen Wehrlosigkeit grauenhaft ermordet worden ist. Im Übrigen glaube ich auch, dass es im Umfeld der Täter Mitwissende oder zumindest das Schlimmste Ahnende gegeben haben muß, denn auch die Täter müßten stark blutverschmiert gewesen sein.

Viele Grüße

Ludwig
nach oben springen

#9

Re: Sendung gesucht: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 16.01.2011 17:01
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Hallo Ludwig,

danke für die Info.

Eine andere denkbare Erklärung wäre, dass das ZDF bzw. der eher konservative Ede seinen Zuschauern damals das spezielle outfit des Opfers noch nicht "zumuten" wollte.
nach oben springen

#10

Re: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 16.01.2011 17:21
von Heimo • 1.288 Beiträge
Ich habe den Thread in dieses Unterforum verschoben, da dieser Fall ja eben nicht (leider?) bei XY ausgestrahlt wurde.

Die Antwort, dass die Spurenlage zu dünn für eine Ausstrahlung bei XY war, ist mir durchaus zu einigen anderen Verbrechen bekannt. Das muss nicht zwangsläufig mit der Person des Toten zu tun haben. Morde an Paradiesvögel und komischen Typen wurden ebenso ausgestrahlt wie auch an "Normalos". Ich kann zwar auf Anhieb kein Datum einer Sendung nennen, wann erstmals der Mord an einer homosexuellen Person (die als dieses auch entsprechend erkennbar wurde) behandelt wurde, aber das muss weit vor 1990 geschehen sein (ich erinnere mich da an den Deutschen, der auf einem Schweizer Flughafen arbeitete und in seiner Wohnung getötet wurde und in der Badewanne abgelegt wurde).

Manchmal ist es sogar hilfreich, wenn eine Person auffällig ist, da dann der Wiedererkennungswert größer ist als bei unscheinbaren Menschen. Wenn die Merkmale für eine Zufallstat sprechen, dann ist es in der Tat ein bisschen wenig, Sendezeit für einen Fahrer eines Wohnmobils zu vergeuden, wenn es nur sehr vage ist, ob der überhaupt etwas mitbekommen hat.

XY ist ja nicht dazu da - zumindest zu Edes Zeiten -, um Verbrechen aus Sensationsgedanken spektakulär zu präsentieren, sondern um die Fälle zu lösen. Ich muss allerdings gestehen, dass in der jüngeren Vergangenheit, Verbrechen bei XY gezeigt wurden, die dieses Kriterium nicht unbedingt erfüllten.
nach oben springen

#11

Re: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 16.01.2011 19:28
von Ludwig • 552 Beiträge
Hallo !
Ihr seid aber schnell ! Es ist richtig, dass der Ermordete keine alltägliche Erscheinung war, aber der Grund für die ablehnende Behandlung war, dass man sich von einer überregionalen Behandlung des Falles definitiv keine neuen Erkenntnisse versprochen hat. Die Kripo hat sich ja wirklich alle erdenkliche Mühe gegeben und den Weg des Ermordeten bis kurz vor der Tat klären können, allerdings müßten irgendwo in einem der damals wenigen Innenstadtlokale mit derart späten Öffnungszeiten (die Tat geschah gegen 5 Uhr) auch die drei Täter gesehen worden sein.
Aufgrund der unvorstellbaren Brutalität hat der Mord natürlich hohe Wellen geschlagen, vor allem im linksalternativen Milieu; im "gutbürgerlichen" dagegen weniger...

viele Grüße

Ludwig
nach oben springen

#12

Re[2]: Ungeklärter Mordfall aus Ulm von 1990

in Kriminalität 23.01.2011 02:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Heimo>Ich habe den Thread in dieses Unterforum verschoben, da dieser Fall ja eben nicht (leider?) bei XY ausgestrahlt wurde.

Heimo>Die Antwort, dass die Spurenlage zu dünn für eine Ausstrahlung bei XY war, ist mir durchaus zu einigen anderen Verbrechen bekannt. Das muss nicht zwangsläufig mit der Person des Toten zu tun haben. Morde an Paradiesvögel und komischen Typen wurden ebenso ausgestrahlt wie auch an "Normalos". Ich kann zwar auf Anhieb kein Datum einer Sendung nennen, wann erstmals der Mord an einer homosexuellen Person (die als dieses auch entsprechend erkennbar wurde) behandelt wurde, aber das muss weit vor 1990 geschehen sein (ich erinnere mich da an den Deutschen, der auf einem Schweizer Flughafen arbeitete und in seiner Wohnung getötet wurde und in der Badewanne abgelegt wurde).

Heimo>Manchmal ist es sogar hilfreich, wenn eine Person auffällig ist, da dann der Wiedererkennungswert größer ist als bei unscheinbaren Menschen. Wenn die Merkmale für eine Zufallstat sprechen, dann ist es in der Tat ein bisschen wenig, Sendezeit für einen Fahrer eines Wohnmobils zu vergeuden, wenn es nur sehr vage ist, ob der überhaupt etwas mitbekommen hat.

Heimo>XY ist ja nicht dazu da - zumindest zu Edes Zeiten -, um Verbrechen aus Sensationsgedanken spektakulär zu präsentieren, sondern um die Fälle zu lösen. Ich muss allerdings gestehen, dass in der jüngeren Vergangenheit, Verbrechen bei XY gezeigt wurden, die dieses Kriterium nicht unbedingt erfüllten.

Hallo, also in Bezug darauf, das ein Mord an einem homosexuellem Menschen verübt wurde, schon lange vor 1990 in XY gezeigt wurde, hat Heimo recht. Schon in den 1970-ern wurden schon Mordfälle an diesen Menschen berichtet. Der beliebteste Satz war: XXX hatte homophile Neigungen. Ich glaube, besonders im Jahre 1978 wurden besonders viele Mordfälle dieser Art in XY behandelt. Der Fall, den Heimo kurz angedeutet hatte, war FF1 vom 15.04.1983. Ich glaube, er ist bis heute ungeklärt. So denn, einen schönen Gruß von schildi
PS: Die komplette XY-Sendung(15.04.1983) ist online auf dem bekanntem Videoportal ansehbar.
nach oben springen

#13

RE: 4.11.1990 (Ulm) Mordfall Rafael Blumenstock

in Kriminalität 04.11.2015 10:34
von vorsichtfalle • 687 Beiträge
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Moehrericardo
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1501 Themen und 19014 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de