#1

Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 09.04.2009 21:07
von XY-Webmaster • 299 Beiträge
XY international - Grausamer Fund an der Autobahn
Es ist früher Nachmittag, als ein Mann das Verkaufsgelände eines österreichischen Gebrauchtwagenhändlers betritt. Er ist auf der Suche nach seinem Bekannten - dem Autohändler. Doch alles ist seltsam still. Im Verkaufsraum macht der Mann dann eine schreckliche Entdeckung: Sein Freund liegt blutüberströmt am Boden.

Vom Räuber zum Opfer - XY-Fall nimmt überraschende Wendung
Im März 2007 zeigt "XY" folgenden Fall: Eine Frau und ihr Sohn werden in ihrem Haus in Wanne-Eickel brutal überfallen. Die Beute: Geld und Schmuck. Nach der Sendung ist die Polizei der Bande auf den Fersen - und stößt auf unerwartete Details: Die Täter haben versucht, ihre Beute zu verscherbeln - doch der Deal geht gründlich schief. ein ungewöhnlicher XY-Fall, an dessen Ende eine neue Fahndung steht.

Kampf un Leben und Tod - Rentnerin wird Opfer eines brutalen Räubers
Es klingelt an der Tür. Arglos öffnet die 87-Jährige - und wundert sich. Der Hausflur ist menschenleer. Doch dann bekommt die Dame einen kräftigen Schlag auf den Kopf. Es folgt ein heftiger Kampf - der tragisch endet.

Serie von Banküberfällen - Räuber mit besonderer Masche
Niemand soll etwas von den Überfällen merken - vor allem nicht die Bankangestellten am Nachbarschalter. Deshalb wendet der Täter einen ungewöhnlichen Trick an. Um Verwirrung zu stiften, bestellt er Möbelpacker in die Bank.

Trio mit Spezialisierung - Bande macht Jagd auf Geldtransporter
Die drei Räuber haben es auf den millionenschweren Inhalt von Geldtransportfahrzeugen abgesehen. Seit Jahren schlagen sie regelmäßig zu - und entwischen immer wieder den Fängen der Polizei. Denn die Räuber haben über Jahre ein ausgeklügeltes System entwickelt, mit dem sie alle möglichen Spuren vernichten.

Renditen von 100 Prozent? Kein Problem - Betrug in ganz großem Stil
Der Schaden geht in die Millionen. Überall auf der Welt luchsen Betrüger mit dem sogenannten "Schneeball"-System Bürgern das Geld aus der Tasche. Im guten Glauben, das mühsam Ersparte seriös anzulegen, tappen Hunderte in die Falle der Gangster. "XY" zeigt, wie die Betrüger vorgehen und wie man sich vor ihnen schützen kann.

Regie: Alfons Schön
Quelle: ZDF-Presse
nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 06.05.2009 21:14
von bdvogel (gelöscht)
avatar
An dieser Stelle zunächst rasch der Hinweis, daß Rudi Cerne (ähnlich wie schon nach der XY-Sendung vom 25.2.2009) heute mit ersten Ergebnissen ab 23.15 bei "Kerner" (ZDF) zu Gast sein wird.

Zur heutigen Sendung vorerst nur ein knappes Fazit von meiner Seite (das ausführliche Review muß diesmal aus Zeitgründen bis zum Wochenende warten) :
Äußerst durchwachsen, leider sogar mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen "Rückfall" zu FF-Unterbrechungen (in FF3/Kripo Berlin). Die zweite Hälfte der Sendung war ein wenig besser als die erste; insgesamt aber sicher die schwächste Ausgabe 2009.

Immerhin gabs mal wieder drei Studiofälle. Nette Panne: Rudi fiel der Name des Gastkommissars bei Studiofall 1 (Kripo Bozen) nicht mehr ein... Johann Rammoser nahm's gelassen.

Ausführlicheres und "Meinungsbegründung" dann wie gesagt am Wochenende im Review.

Bernhard.

XY-Sendung vom 6.5.2009
Filmfallregie: Stefan Klisch, Werner Siebert, Thomas Pauli
Studioregie: Alfons Schön
nach oben springen

#3

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 06.05.2009 21:31
von CroqueGrec09 • 116 Beiträge
So, diesmal mache ich den ersten ausführlichen Review:

bdvogel>Äußerst durchwachsen, leider sogar mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen "Rückfall" zu FF-Unterbrechungen (in FF3/Kripo Berlin).

Ich meine, der wäre auch in der Nicht-Rudi-Zeit zerstückelt gewesen - behaupte ich zumindest. Auf jeden Fall hätte man den Komissar vor dem FF gesehen - wie in der Sendung vom 8.11.1991/FF2.

Nun, ich fand auch diese Sendung wieder gelungen ...

... aufgefallen ist mir, dass viele der Taten am 20./21.2.08 verübt worden sind. Und er 21.2.2008 war mein 15. Geburtstag ...

FF1: ich wusste zunächst nicht welche Sendung nun gemeint ist - und habe auch noch März 06 verstanden. Dachte daraufhin, dass die XY-Sendung im März war ... naja, hab den Fehler dann doch behoben.

Den Film selbst fand ich gut gelungen. Vor allem den Verhör von "Paco": tischt eine geschichte auf, wovon wir nicht glauben können, ob sie stimmt oder nicht. Vor allem das Zitat fand ich lustig: "weg ist weg".

5v5!

F F 2:
Hm. Schon wieder ein weit zurückliegender Fall - mein Vater hat sich wieder gefragt, ob es Leute gibt, die sich noch so lange zurückerinnern können. Wenn man sich aber die Brutalität der Täter (die sehr gut dargestellt wurde, mich packte so richtig das Grauen) ansieht, kann ich den Komissar schon verstehen, dass er nichts unversucht lassen will.

also auch hier 5v5.

F F 3:
Tja, als der Komissar während des FFs auf den Schirm kam, dachte ich auch: "O je". Doch dann dachte ich an FF2 vom 8.11.1991, wo man den Komissar auch vor dem Film selbst sehen konnte - und hier hatte die Zerstückelung - meiner Meinung nach, ich weiß, nicht viele teilen da meine Meinung - eine Funktion. Und ich kann mich durchaus noch an einige so richtig schwache Sendungen von den letzten XY-Freitagen '02-'03 erinnern.

Aber musste dafür doch der Film zerschnitten werden? Warum konnte man es nicht eben doch wie am 8.11.91 machen, indem man den Komissar schon vor dem Fall auf den Schirm kam?

Trotzdem, da der Film ansonsten sehr gut dargestellt worden war: 4v5.

F F 4:
Hey! Schon wieder musste die Tat an meinem Geburtstag verübt werden ... ;-)
Es kam im Film (bei mir zumindest) das Feeling vom 29.9.1995 (Kriegswaffen im Einsatz in der kriminellen Szene) hoch. Kein Wunder, dass man da kaum bzw. keinen Widerstand leistet.

Die Belohnung ist sehr hoch ...

5v5. Spannung total. (naja, ich mag Action eben ...)

F F 5:
Traurig, aber wahr: ein Familienvater musste sein Leben lassen und weit und breit ist nicht die Spur eines Motivs zu erkennen. War es nun Raubmord oder kannten sich Täter und Opfer doch?

Die Wut des Täters war gut dargestellt - wieder war ich entsetzt.

Daher kann ich auch die hohe Belohnung durchaus verstehen.

5v5.

XY-Preis:
In der Kürze liegt die Würze: Courage wird belohnt und auch mit wenig Einsatz kann viel bewegt werden!

5v5.

FF6:
Raffiniert, die Spraydose an die Heizung zu schalgen. Aber - ist der Herr an der Bank denn wirklich erst später aufgefallen?

Hmmmm ...

4,5v5.

So - das war recht umfangreich von mir ...

Edit:
Wenn wir doch 2x international machen ... warum nicht gleich Eurovision?
ich hab jetzt total die Schaltung vermisst!
nach oben springen

#4

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 07:24
von Jiri Brei • 520 Beiträge
Hallo,
mir was das Ganze zu konzeptlos und schlampig gemacht.

10 Min. gleich am Anfang verschwendet für sinnlose Darstellung der Arbeit der Kripo. Thema verfehlt.
Wenn ich sowas sehen will, guck ich mir Kripo Rosenheim oder dergleichen an.

Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...

Und der Hammer: Bei den Benz-Anzündern war man nicht in der Lage, das richtige Auto oder wenigstens ein Bild davon zu beschaffen.

Die Täter hatten eine blaue E-Klasse (W124).
Im Studio stand ein abgefackelter blauer 190er (W201).
Und im Film fuhr man mit einer blauen S-Klasse (W126), welche man dann auch noch als Bild zeigte!

Also bevor ich´s so angehe, würde ich´s lieber ganz lassen.

Übrigens: von dem W124 wurden über 2 Mio gebaut, bei mobile gibt es Duzende in blau, teilweise für unter 1.000 Euro...

Sehen, ärgern, vergessen.

JB
nach oben springen

#5

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 09:33
von VolkeR • 6 Beiträge
JB>Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...


Ich glaub kaum, das an dem Tag überhaupt jemand geheiratet hat. Das haben die wohl alle einen Monat später getan!
nach oben springen

#6

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 14:24
von Heimo • 1.278 Beiträge
JB>Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...

Dazu möchte ich was sagen. Zwar bin ich kein Fan der Uralt-Fälle, aber da muss ich dann doch mal für die XY-Macher in die Bresche springen.

Ich habe vor einigen Monaten eine Mail von der Redaktion als Reaktion auf eine Beschwerde meinerseits erhalten. In meiner Mail kritisierte ich eben den Umstand, dass sehr alte Fälle aufgenommen werden. Diesbezüglich wurde mir geantwortet, dass man weiß, dass sich heutzutage kaum noch daran erinnern kann, was man an einem Tag vor zig Jahren wohl gemacht hat. Dennoch werden diese Fälle verstärkt aufgenommen, weil man sich gezielt Informationen von bestimmten PErsonenkreisen erhofft - von Personenkreisen nämlich, in denen man Mitwisser des oder der Täter vermutet. Und da geht es nicht nur um beiläufige Beobachtungen...

Ich kann diese Antwort nicht online stellen, da ich dazu nicht berechtigt worden bin. Ich denke, dass ich aber zu dem Vorwurf der Nostaligefälle mit dieser Info nicht hinter dem Berg halten brauche. Leider nimmt XY zu diesem Vorwurf ja nicht selber Stellung.

Wie sich im Fall von der Kripo Schwege zeigt (Hermann V.), ergeben sich dennoch neue Spuren. Da muss man abwarten.
nach oben springen

#7

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 17:58
von GrausigerFund • 67 Beiträge
Daß das Bürgersteigpflaster in München anders aussieht als in Berlin - geschenkt. Daß es in Berlin viele Zeitungskioske und vor allem -läden und deshalb keine jener "stummen Zeitungsverkäufer" gibt, wie sie für München so charakteristisch sind - na schön. Außerdem waren sie in dem Film über die Berliner Bankraubserie nur unscharf im Hintergrund zu sehen. Und mit den Kfz-Kennzeichen hat man sich richtig Mühe gegeben. Daß an der Spree Verkehrsampeln mit hellem Gehäuse, anders als an der Isar, zur absoluten Ausnahme gehören (falls es sie überhaupt geben sollte), ist auch Insiderwissen. Aber daß in Berlin wohl kaum große Wegweiser zur Münchner Messe und zum "Internationalen Congress Center München" (ICM) stehen dürften, kann auch der völlig Außenstehende ahnen. Insofern weiß ich nicht: Soll man das unter "Fehler in XY-Fällen" verbuchen oder unter "Augenzwinkernder Hinweis darauf, daß mal wieder einfach in München gedreht wurde"?
nach oben springen

#8

Re[3]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 18:20
von uschi • 132 Beiträge
JB>>Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...

Heimo>Dazu möchte ich was sagen. Zwar bin ich kein Fan der Uralt-Fälle, aber da muss ich dann doch mal für die XY-Macher in die Bresche springen.

Hallo,

ich teile die Meinung von Heimo und der XY-Redaktion.
Ich glaube nicht dass man mit diesen Uraltfällen Leute ansprechen will die sich zufällig daran erinnern, wo sie sich auf den Tag genau vor 20 Jahren aufgehalten haben, als vielmehr Leute aus dem näheren Umfeld des Opfers bzw. des Tatorts, die einfach nur 20 Jahre geschwiegen haben. Wenn man den Kriminalitätsstatistiken Glauben schenkt, sind die meisten Kapitaldelikte Beziehungstaten. Ich bin mir sicher dass es viele Leute gibt die Vermutungen oder Wissen zurückhalten weil sie z.B. eine Beziehung irgendeiner Art zum Täter haben. Nach langer Zeit können sich Beziehungen lockern oder Täter ganz einfach sterben.

Ein Bsp. für solch eine Szenario wäre FF1 3/12/76 - Kindermord im Wald: Hier war zwar keine XY-Sendung der Auslöser, aber zumindest hat sich dort eine Frau erst nach dem Tod ihres Bekannten dazu entschlossen zur Polizei zu gehen und ihren Verdacht zu äussern - und das fast 30 Jahre nach der Tat.

lg
uschi
nach oben springen

#9

Re[4]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 07.05.2009 20:47
von CroqueGrec09 • 116 Beiträge
JB>>>Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...

Heimo>>Dazu möchte ich was sagen. Zwar bin ich kein Fan der Uralt-Fälle, aber da muss ich dann doch mal für die XY-Macher in die Bresche springen.

uschi>Ein Bsp. für solch eine Szenario wäre FF1 3/12/76 - Kindermord im Wald: Hier war zwar keine XY-Sendung der Auslöser, aber zumindest hat sich dort eine Frau erst nach dem Tod ihres Bekannten dazu entschlossen zur Polizei zu gehen und ihren Verdacht zu äussern - und das fast 30 Jahre nach der Tat.

Oder auch die Sendung(en) vom 22.5. und 19.6.1970 sowie 15.6.73, wo 20, sogar fast 30 Jahre nach den jeweiligen Taten auf die Fälle nochmal eingegangen (und 2x sogar die Klärung berichtet) wurde.
nach oben springen

#10

Re[4]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 08.05.2009 07:15
von Heimo • 1.278 Beiträge
JB>>>Dann wieder der Uralt-Fall. Auch Zeitverschwendung. Wer an dem Tag nicht grad geheiratet hat, wird wohl nicht mehr wissen, was er am 9.8.99 gemacht hat...

Heimo>>Dazu möchte ich was sagen. Zwar bin ich kein Fan der Uralt-Fälle, aber da muss ich dann doch mal für die XY-Macher in die Bresche springen.


uschi>ich teile die Meinung von Heimo und der XY-Redaktion.
uschi>Ich glaube nicht dass man mit diesen Uraltfällen Leute ansprechen will die sich zufällig daran erinnern, wo sie sich auf den Tag genau vor 20 Jahren aufgehalten haben, als vielmehr Leute aus dem näheren Umfeld des Opfers bzw. des Tatorts, die einfach nur 20 Jahre geschwiegen haben. Wenn man den Kriminalitätsstatistiken Glauben schenkt, sind die meisten Kapitaldelikte Beziehungstaten. Ich bin mir sicher dass es viele Leute gibt die Vermutungen oder Wissen zurückhalten weil sie z.B. eine Beziehung irgendeiner Art zum Täter haben. Nach langer Zeit können sich Beziehungen lockern oder Täter ganz einfach sterben.


Hallo Uschi,

ich möchte eben nochmal sagen, dass es nicht unbedingt meine Meinung ist, die ich hier veröffentlicht habe, sondern ich habe die Intention, die mir im Antwortschreiben seitens der Redaktion offengelegt wurde, weitergegeben.

Mein Standpunkt ist eigentlich der, dass man sicherlich nichts unversucht lassen sollte, um auch in den nostalgischen Fällen doch noch ein positives Ergebnis zu erzielen. Auf der anderen Seite könnte sich der Zuschauer im Laufe der Zeit während solcher Fälle von der Sendung abwenden, da diese Vorgänge ein deutlich geringere Relevanz für ihn als Betrachter haben...
nach oben springen

#11

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 08.05.2009 08:38
von Horuzy • 19 Beiträge
Was den Fall aus Gera angeht hatte ich nach dem Schauen eine unheimliche Wut auf die zuständige Kripo, dass sie nicht schon vorher versucht hat, den Fall bei XY zeitnah ins Programm einzubringen.

Natürlich sind immer auch ZDF-Entscheidungen daran beteiligt, welcher Fall reingenommen wird oder nicht; aber es dürften in den Jahren 2000-2002 sicher durchaus einige Fälle weniger relevant gewesen sein als dieser.

Dass er jetzt erst zu einem Filmfall wurde macht für mich den eigentlichen Skandal aus. Auf ihn ganz verzichten hätte ich als Redakteur auch nicht wollen. Insofern galt hier wohl das Motto:
Besser spät als nie.
nach oben springen

#12

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 08.05.2009 11:34
von Jiri Brei • 520 Beiträge
Hallo,
alle der genannten "Uralt"-Fälle (3.12.76, 22.5.70, 19.6.70, 15.6.73) wurde aber nicht aufgrund einer kurz davor stattgefundenen Ausstrahlung gelöst, sondern weil Mitwisser oder Täter sich doch noch offenbaren mussten.

Wenn es denn funktionieren täte, dass aufgrund einer aktuellen Ausstrahlung sich ein Mitwisser meldet, würde ich gar nichts sagen, aber der Versuch ging schon verschiedene Male ergebnislos aus (z.B. 22.04.1977, 8.11.2002).

Schade wär´s halt, wenn deswegen aktuelle Fahndungen nicht zeitnah ausgestrahlt würden.

JB
nach oben springen

#13

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 09.05.2009 00:03
von Mercutio • 83 Beiträge
FF1 hätte man sich komplett sparen können. Stattdessen hätte ich mir endlich mal eine ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse gewünscht. Dort hätte man die Substanz von FF1 einbauen können, die im Prinzip nur aus den Ergebnissen des Raubüberfalls von damals und der Personenfahndung nach dem flüchtigen Haupttäter bestand.

Bewertung: überflüssig

An FF2 habe ich absolut nichts auszusetzen, solide Umsetzung ohne große Schnörkel, gute Arbeit. Die Brutalität der Täter gegen das alte Ehepaar ist wirklich schockierend. Warum man den Fall nicht zeitnah zur Tat ausgertahlt hat, verstehe ich auch nicht. Der Kommissar hat allerdings auch erwähnt, daß sich die Ausstrahlung vorallem an evtl. Mitwisser aus dem Umfeld der Täter gerichtet ist.

Bewertung: 4/5

FF3 war seit langem mal wieder mit unnötigen Kommentaren des Kripo-Beamten gespickt. Die abgebrühte Masche des Bankräubers war zwar interessant, trotzdem fand ich den FF unterdurchschnittlich und eher lieblos umgesetzt.

Bewertung: 2/5

FF4 war mir viel zu hektisch und diese "harte" Musik nervt. Auch dieser FF war einfach verhunzt und total lieblos zusammengeschustert. Mich erinnerte das Ganze irgendwie an eine Mischung aus "notruf" und "Alarm für Cobra 11".

Bewertung: 1/5

FF5 war das absolute Highlight der Sendung. Eine chronologische Erzählfolge, gute Sprechertexte, gute Spannungsmomente, keine übertriebene Emotionalität (gutes Ende!). Auch die Originalaufnahme aus der Überwachungskamera, als das Opfer gerade auf dem Weg zu seinem Geschäft und damit ohne es zu Wissen zu seinem Mörder war, paßte absolut perfekt. Ein großes Lob für die Umsetzung dieses Falls. Die Kaltblütigkeit und der "Blutrausch" des Täters haben mich schockiert, da wird wahrscheinlich doch mehr dahintergesteckt haben, als ein bloßer Raubmord. Das einzige was bei dem FF noch fehlte war das Aufnahmestudioo in Wien

Bewertung: 5/5 (!)


An FF6 hatte ich auch nichts auszusetzen, grundsolide und recht spannende Umsetzung.Einzig die Schauspielerin des Opfers war etwas zu "durchgeknallt". Ansonsten aber echt ein guter, solider FF.

Bewertung: 4/5


Fazit:

Eine Sendung mit Höhen und Tiefen.

Hätte man die Sendung auf eine Stunde zusammengekürzt, mit den Filmfällen 2, 5 und 6, dazu noch eine ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse und 6 gute Studiofälle, dann wäre es eine absolut klasse Sendung gewesen.

Aber durch den schlechten Einstieg mit FF1 und die Langatmigkeit zwischendurch mit den lieblosen Filmfällen im Mittelteil, insbesondere den Rückfall in den "rtl"-Stil bei FF3 und 4, war die Sendung im Ganzen eher mittelmäßig mit wenigen, herausragenden Höhepunkten.
nach oben springen

#14

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 09.05.2009 21:38
von bdvogel (gelöscht)
avatar
Was die "Langzeitfälle" betrifft ("Nostalgiefälle" find ich persönlich als Begriff nicht so passend), bin ich eigentlich eher Uschis und Heimos (bzw. XY-Redaktions)meinung - per se muß das keine schlechte Sache sein. Hängt dann natürlich schon von entsprechender Aufbereitung (sowohl, was den Film selbst, als auch. was die Fahndungsansätze/-aufrufe anbelangt) ab...

Vorhin im Zug auf meiner Rückreise nach Hause hab ich mir nochmal meine (Spontan-)Notizen zur Sendung vom letzten Mittwoch durchgelesen - werd mir die Aufzeichnung nochmal anschaun, bevor ich mich morgen ans Review setze, aber diesmal schienen mir jedenfalls beim Live-Gucken die Schwächen in den Fahndungsteilen ganz generell besonders evident zu sein. (Mehrfach: Verlesene Personenbeschreibungen ohne bildschirmschriftliche Stichworte, schlampige KFZ-Fotos wie schon von anderen erwähnt, und anderes mehr, was man kritisieren kann/sollte). Na, morgen mehr.

Bernhard.
nach oben springen

#15

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 09.05.2009 22:37
von XY-Webmaster • 299 Beiträge
bdvogel>Was die "Langzeitfälle" betrifft ("Nostalgiefälle" find ich persönlich als Begriff nicht so passend), (...)

Diese XY-Nostalgiefälle haben anscheinend den internen Arbeitstitel "XY-History". Schade nur, dass die Filmfälle nicht auch im "History"-Gewand fabriziert werden...
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1480 Themen und 18798 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de