#16

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 09.05.2009 23:45
von bdvogel (gelöscht)
avatar
Danke für den Hinweis... "XY-History", naja... ... na solange es kein Indiz dafür ist, daß Guido Knopp Rudis Nachfolger werden soll...

Bernhard.
nach oben springen

#17

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 10.05.2009 23:59
von Mercutio • 83 Beiträge
Bernhard, wo bleibt Dein ausführliches Review?
nach oben springen

#18

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 07:36
von Jiri Brei • 520 Beiträge
bdvogel>... na solange es kein Indiz dafür ist, daß Guido Knopp Rudis Nachfolger werden soll...


Ouch, so schlecht wär dieser Ansatz doch gar nicht
nach oben springen

#19

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 08:14
von Joerg • 167 Beiträge
Kurzes Statement meiner Wenigkeit:
FF2 und FF5 waren meine eindeutigen Favoriten. FF3 fand ich wie FF6 auch noch in Ordnung, wenn es da nicht die unnötigen Zwischenkommentare gegeben hätte. Anstatt der Fälle FF1 und FF4 hätte man vielleicht den Studiofall (Kripo Bozen) als FF einbringen können.
nach oben springen

#20

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 16:12
von adigreg • 39 Beiträge
Betreffend XY-History ... ich denke auch, dass auch weiter zurückliegende Fälle durchaus zu einer Lösung kommen können, es braucht manchmal einfach einen entsprechenden Auslöser, der auch einen "schlafenden Mitwisser" aufweckt.

In der Schweiz gab es den Fall Ruth Steinmann (16. Mai 1980), bei dem ein 12-jähriges Mädchen von ihrem Onkel als Lockvogel missbraucht wurde; sie lockte Ruth Steinmann in den Wald und musste dann mitansehen, wie der Onkel Ruth Steinmann missbrauchte und anschliessend bestialisch ermordete. Sie war derart traumatisiert, dass sie das Geschehene einfach wie ausgelöscht wurde und erst in einer Sturmnacht im Jahr 1999 (Knacken von Ästen) wieder hervorgerufen wurde. Der Onkel ist inzwischen verstorben, der für diese Tat zuerst verurteilte Werner Ferrari wurde für diese Tat in der Zwischenzeit wieder freigesprochen (ist aber zum Glück nach wie vor lebenslänglich verwahrt). Es gibt einen sehr interessanten Weltwocheartikel-online zu diesem Thema, wer mehr dazu wissen will.

Es ist also durchausmöglich, dass ein Mitwisser durch ein Ereignis wieder sein verdrängtes Wissen aktiviert. Meine Hoffnung (wie auch die der XY-Redaktion) ist, dass auch so ein weiter zurückliegender Fall so zur Klärung kommt. Hoffentlich trägt dazu auch die vermehrte Publikation von alten Fällen im allseits beliebten Videoportal dazu bei. In dem Sinne ist auch meine Aktivität zu verstehen.
WS
nach oben springen

#21

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 16:57
von Heimo • 1.278 Beiträge
@adigreg

Deine Meinung kann ich bezüglich der Ausstrahlung älterer Fälle weitestgehend teilen. Ich warne allerdings davor, dass dadurch nicht ein gewisses zunehmendes Desinteresse seitens der Zuseherschaft der Sendung hervorgerufen wird.
nach oben springen

#22

Re[2]: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 17:51
von adigreg • 39 Beiträge
Heimo>Deine Meinung kann ich bezüglich der Ausstrahlung älterer Fälle weitestgehend teilen. Ich warne allerdings davor, dass dadurch nicht ein gewisses zunehmendes Desinteresse seitens der Zuseherschaft der Sendung hervorgerufen wird.

@Heimo, danke für das Feedback, musst Du mir aber ein wenig genauer erläutern. Durch was denkst Du nimmt das Desinteresse zu ... und wie könnte man das vermeiden?
nach oben springen

#23

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 18:47
von Heimo • 1.278 Beiträge
Ich denke, dass viele Sendungen mit Routinen (also mit Bestandteilen, die immer wieder kehren) natürlich auch eine entsprechende Wahrnehmung erzielen und Verhaltenmuster erwirken. Z.B. bei Wetten dass .. ? weiß man, dass irgendwann ein Musicact kommt, Untersuchungen haben gezeigt, dass genau in dieser Zeit die Gefahr am größten ist, dass die Zuschauer das Programm umschalten (und nur z.T. zurückkehren).

Bei XY könnte solche ein Verhalten ebenso einsetzen, wenn dort XY-History auf dem Programm steht. Ich merke es ja z.B. an mir, dass ich z.B. bei der XY-History mich nicht nur ausschließlich dann mit der Sendung beschäftige. Entsprechende Äußerungen von Usern hier im Forum lassen mich vermuten, dass sie sich ebenso verhalten oder zumindest einen gewissen Unmut kund tun. ICh begründe es mal damit, dass der einzelne Zuschauer deutlich weniger Anknüpfungspunkte an die Fälle hat, da ihnen z.B. das Merkmal der "Aktualität" fehlt.


Zu den ganz wesentlichen Merkmalen vieler älterer Filmfälle zählten folgende Punkte:
- zeitnaher Bezug zur Sendung (es gab sicherlich Ausnahmen, die fallen aber weniger ins Gewicht als heutzutage)
- die Verbrechen finden im Sendegebiet statt (ganz selten fand in den ersten 35 Jahren auch mal ein FF außerhalb des Gebiets statt (Bieler Tramper, Kiwi in Europa, Trip in den Tod, Schweizer Tramperin in der Camarque, Maastrichter Bombenattentat).
- ein FF bot sich aufgrund der Umstände auch an

Diese Kriterien wurden in der letzten Sendung häufig genug nicht erfüllt. So hätte es völlig gereicht, nach dem Bandenkopf aus FF 1 sowie nach dem Berliner Bankräuber per Studiofall zu fahnden. Der FF aus Österreich gehört i.d.S. nicht mehr zum Sendegebiet, mir ist auch nicht bekannt, dass sich das auch nochmal wieder ändern soll (wobei natürlich ein möglicher Täterbezug nach Deutschland bestehen könnte). Und ob man den FF 6 drehen musste... Zu diesen Fällen gesellt sich dann noch der XY Preis und XY Historie.

Alles in allem ergibt das ein eher durchwachsenes Bild und auch der Historie-Film ändert (ich kenne und repsektiere die Vorzüge) wenig an dem Eindruck, dass der eigentliche Zweck der Sendung mehr und mehr verwässert und unscharf wird.

Ich hoffe, es wird klar, was ich sagen möchte.
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 18:48
von Peter Poppy Köhler • 244 Beiträge
Ich fände, gerade was das Thema "Uralt-Fälle" angeht, eine Rubrik in XY nicht schlecht, in welcher man vor Jahren bereits gesendete Fälle noch einmal thematisiert (das Argument "Mitwisser" müsste ja auch hier ziehen). Das wäre vom Arbeitsaufwand her auch effektiver, weil ja kaum neue Szenen gedreht werden müssten, und auch handwerkliche Fehler (altes Geld - neues Geld oder ähnliches) ließen sich vermeiden. Vielleicht gibt es ja in dem ein oder anderen Fall auch eine neue konkrete Frage,m die in der sendung gestellt werden kann.
Mir erscheint eine aufwändige filmische Umsetzung eines Jahrzehnte zurückliegenden Falls als eher problematisch. Als einzigen gewichtigen Grund "Mitwisserschaft" anzugeben, halte ich für dürftig. Es gibt sicher auch aktuelle schwere Straftaten von großer Bedeutung, die in die Sendung genommen werden könnten.
nach oben springen

#25

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 11.05.2009 21:26
von Mercutio • 83 Beiträge
@Heimo

Bei FF5 wurde erwähnt, daß das Opfer regelmäßig nach Deutschland gependelt ist und über seine Kontakte dort kaum gesprochen hat. Überdies wird das ZDF auch in Österreich empfangen. Wie da die Einschaltquoten sind, kann ich allerdings nicht beurteilen.

Ich glaube nicht, daß das Interesse des Zuschauers sinkt, nur weil manche Fälle zeitlich weiter zurückliegen. Gegen eine separate Rubrik "Xy-Historie" bin ich trotzdem, das muß einfach nicht sein. Wenn man pro Sendung einen FF einbaut, der eine weiter zurückliegende Tat behandelt, finde ich das in Ordnung, dadurch wird der Fall nicht unbedingt uninteressant. FF2 in der letzten Sendung war nach FF5 der Beste, obwohl die Tat auch schon 10 Jahre zurückliegt.

Ich würde mir endlich mal wieder Struktur in der Sendung wünschen. Zu Beginn erstmal ein übersichtlicher, ausführlicher Rückblick auf die Ergebnisse, so wie es früher war. Eine Sendung in 60 Minuten mit drei guten Filmfällen und zwischendrin mit ordentlich präsentierten Studiofällen genügt doch vollkommen. Die 90-Minuten-Sendung zieht sich arg in die Länge, wenn von sechs Filmfällen allein drei lieb- und sinnlose Lückenfüller sind.
nach oben springen

#26

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 12.05.2009 01:18
von XY-Webmaster • 299 Beiträge
Zur allgemeinen "History"-Diskussion: Sicherlich schwingt viel Nostalgiewunsch mit, sich vorzustellen, dass ein bis heute ungeklärter Filmfall erneut ausgestrahlt wird, wie es z. B. beim Fall Ursula Herrmann in den 2000ern oder filmtechnisch gut abgewandelt in der Saarland-Posse geschehen ist.

In der langen XY-Vergangenheit gab es immer wieder Filmfälle, deren Handlung Jahre und sogar Jahrzehnte vor der Ausstrahlung lagen, z. B. die Körperteile in der Seekiste. Ein Ermittlungsversuch war und ist dies auf alle Fälle. Aber könnte man sich da nicht die Arbeit sparen, einen zweitklassigen Filmfall zu produzieren (soll nicht verallgemeinernd gemeint sein), und stattdessen Archivmaterial verwenden und ggf. mit neuen Komponenten (Fahndungsansätzen) anreichern?

Das wäre doch mal wahre XY-"History" :-)
nach oben springen

#27

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 12.05.2009 07:12
von Jiri Brei • 520 Beiträge
Der erste Uralt-Fall, der durch so einen Film tatsächlich direkt geklärt wird, lässt ja noch auf sich warten. Klar gibt es immer wieder Mitwisser, die sich nach Jahren zu Wort melden, doch ist mir kein Fall bekannt, in dem dies durch die Ausstrahlung eines Uralt-Falles nachweislich geschehen ist (und bitte schaut Euch mal die Fahndungsfragen in den Uralt-Fällen an).

Wenn man mal die alten Fälle aus den 70ern anschaut, dann ist es zum Teil sehr verblüffend, wie zeitnah Filmfälle seinerzeit teilweise umgesetzt wurden.

Übrigens: Was bei "Wetten Dass...?" der Musik-Act ist, ist bei XY der "XY-Preis".

JB
nach oben springen

#28

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 30.05.2009 01:28
von StillWater • 29 Beiträge
FF5 fand ich auch sehr gelungen.

Irgendwie bekomme ich das Gefühl, dass die Antwort u.U. mit den teilweise unerklärlichen Reisen nach Deutschland zu tun haben kann.

Ich nehme mal an, die Polizei hat in der Richtung ermittelt, aber kam eben nicht weiter. Wenn der Mann viel mit Bargeld gehandelt hat, evtl. auch ohne Quittungen oder Rechnungen, Benzin bar bezahlt, dann wird es sicher schwierig, eine genauere Spur zu verfolgen. Aber was hat der so oft in Deutschland gemacht? Da wurde ja eigentlich ganz und garnichts angedeutet, keine Anhaltspunkte.

Die Gewalt der Tat scheint sehr emotional aufgeladen (Affäre) oder sieht nach Brutalität einer organ. Verbrecherbande aus. Also nicht mehrere Täter, aber man hört ja oft, dass solche Banden mit extremer Gewalt vorgehen, wenn man sie hintergeht oder linken will.
nach oben springen

#29

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 03.06.2009 08:58
von Heimo • 1.278 Beiträge
Ich habe nun auch die Einträge für die NEtakte fertig. Normalerweise warte ich ja ab, bis Bernhard sein Review online gestellt hat und ich dort ein paar Inspirationen bekomme.

Aber in harten Zeiten der Wirtschaftskrise muss man eben an allen Ecken sparen....
nach oben springen

#30

Re: Sendung vom 6.5.2009

in XY-Hauptsendungen 03.06.2009 17:35
von bdvogel (gelöscht)
avatar


Aber danke, Heimo, für die Erinnerung "durch die Blume" - derzeit hab ich irre viel Arbeit, da hab ichs schlichtweg vergessen... "leise rieselt der Kalk", zumal der Text längst fertig daheim auf dem PC liegt...

Bis Sonntag bin ich noch unterwegs, dann also doppelt...
Bernhard.
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1479 Themen und 18795 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de