#46

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 28.10.2010 16:16
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Das wird in der Tat eine sehr enge Entscheidung werden. Wie schon in einem vorherigen Kommentar erwähnt, hat der Ortstermin wohl neue Bealstungsindizien ergeben. Was mich aufhorchen lässt ist das Plädoyer der Verteidigung: "In Dubio Pro Reo" wurde gefordert, was für mich nichts anderes heißt als: Er wars´, aber man kann es nicht beweisen! Also kein Freispruch wegen Unschuld. Ich tippe mal 60:40 für eine Verurteilung. Bin im übrigen Laie habe aber schon viele Prozesse live verfolgt.
nach oben springen

#47

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 28.10.2010 18:18
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
die Geschichte des Angeklagten hat mir schon am Anfang Bauchschmerzen bereitet. Die "Panik"- Geschichte habe ich ihm nicht so ganz abgenommen. Aber vor Gericht muss dann auch das Gegenteil bewiesen werden.
Der Ortstermin hat mE ergeben, dass die Sachen des Opfers von der Straße aus nicht gesehen werden konnten. Allerdings wurden (es war auf jeden Fall nicht der Presse zu entnehmen) die Lichtverhältnisse zum damaligen Zeitpunkt nicht ganz geklärt. Das könnte uU ein dubio pro reo rechtfertigen. Aber Spuren auf nahezu sämtlichen Kleidungsstücken des Opfers, auch auf denen, die etwas verstreut lagen, schließen mE die Tatversion des Angeklagten aus. Das wäre wiederum ein Indiz gegen den Angeklagten. Aber auf ein Urteil anhand der Presseartikel zuschließen, ist wie Lottozahlen vorhersagen. Die Würdigung der Indizien durch das Gericht wird entscheidend sein, daher könnte es für eine Verurteilung reichen.

Wir hatten schon Verurteilungen in diesem Forum, da lagen weniger Indizien vor.
nach oben springen

#48

Re[2]: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 28.10.2010 20:54
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
bastian2410>die Geschichte des Angeklagten hat mir schon am Anfang Bauchschmerzen bereitet. Die "Panik"- Geschichte habe ich ihm nicht so ganz abgenommen. Aber vor Gericht muss dann auch das Gegenteil bewiesen werden.
bastian2410>Der Ortstermin hat mE ergeben, dass die Sachen des Opfers von der Straße aus nicht gesehen werden konnten. Allerdings wurden (es war auf jeden Fall nicht der Presse zu entnehmen) die Lichtverhältnisse zum damaligen Zeitpunkt nicht ganz geklärt. Das könnte uU ein dubio pro reo rechtfertigen. Aber Spuren auf nahezu sämtlichen Kleidungsstücken des Opfers, auch auf denen, die etwas verstreut lagen, schließen mE die Tatversion des Angeklagten aus. Das wäre wiederum ein Indiz gegen den Angeklagten. Aber auf ein Urteil anhand der Presseartikel zuschließen, ist wie Lottozahlen vorhersagen. Die Würdigung der Indizien durch das Gericht wird entscheidend sein, daher könnte es für eine Verurteilung reichen.

bastian2410>Wir hatten schon Verurteilungen in diesem Forum, da lagen weniger Indizien vor.

allo Bastian,

da hast Du sicher recht. Du spielst bestimmt u. a. auf den Fall Scheib an.
nach oben springen

#49

Re[3]: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 29.10.2010 00:23
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
TheWhite1961>allo Bastian,

TheWhite1961>da hast Du sicher recht. Du spielst bestimmt u. a. auf den Fall Scheib an.

Du kennst mich ein wenig genauer, lieber Thomas. Im o.g. Fall hätte ich den Angeklagten freigesprochen. Aber es gibt noch weitere Fälle in diesem Forum. In Fall Starke würde ich, auch als Jurist, aber als Laie in Sachen Strafrecht, den Angeklagten verurteilen. Aber: 5 Juristen, 5 Meinungen. Aber das Gericht wird nach seiner Überzeugung entscheiden, und ist auch gut so. Und dann gibt es immer noch den BGH. Meine Meinung hat sich auf jeden Fall nach der Beweisaufnahme geändert, ich hatte jedoch nur Presseartikel zur Hand. Ich glaube, Heimo ist an dem Fall näher dran. Warten wir es ab. Dann sind wir schlauer.
nach oben springen

#50

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 29.10.2010 07:44
von Heimo • 1.278 Beiträge
Juristisch bin ich nicht näher dran.

Mir ist aber mal eingefallen, dass zeitlich kurz nach der Tat der Bruder des Opfers am Tatort mit dem Fahrrad vorbeigekommen ist ( war sogar im XY-Film zu sehen). Der hat nichts Auffälliges beobachtet, wurde gesagt.Das soll man nicht überbewerten, da ein PKW sicherlich einen größeren Lichtkegel hat, aber der Radfahrer fährt langsamer und - auch wenn er nicht auf die Umgebung 100% achtet, bemerkt nichts... das spricht eher dafür - aus meiner Sicht -, dass dort auch nichts zu sehen war.


Normalerweise müsste doch anhand von Flurplänen nachvollziehbar sein, ob an der Stelle mal eine Straßenlaterne stand, wie auch mal bemerkt wurde.
nach oben springen

#51

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 31.10.2010 14:00
von Bolano • 5 Beiträge
Hallo, ich möchte auch noch mal meinen Senf dazugeben.
Je mehr ich über die Version des Angeklagten nachdenke, desto überzeugter bin ich, dass es so nicht gewesen sein kann. Was kann überhaupt die Motivation gewesen sein, dort nach etwas zu suchen? Warum wird man neugierig wenn ein Mantel über einen Pfahl hängt? Es sind ja auch sicher zig andere Leutchen dort vorbeigekommen und niemand anders ist "neugierig" geworden. (erst der Typ mit dem Fahrrad als schon das ganze Dorf nach Swantje gesucht hatte). Da muss man also schon ein besonders neugieriger Mensch sein, um dann mitten in der Nacht 20 Meter in einen dunklen Feldweg einzubiegen. Anhand seines uninteressierten Verhaltens vor Gericht und bei der Tatortbegehung scheint sein Charakter aber eher das Gegenteil zu sein.
Und was hat er überhaupt erwartet, worauf war er neugierig. Wonach guckt man, wenn ein Mantel an der Strasse hängt? Mit ganz viel Krimi-Phantasie könnte man dann dort eine Leiche erwarten. Warum reagierte er dann panisch? Wenn man gesehen hat, mit welcher Ruhe er das ca 20-minütige Blitzlichtgewitter am ersten Verhandlungstag über sich ergehen lassen hat, kann man sich diese Panik nicht vorstellen. Leider hat das Gericht niemanden auftreiben können, der berichtete wie F. als junger Mann tickte. Er kann sich natürlich diesbezüglich verändert haben.
Und welcher halbwegs vernünftige Mensch grabbelt an einem Leichenfundort, die Klamotten an. Gerade damals lief ja in jedem Wohnzimmer XY und Derrick.
(geht gleich weiter...)
nach oben springen

#52

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 31.10.2010 14:40
von Bolano • 5 Beiträge
Jeder kann sich daraus seine persönliche (Un-)wahrscheinlichkeitsrechnung erstellen, so sieht meine aus:
- ein Mensch von 300 wird "neugierig" und läuft nachts einen Feldweg rein, wenn ein Mantel über den Pfosten hängt.
- einer von 60 grabbelt am Leichenfundort die Kleidungsstücke an
- einer von 70 ruft (mit etwas Alkohol intus) nicht die Polizei
- einer von 20 verliert bei einer flüchtigen Berührung mit einem Schal zwei Härchen
(Es gab übrigens nur am T-Shirt eine herkömmliche DNA-Spur, die Härchen wurden mittels einer neuartigen Methode untersucht. Die Wahrscheinlichkeitsquote liegt hier niedriger (im tausender-Bereich)).
Nun all diese Werte miteinander multiplizieren (1/300 x 1/60 x 1/70 x 1/20) und es kommt ein beeindruckender Wert der Unwahrscheinlichkeit dabei heraus.
Ich bin also ganz sicher, dass es eine Lügengeschichte ist.
Auch bezeichnete eine Zeugin F. als notorischen Lügner. Als er wegen eines offensichtlichen Drogendeals vor Gericht stand, gab er vor, die hunderten Verbrauchseinheiten seien nur für seine abhängige Freundin bestimmt (damit sie nicht mehr auf den Strich ginge), die Geldübergabe einer Süchtigen begründete er damit, sie habe ihm noch etwas geschuldet..
Problematisch sehe ich, dass diese Version des Angeklagten entstand, als er im Gefängnis von zwei Ermittlern besucht wurde (ohne Einschaltung seines Anwalts, was dieser zu Recht kritisierte) und mit neuen Ermittlungsergebnissen konfrontiert wurde (die Härchen). Er wurde also offensichtlich unter Druck gesetzt und sponn seine bauernschlaue Geschichte zusammen.
Vielleicht unternimmt er ja zum Prozessabschluss noch mal einen neuen Anlauf und erzählt uns (und vor allem den Angehörigen) wie es wirklich war. Aber das wäre wohl zu schön, um wahr zu sein..
100 % sicher bin ich übrigens, Lügengeschichte hin oder her, immer noch nicht dass er es war.
nach oben springen

#53

Re[2]: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 31.10.2010 19:20
von Heimo • 1.278 Beiträge
Bolano>Hallo, ich möchte auch noch mal meinen Senf dazugeben.
Bolano>Je mehr ich über die Version des Angeklagten nachdenke, desto überzeugter bin ich, dass es so nicht gewesen sein kann. Was kann überhaupt die Motivation gewesen sein, dort nach etwas zu suchen? Warum wird man neugierig wenn ein Mantel über einen Pfahl hängt? Es sind ja auch sicher zig andere Leutchen dort vorbeigekommen und niemand anders ist "neugierig" geworden. (erst der Typ mit dem Fahrrad als schon das ganze Dorf nach Swantje gesucht hatte).


Lieber Bolano,

Deine Einschätzungen in allen Ehren! Auch wenn ich von der bisher mir bekannten Schilderung von dem Verdächtigen wenig glaube, so muss ich hier doch mal darauf hinweisen, dass es in einem Mordprozess darum geht, dem Verdächtigen die Tat nachzuweisen.

Dass der Verdächtige als dieses sich als wenig hilfreich bei einem Indizienprozess zeigt, ist nicht weiter verwunderlich. Er darf - im Gegensatz zu Zeugen - lügen, dass sich die Balken biegen. Er kann auch schweigen. Es ist Sache des Gerichts und der Staatsanwaltschaft die Version des Verdächtigen zu erschüttern bzw. ihn zweifelsfrei der Tat zu überführen.

Natürlich finde ich die Schilderung eigentümlich, dass man nachts auf eine Leiche stößt und dann 24 Jahre darüber nicht spricht. Nur: Man muss ihm das Gegenteil beweisen.

Die Eckpunkte der Beweisführung haben bestenfalls nur in Ansätzen Resultate erbracht, die die Version des Verdächtigen in Frage stellen.
Ein Eckpunkt war z.B. die Erkennbarkeit der Jacke bei Dunkelheit. Ich kann leider nicht aus den Zeitungsartikeln und Berichten erkennen, dass dem Verdächtigen nachgewiesen wurde, den Mantel nicht gesehen zu haben. Es bestehen arge Zweifel, mehr aber nicht.

Und ob der Verdächtige nun Freunde und Bekannte anlügt, das reicht leider nicht für eine Überführung. Im übrigen kenne ich viele Menschen, die hemmungslos lügen...

Ich möchte als Mod darauf hinweisen, dass wir Taten nicht anhand von Kaffeesatzleserei aufklären wollen. Uns ist es wichtig, dass der richtige Täter verurteilt wird. Wunschdenken hilft da leider nicht.
nach oben springen

#54

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 01.11.2010 02:19
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Lieber Bolano,

grds. stimme ich Dir natürlich zu. Die Panik- Geschichte des Angeklagten klingt natürlich etwas merkwürdig. Aber gerade in diesen Situationen sind Menschen zu Handlungen fähig, die sie später sich selbst bzw. andere nicht erklären können. Vor Gericht braucht man einen Angeklagten nicht glauben, aber beweisen muss man ihm etwas. Das ist Sache der Anklage. Das der Angeklagte zu seiner Überführung nicht verpflichtet ist, ist sein gutes Recht und ein legitimes Mittel der Verteidigung. Ich bin der Meinung, dass ein Beschuldiger bzw. Angeklagter nie, wirklich nie, weder vor der Polizei noch vor Gericht eine Aussage machen sollte. Ich weiß jetzt gar nicht aus der Erinnerung, ob der Angeklagte zum Vorwurf am Prozeßanfang Stellung bezogen hat, aber selbst die Aussage: "Ich bin unschuldig" würde ich als Strafverteidiger verbieten. Dies zur Einordnung Deiner Argumentation bzgl.Lügengeschichten bzw. Wahrheitsfindung (evt. im letzten Wort des Angeklagten) unter Mithilfe des Angeklagten.

Deine restliche Argumentation basiert mE eher auf einer emotionalen Ebene, jedoch nicht auf einer juristischen. Deine (Un-)wahrscheinlichkeitsrechnung ist zwar interessant, kann aber natürlich keine Verurteilung begründen. Ist wie beim Lottospielen. Da stehen die Chancen noch schlechter, trotzdem wird jede Woche einer Millionär. Natürlich verhalten sich "Durchschnittsmenschen" in dieser Situation anders, aber es gibt auch Personen, die in einer Paniksituation (ZB Leichenfund) unbedachte Handlungen vollziehen. Und das ein Vorbestrafter nicht die Polizei ruft.... Anscheinend ist es auch nicht gelungen, die Lichtverhältnisse am Tatort von damals zu klären.

Aber du hast Recht: Das Gericht hat es versäumt, sich näher mit dem damaligen Leben des Angeklagten auseinanderzusetzten, um sich ein besseres Bild von der Persönlichkeitsstruktur zu machen. Und das DNA- Spuren an nahezu sämtlichen Kleidungsstücken des Opfers gefunden wurde, ist mE ein entscheidendes Indiz für die Schuld des Angeklagten.

Ich habe Meinung nach der Beweisaufnahme ja schon dargelegt, mE könnte es für eine Verurteilung reichen. In der Schwurkammer des LG sitzen jedoch 3 Berufsrichter und 2 Schöffen. Und bei dieser Beweislage nimmt jede Person eine rechtliche Würdigung anders vor, sodass durchaus 3 Leute von der Kammer sagen: in dubio pro reo- Freispruch.

Vorschlag: Laßt uns alle das Urteil abwarten, dann erfahren wir auch auf welcher Grundlage das Gericht zu einer Verurteilung bzw. Freispruch gekommen ist.
nach oben springen

#55

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 03.11.2010 10:25
von Heimo • 1.278 Beiträge
http://nachrichten.t-online.de/50-jaehriger-wegen-mordes-vor-29-jahren-zu-lebenslanger-freiheitsstrafe-verurteilt/id_43324502/index

http://www.cn-online.de/lokales/news/urteil-im-mordfall-swantje-starke-lautet-lebenslaenglich.html

Ich habe nicht damit gerechnet, dass der Verdächtige verurteilt wird. Mehr Infos habe ich leider nicht. Aber ich bleibe am Ball.

Ich hoffe, dass der Fall damit wirklich geklärt ist.
nach oben springen

#56

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 03.11.2010 13:04
von Dennis • 19 Beiträge
Schön, dass der Fall jetzt geklärt ist und der Täter verurteilt wurde.

Für mich ein ganz besonderer Filmfall. Er ist nämlich mit der Ausstrahlung am 26. Februar 1982 - ziemlich genau einen Monat vor meinem 5. Geburtstag - der erste Filmfall von XY, der mir im Gedächtnis geblieben ist (konkret die Szene mit dem Mantel am Pfahl und dem Vorbeifahren und dann an einem anderen Tag doch gucken).

Oma sei Dank für die ganzen gruseligen Nächte ... :-)
nach oben springen

#57

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 03.11.2010 16:11
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Das Urteil hat mich nicht wirklich überrascht. Es hatte sich die letzten Wochen doch abgezeichnet, daß es so kommen würde. In einem Eintrag vor ein paar Tagen hatte ich ja diese Vermutung schon geäußert. Ich hoffe, daß es jetzt keine Diskussionen hier gibt die unter die Gürtellinie gehen, da es ja doch sehr verschiedene Ansichten über den Fall gibt. Mein Gedanken gelten den Angehörigen des Opfers und auch des Täters(auch die sind Opfer!!). Ein ungutes Gefühl bereitet mir die Tatsache, daß der Verurteilte vorerst in Freiheit bleiben darf(bis zur Entscheidung über die Revision). Hoffentlich setzt er sich nicht ab. Nebenbei bemerkter ähnliche gelagerte Prozess um den 1987 begangenen Mord an Sonja Ady ist ja gerade gestartet. Auch da sieht es lt. Zeitung für den Angeklagten auch ziemlich schlecht aus.

Grüße an alle in diesem Forum von Thomas!
nach oben springen

#58

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 03.11.2010 17:33
von Heimo • 1.278 Beiträge
Noch ein Bericht. http://www.welt.de/aktuell/article10713390/Lebenslaenglich-fuer-Swantjes-Moerder.html

Ich bin dennoch etwas überrascht. In den Online-medien habe ich noch keine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Urteul vernommen. Das bleibt noch nebulös.

Ich kann heute sagen, dass ich noch den Tag weiß, an dem ich von diesem Mord erfahren habe. Ich habe damals noch in Erinnerung, als ich von dem Fund der Leiche hörte. Ich habe die Anfänge miterlebt und nun auch den (vorläufigen) Abschluss. Ich muss sagen, ich spüre eine gewisse Erleichterung.
nach oben springen

#59

Re: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 04.11.2010 01:44
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
ich glaube, dass Urteil ist richtig. ME hat der Prozeß den wahren Täter überführt. Der Ortstermin hat wohl für ne Wende im Prozeß gesorgt. Dieser hat meiner Meinung gezeigt, dass die Tatschilderungen des Angeklagten mit den vorgefundenen Spuren nicht übereinstimmen konnten.

Leider habe ich ja noch nicht die Urteilsbegründung gelesen, diese ist auch über das Gericht (noch) nicht einsehbar. Die Grundlage für die Verurteilung würde mich auch sehr interessieren. Gerade auch im Bezug auf die Revision.
nach oben springen

#60

Re[2]: 26.2.1982 FF3 (Cuxhaven) Mord an Swantje Starke GEKLÄRT

in Filmfälle 04.11.2010 01:53
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
TheWhite1961> Ein ungutes Gefühl bereitet mir die Tatsache, daß der Verurteilte vorerst in Freiheit bleiben darf(bis zur Entscheidung über die Revision). Hoffentlich setzt er sich nicht ab.

das ist in der Tat verwunderlich. Bei dieser Haftandrohung besteht mE ganz klar Fluchtgefahr. Mir ist ehrlich gesagt auch kein Fall bekannt, bei dem der Täter bei lebenslang (auch vor der Rechtskraft des Urteils) auf freien Fuß gesetzt wird bzw. nicht in Haft genommen wird.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Aus der XY-Gefriertruhe: Filmfallreview 2 - XY_Sendung vom 5. Oktober 1990, FF 1 (FINNENMESSER)
Erstellt im Forum Filmfälle von Tatort
0 13.02.2008 22:28goto
von Tatort • Zugriffe: 1057
2.8.2007 FF3 (Kripo Coburg) Raubmord an Supermarktfilialleiter
Erstellt im Forum Filmfälle von bdvogel
1 25.08.2013 16:06goto
von der_kommissar • Zugriffe: 992
08.12.2005, FF 3 (Kripo Gifhorn): Mord an unbekanntem Säugling
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
5 16.07.2011 16:09goto
von bastian2410 • Zugriffe: 1090
3.2.2010 SF4 (Kripo Cuxhaven) Vermisstenfall Nancy Köhn (Hechthausen)
Erstellt im Forum Filmfälle von Heimo
3 07.11.2009 09:46goto
von Heimo • Zugriffe: 969
XY-Fälle in komprimierter Form 2 (Übernahme)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
4 30.04.2010 21:40goto
von Heimo • Zugriffe: 4928
26.02.1987 SF 5 (Fall 8, Kripo Mainz) Kriminalfälle aus Rhein-Main - Teil 2: Der Fall Manuela R.
Erstellt im Forum Studiofälle von TheWhite1961
6 02.04.2017 08:11goto
von TheWhite1961 • Zugriffe: 3221
Chronologische Filmfall-Konkordanz zu den HÖRZU-Downloads
Erstellt im Forum Filmfälle von bdvogel
0 23.02.2008 03:14goto
von bdvogel • Zugriffe: 2041
Fest oben: Chronologische Filmfall-Konkordanz zu den HÖRZU-Downloads
Erstellt im Forum Filmfälle von bdvogel
4 06.10.2017 16:46goto
von litex • Zugriffe: 6172
2.6.2005 FF1 (Kripo München) Mordfall Konrad Hahn
Erstellt im Forum Filmfälle von bd-vogel
0 27.08.2010 00:09goto
von bd-vogel • Zugriffe: 1116

Besucher
1 Mitglied und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kerzenlicht
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1479 Themen und 18795 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de