#31

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 16.11.2008 15:02
von Laniol • 130 Beiträge
Sendung 04/91, Kripo Memmingen FF1:

Der Täter flieht aus Memmingen in Richtung Pfronten. Im Hintergrund wird ein von einer E-Lok angetriebener Zug der Bundesbahn eingeblendet. Doch in der Realität sucht man im Allgäu vergeblich nach elektrischen Oberleitungen.
nach oben springen

#32

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 17.11.2008 00:12
von bdvogel (gelöscht)
avatar
Gut beobachtet!

Verstärkt meinen Eindruck, daß besonders bei Eisenbahnszenen immer wieder Fehler gemacht wurden (rühmliche Ausnahme bleibt der auch bahntechnisch perfekte FF1/12.9.1969 "Jugoslawien-Expreß") und werden. Beschränkt sich im übrigen nicht auf XY - bei Bahnszenen schlamp(t)en auch "Tatort", "Derrick", "SOKO 5113" und andere Krimiserien.

Bernhard.
nach oben springen

#33

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 17.11.2008 22:41
von Peter Poppy Köhler • 244 Beiträge
Ich denke, der Vollständigkeit halber gehören die Fehler der aktuellen Sendung ebenso hierher, auch wenn ich selbst sie nicht entdeckt habe (vgl. Diskussion zur Sendung vom 05.11.2008 ):

05.11.2008, FF2, Nächtlicher Überfall auf Frau zu Hause: Sie schaut auf den Wecker: 3:56 Uhr, direkt danach steht der Wecker auf 4:03 Uhr (klassischer Anschlussfehler)

05.11.2008, FF4, Vermisstenfall: Der Fall spielt 1983. Bei der Durchsuchung einer Wohnung findet ein Beamter die Geldbörse der Vermisste. In dieser Börse liegt ein 20-DM-Schein mit dem Porträt von Droste-Hülshoff. Diese Geldscheine gab es 1983 jedoch noch gar nicht.
nach oben springen

#34

Re[2]: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 18.11.2008 04:48
von GrausigerFund • 67 Beiträge
bdvogel>Gut beobachtet!

bdvogel>Verstärkt meinen Eindruck, daß besonders bei Eisenbahnszenen immer wieder Fehler gemacht wurden (rühmliche Ausnahme bleibt der auch bahntechnisch perfekte FF1/12.9.1969 "Jugoslawien-Expreß") und werden. Beschränkt sich im übrigen nicht auf XY - bei Bahnszenen schlamp(t)en auch "Tatort", "Derrick", "SOKO 5113" und andere Krimiserien.

bdvogel>Bernhard.


Aus heutiger Sicht erscheint es fast unglaublich, daß man sich anno '69 wirklich die Mühe gemacht und v.a. den damit verbundenen Aufwand nicht gescheut hat, eigens zu den Stationen Basel SBB, Schwarzach-St. Veit und Villach zu reisen. Zumal man das dort gezeigte Geschehen problemlos auch woanders hätte drehen können. Oder gibt es Orts- oder sonstwie Sachkundige, die von etwas anderem wissen? Daß ein Bahnhof als ein anderer ausgegeben und notfalls einfach das gewünschte Stationsschild aufgehängt wird, dieses Vorgehen ist ja fast so alt wie das Kino (und damit natürlich älter als das Fernsehen).
nach oben springen

#35

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 18.11.2008 07:16
von Heimo • 1.266 Beiträge
Am 05.11.2008 ist noch ein anderer Fehler passiert. Bei dem Fall "Villa Horten" ist im Zimmer des späteren Opfers ein Globus zu sehen. Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass die Fläche von Kasachstan entsprechend farblich hervorgehoben wurde. 1988 aber zählte Kasachstan noch zur UdSSR.

PS: Gehört hier nicht eher. Im letzten Tatort mit der Furtwängler, hält sich die Furtwängler auf dem Bahnhof in Barcelona angeblich auf, als eine Lautsprecherdurchsage ertönt, die die Passanten in deutscher Sprache auffordert "vorsichtig am Bahnsteig zu sein".
nach oben springen

#36

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 18.11.2008 10:32
von bdvogel (gelöscht)
avatar
***Aus heutiger Sicht erscheint es fast unglaublich, daß man sich anno '69 wirklich die Mühe gemacht und v.a. den damit verbundenen Aufwand nicht gescheut hat, eigens zu den Stationen Basel SBB, Schwarzach-St. Veit und Villach zu reisen***

Ja, grad bei diesem Fall unter Grimms Führung hatte man offenbar wirklich einen sehr großen Authentizitätsanspruch und betrieb ziemlichen Aufwand... nicht nur die Szenen an den Original-Bahnhöfen mit dem Original-Zug auf dem richtigen Gleis mit Original-Ansage, sondern auch die Szenen mit dem vorbeifahrenden Zug entlang verschiedener Punkte hinter Sargans bzw. dann auf der Arlberg-Strecke zeigen den internationalen Schnellzug in korrekter Wagenfolge (mit Wagen der SBB, der ÖBB, der FS und der damaligen JZ), wie man sie anhand der alten Zugbildungspläne von 1969 noch nachvollziehen kann.

Auch die Abfahrt und die Lokbespannung des Zuges ab München Hbf (blaue 110er) ist originalgetreu - sogar die Innenaufnahmen mit dem Lokführer passen zur Baureihe, und die Abteilaufnahmen zur Wagengattung... genauer geht's wohl kaum.

Wenn man mal sonst nix zu tun hat , könnte man mal eine Zusammenstellung machen, welche Lokomotiven bei XY "mitgespielt" haben - wenn die Betriebsnummer gezeigt wird (wie zB bei der 103er, die den "Italia-Expreß" im Mister-X-Fall zieht), ließe sich das wohl sogar taggenau machen...

Bernhard.
nach oben springen

#37

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 01.12.2008 19:20
von Laniol • 130 Beiträge
03.07.1992 - Filmfall 1

Die Szene bei der die junge Frau in die U-Bahn steigt, wurde nicht in Schwabing aufgenommen. An der U-Bahn-Station Gieselastraße (oder auch Münchner Freiheit) gibt es keine grünen Zugzielanzeiger.
nach oben springen

#38

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 03.12.2008 10:38
von özgür • 13 Beiträge
FF 1 Sendung v. 06.08.08: Mordversuch an afghanischem Studenten. Am Filmanfang sieht man den afghanischen Studenten mit seinem Landsmann sprechen. Allerdings auf türkisch.....
nach oben springen

#39

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 12.12.2008 23:56
von Frank71 • 2 Beiträge
Als XY-Fan (Baujahr 1971) schon zu Kindertagen dachte ich immer, dass alles immer da gedreht wurde, wo es passiert ist. Mit zunehmendem Alter dämmerte mir schon, dass hier und da irgendwas nicht ganz authentisch sein kann...

Sichtlich geschockt war ich dann vom FF 3 im April 1985 (Anhaltermorde Rockfabrik), da war ich dann aber schon in der Pubertät...:
Endlich mal ein Fall aus meiner (Aachener) Ecke !!! Dann: bei den Außenaufnahmen war die Gegend nicht wiederzuerkennen ! Und als dann schließlich ein gelber Wegweiser Marke "XY-Eigenbau" mit den Zielen Hückelhoven, Erkelenz etc. mit völlig unlogischen Kilometerangaben am Straßenrand stand, war ich richtig sauer...
nach oben springen

#40

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 13.12.2008 10:10
von Peter Poppy Köhler • 244 Beiträge
Soweit ich weiß, wurden viele Fälle bewusst an anderen Orten gedreht, um Täter nicht auf eine Fahndung in XY aufmerksam zu machen. Das gilt natürlich v.a. für die Fällte, die lokal klar einzugrenzen sind.
nach oben springen

#41

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 13.12.2008 14:22
von bdvogel (gelöscht)
avatar
Yo, PPK nennt das wohl wichtigste Argument, das bei der Auswahl der Drehorte immer auch eine Rolle gespielt hat. Je nachdem, wie ein Fall gelagert ist, ist es m.E. im übrigen ja durchaus möglich, ihn woanders zu drehen, ohne daß dies automatisch zu Lasten der Authentizität in für die Fahndung wesentlichen Einzelheiten gehen muß; kommt halt immer drauf an, um was es sich jeweils handelt.

Ein anderer Punkt ist natürlich das Budget - schon Grimm beklagte sich ja in seinen letzten XY-Jahren gelegentlich über enger werdende finanzielle Spielräume, die ihm weniger filmische Möglichkeiten ließen als gewünscht bzw. als in früheren XY-Jahren vorhanden.

Bernhard.
nach oben springen

#42

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 23.12.2008 19:56
von CriMentor • 70 Beiträge
Noch zwei Fehler:

1. FF1 vom 13.1.1989 (Mord an Regina F.)
Als das spätere Opfer und seine Freundin/Arbeitskollegin vor ihrem Wohnhaus ankommen, fährt ein roter Ford (aus der selben Richtung kommend) am Auto vorbei. Dann Schnitt auf die beiden Frauen, die aussteigen - das selbe rote Auto fährt nun aus der anderen Richtung kommend wieder an ihnen vorbei.

2. FF3 vom 12.2.1993 (Mord an Horst H.)
In der Anmoderation des Films sagt Ede, das die Täter das Opfer DREIMAL mit dem Entgratermesser angegriffen hätten. Im Film wird es aber nur ZWEIMAL (beim ersten Kontakt und am Pförtnerhäuschen) angegriffen. Beim Vorfall in der Kantine wurden dem Opfer (zumindest im Film) mit einem Gegenstand Kopfverletzungen zugefügt.
nach oben springen

#43

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 03.03.2009 23:42
von Laniol • 130 Beiträge
Im ersten Filmfall der Sendung vom 08.05.1987, Mord an jungem Lehrer, wird einer der Nachbesprechung eine Karte eingeblendet. Der Grafiker hat insbesondere am rechten oberen Bildrand für den Raum Ulm eine etwas merkwürdige, nicht sehr maßstabgerechte Karte geschaffen :-).
nach oben springen

#44

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 04.03.2009 08:09
von Jiri Brei • 516 Beiträge
23.10.1998, FF 2:
Die Polizei sucht nach einem BMW 02, obwohl die vom Zeugen unter Hypnose genannten Merkmale (und auch die Wahrscheinlichkeit: BMW 02 zu dem Zeitpunkt seit 22 Jahren nicht mehr gebaut / E21 seit 14 Jahren nicht mehr gebaut) viel mehr für einem BMW E21 sprechen. Kein Wunder, dass der KBA-Abgleich ins Leere führte...

JB
nach oben springen

#45

Re: Fehler in XY-Filmfällen?

in Filmfälle 22.03.2009 09:28
von Heimo • 1.266 Beiträge
ISt mir gerade aufgefallen.

Ich verfolge gerade die Mordserie in der Umgebung von Nienburg (FF 2+3 aus der Sendung vom 02.09.83).

In der Nachbesprechung wird eine Karte mit den Örtlichkeiten gezeigt, wo die Verbrechen stattfanden bzw. wo tatrelevante Gegenstände gefunden worden sind. Da dieser große Filmfall mit Ortsangaben gezwungenermaßen überladen wurde, ist die Illustration an einer Landkarte sinnvoll.

Dabei wird auf der Karte der Ort "Hodenhagen" markiert und herausgestellt. Wenn man dem Film aber folgt, wird dieser Ort nicht erwähnt. Er scheidet als Auffindeort der Leichen aus (der Soldat wurde im Sonnborsteler Wald gefunden, die Taxifahrerin bei Lindwedel (wie Ede betont) und bei der Lehrerin bleibt es im Film etwas offen (es spricht aber vieles für Oiste)).

In Eystrup wurde die Pistole gestohlen und in Lindwedel bzw. Wechold wurden die Bankfilialen überfallen. Bei Lindwedel wurde das Taxi versteckt und im Kanal bei Hoyerhagen das Auto der Lehrerin versenkt. Man könnte natürlich annehmen, dass der Wagen auch nach Hodenhagen gebracht wurde und dort versenkt wurde (dann läge ein Fehler im Filmbericht vor), allerdings liegt Hoyerhagen recht nahe bei Wechold, dem Tatort des zweiten Banküberfalls, während Hodenhagen hingegen recht weit von diesem Ort entfernt ist.

Also: Entweder ist die Ortsangabe Hodenhagen fälschlicherweise herausgestellt worden, oder es ist im Film etwas verschwiegen worden, was aber tatrelevant und mit Hodenhagen zu tun hat.
Oder hat jemand eine andere Erklärung?
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sendung vom 30.4.2008
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von Sauerlandlinie
1 02.04.2008 22:58goto
von Meffert • Zugriffe: 646
13.11.1981 FF3 (Kripo Fürth) Fürther Aschermittwochsmord
Erstellt im Forum Filmfälle von bd-vogel
0 08.07.2010 22:49goto
von bd-vogel • Zugriffe: 2932
XY-Fälle in komprimierter Form 3 (Übernahme)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
4 02.12.2017 11:54goto
von Ede-Fan • Zugriffe: 7538
Fehler in VF
Erstellt im Forum Extra: Vorsicht Falle von Jiri Brei
0 19.11.2009 08:42goto
von Jiri Brei • Zugriffe: 954
Fehler in Studiofälle
Erstellt im Forum Studiofälle von schildi
0 10.10.2009 18:48goto
von schildi • Zugriffe: 571
Sendung vom 09.07.2008
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von Meffert
28 18.08.2008 10:31goto
von marienkäfer • Zugriffe: 2360
Fest oben: Threads in der Filmfall-Rubrik - allgemeine Übersicht
Erstellt im Forum Filmfälle von bdvogel
9 14.02.2013 12:38goto
von lep1980 • Zugriffe: 17976
XY-Fälle in komprimierter Form 1 (Übernahme)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
4 31.05.2013 23:00goto
von Heimo • Zugriffe: 4571
Sendung vom 30.4.08
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von Jiri Brei
28 24.11.2008 12:58goto
von Steilpass • Zugriffe: 3141

Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andi90
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1464 Themen und 18578 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de