#1

Die vertane Chance Verbrecher dingfest zu machen!

in Kriminalität 19.12.2013 12:23
von Joerg • 176 Beiträge

Was mir kürzlich wiederfahren ist, dass ärgert mich wohl genauso, als wenn ich in einer Lotterie einen Hauptgewinn gehabt hätte, aber vergessen hätte den Schein abzugeben.
Was war nun passiert?
Insbesondere nach dem mal wieder XY in der Kiste lief, hat jeder von sich sicherlich hin und wieder seine Gedanken gemacht, wie hätte ich in einer vergleichbaren Situation reagiert. Oder was könnte man tun, um Verbrechern das Handwerk zu legen?
Nachdem vor einiger Zeit in unserer Lokalzeitung mal wieder vor den „Enkeltrickbetrügern“ gewarnt wurde, habe ich mir die typische Situation mal im Kopf durchgespielt, auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass ich als Opfer ausgesucht werde. Aber ich dachte mir, es müsste doch jemanden geben, der so schlau ist, um zum Schein darauf einzugehen und in der Zwischenzeit die Polizei informiert, die dann die Täter auf frischer Tat ertappen.
Dabei dachte ich, das vermeintliche Opfer sagt zum Beispiel, „ach bist Du es Wolf-Dieter?“. Hat aber keinen Enkel mit dem Namen und wenn der Anrufer dies bejaht, dürfe die Sache klar nach Betrug riechen.
Vor etwa zwei Wochen war ich bei meinen Eltern zu Besuch, als während einer Abwesenheit meiner Eltern das Telefon klingelte und das Gespräch verlief dann in etwa wie folgt.
Ich ging ran und meldete mich mit meinem Namen. Ich rede gewiss nicht wie ein älterer Herr oder eine ältere Dame.
Auf der anderen Seite meldete sich eine Person (X) mit verstellter Stimme: „Rate mal wer hier ist?“.
Ich: „keine Ahnung!“
X: „hier ist Eure Nichte!“
Gut diesmal kein Enkel, aber Nichte! Ich vermutete trotzdem Trickbetrüger. Aber was mache ich nun, anstatt meine Gedanken in die Tat umzusetzen?
Ich schnauze die Anruferin mit den Worten an: „Meinst wohl, Du kannst mich verarschen“ und lege den Hörer auf.
Als es nun zu spät war, dachte ich verdammt, was habe ich gemacht? Warum habe ich den Anrufer nicht in ein Gespräch verwickelt, wie oben beschrieben.
Um nicht ganz tatenlos zu sein, hatte ich die zuständige Polizeistelle hierüber informiert. Dort sagte mir mein Gesprächspartner (nicht vorwurfsvoll), ich hätte zum Schein darauf eingehen müssen und in der Zwischenzeit seine Kollegen zu informieren.
Dass ich selber vorher diesen Gedanken hatte, hatte ich gerade noch vermieden zu erwähnen.
Wer weiß wie viele Opfer meine Anruferin danach noch gefunden hat?
Das ärgert mich besonders, dass ich diese riesengroße Chance vertan habe!!!!

nach oben springen

#2

RE: Die vertane Chance Verbrecher dingfest zu machen!

in Kriminalität 06.04.2014 15:17
von TomRai62 • 62 Beiträge

Hallo und danke für deinen Beitrag!

Das nächste mal bist du sicherlich schlauer. Natürlich kannst du in so einer Situation die Behörde anrufen, weil es eine
verdächtige Situation ist.
Aber es müssen nicht immer Verbrecher hinter solchen Anrufen stecken:
Ein Bekannter von mir - er wuchs bei Pflegeeltern auf - hat seinen leiblichen Vater nicht gekannt.
Erst bei seiner zweiten Heirat hat er vom Standesamt erfahren, daß er noch eine leibliche Schwester hat.
Als er telefonisch den Kontakt zu seiner noch nie gesehenen Schwester herstellen wollte kam es zu einer ähnlichen
Situation, wie du sie geschildert hast.
Der Ehemann war am Telefon und vermutete ebenfalls den "Enkeltrick".
Es kam dann aber dennoch glücklicherweise zu einem Treffen (ohne Polizei).
Hast du deine Familienverhältnisse schon auf so was hin überprüft?


Gruß,
Tom

nach oben springen

#3

RE: Die vertane Chance Verbrecher dingfest zu machen!

in Kriminalität 18.04.2014 14:18
von Joerg • 176 Beiträge

Natürlich kann ein außereheliches Sexleben der Brüder meiner Eltern (beide haben bzw. hatten jeweils 2 Brüder), mit einem entsprechenden Ergebnis, nicht zu 100% ausgeschlossen werden.
Aber Gesetzt dem Fall es wäre so, und ich wäre das Produkt, dann würde ich nicht beim Bruder/Schwester meines Erzeugers anrufen und damit in die Tür fallen „Hallo ich bin’s euer Neffe!!!“.
Ich würde, wie wahrscheinlich jeder andere auch, die Person vorsichtig danach fragen, ob es in der Familie einen xx gibt und ob die Familie aus zz stammt, um dann nach und nach zu erfahren, ob man überhaupt die richtige Person an der Strippe hat und dann sehen wie es sich weiter entwickelt.

nach oben springen

#4

RE: Die vertane Chance Verbrecher dingfest zu machen!

in Kriminalität 26.04.2014 14:23
von TomRai62 • 62 Beiträge

Hm, ich verstehe jetzt nicht so ganz wie du das meinst.
Klar hat mein Bekannter, dem dies passiert ist, vielleicht nicht die taktvollste Art auf Leute zuzugehen.
Aber ich finde das macht keinen Unterschied.
Denn gerade Höflichkeit und Einfühlungsvermögen sind eigentlich Eigenschaften, die einen guten Betrüger
auszeichnen.
Die neugierige Fragerei nach den Familienverhältnissen würde mich persönlich schon skeptisch machen.

Gruß
Tom

nach oben springen

#5

RE: Die vertane Chance Verbrecher dingfest zu machen!

in Kriminalität 29.04.2014 17:39
von Joerg • 176 Beiträge

gut ich habe vielleicht zu sehr um den heißen Brei geredet. Um es direkt zu sagen halte ich es für 99,9999% ausgeschlossen, dass sich eine völlig unbekannte Nichte versucht hat meine Eltern anzurufen, sprich Cousine von mir.
Es kommt für mich auch darauf an wie neugierige Fragen gestellt werden. Kann man anhand der Fragestellung ermessen, ob der Fragesteller sich etwas in der Familie auskennt, oder absolut keine Ahnung hat.

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jonathan
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1519 Themen und 19193 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de