#1

Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 12.01.2011 18:58
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
Deutschlandweit
Neue Betrugsmasche - Serien-Räuber gibt sich als Revisor aus

Unangemeldete Kontrollen von Supermärkten sind in der Branche nicht unüblich - das weiß auch offensichtlich ein bundesweit agierender Serientäter. In mindestens zehn Fällen hat er bisher eine Überprüfung vorgetäuscht - und sich vor allem für eines interessiert: den Inhalt des Tresors. Bis die Angestellten den Schwindel bemerken, ist er längst über alle Berge.

Saarlouis
Bonnie und Clyde auf Saarländisch - Duo raubt Supermärkte aus

Ein Pärchen traut seinen Augen nicht. Als die beiden ihren Wagen auf einem Supermarktparkplatz abstellen, werden sie Zeugen eines Überfalls. Sofort verständigen sie die Polizei und berichten per Handy, was im Laden gerade passiert. Kurz bevor der erste Streifenwagen eintrifft, können die Täter - ein Mann und eine Frau - fliehen. Wie sich später herausstellt, handelte es sich um ein Gangsterduo, nach dem schon lange gefahndet wird.

Moormerland
"Regen Sie mich nicht auf!" - Resolutes Opfer legt sich mit Räubern an

So hatten sich die Täter den Überfall auf eine 81-Jährige sicher nicht vorgestellt. Eines Nachts überraschen die Männer die Witwe im Schlaf - doch die zeigt sich trotz des Schreckens keinesfalls kooperativ. Zuerst will sie nicht verraten, wo sich der Tresor befindet - dann will sie keinen Safe-Schlüssel besitzen. Also beginnen die Männer, mit Hammer und Meißel den Tresor aus der Wand zu schlagen.

Kerpen
Mit Eisenstange niedergeknüppelt - Räuber kennen kein Pardon

27. Juni 2010. Ganz Deutschland feiert. Bei der WM hat Deutschland gegen England 4:1 gewonnen. Doch die Partylaune bei einem Ehepaar aus Kerpen verfliegt schnell: Als die beiden am frühen Abend nach Hause kommen, warten zwei Räuber auf sie. Einer hat eineEisenstange dabei und schlägt skrupellos zu.

Regie: Günter Mitgutsch

Quelle: ZDF-Presse, Stand: 12.01.11
nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 20.02.2011 14:18
von TomRai62 • 55 Beiträge
Mal ne Frage hierzu:

Waren das nicht die "Gentlemen-Räuber"?
Deren Überfallserie hat Dezember letzten Jahres in KA ein blutiges
Ende gefunden.

Gruß,
Tom

XY-Webmaster>Saarlouis
XY-Webmaster>Bonnie und Clyde auf Saarländisch - Duo raubt Supermärkte aus
nach oben springen

#3

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 20.02.2011 17:37
von vorsichtfalle • 660 Beiträge
Hallo Tom,

ich denke nicht. Die Gentleman-Räuber raubten Banken aus, hier geht es wohl um Überfälle auf märkte.

Hier noch ein link zu diesem räuberpaar:

http://www.dnews.de/nachrichten/rheinland-pfalz-saarland/439963/rauberpaar-thema-aktenzeichen-xyungelost.html



viele grüße
nach oben springen

#4

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 20.02.2011 18:05
von vorsichtfalle • 660 Beiträge
nach oben springen

#5

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 22.02.2011 03:45
von bd-vogel • 570 Beiträge
Aus der offiziellen Vorankündigung ( http://www.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=140&fkcid=140&id=53217 ) :

Mord an Albert Einsteins Familie in "XY"

Stuttgart (dapd/wel). Der bemerkenswerteste Kriminalfall, den "Aktenzeichen XY... ungelöst" in der nächsten Folge am kommenden Mittwoch (ZDF, 20.15 Uhr) behandelt, liegt mehr als 66 Jahre zurück: der Mord an Familienangehörigen des berühmten Physikers Albert Einstein in der Toskana.

3. August 1944: Ein Trupp deutscher Soldaten dringt während des Rückzugs aus Italien bei Rignano sull Arno bei Florenz in ein toskanisches Gutshaus ein. Dort lebt Robert Einstein mit seiner Familie, ein Cousin des Physikers Albert Einstein.

Die Soldaten suchen nach dem Ingenieur, doch der ist nicht zu Hause. Sie schleppen seine Ehefrau Nina sowie die beiden Töchter Cici und Luce ins Kaminzimmer des Hauses und erschießen sie. Danach plündern sie alle Wertsachen. Aus Verzweiflung über den Mord an seiner Familie begeht Robert Einstein ein Jahr später Selbstmord.

Nachdem die Zentrale Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen in Ludwigsburg bei ihren Recherchen auf neue Täterhinweise gestoßen war, begann die Ermittlungsgruppe «Nationalsozialistische Gewaltverbrechen» (EG NSG) des Landeskriminalamts Baden-Württemberg 2007 mit ihren Nachforschungen in dieser Sache.

Der nun gesuchte Soldat soll zwar mit der für die Morde verantwortlichen Truppe zum Tatort gekommen sein, mit dem Verbrechen selbst aber nichts zu tun haben. Der damals 18 bis 20 Jahre alte Mann hatte zum Zeitpunkt der Erschießung den Auftrag, weitere Hausbewohner im Obergeschoss zu bewachen. Als er später - so berichteten die Zeugen - die Erschossenen sah, sei er weinend zusammengebrochen.

Von dem ehemaligen Soldaten versprechen sich die Staatsanwaltschaft Landau und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg wichtige Hinweise über die damals zuständige Einheit und die verantwortlichen Offiziere. Falls der Zeuge bereits verstorben ist, können vielleicht seine Angehörigen weiterhelfen. Möglicherweise hat er ja mit seinen Kindern oder Enkeln über das Massaker in der Toskana gesprochen.


Wird wohl ein (hoffentlich dann nicht allzu durchgehechelter) Studiofall werden...

Bernhard.
nach oben springen

#6

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 23.02.2011 21:57
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Das war heute eine äußerst dürftige Sendung. Man hat wohl die Fußballkonkurrenz gefürchtet und deswegen keine allzu spektakulären Fälle gezeigt. Erfreulich waren allerdings die vielen Erfolgsmeldungen von gklärten Fällen aus vergangenen Sendungen. Leider wurde der "Cafe Nemo" Fall nicht als geklärt vemeldet.
nach oben springen

#7

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 09:49
von Rambo • 47 Beiträge
Aber Lebach war mal wieder in XY vertreten
Wenigstens etwas
nach oben springen

#8

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 14:50
von TomRai62 • 55 Beiträge
Hallo zusammen!

Beeindruckend für mich der Filmfall mit dem falschen Revisor.
Zurecht hat Rudi Cerne diesen Fall als "absoluten Wahnsinn"
angekündigt. Diese Kombination aus Dreistigkeit, Sachkenntnis
und Hochstaplerei sucht seinesgleichen.

Bei der Szene: "Die Waffe ist echt und geladen. Die Geschäftsleitung
besteht darauf!" hätte dem Filialleiter theoretisch auffallen können,
daß so eine "Übung" ein grober Verstoß gegen die Unfallverhütungsvorschriften ist.
Aber wer denkt schon an sowas in der Situation...
Der Täter hatte das Überraschungsmoment zu 100% auf seiner Seite.

Grüße an alle
Tom
nach oben springen

#9

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 18:03
von schildi • 856 Beiträge
Hallo, also ich fand die Sendung durchschnittlich. Und in einem FF (brutaler Raubüberfall auf ein Rentnerehepaar) gab es sogar zwei!!! Schöpflöffel Suppe.
So denn, einen schönen Gruß von schildi
nach oben springen

#10

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 18:28
von hansefix • 36 Beiträge
Langsam entwickelt sich das Ganze zur Comedy-Sendung.

Der Revisior von NETTO zieht monatelang quer durch Deutschland mit mehr oder weniger immer derselben Masche und die Geschäftsleitung gibt nicht spätestens nach dem zweiten Überfall bekannt, dass so ein Blödsinn nicht möglich ist.
Und die Mitarbeiter merken rein gar nichts. Noch nicht mal, als der Revisior darauf hinweist, " die Waffe ist echt ". Vielleicht hat auch die NETTO-Führung ihrem Personal eingetrichtert, dass höhere Angestellte einen Diplomatenstatus besitzen und juristisch nicht belangt werden können.
Oder es liegt daran, dass man eben nicht zu viel erwarten darf, wenn man nur 5,50 € Lohn zahlen will.

Dann dichtes Schneetreiben im August. Klar sind manchmal die Wetterumstände etwas ungünstig. Aber kann man nicht mal einen massiven Schneeschauer ein paar Minuten abwarten ? Und muß man jeden Fall zwingend in München drehen - wofür gibt es Landesstudios ?
Wobei mir auch hier nur 24 Stunden später nicht mehr der Handlungsort einfällt, da dieser ja kaum noch genannt bzw. eingeblendet wird.
Das war früher viel besser und wäre leicht zu korrigieren.

Beim Mord an der Einstein -Familie erwähnt der LKA-Mann als Erstes, dass sich die Soldaten von der Truppe entfernt haben, obwohl nur wenige Kilometer entfernt heftige und verlustreiche Kämpfe stattfanden.
Das geht natürlich nicht.
Auf die bei solchen Fällen übliche standrechtliche Erschießung dürfte wohl verzichtet werden und es ist wohl davon auszugehen, dass sich eine Anklage auf dem Mordvorwurf beschränken wird.
nach oben springen

#11

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 18:45
von Horuzy • 19 Beiträge
Ich will und kann mich der Motzerei absolut NICHT anschließen:

Ich fande die Filmfälle selbst sehr gut gemacht und die Sendung spiegelte im vollem Umfang das Bild der Polizeiarbeit heutzutage wieder.

Dass eben erst jetzt Netto mit dem Revisor-Fall an die Öffentlichkeit geht (17.Februar kamen die ersten Pressemitteilungen von der Polizei dazu), ist eben vor allem dem polizeilichen Vorgehen in Absprache mit dem betroffenem Unternehmen selbst geschuldet. Dafür kann die Sendung nichts!!

Und Rudi Cerne ist auch KEIN Gewerkschaftler jedweder Art, der Missstände im Bedienstetenverhältnis privater Unternehmen zu kritiseren hat.

Na klar, man kann jetzt sagen: "Ede hätte dazu aber SICHER nen kritischen, lockeren Spruch drauf gehabt"...aber nunja...es ist nunmal Rudi Cerne und der macht sowas halt nicht.

Die zu kurzen Einblendungen betreffend:
Das konnte man diesmal wirklich sehr gut merken, wie Rudi Cerne versuchte, den Ablauf immer etwas zu bremsen, aber die Regie alle Trailer- und Grafikeinblendungen im Grunde meistens zu früh ein- und ausblendete, obwohl Cerne selbst jetzt gern noch ein paar Sekunden mehr gewollt hätte.

Insgesamt fand ich die Sendung aber schon wesentlich ruhiger als noch vor einem Jahr und auch die Abläufe kamen recht routiniert daher. Die entsprechenden Stellen, an den Cerne noch gerne den Namen eines Ortes oder eines Kommissares wiederholt hätte, werden halt manchmal etwas forsch von der Regie "abgewürgt". Das muss sicher verbessert werden.

Aber die Darstellung der Fälle hatte schon recht hohes, weil faktenbasiertes Niveau.

Und zum Schneetreiben im August:
So etwas gab es bereits bei Ede und das ist nunmal manchmal einfach nicht zu verhindern.

Deshalb:
Absolut sehenswerte Sendung; vor allem, was die Filmfälle angeht - meine Meinung.
nach oben springen

#12

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 19:30
von der_kommissar • 68 Beiträge
Hallo, die Sendung war OK. Trotz allem Respekt vor den Opfern, ich finde es nicht gut, einen Mordfall nach 66 Jahren mit so viel Sendezeit auszustatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier irgendjemand verantwortlich gemacht werden kann ist gleich Null. Es gibt wirklich wichtigere Fälle, mit denen man diese Sendezeit hätte nutzen können. Dann noch die Belohnung von 5000€ in diesem Fall. Bei anderen, aktuellen Verbrechen, wird dagegen mit wesentlich weniger Belohnung gearbeitet. Das muss nicht sein.
nach oben springen

#13

Re[2]: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 20:36
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
der_kommissar>Hallo, die Sendung war OK. Trotz allem Respekt vor den Opfern, ich finde es nicht gut, einen Mordfall nach 66 Jahren mit so viel Sendezeit auszustatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier irgendjemand verantwortlich gemacht werden kann ist gleich Null. Es gibt wirklich wichtigere Fälle, mit denen man diese Sendezeit hätte nutzen können. Dann noch die Belohnung von 5000€ in diesem Fall. Bei anderen, aktuellen Verbrechen, wird dagegen mit wesentlich weniger Belohnung gearbeitet. Das muss nicht sein.

Das trifft genau meine Meinung. Da scheint ja offensichtlich die Herkunft der Opfer in Verbindung mit einem großen Namen eine große Rolle gespielt zu haben bei der Entscheidung, diesen Fall nochmal aufzurollen. Bei allem Respekt auch für Familienangehörige, die jemals einen Verwandten durch ein Verbrechen verloren haben: Ich frage mich ernsthaft, wer denn heute, nach 66 Jahren noch von einer Aufklärung profitieren würde.
Mich hat besonders daran gestört, dass m.E. dadurch ein wichtiger Grundsatz gebrochen wurde, der sich schon seit Jahrzehnten durch die Sendung zieht: Es hat in der Vergangenheit eben KEINE (!) Rolle gespielt , in welcher Lebensituation ein Opfer gelebt hat. Alter, Herkunft, Vermögen, Beruf, Familienstand, Religion - bisher völlig unerheblich. Mag sein, dass ich das mit zu engen Argusaugen beurteile, aber ich fänd es traurig, wenn hier ein "Trend" beginnen würde, gewisse Schichten zu bevorzugen.
Ansonsten fand ich die Sendung an manchen Stellen fast "amüsant", aber durchaus solide gemacht.

Love & Peace Ricky & Lotty
nach oben springen

#14

Re[3]: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 24.02.2011 21:55
von hansefix • 36 Beiträge
Rickybaby1977>Mich hat besonders daran gestört, dass m.E. dadurch ein wichtiger Grundsatz gebrochen wurde, der sich schon seit Jahrzehnten durch die Sendung zieht: Es hat in der Vergangenheit eben KEINE (!) Rolle gespielt , in welcher Lebensituation ein Opfer gelebt hat. Alter, Herkunft, Vermögen, Beruf, Familienstand, Religion - bisher völlig unerheblich. Rickybaby1977>Love & Peace Ricky & Lotty

Ich wundere mich auch, warum die Angehörigen oder die Polizei nicht schon früher auf die Idee gekommen sind, diese Geschichte wieder aufzurollen.
Da kann ich mir auch eher vorstellen, dass da versucht werden soll, durch die Nachfolgegenerationen in welcher Weise auch immer Kapital zu schlagen. Aus dem klugen Opa ist eben nichts mehr rauszuholen und für den ist ja ohnehin alle irgendwie relativ

Vor einigen Jahren noch, hätte man bei vergleichbaren Verbechen einen eigenen 24Stunden-Sender aufmachen können.
Und auch jetzt noch könnte man über Verbrechen der Roten Armee eigene Kanäle eröffnen und dazu natürlich noch tausende von Stasi-Sendungen.

In den 80er Jahren wurde schon mal ein Fall aus Frankreich mit Wehrmachtsverbrechen eingebaut.

Nicht nur NETTO braucht einen Revisior
nach oben springen

#15

Re: Sendung vom 23.02.2011

in XY-Hauptsendungen 25.02.2011 07:57
von voreifelrambo • 7 Beiträge
Ist euch aufgefallen das die Mittarbeiter sowohl im Supermarkt Revisor Fall und auch bei dem Überfall im Saarland die gleichen Klamotten turgen (€uro) ?

Gut beim 1. Fall wurde ja gesagt das es sich um die Fa. Netto handelt. Bei den Überfällen im Saarland wurde davon nix gesagt. Allerdings sieht man in diesem Filmfall sehr deutlich eine Plastiktüte von Plus (die ja von Netto übernommern wurden)

Kleiner Eintrag ggf für die Musik Datenbank:

Apocalyptica mit

One und Nothing Else Matters
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de