#16

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 20.09.2009 17:35
von blofeld • 111 Beiträge
Es war heute noch einmal ein schöner Sonntagnachmittag. Ich lag bei meinen Eltern im Garten und las "Maigret contra Picpus". Als ich dann zum Kaffee gerufen wurde, hatte ich diese deprimierende Nachricht erfahren. Mach´s gut Ede!
In tiefer Trauer,
Blofeld
nach oben springen

#17

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 20.09.2009 18:19
von Tom Balou • 16 Beiträge
Lieber Eduard Zimmermann,

mögen Sie in Frieden ruhen... Sie haben viel dazu beigetragen, unser Land sowie unsere Nachbarn Österreich und die Schweiz etwas sicherer zu machen, unzählige Verbrecher konnten Dank Ihres Aktenzeichens XY dingfest gemacht werden. Sie zeigten uns Normalbürgern die miesen Tricks der Nepper, Schlepper und Bauernfänger im TV, damit wir im Alltag vor diesem Gesindel gerüstet waren. Vielen Dank für alles, was Sie für Ihre Mitmenschen getan haben. Herzlichst, T.R.
nach oben springen

#18

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 20.09.2009 19:11
von VolkeR • 6 Beiträge
Sehr geehrter Herr Zimmermann, sie bleiben für mich unvergessen!
nach oben springen

#19

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 20.09.2009 19:13
von YummySugs • 15 Beiträge
Mein herzliches Beileid den Angehörigen, die um den 'privaten' Eduard Zimmermann trauern, der uns (eher) verborgen blieb.
nach oben springen

#20

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 20.09.2009 20:14
von bd-vogel • 570 Beiträge
Mein Versuch, etwas zum Anlaß zu schreiben...

„Gut’n Abnnd, meine Damn und Herrn!“...

Eigentlich war es schon diese immergleiche Begrüßung von Eduard Zimmermann zu Sendungsbeginn, die „Aktenzeichen XY... ungelöst“ zum Markenzeichen werden ließ. Im Oktober 1967 hatte Zimmermann die Sendung gestartet, um „den Bildschirm zur Verbrechensbekämpfung“ einzusetzen... und das Team, das er dafür um sich versammelte, bewies echte „staying power“. Scheinbar mühelos glitt das Konzept hinweg über die teils politisch motivierten Anwürfe der Frühzeit, den Wechsel zum Farbfernsehen, und die Wandlungen der Kommunikationsmittel, vom Telefon bis zur Standleitung. Und scheinbar mühelos gelang eine Kontinuität, die in der deutschen Fernsehlandschaft wohl so einzigartig war wie die „Tagesschau“... nicht zuletzt, weil Zimmermann sich für die Filmfälle auf Kurt Grimm (1931-2004) stützen konnte, den Bundesfilmpreisträger, der über 300 Ausstrahlungen vom Regiestuhl aus überwachte und an die 900 Fallrekonstruktionen inszenierte.

Dreißig Jahre lang, bis 1997, führte Zimmermann durch seine Sendung, und dreißig Jahre lang war er das, was man im heutigen Aalglattfernsehen so oft vermißt – eine „Sendepersönlichkeit“, deren Seriösität sich vielleicht gerade darin zeigte, daß er nicht sonderlich „telegen“ war. Manch holprige Moderationen und Versprecher trugen im Gegenteil dazu bei, daß seine Sendung nicht nur einen einmaligen Wiedererkennungseffekt erreichte, sondern streckenweise auch zum Kult geworden ist. Gleich mehrere Generationen von Zuschauern hat er damit erreicht. Und wer konnte sich dem schon entziehen, dem Grusel, der schon begann, wenn Zimmermann freitags um 20.15 Uhr seine Begrüßungsworte sprach?

Die Erfolgsbilanz der Sendung spricht für sich – zu Zimmermanns persönlichem Verdienst gehört aber auch und vor allem, daß er sich nie hat instrumentalisieren lassen. Er bezog in seinen markanten Moderationen mit deutlichen Worten Stellung gegen das Verbrechen und für die Berücksichtigung der Opferschicksale, doch nie geriet er dabei auch nur in die Nähe dumpfer Stammtischparolen, von denen dieses Thema so oft heimgesucht wird. Nie erlag er der Versuchung, mit Verbrechen Politik zu machen – er ließ die nüchternen Tatsachen sprechen, fernab jeder effektheischenden Elemente, wie sie unter seinen Nachfolgern heute leider mitunter begegnen. Nur sehr selten war er emotional – und konnte gerade deswegen so stark die Emotionen der Zuschauer ansprechen.

Akribisch kümmerte er sich um die Details der gezeigten Fälle, wohl wissend, daß nur saubere Arbeit im Kleinen „große Ergebnisse“ zeitigen kann. Neben der polizeilichen Aufklärung der thematisierten Straftaten waren ihm dabei zwei andere Aspekte stets genauso wichtig: Die Schicksale der Verbrechensopfer, und die Vorbeugung. Darin ließ er sich nicht beirren, und darin besteht auch sein Erbe, das ihn beispielsweise im „Weißen Ring“ überdauern wird.

Die neuen Medien, das von ihm so bezeichnete „weltweite Internet“, bringen es erfreulicherweise mit sich, daß man sich von Eduard Zimmermanns Leistungen im wahrsten Sinne des Wortes „ein Bild machen kann“ – der Kontrast zu manch modernem Format könnte nicht größer sein, und gerade deswegen bleiben seine Sendungen Lehrstunden des Fernsehens. Zimmermann war nicht austauschbar, und eigentlich auch nicht zu ersetzen.

Als Zimmermann im Mai 2007 anläßlich des 40jährigen Sendungsjubiläums letztmals vor die Kameras von „Aktenzeichen XY“ trat, konnte man bereits ahnen, daß es nicht zum Besten um ihn stand – in Ehren ergraut, aber auch „alt“ geworden war der Meister, entrückt und fahrig wirkten seine Sätze. Kein schönes Bild. Daß er, wie man bei dieser Gelegenheit besichtigen konnte, liebevoll und behutsam von seiner Tochter Sabine in die Abenddämmerung seines Lebens begleitet wurde, stimmt freilich versöhnlich. Denn so kann man hoffen, daß seine letzten Tage den Umständen entsprechend würdevoll gewesen sind.

Nun also ist er fort, Mr Aktenzeichen, und doch ist er so präsent wie eh und je. Nicht nur hier in unserem Forum, das wir ohne ihn gar nicht hätten. Sondern auch – und das wäre ihm selbst sicher immer am wichtigsten gewesen – in „seiner“ Sendung und seinen Anliegen, denen es an Aktualität nicht mangelt. Und doch wird sie fehlen, seine Stimme, die auch Verpflichtung ist.

So sehr, wie mir (und allen hier) „Aktenzeichen XY“ gleichsam in Fleisch und Blut übergegangen ist, kann am Ende eines Nachrufs nur ein persönliches Wort stehen: Vielen Dank, Eduard Zimmermann, für Ihre Lebensleistung, und für die Gänsehaut am Freitagabend... kurzum...

Mach’s gut, Ede!

Bernhard.
nach oben springen


#22

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 00:38
von XY-Webmaster • 300 Beiträge
Hier ein sympathischer Nachruf von Rudi Cerne aus der tz München:

Mit dem Wort Legende sollte man vorsichtig umgehen. Eduard Zimmermann aber war eine Legende. Ein Pionier in seinem Bereich. Ein Mann, der nicht nur Fernsehgeschichte geschrieben, sondern mit seinem „Baby“ Aktenzeichen XY?… ungelöst auch unglaublich viel erreicht hat. Er hat dazu beigetragen, dass nicht nur die Täter, sondern auch deren Opfer ins Bewusstsein von Millionen Menschen gerückt wurden. Für mich persönlich war Eduard Zimmermann darüber hinaus ein großer Kollege – und ein großer Förderer.

Er war es höchstselbst, der mich beim ZDF als neuen Moderator von Aktenzeichen XY?… ungelöst vorgeschlagen hatte. Das war 2001, vor nunmehr acht Jahren. Ich werde nie vergessen, wie ich eines Abends nach Hause kam und seine Stimme auf meinem Anrufbeantworter hörte. Eine Minute lang hatte er draufgesprochen, eine kleine Ewigkeit. Und eigentlich hätte ich das nicht löschen sollen. Eine Nachricht von Eduard Zimmermann – das war schon etwas Besonderes. Kurze Zeit später haben wir uns getroffen, in Zürich. Er – übrigens auch physisch von großer Gestalt – holte mich vom Bahnhof ab. Wir setzten uns in ein Restaurant, fast konspirativ. Denn niemand sollte mitbekommen, dass ein Moderations-Wechsel bei Aktenzeichen anstand.

Der Ratschlag, den er mir damals schon gab: „Probier’ ja nicht, den Zimmermann zu machen. Bring deine eigene Linie rein“, sagte er zu mir. „Bleib locker, das mögen die Leute.“ Eduard Zimmermann wusste sehr genau, dass er große Fußstapfen hinterlassen hatte. Er wusste, dass ein neuer Moderator auch eine neue Note mit in die Sendung würde bringen müssen. Und das habe ich bis heute nicht vergessen.

Überhaupt stand Eduard Zimmermann mir die letzten Jahre beratend zur Seite. Als wir anfangs mit Quotenproblemen zu kämpfen hatten, ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. „Wenn man auf offenem Meer schwimmt“, so sagte er damals, „und es kommt ein Unwetter. Dann muss man erstmal anhalten und versuchen, den Kopf über Wasser zu halten. Schwimmen kann man dann wieder, wenn das Unwetter sich beruhigt hat.“ Inzwischen haben wir das Unwetter zum Glück überstanden und fahren in sicheren (Quoten-)Gewässern – ganz ohne Zweifel auch, weil Eduard Zimmermann über all die Jahrzehnte ein so wunderbarer Steuermann war. Vor und hinter den Kulissen.

Es gibt eine Anekdote, die, wie ich finde, Eduard Zimmermann und seine Ausnahmestellung sehr schön illustriert: Vor Jahren wurde ihm während einer Bahnfahrt der Koffer geklaut. Als der Gangster seine Beute öffnete und Kreditkarten, alle möglichen Unterlagen und schließlich auch Ausweise mit dem Namen „ Eduard Zimmermann “ darin fand, legte er den Koffer schnell wieder zurück und machte sich aus dem Staub. Eduard Zimmermann zu beklauen – das verbot sich auch für einen noch so skrupellosen Gangster.

Eduard, wir werden Dich sehr vermissen!


Auch wir von der XY-Fanpage sind natürlich sehr, sehr traurig über Edes Ableben. In Kürze wird ein Nachruf von uns hier veröffentlicht.

Sabine, wir wünschen dir und allen Vertrauten Edes, dass ihr über den Schmerz hinwegkommt. Wir leiden und trauern mit euch. Dennoch sind wir froh zu wissen, dass Ede ein so erfülltes und spannendes Leben führen durfte, auf das er sicher gerne zurückgeblickt hat. Und wir sind dankbar, dass er sich für immer in unserem Gedächtnis verankert hat.

Mach's gut, lieber Ede!
nach oben springen

#23

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 04:18
von adigreg • 39 Beiträge
Ein grosses Vorbild weniger, ein Abschied für immer. Wir werden Eduard Zimmermann - der zumindest meine Jugend - nachhaltig geprägt hat, NIE vergessen. Aber er hat mit seiner Schaffenskraft sicher ein erfülltes Leben gehabt und viel bewirkt ... und wird somit Vorbild bleiben.
Wir kondolieren auf diese Weise seiner Familie, insbesondere Sabine Zimmermann, die ja sein Erbe schon lange angetreten hat.
nach oben springen

#24

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 04:34
von Himmelsdorfer • 143 Beiträge
Butz Peters, Ex-XY-Moderator: „Eduard Zimmermann hat Fernsehgeschichte geschrieben. Er war immer korrekt, aber hatte auch Humor. Weil er „Ganoven-Ede“ genannt wurde, schenkte er mir zu meiner ersten Sendung einen Bierkrug, darauf stand ‚Banditen-Butz‘.“

Die andere Seite von unserm Ede
nach oben springen

#25

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 04:45
von bd-vogel • 570 Beiträge
Sicher, daß es keine BierKUGEL war?

Bernhard.
nach oben springen

#26

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 07:11
von Joerg • 169 Beiträge
Sehr geehrter Herr Zimmermann,
als ich im April 1978 zum ersten Mal Ihre Sendung sah, und plötzlich der erste Filmfall beendet wurde, wurde ich richtig wütend “Was ist denn das für ein Oberwichtigtuer, unterbricht einfach die Sendung?!?!“ Ich dachte Aktenzeichen XY sei ein typischer Freitagabend-Krimi. Dann wurde mir, auch nach Befragung meiner Eltern bewusst, dass es Reality-TV ist. Natürlich kannte ich damals das Wort noch nicht. Mir ist auch nicht bekannt, ob es damals diesen Begriff schon gegeben hat. Ab diesem Zeitpunkt waren Sie ein fester Bestandteil in meinem Fernsehprogramm, sofern es mir meine Eltern erlaubt hatten. Denn ich wusste, dass die Fälle wirklich so geschehen sind und die Austrahlung einem guten Zweck, nämlich der Aufklärung dienten. Meine Hoffnung, selbst einen Beitrag zur Klärung eines Verbrechens beitragen zu können, hat sich leider (noch) nicht erfüllt!
Herr Zimmermann, ich danke Ihnen recht herzlich für 19,5 Jahre, in der Sie mich durchs Fernsehprogramm begleitet haben.
Ihren Angehörigen wünsche ich viel Kraft, um über die schwere Zeit hinwegzukommen.
Machen Sie es gut!!!!!
nach oben springen

#27

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 07:14
von Entlauber • 71 Beiträge
Moin,

der vom ZDF am Wochenende gesendete Nachruf ist jetzt auch auf dem uns allseits bekannten Videoportal zu finden.
nach oben springen

#28

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 08:14
von Litzelwalchen • 113 Beiträge
Ein großer Mann des Deutschen Fernsehens ist verstorben. Mein Beleid für alle Hinterbliebenen. So viel Kritik "Ganoven Ede" auch einstecken musste, ich und viele viele Bundesbürger werden ihn immer im Herzen tragen.

Die Nachricht seines Todes hat mich gestern sehr bewegt, da Herr Zimmermann mich und meine Jugend nachhaltig geprägt haben. Sein Erbe wird weiterleben und von uns hochgehalten.

Trotz des großen Verlustes, muss man doch sagen, dass das Erreichen des hohen Alters von 80 Jahren auch heutzutage noch keine Selbstverständlichkeit ist.
nach oben springen

#29

Re: Eduard Zimmermann ist tot

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 09:50
von bd-vogel • 570 Beiträge
Ja - es war, wenn man den Presseverlautbarungen über seine letzten Tage glauben darf, ein abgerundetes Leben.

Bernhard.
nach oben springen

#30

Re: In memoriam: EDUARD ZIMMERMANN 1929-2009

in XY-Hauptsendungen 21.09.2009 17:06
von Jack_the_Ripper • 2 Beiträge
Peter Nidetzky war heute zum Tod von Eduard Zimmermann Studiogast in der ORF-Sendung "Herbstzeit", hab's leider zu spät gemerkt, werd aber versuchen, die nächtliche Wiederholung aufzunehmen
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Liebscher
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1490 Themen und 18908 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de