#1

02.06.2000 FF1 (Kapo Bern) "Little Reno" (Mord an Wachmann)

in Filmfälle 18.08.2010 14:44
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Einer der spektakulärsten Filmfälle aus der Butz Ära wurde letztes Jahr(zumindest zur Hälfte) geklärt. Im Novemeber wird nun Anklage erhoben. In nachstehendem Link einige interessante News.

http://www.bernerzeitung.ch/region/emmental/Mordprozess-nach-elf-Jahren/story/18750267
nach oben springen

#2

Re: 02.06.2000 FF1 (Kapo Bern) "Little Reno" (Mord an Wachmann)

in Filmfälle 19.08.2010 04:26
von bd-vogel • 570 Beiträge
Danke für den Link! Das Verbrechen wurde als erster Filmfall in der XY-Sendung vom 2. Juni 2000 behandelt.

Viele Grüße,
Bernhard.
nach oben springen

#3

Re: 02.06.2000 FF1 (Kapo Bern) "Little Reno" (Mord an Wachmann)

in Filmfälle 20.08.2010 00:15
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Danke für den Link. Es wäre schön, wenn du uns über den Fortgang des Prozesses auf dem laufenden hältst.
nach oben springen

#4

Re[2]: 02.06.2000 FF1 (Kapo Bern) "Little Reno" (Mord an Wachmann)

in Filmfälle 21.08.2010 09:11
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
bastian2410>Danke für den Link. Es wäre schön, wenn du uns über den Fortgang des Prozesses auf dem laufenden hälst.

Das werde ich tun. Ich lese im Internet immer den Schweizer "Blick". Hier übrigens noch ein Link über die festnahme der Täter. Da stand allerdings noch nix davon drin, daß der Täter auf Grund von Hinweisen festgenommen bzw. verraten wurde.

http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/securitas-moerder-verhaftet-106552
nach oben springen

#5

Re[2]: 02.06.2000 FF1 (Kapo Bern) "Little Reno" (Mord an Wachmann)

in Filmfälle 26.11.2010 12:22
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
bastian2410>Danke für den Link. Es wäre schön, wenn du uns über den Fortgang des Prozesses auf dem laufenden hälst.


Wie versprochen hier die Fortsetzung bzw. der Ausgang. Ich hoffe die Witwe des Wachmanns hat mit diesem Urteil einen Teil ihres Seelenfriedens wiedergefunden. der Täter wurde übrigens verraten, der Mann der ihn meldete hat auch die Belohnung eingestrichen.

http://www.bernerzeitung.ch/region/emmental/SecuritasMoerder-erhaelt-Freiheitsstrafe-von-15-Jahren/story/30429508
nach oben springen

#6

RE: Re[2]: 02.06.2000 FF1 (Kapo Bern)

in Filmfälle 20.05.2016 19:45
von Oma Thürmann • 720 Beiträge

In einem zweiten Prozess 2011 wurde das Urteil auf 18 Jahre erhöht und 2012 endgültig bestätigt. "Der Bund" berichtete:

Urteil bestätigt: 18 Jahre für den Securitas-Mörder von Langenthal
Der 45-jährige Kosovare, der 1999 in Langenthal nach einem gescheiterten Raubüberfall einen Wächter erschossen hat, ist vor Bundesgericht abgeblitzt.


Timo Kollbrunner 07.07.2012

Es geschah am 6. Dezember 1999, kurz vor Mitternacht. Zusammen mit einem Kollegen überfiel der heute 45-Jährige Kosovare das Billardcenter Little Reno in Langenthal. Der Raubversuch scheiterte, weil die Mitarbeitende den Tresor nicht öffnen konnte – die Nachtsperre war bereits aktiviert. Als die beiden Männer kurz darauf von einem 57-jährigen Securitas-Wächter überrascht wurden, schoss ihm der 45-Jährige in den Hals – der Wächter verstarb am Tatort. Erst knapp neun Jahre später konnte der Schütze nach Hinweisen eines Informanten verhaftet werden. Sein damaliger Komplize ist bis heute flüchtig.
Seit 2009 sitzt der Kosovare im Thorberg. Ende 2010 verurteilte ihn das Kreisgericht zu 15 Jahren Gefängnis. Er zog das Urteil weiter – was sich zu seinen Ungunsten auswirkte: Denn das Obergericht erhöhte die Strafe auf 18 Jahre. Auch gegen dieses Urteil legte der Mann Beschwerde ein, beim Bundesgericht diesmal. Doch auch das hat ihm nichts gebracht, wie das gestern veröffentlichte Urteil zeigt: Das Bundesgericht lehnt die Beschwerde ab und bestätigt die 18 Jahre Freiheitsstrafe.

«Unglaubhafte» Aussagen
Der Verurteilte hatte in seiner Beschwerde geltend gemacht, das Obergericht habe den Sachverhalt «offensichtlich unrichtig» festgestellt und die Unschuldsvermutung verletzt. Laut seiner Version kam es kurz vor der Schussabgabe zu einem Handgemenge. Als er zurückgewichen sei, habe sich der tödliche Schuss gelöst. Er habe auch nicht gewusst, dass der Revolver geladen gewesen sei, hatte er vor Gericht gesagt.
Das Obergericht dagegen war zum Schluss gekommen, der Mann habe dem Sicherheitsmann aus einer Distanz von 110 bis 140 Zentimetern gezielt in den Hals geschossen – ohne dass es zuvor zu einem Handgemenge gekommen wäre. Das Obergericht sehe diesen Tathergang mit gutem Grund als erwiesen an, schreibt nun das Bundesgericht. Die Vorinstanz habe die Beweise sorgfältig gewürdigt und die Aussagen des Beschwerdeführers zu Recht für unglaubhaft gehalten.
Dass er, ein ehemaliger Befreiungskämpfer der kosovarischen UCK, nicht habe wissen wollen, dass die Waffe geladen war, sei tatsächlich schwer zu glauben. Der Verurteilte lege schliesslich in seiner Beschwerde auch gar nicht dar, «inwiefern die Beweiswürdigung der Vorinstanz willkürlich sein soll», schreibt das Bundesgericht. Mit den Ausführungen des Obergerichts setze er sich «nur rudimentär» auseinander.

«Krass und skrupellos»
Auch bezüglich des Strafmasses lehnt das Bundesgericht die Beschwerde ab. Der Verurteilte hatte beantragt, nicht wegen Mordes, sondern wegen fahrlässiger Tötung verurteilt zu werden – zu einer Freiheitsstrafe von lediglich acht Jahren. Mord liege dann vor, wenn der Täter «besonders skrupellos» handle, schreibt das Bundesgericht – und die Tötung eines Menschen zum Zwecke eines Raubs sei ein «typischer Fall eines Mords in diesem Sinne». Die Tötung sei eindeutig im Zusammenhang mit dem Raub verübt worden, schreibt das Bundesgericht. Der Verurteilte habe zwar nicht gemordet, um sich zu bereichern, sondern um flüchten zu können – doch das sei ein «nicht minder krasses und daher ebenfalls skrupelloses Missverhältnis».


Auch die neuen Blumen wird Heidi B. mit sich herumtragen, bis sie verwelkt sind.
Sie besitzt keine Vase und auch keinen Platz, wohin sie die Blumen stellen könnte. (19.06.1970, FF 2)

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
02.06.2000 FF3 (Paderborn) Raubüberfälle auf Banken in Nord- und Ostdeutschland (Vorschlaghammer-Bande)
Erstellt im Forum Filmfälle von sklink
0 26.08.2017 22:36goto
von sklink • Zugriffe: 104
Autokino-Mord 1962
Erstellt im Forum Off Topic von northernstudio
1 12.04.2015 20:03goto
von northernstudio • Zugriffe: 573
02.06.1995 FF3 (Limburg/Lahn) Mord an Jasmin G. und Yvonne H.
Erstellt im Forum Filmfälle von lep1980
3 22.09.2014 16:19goto
von northernstudio • Zugriffe: 2054
Studiobesuch bei der XY-Sendung 403 vom 02.08.07
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von tim
1 07.02.2008 19:14goto
von bdvogel • Zugriffe: 961
02.06.2005 FF 3 (LKA Brandenburg) Mord trotz Zeugenschutzmaßnahmen
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
2 18.06.2010 22:16goto
von Rickybaby1977 • Zugriffe: 1194
22.02.2007 FF 2 (Kripo Potsdam) Mordfall Elke Bayer
Erstellt im Forum Filmfälle von xyzuschauerseit72
8 22.08.2016 10:54goto
von vorsichtfalle • Zugriffe: 2748
02.11.84 FF 1 (Kripo Hamburg) Raubmord an Günter T. und Überfälle
Erstellt im Forum Filmfälle von Heimo
10 23.10.2009 19:21goto
von bastian2410 • Zugriffe: 980
16.07.1999 FF1 (LGK Steiermark und Kripo Bozen) Mord an Ulrike R. (Street Parade)
Erstellt im Forum Filmfälle von vorsichtfalle
5 13.05.2017 19:21goto
von Oma Thürmann • Zugriffe: 2011
26.02.1987 SF 5 (Fall 8, Kripo Mainz) Kriminalfälle aus Rhein-Main - Teil 2: Der Fall Manuela R.
Erstellt im Forum Studiofälle von TheWhite1961
6 02.04.2017 08:11goto
von TheWhite1961 • Zugriffe: 3201

Besucher
2 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kassandra
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1476 Themen und 18761 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de