#1

Das ZDF und sein Umgang mit dem Vermächtnis von XY

in Rund um XY 04.09.2022 23:08
von jonas.cerveza • 1 Beitrag

Liebe XY-Fans,

als neues Mitglied möchte ich mich kurz vorstellen: Mein Name ist Jonas, ich bin 25 Jahre alt und ein riesiger XY-Fan (natürlich), weshalb ich auch diesem Forum beigetreten bin.
Schon in jungen Jahren hat mich das Konzept und die Umsetzung der Sendung in ihren Bann gezogen. Ich habe fast keine Sendung verpasst und freue mich auch heute noch jedes Mal aufs Neue, wenn es wieder heißt "Jetzt bittet die Kriminalpolizei wieder um Ihre Mithilfe".
Auch wenn ich bis vor ein paar Jahren ausschließlich die Folgen mit Rudi kannte, konnte ich dank Youtube und anderer Videoplattformen und der dort hochgeladenen Sendungen glücklicherweise in den Genuss der alten Episoden mit Ede kommen, was mich zu einem noch größeren XY-Fan hat werden lassen.
Zum Bedauern vieler Fans der Sendereihe sind im Jahre 2022, fast 55 Jahre nach Beginn von XY, nur noch eine Handvoll Folgen online zugänglich. Man muss zum Teil einen sehr großen Aufwand betreiben, um bestimmte Episoden oder Filmfälle ansehen zu können. Manche Jahrgänge sind gar nicht mehr aufzufinden.

Natürlich sind die Gründe, warum das ZDF bzw. Securitel die hochgeladenen Videos sperren lässt durchaus nachvollziehbar, schließlich liegen die Urheberrechte nicht bei den Uploadern und man möchte als Produktionsfirma/Sender verständlicherweise die Kontrolle darüber behalten, wie, wann und wo die Sendungen hochgeladen werden. Auch die Persönlichkeitsrechte der auftretenden Personen (sowohl der Opfer als auch der Täter) sind ein wichtiges Gut, das es zu schützen gilt.
Als ich vor einiger Zeit wieder einmal auf Youtube und Dailymotion unterwegs war, um mir XY anzusehen, stellte ich mit einer gewissen Verwunderung fest, wie leer und verwaist die Plattformen bezüglich XY geworden sind. Selbst auf Dailymotion, das gemeinhin als liberaler und unabhängiger als Youtube gilt, waren fast keine Folgen mehr übrig geblieben, weshalb ich entschied, mir selbst eine Sammlung der im Netz noch verfügbaren Folgen aufzubauen, bevor auch noch die verbliebenen Episoden gesperrt werden. Nachdem ich gefühlt das gesamte Internet abgegrast hatte, konnte ich 155 von 581 Episoden finden und herunterladen.
Ich wollte keine Möglichkeit unversucht lassen meine Sammlung zu vervollständigen und ich war auch bereit notfalls Geld auszugeben, weshalb ich mich an den Mitschnittservice des ZDF gewandt habe, der in den FAQ des Forums genannt wird und über den schon einige Mitglieder hier erfolgreich Episoden bezogen haben.
Wie ich allerdings mit einer gewissen Verwunderung aus Erfahrungsberichten entnehmen konnte, werden die Sendungsmitschnitte immer noch in Form von DVDs oder sogar VHS-Kassetten übermittelt. Aber auch der Umstand, dass das ZDF technisch gesehen offenbar noch im letzten Jahrhundert feststeckt und happige Preise für die Mitschnitte verlangt, hielt mich nicht davon ab, meine Sammlung komplettieren zu wollen.
Die Antwort des Senders kam noch am selben Tag und hat mich doch ziemlich enttäuscht und ehrlich gesagt auch etwas verärgert.
Die "Abgabe der Produktion" sei nicht möglich, da "diese aus rechtlichen Gründen zwischenzeitlich gesperrt wurde". Welche rechtlichen Gründe das sind und seit wann eine solche Sperrung vorliegt, geht nicht aus der Mail hervor. Auch auf der Website sucht man vergeblich nach Antworten. In einem anderen Forum hatte ein Nutzer bereits 2020 die gleiche Auskunft auf seine Anfrage bekommen. Auf die Frage hin, für welche Ausgaben dies gelte, schrieb das ZDF: "Mittlerweile bezieht sich der Rechtevorbehalt bzw. der Sperrvermerk auf alle gesendeten Folgen".

Ich stand dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk nie wirklich kritisch gegenüber, ganz im Gegenteil, ich erachte ihn sogar für durchaus wichtig und sinnvoll, schließlich gäbe es Aktenzeichen XY ohne ihn nicht, zumindest nicht in der Form, welche so viele Menschen bis heute in ihren Bann zieht.
Den zwangsweise erhobenen Rundfunkbeitrag habe ich dabei als ein lästiges, aber notwendiges Übel angesehen. Einen Preis, welchen man eben zahlen müsse, wenn man dafür eine Sendung wie XY bekommt. Den teilweise verschwenderischen Umgang mit den Beitragsgeldern für in meinen Augen völlig unnütze und qualitativ schlechte Fernsehsendungen habe ich deshalb immer etwas beiseitegeschoben, da ich bis jetzt grundsätzlich das Gefühl hatte, für mein Geld im Großen und Ganzen etwas zurückzubekommen.
Dass aber eine so eklatant wichtige und bedeutende Fernsehsendung wie XY nicht einmal mehr für den privaten Gebrauch zu bekommen ist, halte ich gelinde gesagt für einen großen Fehler seitens des ZDFs bzw. derjenigen Personen, welche die "rechtlichen Gründe" formuliert haben, auf dessen Grundlage die Sperrung erfolgt ist. Nur wenige Sendungen im deutschen Fernsehen waren bzw. sind gleichzeitig so unterhaltsam und haben tatsächlich einen derartigen Mehrwert für die Gesellschaft erbracht, wie es XY seit mehr als einem halben Jahrhundert tut. Natürlich haben auch Unterhaltungssendungen und Sportübertragungen ihren berechtigten Zweck im Programm, aber darum geht es mir auch gar nicht. Dies soll auch keine generelle Verunglimpfung des Programms der öffentlich-rechtlichen Sender sein, sondern eine Kritik am Umgang des ZDFs mit dem Vermächtnis von XY und seinem Erfinder Eduard Zimmermann.

Leider habe ich es damals verpasst, die jetzt gesperrten Sendungen zu downloaden, auch weil ich nicht damit gerechnet habe, dass das ZDF so rigoros alles sperren lässt.
Ich kann nur hoffen, dass irgendwann einmal alle Episoden irgendwo verfügbar sind und dass das ZDF einsieht, das XY nichts für den "Giftschrank" ist.

Ich befürchte aber, das ist ein Kampf gegen Windmühlen.

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1747 Themen und 20578 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de