#1

Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 10.02.2018 13:15
von XYmittendrin • 601 Beiträge

Hallo XY-Freunde

hier wieder ein kleiner Vorgeschmack für die nächste Sendung

Voraussichtliche Themen:

Ein Täter - viele Zeugen
Überfall auf eine Bank. Der Täter wirkt fahrig und nervös. Doch obwohl er von zahlreichen Zeugen beobachtet wird. lässt er sich von seinem Vorhaben nicht abbringen

"Bitte hilf mir"
Ein alarmierender Anruf schreckt den Ehemann einer Prostituierten auf. Die 47jährige hatte einen Hausbescuh bei einem unbekannten Mann. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Was ist passiert?

Angestellter niedergestochen
Aus heiterem Himmel scheinbar ohne Motiv feuert ein Bankräuber auf den Angestellten einer Sparkasse. Mit einem Bauchschuss bricht das Opfer zusammen. Es besteht Lebensgefahr.

Rentnerein stundenlang verfolgt
Als eine 90jährige eine Bank verlässt, filmt die Überwachungskamera einen Mann, der ihr folgt. Fast zwei Stunden lang bleibt ihr der Täter auf den Fersen. Erst dann schlägt er zu.

Leichenteile verstreut
Eine Frau wird getötet und zerstückelt. Die Leichenteile werden an unterschiedlichen Orten in der Stadt aufgefunden. Welche Motive hat der Tätee. Bei diesem Fall könnte es sich um einen Mord vor einem halben Jahr in Hamburg handeln. Eine afrikanische Prostituierte wurde ermordet und dann ihre Leichenteil in verschiedene Gewässer der Hansestadt abgelegt.

Allen ein schönes Wochenende
Viele Grüße Stefan


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Den Bildschirm zur Verbrechensbekämpfung einzusetzen.
Erster Satz von Ede in XY vom 20. Oktober 1967

Schau mal Papa, was ist denn das "Da wachsen Haare aus dem Boden
November 1970 FF3 Unbekannte Tote bei Heidelberg (Bodenhaare)

Und nun auf vielfachem Wunsch eine Zeitansage "es ist ganz genau 11 Uhr
Dezember 1971 FF1 Mord an Carmen Kampa bei Bremen

Ich brauche Hilfe, Anja
Dezember 1979 Vermißtenfall Anja Beggers

Diese Plastikschale, meine Damen und Herren, habe ichals ich sie zum ersten Mal gesehen habe, zunächst für ein Küchengerät gehalten
Juni 1995 FF3 Mord an Jasmin Giebermann und Yvonne Herborn

Und was hat er gemacht Im Freundeskreis damit geprahlt Am Freitag bin ich in XY Er hatte Pech
Oktober 1994 FF1 Mülltonnenkiller und zwei versuchte Mordanschläge auf einer Waldlichtung im Salzburger Land
Ede`s klasse Einleitung dazu

Wollen Sie auch eine Dusche, Frau Spinner. Nee lieber nicht, gib`s den Büschen, die haben`s nötiger
Gartenschlauchszene Januar 1977 Mord an Renate und Irma Spinner Akazienweg

Mensch, die geht wie n Wackelpudding. Ha hat`s wohl nötig
April 1986 Hammermädchen in S-Bahn Hamburg versuchter Mord

Ach laß sie doch, die sind doch total unterbelichtet, Außer dem dämlichen Fußball haben die doch nicht`s im Kopf.
WM 1986 Deutschland-Argentienen 2:3 in Mexiko
Gutes Zitat von Jutta im Waldbad Lindenfels
Juli 1987 FF1 Mord an Jutta Hoffmann (Nogggereis)

Die 200. Sendung ist gelaufen. Das Jubiläum ist vorbei Der XY-Alltag hat uns wieder
Ede am Anfang von Dezember 1987
So `n Mist die kontrollieren. Hast Du keinen Ausweis dabei Quatsch, die lassen mich doch nicht rein erst ab 18.
Ja und jetzt. Komm erst mal raus Dazu der Song Gloria von Umberto Totzi
Mord an Tina Würth (Plastikpaket)

zuletzt bearbeitet 10.02.2018 13:33 | nach oben springen

#2

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 15.02.2018 22:52
von Punker • 371 Beiträge

Vermisste Prostituierte:

Meine aktuelle Recherche führt zu dem Namen "Andrea Kunz" (alias "Andrea König").

https://osthessen-news.de/n1160433/bad-o...ndrea-kunz.html

nach oben springen

#3

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 28.02.2018 23:09
von Punker • 371 Beiträge

XY-Ausgabe vom 28.02.2018

Auf dem Papier bestand die heutige Ausgabe aus recht mysteriösen sowie brutalen FF.
Nachdem ich die Sendung gesehen habe, empfand ich nur FF 1 und FF 5 als gelungen bzw, den letzgenannten als gut umgesetzt.
Alles, was dazwischen lag, fesselte mich nicht wirklich.

Dabei lag die erste Hälfre der heutigen Ausgabe mit ihren drei FF nicht nur räumlich zusammen - inhaltlich war FF 2 und FF 3 nahezu identisch: Banküberfälle, bei denen die Täter jeweils Fahrräder als Fluchtmittel benutzten.

FF 1, der grausame Mord an einer Prostituierten in Hamburg (Zerstückelung der Leiche und jeweilige Ablage von Leichenteilen an verschiedenen Stellen) gebe ich 2 Punkte. Der Filmfall war zwar auch recht nüchtern und etwas oberflächlich dargestellt (Alltag als Hure? Freundschaften zu Freiern? Finanzielle Probleme? Drogen ? ); zumindest hielt man sich aber bei den Fakten.

FF2 und FF3 dürften sich beim TV-Zuschauer in der Erinnerung -spätestens in ein paar Tagen- derart vermischen, dass man sich fragt, bei welchem Überfall geschossen wurde und ein Mann verletzt wurde..
Beiden FF gebe ich 1,5 Punkten.

Die Fahnung nach dem fünffachen Mörder Norman Franz basierte auf älteren Photographien und einer Aufnahme seiner Stimme. Ob da noch etwas heraus kommt ist zwar zweifelhaft, aber einen Versuch wert (der Gesuchte dürfte wohl im Ausland leben).

FF4 Verschwinden von Andrea Kunz
Der FF hat mich wenig berührt.
Auch hier war mir der FF zu nüchtern und zu oberflächlich.
Neben der sehr sehr schlechten Spannungsmusik wurde die Frau, die immerhin eine Familie ernährte, als zu fröhlich dargestellt. Und 500 für einen Abend?
Die Geschichte von dem Freier aus Schlüchtern (Beruf: Sohn, wohnt in Villa mit Sauna) klang nach Märchenstunde.
Unklar war für mich auch, warum er die Frau zu sich eingeladen hat?
Irgend wie ein inhaltlich merkwürdiger FF, für den ich auch nur 1,5 Punkte gebe.

FF5 Überfall auf neunzigjährige Frau mit Todesfolge
Dieser FF war für mich der beste des Abends. Hier stimmte -bis auf die Spannungsmusik- alles.
Das Verbrechen berührt und schockiert zugleich. Es erinnert mich an den Satz von Eduard Zimmermann :" Von der Gewaltkriminalität sind insbesondere drei Typen von Opfern betroffen, die den Tätern wenig Gegenwehr entgegen zu setzten haben:
Kinder, Behinderte und ältere Menschen."
2, 5 Punkte.
(Einziger Einwand: Man hätte den FF sicherlich auch in einer Studiofahndung behandeln können.)


Mein Fazit:

FF2 unf FF3 wurden hintereinader in einer Sendung behandelt, was unnötig ist und zur Monotonie beiträgt.

Die Spannungsmusiken waren mangelhafter als in den letzten Ausgaben. Auch die Nachbesprechungen wirkten abgehetzt und mit google-earth „belastet“.

FF1 und FF4 beinhalteten Fälle, bei denen Prostituierte den Mittelpunkt bildeten. Zwar wurde in alter XY-Tradition etwas aufs Milieu eingegangen, der Alltag der Damen wurde aber doch recht oberflächlich dargestellt.


Gesamtnote: befriedigend-ausreichend.

VG
P.


zuletzt bearbeitet 01.03.2018 10:38 | nach oben springen

#4

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 01.03.2018 20:23
von Joerg • 170 Beiträge

Am besten fand ich noch die Szene mit der trotzigen älteren Dame in der Bank, die sich während des Überfalls davongemacht hatte und ihre Reaktion danach gegenüber den anderen Zeugen, weil sie ihre Lieblingssendung nicht verpassen wollte.
Gut, vermutlich war das ganze frei erfunden, um so kostenlose Programmwerbung für so eine ZDF-Telenovela einzubauen. Dennoch fand ich das recht amüsant.
Da XY halt keine Unterhaltungssendung ist, nun mal zu den ernsteren Themen. Ähnlich wie mein Vorschreiber fand ich es auch etwas überflüssig direkt hintereinander zwei Filmfälle mit Banküberfällen zu zeigen. Ein Filmfall hätte auch gereicht und den anderen in einer späteren Ausgabe.
Grundsätzlich haben mir die anderen gezeigten Filmfälle ganz gut gefallen, ohne hier im einzelnen weiter drauf einzugehen.
Bei dem Verschwinden von Andrea Kunz habe ich sehr starke Zweifel an der Beschreibung des Freiers 30-40 Jahre alt, Beruf Sohn, wohnhaft in der Nähe von Bad Orb bei den Eltern in der Villa mit Sauna und Schwimmbad. Allzu viele Personen auf die so eine Beschreibung zutrifft dürfte es wohl nicht geben. Würde man hier ansetzten, wäre der Fall vermutlich recht schnell gelöst und kein Fall für XY geworden. Aber ich gehe mal davon aus, dass man dies wohl auch getan hat. Deshalb hat entweder Frau Kunz hierzu bewusst falsche Angaben gemacht, um den Eindruck zu erwecken, Opfer eines Psychopathen geworden zu sein, um irgendwo ein neues Leben anzufangen oder sie ist tatsächlich Opfer eines Verbrechens, dann hat der vermeintliche Täter eine falsche Fährte gelegt.


Mit mir nicht Freundchen! Mit mir nicht! (FF1 vom 13.04.1973)
Er machte einen grausigen Fund.....unter anderem einen Rock, eine Corsage und einen Büstenhalter.

zuletzt bearbeitet 01.03.2018 20:24 | nach oben springen

#5

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 02.03.2018 09:08
von Ludwig • 551 Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem ich mir soeben den verpassten Anfang der gestrigen Sendung angesehen habe, möchte ich meine Einschätzung nachliefern:

Grundsätzlich fand ich die Sendung recht kurzweilig, auch wenn ich zwei Prostituiertenmorde (der Einfachheit halber gehe ich auch im zweiten Fall davon aus) und zwei Banküberfälle in einer Sendung doch etwas merkwürdig fand. Eigentlich sollte es kein Problem sein, vergleichbare Delikte auf unterschiedliche Sendungen zu verteilen.
Die Nachbesprechung im ersten Fall fand ich engagiert und überzeugend, für die Pixelsuppe auf g**gle earth kann die junge Kommissarin ja nichts.
Die Umsetzung der Banküberfälle war für mich befriedigend, wenngleich die Krankenhausszene überflüssig war.
Das Familienmodell im vierten Fall war ja schon gewöhnungsbedürftig, ob die dargestellte Idylle immer so traut war, wer weiß? Von dieser eigentümlichen Konstellation lebt aber dieser durchaus sehenswerte Filmfall.
Am überzeugendsten, und da stimme ich punker zu, war der letzte Fall, der Raub mit Todesfolge an der alten Dame in Wiesbaden. Chronologische Darstellung ohne überflüssigen Schnickschnack und eine sinnvolle Einarbeitung von Originalaufnahmen haben mich überzeugt. In diesem Fall sehe ich auch die größten Chancen auf Aufklärung.
Bei der ermordeten afrikanischen Prostituierten könnte es sich auch um einen Täter aus dem Milieu gehandelt haben, und die Verteilung der Leichenteile soll eine abschreckende Wirkung auf mögliche weitere nichtkooperative Damen des Gewerbes ausüben; es muss also nicht zwangsläufig irgendein Psychopath gewesen sein.
Naja, und die Fahndung nach "Germany's most wanted" Volker Norman Franz buche ich eher unter Effekthascherei ab:

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)

nach oben springen

#6

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 02.03.2018 20:26
von Punker • 371 Beiträge

Die Ausgabe hatte 5,2 Millionen Zuschauer.

Eine gute Übersicht findet man hier:
https://www.stern.de/panorama/stern-crim...t--7881834.html

nach oben springen

#7

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 02.03.2018 20:41
von Punker • 371 Beiträge

Zitat von Ludwig im Beitrag #5


Bei der ermordeten afrikanischen Prostituierten könnte es sich auch um einen Täter aus dem Milieu gehandelt haben, und die Verteilung der Leichenteile soll eine abschreckende Wirkung auf mögliche weitere nichtkooperative Damen des Gewerbes ausüben; es muss also nicht zwangsläufig irgendein Psychopath gewesen sein.
Naja, und die Fahndung nach "Germany's most wanted" Volker Norman Franz buche ich eher unter Effekthascherei ab:

Viele Grüße
Ludwig

Interessanter Ansatz. Bei mir weckt der Fall eher Erinnerungen an den Serienmörder Fritz Honka.

nach oben springen

#8

RE: Sendung 528 vom 28.02.18

in XY-Hauptsendungen 04.03.2018 22:28
von Heimo • 1.288 Beiträge

Hallo,

habe mir die Sendung mit einigen Tagen Verspätung angesehen.

FF1: Ich fand den Fall ganz ordentlich. Es hätte aus meiner Sicht gereicht, von den weiteren Leichenfunden ohne szenarische Darstellung zu erzählen. Aber sei es drum

FF2: Der Banküberfall in Lüneburg: Die schrullige Alte, die den Bankübefall verließ, weil sie ihre Fernsehserie sehen wollte, war zum Wiehern. Auch dass ein Zeuge versuchte, den Täter an der Flucht auf dem Fahrrad zu hindern, war etwas, was in Erinnerung bleiben wird.

FF3: Der Banküberfall in Hamburg. Der Bankangestellte, bei dem Glück und Pech so nah beieinander sind, war aus meiner Sicht gut gemacht. Zwar kann ich mit Sentimentalitäten wenig anfangen, um aber die beiden Filmfälle auseinanderzuhalten, war es gar nicht so verkehrt, diesen Fall mit einem derartigen Einstieg zu versehen.

Übrigens: Mir persönlich wird es nicht sehr schwer fallen, die beiden Fälle auseinanderzuhalten. In Lüneburg habe ich mal gelebt und zwar in der Gegend um den Kreideberg. Der Parkplatz, an dem sich die Spur des Täters verliert, ist mir noch gut bekannt, da er nicht weit von meiner Wohnung entfernt war. Ich denke, dass ich mich auch noch an die Lage der Bankfiliale erinnern kann, sofern es da nicht zu Umbauten gekommen ist.

Es fällt mir aber niemand ein, auf den die Täterbeschreibung passt.

FF4: Aus meiner Sicht das Highlight in der Sendung.

FF5: Die Umsetzung des Falls hat mir gut gefallen. Es ist ärgerlich, dass man nicht feststellen konnte, wer der jeweilige Taxifahrer war.


In Bezug auf Norman Volker Franz war ich etwas enttäsucht. Ich ging davon aus, dass es neue Spuren geben müsse, wenn XY eine Fahndung veröffentlicht. Entweder gibt es auch welche, die uns aber nicht mitgeteilt wurden, oder man tappt nach wie vor im Dunkeln.

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 14 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: selinofell197
Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1499 Themen und 18984 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de