#16

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 16.06.2011 11:52
von Joerg • 161 Beiträge
Für mich hatten die Filmfälle eineinhalb Höhepunkte und eineinhalb Tiefpunkte.
Warum einen halben Höhe- bzw. Tiefpunkt? Dazu später mehr.
Höhepunkt war eindeutig der erste Filmfall. Mit einer sehr guten Darstellung und vielen Details über den mutmaßlichen Täter, die einen wirklich optimistisch stimmen können, dass der Fall, auch wenn dieser schon 20 Jahre zurückliegt schnell geklärt werden kann. Trotzdem muss man kritisch hinterfragen, ob der Fall auch ohne XY hätte längst geklärt werden können, wenn die Punkszene – zumindest zu dieser Zeit – nicht diese Einstellung gehabt hätte „mit diesen Sch…-Bullenschw…. wollen wir nichts zu tun haben!“.
Der Tiefpunkt kam gleich danach im 2. Film. Anstatt sich auf die Tatdarstellung zu konzentrieren, stand die therapeutische Behandlung des Opfers im Mittelpunkt. Ich frage mich immer wieder aufs Neue, was will man damit bezwecken? Zumal man sicher sein kann, dass Opfer nach schweren Straftaten, auch wenn diese körperlich unbeschadet davonkommen bestimmt nicht gleich jubelnd und fröhlich pfeifend durch die Gassen hüpfen. Oder glaubt da jemand allen Ernstes, wenn ein Verbrecher oder zukünftiger Verbrecher solche Beiträge sieht, dass er dadurch ein schlechtes Gewissen bekommt? „Oh guck mal das arme Opfer, wie es jetzt leiden muss. Ich werde ab sofort keine Straftaten mehr begehen!“
So nun zum halben Höhe- und Tiefpunkt.
Hierbei meine ich den Vergewaltigungsfall in der Eifel. Im Grunde genommen eine sehr gute filmische Darstellung, mit allen wichtigen Hinweisen, ohne auf die Details der Tatausführung näher einzugehen. Nur das Ende des Films, in dem man mal wieder auf „die Probleme danach“ hinweisen musste, hat das ganze wieder ziemlich zunichte gemacht.
Auffallend fand ich auch, dass gleich zwei gescheiterte bzw. halbwegs gescheiterte Straftaten dargestellt worden. Zugegebenermaßen fand ich die Szene, als das Opfer (Witwe in der Eifel) aus dem Küchenfenster schaute und völlig überrascht mit hoher Stimme „Hach die Frau Herzog!“ von sich gab, doch etwas erheiternd.
Erfreulich war die Anzahl der geklärten Fälle. 6 Stück, wenn ich richtig gezählt habe. Auch wenn einem die Motive teilweise (Säuglingmord) sprachlos machen.
Neben dem ersten Filmfall bin ich auch bei dem Fall des vergewaltigten Säuglings optimistisch, dass dieser ekelhafte Widerling schnell dingfest gemacht werden kann. Auch wenn diese Tat alleine schon furchtbar genug ist, bleibt doch zu hoffen, dass das Opfer hiernach nicht noch weitere Martyrien erleiden musste.
nach oben springen

#17

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 16.06.2011 14:28
von kurz davor • 20 Beiträge
Gute Sendung.

Der Dresden-Fall war stark. Etwas erschreckend war auch der xy-Preis-Fall in dem Bus.

Man konnte sehen, dass sie es dieses Mal besser machen wollten. Die Fälle waren detaillierter aufbereitet (vor allem Fall 1), man verspürte als Zuschauer weniger Zeitdruck. Die Rubrik "gelöste Fälle" wurde sorgfältiger behandelt.

Beim nächsten Mal bitte etwas weniger Gejammer. So viele Traumata in einer Sendung müssen nun wirklich nicht sein.

Danke.
nach oben springen

#18

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 16.06.2011 17:08
von Mercutio • 83 Beiträge
Die Sendung war teilweise wirklich gut gemacht(FF1 und 4), aber über die Länge von 90 Minuten für meinen Geschmack dann doch wieder recht schwach. Filmfall 2 und 3 fand ich einfach nur grottenschlecht gemacht und der XY-Preis...wie immer eben. Die 90-Minuten-Sendung wird einfach mit zu vielen schlechten und unnötigen Filmfällen gestreckt, wo dann auch noch extrem übertrieben auf die Tränendrüse gedrückt wird. Das zieht das Niveau der Sendung insgesamt stark nach unten.

Sehr gut wäre diese 60-Minuten-Sendung gewesen:

- Vorspann
- XY-gelöst
- FF1: "Steini"
- Studiofall: "IKEA-Bomber"
- Studiofall: "Verschleppte Kinder"
- FF2: "Vergewaltigung"
- Studiofall: "Überfall auf Supermarkt"
- FF3: "Raub auf Juweliere"
- Studiofall: "Kinderschänder"
- Abfrage
- Abspann
nach oben springen

#19

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 16.06.2011 23:23
von Alice • 75 Beiträge
Tz...wenn Mercutio nicht nochmal in Aufzählung die verschleppten Kinder erwähnt hätte, wäre der Fall in meinem Gedankenfach völlig untergegangen. Ich wünschte, die Kinder wären - wie früher üblich - etwas genauer beschrieben worden: Wie groß, wie alt, Auffälligkeiten etc. Signalemente merkt man sich doch besser...

Ansonsten meine Zustimmung an die Vorredner, was den Druck auf die Tränendrüse betrifft: Mit Fahndung und Ermittlung hat das nichts mehr zu tun.

q/Vor 20 Jahren reichte ein Satz von EZ nach dem Filmfall um deutlich zu machen, dass das Opfer immer noch unter der Tat leidet. Aber hierzu benötigt es natürlich entsprechender Seriosität und Empathie.../eq

Ich geh' mal soweit zu sagen daß ein Satz von Herrn Zimmermann mehr Eindruck hinterließ als eine 90-Minütige Sendung mit Herrn Cerne. Geht man heutzutage davon aus, daß die Zuschauer sich kein Bild von Verbrechensfolgen machen können? Vor 30-40 Jahren, wo vieles noch unter'm Teppich gekehrt wurde - ja. Aber heutzutage, wo jeder Hans und Franz im TV mit diesen Folgen von jenen Begebenheiten auf mehreren Kanälen präsentiert wird, laufen die Fälle in XY leider Gefahr unterzugehen.

Ein bißchen off-Topic zu dem Fall mit den zwei ermordeten Babys: Um EZ zu zitieren:"Man ist einfach fassungslos wenn man von einem solchen Fall hört." Aber ich frage mich, ob der dazugehörige Kerl wenigstens befragt wird.
Sicher, den Mord beging eine.
Zu einem Kind gehören zwei.

Gruß
Alice
nach oben springen

#20

Re[2]: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 17.06.2011 07:24
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Mercutio>Sehr gut wäre diese 60-Minuten-Sendung gewesen:

Mercutio>- Vorspann
Mercutio>- XY-gelöst
Mercutio>- FF1: "Steini"
Mercutio>- Studiofall: "IKEA-Bomber"
Mercutio>- Studiofall: "Verschleppte Kinder"
Mercutio>- FF2: "Vergewaltigung"
Mercutio>- Studiofall: "Überfall auf Supermarkt"
Mercutio>- FF3: "Raub auf Juweliere"
Mercutio>- Studiofall: "Kinderschänder"
Mercutio>- Abfrage
Mercutio>- Abspann


Fast.
Die Abfrage wäre vor dem letzten Fall des BKA gekommen. Der Kinderschänder wäre ein typischer "Fall 9" gewesen. By the way: Gibt es eigentlich keine "echten" Personenfahndungen mehr? Keine Ausbrecher? Nur noch Verschwundene?

JB
nach oben springen

#21

Re[4]: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 17.06.2011 12:30
von Heimo • 1.263 Beiträge
hansefix>JB > Gibt es eigentlich keine "echten" Personenfahndungen mehr? Keine Ausbrecher? Nur noch Verschwundene?


hansefix>Es scheint so. Der Mord ist schon länger tot und nun stirbt auch der Rest.

Zwar finde ich es auch immer recht eigenartig, wenn eine Sendung ohne Mord auskommt. Allerdings weiß man nun auch, dass die Aufklärungsquote bei Tötungsdelikten recht hoch ist. Schon Ede sprach in seinem 1969 erschienen Buch von einer Quote von um die 90 %. Diese könnte durch die DNA-Analyse sogar noch gestiegen.

Seit jeher werden nur Morde bei XY gezeigt, die sich eben nicht umgehend nach Begehung klären ließen. Zu Edes Zeiten wurde der Hauptaugenmerk darauf gelegt, dass nur Morde gezeigt werden, bei denen eine Chance besteht, sie mit Hilfe der Zuschauer zu lösen. Ob bei den Morden, die von XY heutzutage gezeigt werden, die Chance zur Aufklärung besteht, vermag ich nicht zu beurteilen.

Vielleicht besteht aber der Grund, dass weniger Morde gegenwärtig (ich gehe hierbei von Filmfällen) gezeigt werden, darin, dass man die Chance auf Aufklärung mithilfe der Zuschauer als geringer einstuft. Bei Durchsicht der Fälle, die in diesem Jahr gezeigt wurden, ist mir jedoch aufgefallen, dass durchaus schon mehrere Tötingsdelikte Gegenstand der Sendungen waren. Und für den August ist mindestens ein Mordfall angekündigt (aus der Beschreibung für die nächste Sendung kann man in einem weiteren Fall zumindest auf einen Mordversuch schließen).

Allerdings frage ich mich ernsthaft, wie man auf die etwas skurrile Bemerkung "Der Mord ist tot" kommt. Ich kann dieser Bemerkung in keinster Weise zustimmen und halte sie für unsinnig.

hansefix>Die " Steini" - Konserve war natürlich ok, aber eben auch 20 Jahre alt.
hansefix>Jetzt hört man leider nichts mehr, wo sich doch schon am Mittwoch zwei JVA-Beamte unabhängig voneinander gemeldet haben sollen, wo Steini logiert haben soll.

Zur langen Praxis der Sendung zählt es, dass die Fahndungsergebnisse zwar kurz vorgestellt werden. Nicht selten erfolgt dann ein Hinweis darauf, dass aus Gründen der polizeitaktischen Fahndung weitere Informationen nicht sofort preisgegeben werden. Das hat durchaus schon zu großen Erfolgen geführt. Wasserstandsmeldungen sind allgemein unüblich. Einem Kenner der Sendung ist das aber bekannt.
nach oben springen

#22

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 17.06.2011 12:55
von Haddock • 99 Beiträge
Bin auch der Meinung, dass das eine gute 60-Minuten-Sendung geworden wäre.

Was die Morde betrifft, wundere ich mich auch etwas über die permanent "mordfreien" XY-Sendungen.
Wäre ja überaus erfreulich, wenn der Grund darin zu finden wäre, dass schlicht keine Morde mehr verübt würden - dem ist aber nicht so.

Die Aufklärungsquote bei Mord liegt mehr oder weniger konstant bei etwa 97 Prozent - das heißt, jährlich bleiben in Deutschland zwischen 20 und 25 Morde unaufgeklärt. (Das betrifft natürlich nur die entdeckten Morde, über die Dunkelziffer aufgrund von mangelnden Obduktionen etc. lässt sich streiten, aber das ist nicht XY-Thema).

Dass einzelne Mordfälle sich nicht für die Öffentlichkeitsfahndung anbieten, leuchtet mir ein. Die Tatsache, dass aus den letzten zehn Jahren noch mehr als 200 nicht gezeigte Mordfälle (+ Totschlagsversuche etc.) offen sind, müsste doch aber dazu führen, öfters einen solchen (Film-)Fall zu zeigen. Ist halt nunmal das schwerste Verbrechen.
nach oben springen

#23

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 17.06.2011 21:04
von Mercutio • 83 Beiträge
Ich glaube kaum, daß es keine aktuellen Mordfälle gibt, die noch schwer zu klären sind und bei denen Zuschauerhinweise die Ermittlungen weiterbringen können. Insofern dürfte es eigentlich kein Problem sein mindestens einen Mordfall pro Sendung zu behandeln. Ich weiß allerdings nicht, ob das Problem der letzten Sendungen an der XY-Redaktion oder an den Polizeibehörden liegt, die sich nicht mit Mordfällen an XY wenden.

Im Übrigen finde ich weit zurückliegende Mordfälle in der Sendung auch absolut richtig, vorallem wenn es begründete Hoffnung gibt, daß die Zuschauer helfen können. Bei "Steini" ist das wohl eindeutig der Fall, die Chancen dürften recht gut stehen, daß man wichtige Hinweise bekommt.

Auch mysteriöse Vermisstenfälle, wo die Kripo von einem Verbrechen ausgeht, könnten ruhig öfter in XY behandelt werden.

Für die Spannung der Sendung wäre bei insgesamt 5 Filmfällen auf jeden Fall eine ausgewogene Auswahl der Delikte wichtig. 5 Raubüberfälle, die immer nach dem gleichen Muster ablaufen, ist ehrlich gesagt für den Zuschauer dann auch zum Einschlafen.
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 17.06.2011 23:51
von Muench76 • 32 Beiträge
Das Schockierende an dem Mord an Thomas Hummel ist für mich das fehlende Motiv. Er war wohl nur ein Zufallsopfer und es hätte genauso gut jemand anderen treffen können.
nach oben springen

#25

Re[5]: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 18.06.2011 12:13
von hansefix • 36 Beiträge
Heimo>Seit jeher werden nur Morde bei XY gezeigt, die sich eben nicht umgehend nach Begehung klären ließen. Zu Edes Zeiten wurde der Hauptaugenmerk darauf gelegt, dass nur Morde gezeigt werden, bei denen eine Chance besteht, sie mit Hilfe der Zuschauer zu lösen.


Das die Zahl der Morde deutlich zurückgegangen ist, steht außer Frage.
( in Hamburg z.B. von knapp 100 auf ca. 20 pro Jahr, wo dann in der Hälfte der Fälle der Täter auch noch mehr oder weniger sofort bekannt ist ).
Ob in Ede´s Fällen die Chancen immer so gut waren mag ich auch nicht beurteilen, wenn da Fragen gestellt wurden, wie : " Wer hat vor drei Jahren am Adventsamstag in der Kölner Innenstadt einen 30-40 jährigen 1,80 m großen Mann gesehen ? "


Heimo>Allerdings frage ich mich ernsthaft, wie man auf die etwas skurrile Bemerkung "Der Mord ist tot" kommt. Ich kann dieser Bemerkung in keinster Weise zustimmen und halte sie für unsinnig.

Was die Mordstatistik angeht, und vor allem XY , ist das absolut zutreffend. Natürlich ist die Wortwahl ein bißchen überspitzt.
Aber wer vergewaltigt denn heute noch eine Frau und kalkuliert ein, diese ggf. zu töten ( der klassische XY - Fall ) - fast niemand aus Angst vor DNA. Was natürlich sehr positiv ist. Es soll ja niemand sterben, weil uns vorm TV der Fernsehkrimitod nicht reicht.


hansefix>>Die " Steini" - Konserve war natürlich ok, aber eben auch 20 Jahre alt.
hansefix>>Jetzt hört man leider nichts mehr, wo sich doch schon am Mittwoch zwei JVA-Beamte unabhängig voneinander gemeldet haben sollen, wo Steini logiert haben soll.

Heimo>Zur langen Praxis der Sendung zählt es, dass die Fahndungsergebnisse zwar kurz vorgestellt werden. Nicht selten erfolgt dann ein Hinweis darauf, dass aus Gründen der polizeitaktischen Fahndung weitere Informationen nicht sofort preisgegeben werden. Das hat durchaus schon zu großen Erfolgen geführt. Wasserstandsmeldungen sind allgemein unüblich. Einem Kenner der Sendung ist das aber bekannt.

Wenn sich zwei JVA-Angestellte unabhängig voneinander melden, dürfte für " Steini " die Katze mehr als nur aus dem Sack sein. Insofern wäre eine öffentliche Fahndung mit dem dann bekannten Namen durchaus zügig angebracht.
Die Standardfloskeln, die du meinst ( Wir haben viele interessante Anrufe erhalten, wo wo wir aus polizeitaktischen Gründen aber..... ) haben damit nach so konkreten Aussagen damit doch gar nichts mehr zu tun.

Ich habe auch seit Ende der 70er nahezu jede Sendung gesehen - also so ganz neu und unerfahren bin dann auch wieder nicht.
nach oben springen

#26

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 21.06.2011 07:53
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Die entführten Kinder wurden angeblich im Sudan gesichtet:
http://www.bild.de/news/ausland/entfuehrung/kinder-entdeckt-vom-leser-reporter-18451960.bild.html

Auffällig: Selbst Bild hat bessere Bilder von den Kindern als das ZDF mit seiner seltsamen Collage...

JB
nach oben springen

#27

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 22.06.2011 15:07
von Litzelwalchen • 113 Beiträge
Ich fasse mich kurz. Die Sendung war deutlich besser als die Letzte. Ich weiß, dass wir das aus der objektiven Sicht sehen sollten, aber das fesselt mich immer noch nicht. Das Ganze soll ja kein Entertainment sein, aber die filmische Umsetzung ist einfach zu lasch. Keiner der Filmfälle bleibt mehr hängen. Das liegt mitunter auch daran, dass Rudi Cerne durch die Sendung führt, als wäre es eine Charity-Show.
nach oben springen

#28

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 03.08.2011 13:28
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Andelko>Abgeblitzt - Resolute Witwe wehrt sich gegen dreiste Räuber
Andelko>Ein Mietwagen mit zwei fremden Männern kurvt durch die Straßen eines kleinen Dorfs. Die beiden Insassen besuchen eine Frau, deren Mann erst vor kurzem gestorben ist. Während einer der Beiden draußen Schmiere steht, nutzt der andere eine kleine Unachtsamkeit aus, um ins Haus der Frau zu gelangen. Der bewaffnete und maskierte Mann fordert Geld. Doch die resolute Witwe lässt sich nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Der Eindringling bekommt ihre ganze Wut zu spüren ...

aktueller Artikel von heute zum Stand der Ermittlungen im Fall der resoluten Witwe aus Kordel.

Kripo sucht weiter nach den Räubern von Kordel
nach oben springen

#29

Re: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 02.09.2011 15:02
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Andelko>Ingenieur erstochen - Mörder im Kampfanzug
Andelko>Frühmorgens auf dem Weg zur Arbeit wird ein Ingenieur hinterrücks erstochen. Das Motiv ist nicht erkennbar. Zeugen fällt die Kleidung des Täters auf: ein Kampfanzug und Stiefel. Auf der Flucht wird der Mann unmaskiert gesehen. Er hat einen Irokesenschnitt. Die Ermittlungen verlaufen jedoch im Sande. Erst viele Jahre später meldet sich eine Zeugin. Sie behauptet, den Täter zu kennen und erzählt eine erstaunliche Geschichte.


Zu diesem nach wie vor ungeklärten Fall hier ein Bericht aus der heutigen Sächsischen Zeitung:

Die Spur führt in die Dresdner Punk-Szene

Von Alexander Schneider
Wer erstach den Ingenieur Thomas Hummel? Diese Frage stellt sich die Kripo schon seit über 20 Jahren. Zurzeit prüfen die Beamten 167 neue Hinweise.

Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2852814
nach oben springen

#30

Re[2]: Sendung vom 15.06.2011

in XY-Hauptsendungen 07.09.2011 21:02
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
JB>Die entführten Kinder wurden angeblich im Sudan gesichtet:
JB>http://www.bild.de/news/ausland/entfuehrung/kinder-entdeckt-vom-leser-reporter-18451960.bild.htmlJB>JB

Die Kinder sind gefunden worden und derzeit in der deutschen Botschaft in Kairo. Näheres hier:

http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Entfuehrte-Kinder-aus-Hermannsburg-sind-in-Sicherheit
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de