#16

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 15.01.2011 19:01
von kurz davor • 20 Beiträge
Die Darstellung des Verbrechens in Berlin war für meinen Geschmack nicht übermäßig brutal. Man hat nicht einmal sehen können, wie sich das Messer ins Fleisch bohrte.

Die dreckige Lache des Tresorbombers fand ich ausgesprochen amüsant, denn die Szene wirkte irgendwie skurril. Es schien, als würde der Gesuchte gerade die beiden bedröppelt dreinschauenden Herren im Studio auslachen. Ich glaube, ich habe auch an einigen anderen Stellen lachen müssen, weiß aber nicht mehr an welchen. Diese Sendung war also humorvoller als die vorherige.

Bei dem Fall der erst vermissten, dann toten Frau fehlten mir wilde Spekulationen über das mögliche Motiv des Täters bzw. über die Frage, warum die Frau ihren Gatten belog. Früher wurde bei xy deutlich mehr und phantasievoller gerätselt. Das fehlt mir heute ein wenig. Die Spekulationen sind das Salz in der Suppe.

Die grauenhafte Vorschau zu Beginn der Sendung veranlasst mich immer dazu, schnell den Ton abzuschalten und den Videotext einzustellen. So einen Unfug gab es früher unter Ede nicht.

Insgesamt hat mir die Sendung dieses Mal sehr gut gefallen.
nach oben springen

#17

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 16.01.2011 21:31
von Ludwig • 551 Beiträge
Hallo zusammen !
In den letzten zehn Jahre konnte ich die Sendung nur noch sporadisch sehen, allerdings aus zeitlichen Gründen.
Gut finde ich, dass die Sendung 90 Minuten dauert und mehr Filmfälle umfaßt. Allerdings hatte ich bei der letzten Sendung den Eindruck, dass einige Fälle zu Filmfällen "aufgemotzt" wurden, bei denen es ein normaler Studiofall auch getan hätte. Spektakulär allerdings der Fall der ermordeten Ehefrau, die wohl auch in irgend einer Form ein Doppelleben geführt haben muß, worüber ruhig etwas detaillierter gefragt hätte werden können. Im Übrigen taucht diese Konstellation über all die Jahre immer mal wieder auf....
Rein intuitiv hatte ich aber den Eindruck, dass der Unterhaltungsaspekt bei der Darstellung zugenommen hat und der Aufklärungsaspekt etwas in den Hintergrund gerückt ist, weil die Darstellung und die Fragestellungen an die Zuschauer unpräziser geworden sind.

viele Grüße

Ludwig
nach oben springen

#18

Re[2]: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 17.01.2011 14:44
von LD-X 733 • 103 Beiträge
freitag2015>2. der Filmfall in Berlin wurde wohl an einem Originalschauplattz gedreht. Zumindest hatte der rettungswagen, in den das Opfer gebracht wurde, ein Berliner Kennzeichen (oder schrauben die XY-Macher auch mal ein Kennzeichen um?).

Der Messerstecher-Fall ist wohl nicht in Berlin gedreht worden. Bei der Verfolgung der Täter ist kurz ein "Metzger" im Bild. Die heißen in Berlin "Fleischer"
Stimmt, Kennzeichen und Hausnummern sind bei Dreharbeiten fast immer überklebt, es gibt dafür extra eine klebrige Knetmasse. 2 Kleckse auf die Rückseite des Nummernschilds - hält wunderbar und lässt sich rückstandsfrei wieder entfernen.
nach oben springen

#19

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 18.01.2011 18:08
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Bei der bis heute erfolglosen Fahndung nach dem seit 1998 flüchtigen Tresorknacker Dietmar Linke kam es kurz vor der Ausstrahlung der Sendung zu einer unerwarteten Begegnung von Polizeibeamten aus Hannover und Gevelsberg, die einen etwas schmunzeln lässt. Hierzu ein Pressebericht vom 17.01.2011:


Tresorknacker-Chef kommt aus Gevelsberg

Gevelsberg, 17.01.2011, Klaus Bröking

Gevelsberg. Die Stadt Gevelsberg spielte bei der letzten Folge der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ eine Hauptrolle, ohne dass es eigentlich jemand gemerkt hatte.

Dietmar Linke, nachdem mit einem ausführlichen Filmbeitrag gefahndet wurde, ist in Gevelsberg geboren. Das erklärte gestern ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) Niedersachsen auf Anfrage unserer Zeitung.

Linke soll in den Jahren 1996 und 1997 mit seiner Bande insgesamt 35 Tresore in die Luft gejagt und bei seinen Raubzügen eine halbe Million Euro erbeutet haben. Er wohnte zuletzt in Aurich und flüchtete 1998 von dort, als ihm die Polizei auf die Spur gekommen war.

Kurz vor der Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY ungelöst“ waren aufmerksamen Gevelsberger Bürgern zwei Autos mit fremden Kennzeichen aufgefallen, die in der Stadt parkten. Nichts Außergewöhnliches, wenn nicht in jedem Wagen zwei Personen gesessen hätten, die trotz der nächtlichen Kälte die Fahrzeuge nur verlassen haben, um sich etwas für ihr Abendbrot zu besorgen. Mindestens zwei Zeugen kam das Verhalten der Personen verdächtig vor. Sie alarmierten die Polizei. Die Beamten kontrollierten sofort die Autos und ihre Insassen und stellten fest, dass es sich um Kollegen vom Landeskriminalamt in Hannover handelte.

„Wir haben im Vorfeld der Sendung Orte beobachten lassen, zu denen eine Spur von Dietmar Linke führt. Wir wollten wissen, ob sich irgendetwas Verdächtiges tut“, so der niedersächsische LKA-Sprecher. Nach der Sendung gingen zahlreiche Hinweise auf den Chef der Tresorknacker-Bande ein: „Diese Spuren verlaufen quasi weltweit. Ein konkreter Hinweis ist aber nicht darunter“, zieht der Polizeisprecher Bilanz der Fernseh-Fahndung. Auch habe sich kein Hinweis darauf ergeben, dass Linke noch eine Verbindung zu seiner Geburtsstadt hat. Trotzdem: Hinweise können telefonisch an die Nummer 0511/26262-2112 gemeldet werden. Auf Linke ist eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt worden.

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/gevelsberg/Tresorknacker-Chef-kommt-aus-Gevelsberg-id4178907.html
nach oben springen

#20

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 21.01.2011 15:40
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Wie die Polizei heute mitteilt, gibt es Neuigkeiten im Fall Dietmar Linke:

"Erste konkrete Ermittlungsergebnisse in der Fahndung nach Dietmar
Linke liegen nach Ausstrahlung der Sendung "Aktenzeichen XY
ungelöst" vor:

Nach mehreren Hinweisen könnte Dietmar Linke eine leibliche Tochter
haben, die zum Zeitpunkt seiner Flucht bereits im schulpflichtigen
Alter war. Diese soll mit der Mutter damals in Norddeutschland gelebt
haben.

Weitere Erkenntnisse hierzu wären von besonderer Bedeutung!

Des Weiteren gibt es mehrere ernstzunehmende Hinweise, dass sich
Dietmar Linke in den Jahren 2001/2002 im südostasiatischen Raum
aufgehalten hat."

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68442/1752276/polizeiinspektion_wilhelmshaven_friesland
nach oben springen

#21

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 29.01.2011 16:40
von bd-vogel • 570 Beiträge
Ich war die letzten beiden Wochen vollauf anderweitig verplant und hab meine Aufzeichnung der Sendung immer noch nicht angesehen - das werd ich aber an diesem Wochenende endlich tun, dann gibt's auch noch das gewohnte Review.

Bernhard.
nach oben springen

#22

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 08.02.2011 15:52
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Und wieder ein geklärter Fall:


08.02.2011 | 14:42 Uhr
POL-HA: Hagener Polizei nimmt zweiten Axträuber fest

Hagen (ots) - Die im Januar ausgestrahlte bundesweite Fahndung in der Sendung Aktenzeichen XY brachte für die Fahnder der Ermittlungskommission Tomahawk des Polizeipräsidiums Hagen den Durchbruch auf der Suche nach dem gesuchten zweiten Axträuber.

Nach der Sendung gingen bei der Polizei insgesamt 36 Hinweise ein, denen mit Akribie nachgegangen wurde. Zwei dieser Hinweise führten zur Verdichtung eines Tatverdachtes gegen einen 38-jährigen Kampfsportler aus dem Hagener Stadtteil Oege, der mit dem im Oktober festgenommenen Hauptbeschuldigten in Verbindung gebracht werden konnte. Interessanter Weise hatte sich der Tatverdächtige nach der Festnahme seines Kumpans für einige Wochen in seine türkische Heimat abgesetzt; erst nachdem er davon ausging, dass die Luft für ihn wieder rein war, reiste er zurück zu seiner Familie nach Hagen.

Nachdem sich die Beweislage weiter verdichtet und das Amtsgericht Hagen auf Antrag der Hagener Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den Familienvater ausgestellt hatte, klickten heute Morgen in Oege die Handschellen. Der Mann wurde in seiner Wohnung durch Beamte der EK Tomahawk widerstandslos festgenommen.

An der Festnahme und der im Anschluss durchgeführten Durchsuchung seiner Wohnung und seines PKW waren insgesamt 14 Beamte des Polizeipräsidiums Hagen beteiligt.

Der Beschuldigte streitet derzeit eine Tatbeteiligung an den ihm zur Last gelegten drei Überfällen auf die Orosol-Tankstelle in Hagen-Elsey am 21. und 24.08.2010 sowie die Avia-Tankstelle am Schattweg in Kamen am 18.09.2010 ab und lässt sich von einem Verteidiger vertreten.

Kriminalhauptkommissar Frank Thietz, Leiter der Ermittlungskommission Tomahawk: "Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen gehen wir davon aus, den Richtigen zu haben. Wir werden nun versuchen, die Ermittlungen zügig zum Abschluss zu bringen."

Kriminalhauptkommissar Peter Carl, Leiter des zuständigen Fachkommissariats bei der Hagener Kripo: " Ich bin froh, dass die monatelangen Ermittlungen in dieser Sache nun dem Ende entgegen gehen und dass die mutmaßlichen Täter, die ihre Opfer durch ihr skrupelloses Handeln stellenweise schwer traumatisiert haben, endlich beide hinter Schloss und Riegel sitzen."

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/1762425/polizei_hagen
nach oben springen

#23

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 05.03.2011 09:30
von Horuzy • 19 Beiträge
Es war zwar "nur" ein Studiofall, dennoch könnte jetzt ein Zeugengesuch zur Aufklärung eines Verbrechens führen:

Der Mann, welcher womöglich das Findelbaby "Marie" am 04.Januar in einem Koffer am Hamburger CCH abgelegt hatte und auf Überwachungskameras einer nahegelegenen S-Bahnstation zu sehen war, ist nun identifiziert. Ob er allerdings etwas mit dem ausgesetzten Säugling zu tun hat, ist noch fraglich und wird derzeit geklärt:
http://www.rtntvnews.de/news/3068/Findelbaby-Marie-Koffermann-identifiziert/
nach oben springen

#24

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 08.03.2011 16:44
von Horuzy • 19 Beiträge
nach oben springen

#25

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 21.07.2011 16:52
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
als ich heute morgen die "Welt" aufgeschlagen habe, bin ich auf einen lesenswerten Artikel im Fall "Marie" gestoßen, die im Januar bei Temperaturen um 0 C in einem Koffer vor dem Hintereingang des Congress Centers Hamburg ausgesetzt wurde. xy fahndet damals mit einem Bild aus einer Überwachungskamera nach einem Mann, der einen Koffer der Marke Omica trug.

Die Täter (bzw. Eltern) wurden noch nicht gefasst, aber die kleine Marie entwickelt sich prächtig bei einer neuen Pflegefamilie. Die Kleine ist wohl einer der wenigen Opfer, denen es nach einer Ausstrahlung bei xy besser geht als vorher.

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/hamburg/article13498802/Maries-zweiter-Start-ins-Leben.html
nach oben springen

#26

Re[2]: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 22.07.2011 11:57
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
xyzuschauerseit72>Und wieder ein geklärter Fall:


xyzuschauerseit72>08.02.2011 | 14:42 Uhr
xyzuschauerseit72>POL-HA: Hagener Polizei nimmt zweiten Axträuber fest

xyzuschauerseit72>Hagen (ots) - Die im Januar ausgestrahlte bundesweite Fahndung in der Sendung Aktenzeichen XY brachte für die Fahnder der Ermittlungskommission Tomahawk des Polizeipräsidiums Hagen den Durchbruch auf der Suche nach dem gesuchten zweiten Axträuber.

xyzuschauerseit72>Nach der Sendung gingen bei der Polizei insgesamt 36 Hinweise ein, denen mit Akribie nachgegangen wurde. Zwei dieser Hinweise führten zur Verdichtung eines Tatverdachtes gegen einen 38-jährigen Kampfsportler aus dem Hagener Stadtteil Oege, der mit dem im Oktober festgenommenen Hauptbeschuldigten in Verbindung gebracht werden konnte. Interessanter Weise hatte sich der Tatverdächtige nach der Festnahme seines Kumpans für einige Wochen in seine türkische Heimat abgesetzt; erst nachdem er davon ausging, dass die Luft für ihn wieder rein war, reiste er zurück zu seiner Familie nach Hagen.

xyzuschauerseit72>Nachdem sich die Beweislage weiter verdichtet und das Amtsgericht Hagen auf Antrag der Hagener Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den Familienvater ausgestellt hatte, klickten heute Morgen in Oege die Handschellen. Der Mann wurde in seiner Wohnung durch Beamte der EK Tomahawk widerstandslos festgenommen.

xyzuschauerseit72>An der Festnahme und der im Anschluss durchgeführten Durchsuchung seiner Wohnung und seines PKW waren insgesamt 14 Beamte des Polizeipräsidiums Hagen beteiligt.

xyzuschauerseit72>Der Beschuldigte streitet derzeit eine Tatbeteiligung an den ihm zur Last gelegten drei Überfällen auf die Orosol-Tankstelle in Hagen-Elsey am 21. und 24.08.2010 sowie die Avia-Tankstelle am Schattweg in Kamen am 18.09.2010 ab und lässt sich von einem Verteidiger vertreten.

xyzuschauerseit72>Kriminalhauptkommissar Frank Thietz, Leiter der Ermittlungskommission Tomahawk: "Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen gehen wir davon aus, den Richtigen zu haben. Wir werden nun versuchen, die Ermittlungen zügig zum Abschluss zu bringen."

xyzuschauerseit72>Kriminalhauptkommissar Peter Carl, Leiter des zuständigen Fachkommissariats bei der Hagener Kripo: " Ich bin froh, dass die monatelangen Ermittlungen in dieser Sache nun dem Ende entgegen gehen und dass die mutmaßlichen Täter, die ihre Opfer durch ihr skrupelloses Handeln stellenweise schwer traumatisiert haben, endlich beide hinter Schloss und Riegel sitzen."

xyzuschauerseit72>Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/1762425/polizei_hagen


der erste sogenannte Axt- Räuber wurde bereits Ende Mai in Hagen zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem muss er seinen Führerschein abgeben, er hatte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, bei der er mehrere Beamte und Unbeteiligte in Lebensgefahr gebracht hatte. (u.a.war er bei dieser Verfolgungsjagd absichtlich per Rückwärtsgang in ein Polizeiwagen gefahren). Verurteilt wurde er nur wegen zwei Überfälle, insgesamt werden ihm aber 12 Raubüberfälle zur Last gelegt. Dafür wird er sich im Laufe des Jahres vor Gericht erneut verantworten müssen. Genauso wie der zweite Axt- Mörder, der erst nach TV- Ausstrahlung festgenommen wurde.

http://www.derwesten.de/staedte/kamen/Axtraeuber-muss-fuer-acht-Jahre-ins-Gefaengnis-id4488597.html
nach oben springen

#27

Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 22.12.2011 21:03
von lep1980 • 46 Beiträge
Habe mir heute nochmals den Mordfall Bettina R. ("Tote im Senffeld") angesehen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Ehemann mit der Sache etwas zu tun haben könnte, gerade aufgrund der schweren Lebenslage in der er sich laut XY-Darstellung befand.

Ein wasserdichtes Alibi hatte er wohl kaum, denn er wollte den Abend mit dem Hund zuhause verbringen. Er könnte ihre persönlichen Sachen mitgenommen haben, um es wie einen Raubmord aussehen zu lassen. Frage mich, ob seine Spuren an der Leiche gefunden worden sind. (Die Polizei hält sich zur Todesursache und Zeitpunkt leider total zurück.) Für den Ehemann spricht, dass die Ermordete keine Freunde hatte und total zurückgezogen lebte. Lediglich eine gute Bekannte gab es, die jedoch völlig ahnungslos war. Mit wem hätte sich Bettina R. denn dann treffen können? Entweder geht es um jemanden aus der "dunklen" Vergangenheit oder der Ehemann ist involviert. Dass meine Partnerin sich mit Leuten trifft, die sie nicht genauer nennt und beschreibt, fände ich schon mal sehr seltsam. Aber scheinbar hatten sie sich komplett vertraut und sie schien auch häufiger bei ihrer Bekannten zu übernachten. Für eine verheiratete Frau eher ungewöhnlich immer wieder bei einer Bekannte zu nächtigen, oder?
nach oben springen

#28

RE: Re: Sendung vom 12.01.2011

in XY-Hauptsendungen 25.02.2018 13:43
von Ede-Fan • 592 Beiträge

Zu der Senffeldleiche hat die Westfalenpost Ende 2017 einen Podcast herausgebracht. Zusammengefasst: Nichts neues....

https://soundcloud.com/user-258576807/die-tote-im-senffeld

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: selinofell197
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1499 Themen und 18984 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de