#1

15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 01.07.2020 20:21
von Heimo • 1.465 Beiträge

Dieser Fall lief 2010. Die Tat selbst geschah aber bereits im März 1998. Ein hoch verschuldeter Bauunternehmer wurde in einem seiner Gebäude quasi hingerichtet.

Wer hinter der Tat steckte, war zum Zeitpunkt der Ausstrahlung nicht geklärt. Der zuständige Staatsanwalt jedenfalls negierte in der Sendung, dass einer der Gläubiger als Täter in engeren Betracht gezogen werde, weil von einem Toten nichts mehr zu erwarten sei.

Gesucht wurden zwei Helfern des Unternehmers. Über einen der beiden war kaum etwas bekannt, der andere war aber 1997 nach Deutschland gekommen und gab an, dass er Russe sei. Jedoch wurden beide Männer für Moldawier gehalten. Von ihm existierte mindestens ein Foto und auch ein Name "Sergej Ebinal". Allerdings glaubte man, dass der Name falsch sei, da er sich illegal in Deutschland aufhielt.

Nach ihm wurde übrigens schon einmal bei Aktenzeichen XY gefahndet - nämlich im Studiofall 1 aus der Sendung vom 14. April 2010. Zu diesem Mord - bei dem der Name des Mordopfers nicht genannt wurde - wurde er ausdrücklich als Zeuge gesucht. Offensichtlich war er bis Sendung im September noch nicht gefunden worden; denn in der Nachbesprechnung der Sendung wurde die Suche nach ihm (und seinem vermuteten Landsmann) erneuert.

Im Thread zur Sendung an dem Tag äußerten einige User den Verdacht, dass es sich nicht um Moldawier, sondern Rumänen handeln könnte (Sendung vom 15.09.2010).

Das Internet schweigt sich zu dieser Straftat weitgehend aus - jedenfalls wenn man auf deutscher Sprache nach Neuigkeiten sucht und dabei den Namen des Opfers eingibt. Anders sieht es aus, wenn man den bekannten (Falsch-)Namen des Moldawiers eingibt. Es wird nämlich u.a. eine italienisch sprachige Quelle angeboten, die auch jüngeren Datums (aus dem April 2019) ist (https://www.ilgiornaledivicenza.it/terri...rlino-1.7266976).

Diese Quelle verrät, dass die Einschätzung, dass der Name ein Falschname sei, zutreffend ist. Der Mann heißt offensichtlich Serghej N. Er ist aber doch Moldawier, lebtezudem in Italien und war mit einer Ukrainerin verheiratet. Durch dier Übersetzung erfährt man, dass der Mann beteuert, nicht der Mörder vom Bauunternehmer zu sein.

Und italienische Quellen verraten bei der weiteren Recherche noch mehr:
Der Moldawier wurde von der italienischen Polizei im März 2019 festgenommen (https://www.rainews.it/tgr/veneto/artico...ZJ3xHaOimdDp5YU). Ihm wird in dem Bericht vorgeworfen, den Unternehmer für 1.500 Euro getötet zu haben.

Die letzte Quelle stammte vom 5.12.2019 (https://www.ilgiornaledivicenza.it/terri...zione-1.7817414). Im Text steht, dass das Berufungsgericht von Venedig dem Auslieferungsersuchen aus Deutschland stattgab. Anschließend wurde der übersetzte Text undeutlich. Einerseits kann ich mit einigen Begrifflichkeiten nichts anfangen, anderereseits wird die Übersetzung auch etwas zur Unklarheit beisteuern. Es heißt nämlich: "Die Anwälte von N[...] legten jedoch beim Kassationsgericht Berufung gegen das Urteil des Lagunengerichts ein. " Was einen Lagunengericht ist, weiß ich nicht (eher eine unrichtige Übesetzung). Den Begriff Kassationsgericht kannte ich nicht (habe ihn ergoogelt). Ich kann aber anhand des italienischen Textes nicht nachvollziehen, ob der Einspruch gegen das Urteil des Berufungsgerichts eingelegt wurde, oder ob es sich auf eine Aktion, die vorher stattfand, bezog.

Zumindest kann man für die Netakte der Studiofälle notieren, dass der Gesuchte gefunden wurde. Ob die Tat aufgeklärt werden konnte, vermag ich nicht einzuschätzen.


#Wirsindmehr #FCKAFD

zuletzt bearbeitet 01.07.2020 20:25 | nach oben springen

#2

RE: 15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 02.07.2020 17:30
von Metropolis 1971 • 50 Beiträge

Zitat von Heimo im Beitrag #1
" Was einen Lagunengericht ist, weiß ich nicht (eher eine unrichtige Übesetzung).



Da in Italien die Gerichte im Normalfall nach den jeweiligen Städten benannt werden, z. B. Tribunale di Milano, Tribunale die Udine, Tribunale di Brescia...u.s.w., nehme ich an das es sich hierbei ganz normal um das Tribunale di Venezia handelt, und es vergleichbar damit ist, wenn eine deutsche Zeitung über ein Hamburger Gericht vom Gericht der Hansestadt schreibt. Ist aber nur eine Vermutung meinerseits.

nach oben springen

#3

RE: 15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 30.01.2021 22:03
von sklink • 129 Beiträge

Gestern hat in diesem Fall vor dem Berliner Landgericht wohl der Prozess gegen den in Italien festgenommenen Mann begonnen. Bericht der Berliner Morgenpost

Im Rahmen der Berichterstattung zum ersten Prozesstag wurde bekannt, dass sich die Tat aus Sicht der Staatsanwaltschaft folgendermaßen darstellt. Hintergrund der Tat sollen finanzielle Streitigkeiten zwischen dem Opfer und einem Konkurrenten sein, einem britischen Bauunternehmer, der derzeit in Großbritannien eine längere Haftstrafe wegen Vermögensdelikten absitzt. Dieser soll für 1.500 DM den jetzt angeklagten moldawischen Bauarbeiter zur Tat angestiftet haben.

Jahrelang hatte es keine Bewegung in dem Fall gegeben. Erst 2017 hatte ein Mann in Großbritannien eine Aussage gemacht, die er später gegenüber den deutschen Behörden wiederholte. Ihm gegenüber soll Sergej N. die tödlichen Schüsse gestanden haben. Über weitere Ermittlungen kam es dann zur Festnahme in Schio (Provinz Vicenza) und zur Auslieferung.

nach oben springen

#4

RE: 15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 17.04.2021 01:23
von bastian2410 • 1.616 Beiträge

ich mache zu diesem Fall mal ein Thread auf, damit er im Hauptsendungsthread nicht untergeht. Erstens erinnert er mich an den Fall Doris K. (auch eine Hinrichtung im Büro und ebenfalls in Berlin- FF 3 der Sendung vom 05.11.1993); Zweitens will ich den Fall auch weiterverfolgen und Drittens ist es seit heute ein unglaublicher Mordfall.

In dem Mordfall geht es um den Tod eines Berliner Bauunternehmers. Der 41-Jährige befand sich nach Renovierungsarbeiten im Badezimmer seines Büros in Berlin-Moabit, als er am 3. März 1998 erschossen wurde. Es glich einer Hinrichtung- zwei Kugeln in den Rücken, dann ein Schuss in den Hinterkopf.

Die Ermittlungen laufen ins Leere. 2010 zeigt „Aktenzeichen XY den Fall als "Cold case". 2017 taucht überraschend ein Mann bei der Berliner Mordkommission auf und sagt: „Ich weiß, wer der Mörder ist!“ Er habe damals mit Serghei N. auf dem Bau gearbeitet. Beide Männer sind aus Moldawien. Ein Auftragsmord, der Killer-Lohn: 750 Euro. Täterwissen offenbart der Zeuge auch: „Linda, das war sein letztes Wort.“ „Mir gegenüber hat er die Schüsse gestanden.“ Als Motiv seiner späten Aussage gab A. zu Protokoll: „Will meine Seele reinigen.“ Der Zeuge fliegt nach England, wo er mittlerweile lebt. Und ist nicht mehr erreichbar.

Serghei N. lebt in Italien. Hat Familie, sein kleines Glück gefunden. Aus dem Nichts wird er verhaftet, ausgeliefert. Am 29. Januar 2021 beginnt vor dem Berliner Landgericht der Mordprozess. Es sieht bis zum 15. Verhandlungstag nicht gut aus für den Angeklagten.

Dann die spektakuläre Wende. Am Mittwoch fliegt der Kronzeuge aus England ein, ein Rückflug-Ticket hat er nicht. Belehrt, dass er vor Gericht nun die Wahrheit sagen müsse, nennt er seinen Namen: Veaceslav A. Im zweiten Satz sein Alter: 45 Jahre. Sein dritter Satz lautet: „Ich habe Frank Eberl erschossen.“ Minutenlange Stille im Saal. Alle sind fassungslos. Auch auf Nachfragen bleibt der Zeuge dabei: „Ich bin der Mörder.“

Der Prozess wurde sofort unterbrochen, der Zeuge wird verhaftet. Nach der Unterbrechung kommt der Angeklagte auf freien Fuss und wurde heute vom Mordvorwurf freigesprochen. Der Festgenommene wird sich demnächst wegen Mordes, falscher Verdächtigung und und wegen Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft vor Gericht verantworten müssen.
Vom Hauptbelastungszeugen zum Angeklagten und dass während einer Gerichtsverhandlung- sowas habe ich auch noch nicht erlebt.

https://www.berliner-kurier.de/kriminali...knast-li.153293


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)

zuletzt bearbeitet 17.04.2021 01:23 | nach oben springen

#5

RE: 15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 17.04.2021 07:35
von Metropolis 1971 • 50 Beiträge

Ok, diese Entwicklung ist echt bemerkenswert. Danke für den Post.

nach oben springen

#6

RE: 15.09.2010 FF 4 (LKA Berlin) Mord am Bauunternehmer Frank E.

in Filmfälle 18.04.2021 09:44
von Heimo • 1.465 Beiträge

Hallo,

ja, das ist in der Tat eine sensationelle Enticklung. Danke, die Entwicklung wäre mir sonst durch die Lappen gegangen.

Da es bereits einen Thread gab, habe ich die beiden Threads zusammengefügt.


#Wirsindmehr #FCKAFD

zuletzt bearbeitet 18.04.2021 19:20 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1696 Themen und 20263 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de