#1

22.5.70 FF1 (Wiesbaden) Diverse Leichenteile und 24.9.71 (Lüneburg) Mord an Ulrike B.

in Filmfälle 02.09.2008 14:49
von Zinkwanne • 30 Beiträge

Hi,

kann mich noch grau an 2 FF aus dem Zeitraum Ende 60er/Anfang 70er Jahre erinnern, über die ich gerne Infos hätte. Vielleicht erinnert sich jemand noch daran.

1. Junge Frau ist auf Party. Will nachts nach Hause (der Plattenspieler dudelt "Gute Nacht Freunde"). Ein Paar, das ebenfalls gehen möchte, bietet an, die Frau mitzunehmen. Die lehnt ab und fährt mit dem Fahrrad nach Hause. Dort kommt sie nie an. Sie wird in einem See gefunden. An ihr wurde ein Betonklotz mit einem Seil befestigt.

2. Leichenteilfunde. Der Fall zeigt, wie diverse Leichenteile in Deutschland gefunden werden, unter anderen 2 Beine von einer Frau und ein Torso mit eingeritzten Worten von einem Spaziergänger im Wnter.

Weiss jemand, was aus diesen Fällen geworden ist?

Cheers,

Z


zuletzt bearbeitet 10.12.2013 23:14 | nach oben springen

#2

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 02.09.2008 16:55
von Litzelwalchen • 113 Beiträge
Also bei dem ersten FF fällt mir momentan

14.06.1991 ff1

Mord an XXX

* Dienststelle: Kripo Mühldorf/Inn
* Details: Geburtstagsparty von Freundin; Sohn verfolgt den Tag der Deutschen Einheit im TV; Disco "Happy Day"; Gast isst ein Schinkenbrot; "Gute Nacht, Freunde";
* Bewertung: ***
* Status: ungeklärt

Der zweite FF könnte dieser sein:

Aktenzeichen xy ungelöst vom 12.5.1978

# Dienststelle: Kripo Hannover
# Details: mindestens 4 Frauen und 2 Männer getötet; nicht identifizierbar; abgetrennter Unterarm am Kraftwerk; Unterkörper im Stadtwald; Torso am Feldweg; immer an Samstagen; mit Gaby Dohm (sonst Traumschiff)
nach oben springen

#3

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 02.09.2008 17:11
von Heimo • 1.264 Beiträge
Der 2. Fall sagt mir was. Der wurde 22.05.1970 gezeigt.

Letztlich war das ein so genannter Sammelfahndungsfilm mit Schwerpunkt auf Leichenzerstückelungen. Die Fälle fanden ja gar nicht an einem Ort und mitunter auch nicht im selben Zeitraum statt. Das BKA Wiesbaden betreute die Ausstrahlung des Falls, das sechs ähnliche Verbrechen bzw. Leichenfunde umfasste.

Die Chronologie
A.) 04. Juli 1955 (!): Fund einer Holzkiste mit Leichenteilen (Unterleib und Beine) eines unbekannten Mannes (20) vor Büsum (Schleswig-Holstein) auf einer Sandbank.

- Ergebnis: Es meldeten sich mehrere Personen, die Angaben zur Kiste machen. Mehr ist mir nicht bekannt.

B.) Juni 1961: Unbekannte Frauenleiche (40-50) im Jutesack an einem See in der Nähe von Salzburg. Die Beine sind abgetrennt.

C.) 15. August 1964: Fund eines Kopfes mit Arm bei Stürzelbert in der Nähe von Köln. Vermutlich (!) eine Frau (um 30) mit vielen Goldzähnen.

D.) 4. Mai 1966: Leineufer bei Hannover: Fund eines Männertorsos (ohne Kopf und Beine). Mit Jutesack

E.) Im August 1966 werden diverse Körperteile in Duisburg aus dem Rhein gefischt - ohne Hände und Kopf. Jutesack.

F.) 15. Dezember 1967: Am Abend werden die Beine eines Mannes in Hasslinghausen bei Wuppertal abgelegt. Der Rumpf (ohne Kopf und Hände) findet sich einige Tage später an einer Schnellstraße. Auf dem Rücken steht geschrieben: "Rache Batsch!"

+ In diesem Fall kann nach einigen Jahren die Leiche identifiziert werden. Der Mann war ein Krimineller, der mit einem (oder mehreren) Komplizen Stress bekam und danach getötet wurde. Wer ihn umgebracht hat, lässt sich nicht mehr genau feststellen, da ein Komplize einen weiteren Mittäter ermordet und nicht klar ist, wer denn letztlich für den Mord an dem Toten in Hasslinghausen verantwortlich ist.


EDIT: Der 2. Fall ist mit Sicherheit nicht der Fall aus Hannover, da dort in keine Leichenteile etwas reingeritzt wurde und auch niemand im Schnee gefunden wurde. Lediglich ein mäßig ausgeführtes Tattoo fand sich an den Überresten eines Toten.
nach oben springen

#4

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 02.09.2008 19:42
von Zinkwanne • 30 Beiträge
@Litzelwalchen: Der erste Fall ist wesentlich älter als den, den Du beschreibst. Wie gesagt warscheinlich Anfang der 70er Jahre. Ich erinnere mich noch genau, wie im FF die Frau auf Ihrem Fahrrad nachts auf einer Landstrasse in einen Wald hineinfährt.

@Heimo: genau den meine ich. Dieser Torso mit der "Inschrift". War echt mysteriös. Mord unter Ganoven, daher wohl die "Rache" Andeutung.

Z
nach oben springen

#5

Re[2]: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 03.09.2008 00:56
von GrausigerFund • 67 Beiträge
Heimo>F.) 15. Dezember 1967: Am Abend werden die Beine eines Mannes in Hasslinghausen bei Wuppertal abgelegt. Der Rumpf (ohne Kopf und Hände) findet sich einige Tage später an einer Schnellstraße. Auf dem Rücken steht geschrieben: "Rache Batsch!"

Heimo>+ In diesem Fall kann nach einigen Jahren die Leiche identifiziert werden. Der Mann war ein Krimineller, der mit einem (oder mehreren) Komplizen Stress bekam und danach getötet wurde. Wer ihn umgebracht hat, lässt sich nicht mehr genau feststellen, da ein Komplize einen weiteren Mittäter ermordet und nicht klar ist, wer denn letztlich für den Mord an dem Toten in Hasslinghausen verantwortlich ist.


Tut mir leid, aber jetzt ist meine Neugier geweckt worden: Weißt Du, ob auch noch Kopf und Hände gefunden wurden oder sind diese für immer verschwunden geblieben - möglicherweise irgendwo vergraben oder unbemerkt über die Müllabfuhr entsorgt? (Wobei dieses Vorgehen "Im Nebel in einer Kleinstadt mal eben aus dem Kofferraum die Beine einer Leiche neben die Straße legen" wohl zu dem dreistesten und bizarrsten zählt, was die deutsche Kriminalgeschichte diesbezüglich zu bieten hat.)
nach oben springen

#6

Re[3]: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 03.09.2008 07:22
von Heimo • 1.264 Beiträge
GrausigerFund>Tut mir leid, aber jetzt ist meine Neugier geweckt worden: Weißt Du, ob auch noch Kopf und Hände gefunden wurden oder sind diese für immer verschwunden geblieben - möglicherweise irgendwo vergraben oder unbemerkt über die Müllabfuhr entsorgt? (Wobei dieses Vorgehen "Im Nebel in einer Kleinstadt mal eben aus dem Kofferraum die Beine einer Leiche neben die Straße legen" wohl zu dem dreistesten und bizarrsten zählt, was die deutsche Kriminalgeschichte diesbezüglich zu bieten hat.)



Nein, darüber kann ich hier nichts zum Besten geben. Ich weiß (aus dem Hörzu-Artikel), dass die Leiche durch die Mithilfe eines Professors nach Jahren identifiziert wurde, aber ob Hände und Kopf jemals gefunden worden sind, weiß ich leider nicht. Ich wohne zwar jetzt in der Stadt, wo dieses Verbrechen statt fand, aber ich muss mich diesbezüglich wohl mal in das Stadtarchiv einschließen lassen, um in diesem - wie auch in anderen Fällen - mich mal upzudaten.

Ich hatte übrigens gehofft, dass andere User wenigstens zu einem der Schicksale der anderen Funde mal was zu berichten weiß...
nach oben springen

#7

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 21.09.2008 19:05
von Zinkwanne • 30 Beiträge
Hallo Ihr Experten,

kann sich denn wirklich niemand an den FF mit der Radfahrerin erinnern?

Z.
nach oben springen

#8

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 17.08.2009 21:51
von Zinkwanne • 30 Beiträge
So Gemeinde zum Dritten,

Ich suche immer noch Infos zu folgendem Fall:

Eine Junge Frau ist auf einer Party. Sie will nachts nach Hause (der Plattenspieler dudelt "Gute Nacht Freunde"). Ein Paar, das ebenfalls gehen möchte, bietet an, die Frau mitzunehmen. Die lehnt ab und fährt mit dem Fahrrad nach Hause. Dort kommt sie nie an. Sie wird tot aus einem See geborgen. Um ihrem Körper wurde ein Seil befestigt, an dessen anderem Ende ein Betonklotz befestigt war, damit sie im See untertaucht. In der letzten Szene im FF sieht man die Frau mit dem Fahrrad in einen Wald hineinradeln.

Als Zusatzinfo kann ich mittlerweile den Zeitraum ab 1972 nennen. Das Lied "Gute Nacht Freunde" von Inga und Wolf (das waren so Liedermacher-Studis) wurde erst 1972 veröffentlicht. Es muss sich hier um einen XY FF handeln. Ich wüsste nicht wo ich das sonst gesehen hätte (in Anbetracht der Tatsache, dass ausser XY nichts vergleichbares im Fernsehen der 70er Jahre lief).

Zinkwanne lässt grüßen
nach oben springen

#9

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 17.08.2009 22:07
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
Hm, schwierig. "Gute Nacht Freunde" von Inga und Wolf kam sicher nur in dem bereits erwähnten 1991er-Filmfall vor. Aber es gibt auch eine Version von Reinhard Mey, diese kam aber etwas später auf den Markt. Ich meine mich erinnern zu können, diese Version in einem Filmfall gehört zu haben. - Aber in welchem??
nach oben springen

#10

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 18.08.2009 11:30
von Jiri Brei • 515 Beiträge
Ich vermute stark, dass hier Elemente verschiedener FF unbewusst vermischt wurden...

JB
nach oben springen

#11

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 21.08.2009 08:39
von Zinkwanne • 30 Beiträge
@XY-Webmaster, ich bin mir sicher dass das in den 70ern war. Ich war definitiv noch ein Kind, in einem Alter, als XY wirklich Eindruck auf einen gemacht hat. Ich will mich nicht darauf festlegen, ob dass Lied nun in der Version von Inga und Wolf oder Reinhard Mey gespielt wurde. Ich kenne es halt vor allem in der Originalversion.

@Jiri Brei, ich bin mir sicher dass ich da nichts vermischt habe. Ich glaube ich kenne den Fall von 1991 gar nicht. Ist der vielleicht auf einem bestimmten Portal zu sehen, dass ich Verwechslungen 100%ig aussschliessen kann?

Vielleicht solltet Ihr Euch mehr auf den Filmfall Inhalt konzentrieren und den Song erstmal aussen vor lassen.

Zinkwanne
nach oben springen

#12

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 21.08.2009 09:12
von Jiri Brei • 515 Beiträge
Such mal nach
"Aktenzeichen XY 14.06.1991 1/6" und da so ab 5:40

Der Punkt ist halt, dass es die Elemente, die Du nennst (Party, mit Rad durch Wald fahren, Leiche mit Betonklotz im See) alle schon in Filmfällen gibt, aber meines Wissens nicht in dieser Kombination. Ich erinner mich noch ans alte Forum, da ist immer wieder nach einer Szene aus einem Horrorfilm gefragt worden, der ein angeblicher FF gewesen sein soll
Hast Du denn weitere Details aus dem Film (Orte, Fahrzeuge, Handlung)? Die Eingrenzung ob s/w oder Farbe würden den Zeitraum weiter eingrenzen helfen. Wie sicher ist denn die Sache mit der beschwerten Leiche im See? Das ist nämlich im Verhältnis zu "Party" und "alleine Radfahren" relativ selten in FF thematisiert worden...

JB
nach oben springen

#13

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 21.08.2009 17:39
von Zinkwanne • 30 Beiträge
Also, den Fall von 1991 habe ich auf dem oft genannten Portal angesehen und es handelt sich, wie von mir bereits vermutet, nicht um den Fall, den ich meine. Gerade, was die Leiche mit Seil im See betrifft, bin ich mir ziemlich sicher. Eine "Projektion" von einem Horrorfilm (wie erwähnt) oder ähnliches ist vollkommen ausgeschlossen. Ob das in SW oder Farbe war kann ich nicht sagen. Allerdings hatten wir noch nen SW-Fernseher als das TV schon lange in Farbe geendet hat.

Z.
nach oben springen

#14

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 23.08.2009 01:03
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
Hm, kann es denn wirklich unmöglich sein, dass du dich nicht vielleicht doch irrst bzw. etwas durcheinanderbringst?

Ich hatte erst heute so einen Fall, als mir eine flüchtige Bekannte einen XY-Fall anhand folgender "Erinnerungen" geschildert hat: Ein etwa 8-jähriges Mädchen fuhr auf einem viel zu großen Fahrrad mit Kleid und Sandalen/Clogs und wurde ermordet. Zwei Jugendliche (entweder CB-Funker oder mit einem Segelflugzeug) entdeckten die Kleidungsstücke entlang der Autobahn-Nebenstraße und/oder ein Knie im Unterholz, das dem Mädchen gehörte. Außerdem muss die Tat nach 1979 stattgefunden haben, weil die Bekannte im selben Alter war wie das damalige Opfer.

Auch hier musste ich sagen, dass es einen derartigen Filmfall nie gegeben hat und allerhöchstens durch Mischung, Verwechslung und Dazuerfinden entstanden ist.

Nix für ungut, aber ich glaube, hier tummeln sich sehr viele Experten, und wenn dir wirklich niemand sagen kann, um welchen Fall es sich handelt, spielt wohl das o. g. Kriterium eine gewisse Rolle. Da wärst du aber kein Einzelfall ...!
nach oben springen

#15

Re: Zwei Uralt FFs

in Filmfälle 23.08.2009 14:52
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Ich habe auch mal nach einem uralten Fall gesucht, den ich mal als Kind gesehen hatte.(sozusagen versehentlich. Oma sollte auf uns aufpassen und war der Meinung, "die Kleine kriegt das doch noch nicht mit") Ich kann nur sagen: Als Kind kann man einiges durcheinander bringen. Andererseits gibt es Szenen, an die man sich ganz, ganz sicher erinnert.
Daher finde ich Jiris Idee, mal zu überlegen, in welchen Fällen eine weibliche Person ( Mit Beton?) tot aus einem Gewässer geborgen worden ist, einfach genial. Das würde die Suche doch sehr erleichtern. Ich bin mir auch völlig sicher, dass es einen schwarz/weißen Filmfall gibt, wo eine Leiche aus See/ Tümpel geborgen wird. (Grünes Minikleid???) Ich schreib mal rein, wenn ich soche alten Fälle finde. Wäre doch gelacht, wenn wir hier Zinkwanne nicht weiterhelfen könnten. Ich guck jetzt erstmal nochmal den Minikleid-Fall an. Vielleicht ist das der ja schon.

Allen noch ein wunderschönes, sonniges Wochenende. Nachher geh ich noch ins Freibad. Mal sehn, ob es für den Rückweg noch ein Nogger gibt.


Liebe Grüße, Ricky
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zwei R Zwei N
Besucherzähler
Heute waren 32 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18562 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de