#1

06.11.1987 FF1 (LGK Linz/Donau) Mondsee

in Filmfälle 30.04.2008 15:49
von SaZi • 32 Beiträge
Hallo,

auf der Internetseite der Zeitung mit den den vier großen Buchstaben findet sich derzeit ein Artikel, der einen eventuellen Zusammenhang zwischen obigem Fall und dem Inzest-Fall von Amstetten behandelt.
Die Polizei überprüft demnach, ob Josef F. in diesem Fall als Täter in Frage kommt, da er zur Tatzeit einen Bezug zum Mondsee hatte.
Scheint alles sehr vage zu sein, aber ich dachte, ich stell es trotzdem mal hier rein.
nach oben springen

#2

Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 30.04.2008 16:07
von SaZi • 32 Beiträge
Und hier ein enstsprechender Text von der ORF-Homepage:

KRIMINALITÄT 30.04.2008

Inzest-Fall: Mord routinemäßig untersucht
Im Zusammenhange mit dem Inzest-Fall in Amstetten wird in Oberösterreich auch ein möglicher Zusammenhang mit einem ungeklärten Sexualmord aus dem Jahr 1986 geprüft.


Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten".

17-Jährige nach zehn Tagen gefunden
Die damals 17-jährige Martina Posch aus Vöcklabruck war am 12. November 1986 verschwunden. Zehn Tage später fanden zwei Taucher die in Plastikplanen eingewickelte Leiche des Mädchens am seichten Ufer des Mondsees.

Geografischer Bezug - aber keine heiße Spur
Es gebe zwar einen "geografischen Bezug" - F.s Frau betrieb damals eine Gaststätte in der Nähe -, aber derzeit "keine heiße Spur". "Wir haben die Akten durchforstet, der Verdächtige scheint darin nicht auf", so Walter Folger vom oberösterreichischen Landeskriminalamt zum damaligen. Da es von damals keine DNA-Spuren gibt, sind Ermittlungen aber auch äußerst schwierig.


Routineangelegenheit
Die Überprüfung sei eine Routineangelegenheit. Auch bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten betonte man am Mittwoch, man habe "derzeit keine Hinweise" auf eine mögliche Verwicklung von Josef F. in einen Mordfall.
nach oben springen

#3

Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 18.07.2008 22:04
von Cobald • 25 Beiträge
Wie ist denn generell der Ermittlungsstand im "Mondsee"-Fall?
nach oben springen

#4

Re[2]: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 08.01.2009 20:59
von uschi • 132 Beiträge
Cobald>Wie ist denn generell der Ermittlungsstand im "Mondsee"-Fall?

immer noch ungeklärt im Sinne dass es wohl zwar einen Tatverdächtigen gibt, aber nicht genügend belastbare Beweise für ein Gerichtsverfahren. Ein nettes Forumsmitglied aus Wien hat mich vor einiger Zeit auf einen Artikel in der "Neuen Kronen Zeitung" vom 22.6.2003 aufmerksam gemacht, in dem der Landesgendarmeriekommandant von OÖ verrät: "Wir kennen den Mörder der 17-jährigen seit Jahren, können es aber nicht beweisen. Der heute 60-jährige Mann muss trotzdem büßen: Er ist ein seelisches Wrack". Weiter heisst es: "Es handelt sich um einen damaligen Nachbarn des Opfers. Die Tote wurde in der Nähe ihres Wohnorts versteckt und erst später zum Mondsee gebracht. DNA-Analysen waren damals noch unbekannt und Spuren längst vernichtet, als erst Monate später das Auto und die Wohnung des Verdächtigen untersucht wurden. Die Indizien waren nicht zu erhärten, das Alibi nicht zu wiederlegen - wir haben aber bestimmt den Richtigen im Visier, weil es sicher kein Fremder war".
nach oben springen

#5

Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 09.01.2009 08:52
von Himmelsdorfer • 143 Beiträge
Da konnte sich der Landesgendarmeriekommandant wohl eine Art persönliche Abrechnung nicht verkneifen. Viele ehemalige Nachbarn im genannten Alter, die heute ein seelisches Wrack sind, wird es jedenfalls kaum geben.

Meine Empörung hält sich allerdings in Grenzen!
nach oben springen

#6

Re: 06.11.1987 FF1 (LGK Linz/Donau) Mondsee

in Filmfälle 03.02.2013 02:55
von mcgarett • 22 Beiträge
Hallo aus Wien! War lange nicht mehr hier drinnen, aber jetzt melde ich mich wieder. Offenbar ist in den Fall Bewegung gekommen. Es gibt eine sensationelle Wende, möglicherweise wird der Täter doch noch gefunden, weil eine DNA_Spur sichergestellt werden konnte! Wollte Euch das nur mitteilen.

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Sensationelle-Wende-im-Mordfall-Posch-Experte-fand-Taeter-DNA-nach-25-Jahren;art4,1056010

LG aus Wien
Mcgarett
nach oben springen

#7

Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 09.07.2010 17:01
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Laut einem österreichischen Pressebericht vom 06. Oktober 2009 war der Fall bis dahin immer noch nicht aufgeklärt (und ist es wohl bis heute nicht). Haarsträubend zu lesen, dass wiederholt Akten/Beweismittel „abhanden“ gekommen sind, angeblich sogar auch im XY-Studio:

Mordfall Posch: Planen verschlampt, Akten nicht übermittelt

LINZ/WELS. Im bisher ungeklärten Mordfall Martina Posch aus Vöcklabruck ist ein weiteres Beweisstück definitiv verschwunden: Zwei olivgrüne Planen, in denen die Leiche des Opfers eingewickelt worden war. Auch Aktenteile hat das Gericht in Wels nie erhalten.

„Wir haben versucht zu rekonstruieren, wo die Planen hingekommen sind, es war aber nicht mehr möglich“, bestätigte gestern Sicherheitsdirektor Alois Lißl den OÖN, dass die möglicherweise wichtigen Beweisstücke endgültig nicht mehr auffindbar sind.

Wie berichtet, war die damals 17-jährige Martina Posch am 12. November 1986 in Vöcklabruck spurlos verschwunden. Am 22. November 1986 fanden zwei Taucher, die eben in den See steigen wollten, die in zwei olivgrüne Plastikplanen eingewickelte Leiche des Mädchens am seichten Ufer des Mondsees an der Kienbergwand-Landesstraße. Alle Untersuchungen deuteten auf einen Sexualmord.

Auch Pullover ist weg
Die Spurensicherer der Gendarmerie stellten 1986 zwei grüne Planen, in denen die Leiche eingewickelt worden war, sowie sechs Kleidungsstücke an der Toten sicher. Bereits ein Jahr nach der bisher ungeklärten Tat verschwand ein grau-schwarzer Strickpullover mit Karomuster: Bei der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ wurde im Oktober 1987 der Fall nachgestellt und Beweismittel gezeigt. Doch dann war der Pullover plötzlich unauffindbar: Er war im Fernsehstudio verloren worden.

„Das sind leider alles Versäumnisse in der Vergangenheit, die den jetzt tätigen Beamten aber nicht angelastet werden können“, sagt Lißl. Denn die damals zuständigen Ermittler und Spurensicherer sind heute bereits in Pension oder gestorben.

Auch das Landesgericht Wels ist über den bisherigen Verlauf der Aktenübermittlung im Mordfall Posch nicht unbedingt glücklich: „Wir wissen, dass der Akt, der damals von der Gendarmerie angelegt worden ist, bereits 21 Aktenordner mit Überprüfungen und tausenden Seiten umfasst. Wir haben aber nur einen Bruchteil des Aktes“, lautet eine Stellungnahme des Gerichtes in Wels. „Wir haben uns zwar bemüht, die fehlenden Aktenteile und Niederschriften zu erhalten, haben sie aber nie bekommen.“ Auch alle Spuren und Beweismittel im Mordfall Posch waren nie dem Gericht übermittelt worden.

Quelle: http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/art4,271340#
nach oben springen

#8

RE: Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 05.08.2017 19:29
von Ludwig • 523 Beiträge

Hallo zusammen,

dieser Mordfall ist Thema der Titelgeschichte des aktuellen August-Heftes von STERN Crime (Heft 14). Auch wenn das meiste schon bekannt ist, die Lektüre lohnt sich trotzdem.

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#9

RE: Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 13.10.2017 21:50
von Ludwig • 523 Beiträge

Hallo zusammen,

ORF2 behandelt unter dem Titel "Thema Spezial Ungelöst Mysteriöse Kriminalfälle" ungeklärte Morde in Österreich. Heute gehört u.a. der Mondsee-Mord an Martina Posch zu den behandelten Fällen. Die heutige Sendung findet sich eine Woche lang auf der TVThek des ORF, die bisherigen Folgen sind online zu finden. Ansehen lohnt sich!

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#10

RE: Re: FF 1 vom 06.11.1987 (Mondsee)

in Filmfälle 22.11.2017 10:39
von Steffen228 • 22 Beiträge

Ein anonymer Anrufer hatte sich Jahre später bei einer Lifeschalte beim ORF gemeldet und wollte Martina P. sprechen. Er nannte als Treffpunkt den Auffindeort der Leiche. Bis heute weiß man nicht ob der Anrufer nur einen miesen Scherz gemacht hat, oder vielleicht tatsächlich mit der Tat in Zusammenhang zu bringen ist. Laut LGK muss der Anrufer wohl wirklich Täterwissen gehabt haben.

Steffen

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de