#46

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 09.07.2013 23:19
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge

War Uli Hoeness denn auch ein XY Fall?? Spaß beiseite. Auf den Prozess bin ich auch gespannt. Etwas merkwürdig bei der ganzen Affäre Hoeness ist das "Schweigen der Gegner"., die da heißen Daum, Lemke, Watzke, Klinsmann, Rehhagel, Van Gaal etc. etc. Der einzige Widersacher der sich wirklich dazu geäußert hat war Theo Zwanziger. Ein Schelm wer böses über dieses Schweigen denkt, oder haben da etwa auch andere (Steuer)Dreck am Stecken???


nach oben springen

#47

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 23.07.2013 09:00
von ReusKloppGündogan • 6 Beiträge
nach oben springen

#48

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 05.08.2013 15:46
von Heimo • 1.285 Beiträge

Offensichtlich wurde die Angeklagte für schuldig befunden und entsprechend verurteilt.

http://www.rhein-zeitung.de/region_artik...id,1018793.html

nach oben springen

#49

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 05.08.2013 17:36
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge

Aus meiner Sicht kein überraschendes Urteil. Verteidiger Schwenn hat ziemlich angesäuert das Gerichtsgebäude verlassen und offen gelassen ob er in Revision gehen wird. Ich fand, daß er bei diesem Prozess für seine Verhältnisse außerordentlich zahm aufgetreten ist(z. B. im Vergleich zu seinem Auftreten beim Kachelmann Prozess). Woran es wohl gelegen hat?

nach oben springen

#50

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 06.08.2013 01:15
von bastian2410 • 1.543 Beiträge

Lebenslange Haft und die Feststellung der Schwere der Schuld:

Artikel SWR Landesschau:

Urteil im Doppelmordprozess in Koblenz
Lebenslang für Schwiegertochter

Die Angeklagte im Doppelmordprozess von Koblenz-Horchheim ist am Montag zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Sie soll es auf das Vermögen der Verwandten abgesehen haben. Dagegen beteuerte die Frau bis zuletzt ihre Unschuld.

Das Landgericht in Koblenz wies auch auf die besondere Schwere der Schuld hin, so dass die heute 47-Jährige aus Niedersachsen auch nicht nach 15 Jahren entlassen werden kann.
Die Frau soll im Juli 2011 nach Angaben des Gerichts von ihrem Wohnort Haren im Emsland aus rund 350 Kilometer nach Koblenz gefahren sein, um ihren 75-jährigen Schwiegervater und dessen 68 Jahre alte Frau in deren Haus zu erstechen. Die Staatsanwaltschaft hatte der Frau vorgeworfen, sie habe durch die Bluttat an das Vermögen der wohlhabenden Schwiegereltern gelangen wollen. Deren Geld- und Immobilienvermögen soll bei rund 1,7 Millionen Euro gelegen haben. Die Finanzlage der Familie der 47-Jährigen war dagegen angespannt gewesen. Der Mann der Verurteilten war der Alleinerbe.
"Ich habe die Tat nicht begangen"
Die Angeklagte beteuerte kurz vor der Urteilsverkündung erneut ihre Unschuld: "Ich habe die Tat nicht begangen." Nach Verhandlungsende brach sie in Tränen aus. Mit dem Urteil folgte die Kammer der Forderung der Staatsanwaltschaft, die Verteidigung hatte dagegen auf Freispruch plädiert. Ob die Angeklagte in Revision geht, war zunächst offen.
"Letztlich war es nicht die Vielzahl von Indizien, sondern ein Zeuge, der uns glaubhaft von der Schuld der Angeklagten überzeugt hat", sagte Richter Ralf Bock. Ein Motorradfahrer hatte das Auto, in dem die Frau nach Koblenz gefahren sein soll, über das Kennzeichen identifiziert. Bock fügte an, die Angeklagte und ihr Mann seien zwar finanziell von den Schwiegereltern unterstützt worden, das habe ihr aber nicht gereicht.

Quelle: SWR Landesschau vom 05.08.2013 (mit Link zu einem Videobeitrag)
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp...852594/13nrqhp/


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)
nach oben springen

#51

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 06.08.2013 01:39
von bastian2410 • 1.543 Beiträge

Ich sehe das wie Thomas, dieses Urteil war zu erwarten.

Es gab eine Vielzahl von Indizien, zwei Indizien waren schwerwiegend und haben ganz klar gegen die Angeklagte gesprochen. Die waren auch seitens der Verteidigung im Prozess nicht umzustoßen. Daher vielleicht die zahme Strategie vor Gericht.

Das hat auch die Verteidigung gesehen und sich ab Mitte des Prozeßes darauf konzentriert, dass Tatmotiv Habgier in Frage zu stellen. Alter Juristen- Trick: "Ist die Lage aussichtslos, zerpflücke das Motiv."

Indizien und Beweise hin oder her, das wichtigste bei einem Tötungsdelikt ist ein Motiv. Daher hat sich das Gericht in seiner Urteilsbegründung neben den Indizien auch umfassend mit dem Tatmotiv auseinandergesetzt und Habgier schließlich bejaht.

Ich bin sicher, dass die Verteidigung Revision einlegen wird. Rechtsfehler bei der Urteilsfindung sehe ich jedoch nicht.


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)
nach oben springen

#52

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 06.08.2013 21:30
von Punker • 354 Beiträge

Von Anfang an, nach der Ausstrahlung bei XY, bestand bei mir (und bei anderen Forumsteilnehmern) ja der Verdacht, dass die Tat eigentlich nur von einem Nahestehenden verübt worden bzw. beauftragt worden sein kann.
So wurde nichts entwendet, keine Einbruchsspuren usw.


Verdacht alleine reicht für eine Verurteilung natürlich nicht aus. Aber da ein Jurist hier im Forum es erwartet hat, und ich mir die eher "zahme" Reaktion des Verteidigers ansehe...dann denke ich, ist das Urteil für das abscheuliche und unfassbare Verbrechen vertretbar. Ein Restzweifel wird aber immer bleiben.


zuletzt bearbeitet 06.08.2013 21:32 | nach oben springen

#53

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 08.08.2013 15:41
von ReusKloppGündogan • 6 Beiträge

Interessant, wie es ausgegangen ist. Habe den Fall hier mit Interesse verfolgt, wie auch einige andere spannende Fälle hier.

nach oben springen

#54

RE: Re[2]: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 12.08.2013 23:56
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge

Zitat von bastian2410 im Beitrag #51
Ich sehe das wie Thomas, dieses Urteil war zu erwarten.

Es gab eine Vielzahl von Indizien, zwei Indizien waren schwerwiegend und haben ganz klar gegen die Angeklagte gesprochen. Die waren auch seitens der Verteidigung im Prozess nicht umzustoßen. Daher vielleicht die zahme Strategie vor Gericht.

Das hat auch die Verteidigung gesehen und sich ab Mitte des Prozeßes darauf konzentriert, dass Tatmotiv Habgier in Frage zu stellen. Alter Juristen- Trick: "Ist die Lage aussichtslos, zerpflücke das Motiv."

Indizien und Beweise hin oder her, das wichtigste bei einem Tötungsdelikt ist ein Motiv. Daher hat sich das Gericht in seiner Urteilsbegründung neben den Indizien auch umfassend mit dem Tatmotiv auseinandergesetzt und Habgier schließlich bejaht.

Ich bin sicher, dass die Verteidigung Revision einlegen wird. Rechtsfehler bei der Urteilsfindung sehe ich jedoch nicht.



Wie Bastian schon richtig vermutet hat wurde von der Verteidigung Revision gegen das Urteil beantragt.

nach oben springen

#55

RE: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 22.10.2014 12:01
von Musenpip • 1 Beitrag

Ich kann immer noch nicht glauben,das die Schwiegertochter etwas damit zu tun hat.
Bei der Sendung XY..wurde gezeigt,das der Schwiegervater im Bad war.-und die Ehefrau von dem Mörder alleine im Bett ermordet worde.....Es gab auch wohl eine Zeugin/Nachbarin/die eine männliche Stimme gehört hat.
Davon abgesehen-kann ich ebenso wenig glauben,-das wenn die Schwiegertochter-es tatsächlich getan haben sollte.-anschließend die lange Heimfahrt ohne anzuhalten-ohne das irgendeiner sie nicht gesehen hätte.....Ich frag mich bei dem Fall aber warum sie soviel gelogen hat und ihre Kinder dazu benutzte ihr ein Alibi zu geben.....Ich finde immer noch,das sie vorschnell verurteilt wurde......

nach oben springen

#56

RE: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 22.10.2014 19:41
von Heimo • 1.285 Beiträge

Zitat von Musenpip im Beitrag #55
Ich kann immer noch nicht glauben,das die Schwiegertochter etwas damit zu tun hat.


Bei derart tragischen Geschehnissen, kann man sich allgemein vieles nicht vorstellen...

Zitat von Musenpip im Beitrag #55

Bei der Sendung XY..wurde gezeigt,das der Schwiegervater im Bad war.-und die Ehefrau von dem Mörder alleine im Bett ermordet worde.....


Ich weiß zwar nicht, welche Intention du mit dieser Erwähnung hast. Es gibt bei der Verfilmung bei XY zwei mögliche Ansatzpunkte. Aufgrund der Spuren konstruiert die Polizei einen möglichen Ablauf, wie sich die Tat abgespielt haben kann (dieser muss real nicht so stattgefunden haben, siehe Akazienweg).

Andererseits ist es auch möglich, dass für XY diese Situation durchaus abgeändert dargestellt wurde. Die Ermittlungsbehörden möchten evtl. nicht alle Details der Öffentlichkeit preisgeben. Es gibt - so unglaublich es klingen mag - gelgentlich Zeitgenossen, die sich selbst einer solchen Tat bezichtigen, obwohl sie die gar nicht begangen haben. Spätestens beim Geständnis kann der falsche Geständige entlarvt werden, wenn derjenige eine Version nacherzählt, die bei XY zu sehen war. Es wird bei XY beim Tatablauf mitunter bewusst verschwiegen, um später beim Geständnis festzustellen, ob der Geständige Täter- oder XY-Wissen hat.

Zitat von Musenpip im Beitrag #55
Es gab auch wohl eine Zeugin/Nachbarin/die eine männliche Stimme gehört hat.
.

In der Tat gab es eine Ohrenzeugin, die was gehört haben könnte. Ob es eine männliche Stimme war, die sie gehört hat, weiß ich aber nicht mehr...

Zitat von Musenpip im Beitrag #55
Davon abgesehen-kann ich ebenso wenig glauben,-das wenn die Schwiegertochter-es tatsächlich getan haben sollte.-anschließend die lange Heimfahrt ohne anzuhalten-ohne das irgendeiner sie nicht gesehen hätte.....Ich frag mich bei dem Fall aber warum sie soviel gelogen hat und ihre Kinder dazu benutzte ihr ein Alibi zu geben.....Ich finde immer noch,das sie vorschnell verurteilt wurde......


Was du glaubst, ist deine Angelegeneheit. Aufgrund von Glaubensbekenntnissen, so wie Du es hier ins Feld führst, kann man eine Tatdarstellung nicht ad absurdum führen. Bevor ein Gericht zu einem Urteil kommt, wird es die vorliegenden Fakten sorgfältig abwägen müssen. Geschieht dieses nicht, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Urteil wieder "kassiert" wird. Deine Unterstellung, dass hier vorschnell verurteilt wurde, weise ich deswegen ganz energisch zurück. Ich persönlich war/bin in diesem Fall sehr skeptisch, wie ich mehrfach deutlich gemacht habe. Aber, dass hier ein vorschnelles Urteil gefällt wurde, halte ich für eine ungeheuerliche Behauptung.

nach oben springen

#57

RE: 11.04.2012 FF3 (Kripo Koblenz) Doppelmord in Koblenz-Horchheim (= 6.6.2012 SF1)

in Filmfälle 29.04.2018 08:45
von Ede-Fan • 591 Beiträge

Das Urteil des LG Koblenz vom 05.08.2013, Az. 2010 Js 49274/11 - 3 KLs, kann übrigens anonymisiert und abgespeckt hier eingesehen werden:

https://openjur.de/u/841958.html

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Schnappderwurst
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1488 Themen und 18904 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de