#1

Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 26.07.2016 11:41
von vorsichtfalle • 691 Beiträge

Ein Goodbye für immer?

Der Neunjährige winkt seiner Mutter noch zum Abschied. Er ist auf dem Weg zum Schulbus. Es ist das letzte Mal, dass er seine Mama sehen wird. Wurde sie Opfer eines Verbrechens?


Großalarm nach Terroranschlag

Ein Mann wirft Molotow-Cocktails vom Dach eines Parkhauses auf Passanten 20 Meter unter ihm. Die Kripo ermittelt wegen Mordversuchs mit einem Großaufgebot.


Blitzschnell ausgeräumt

Drei Täter rammen mit einem gestohlenen Auto den Eingang eines Juweliergeschäfts. Der Lärm ist ohrenbetäubend doch das stört das Trio nicht. Ebenso wenig die vielen Zeugen …


Mit Flex und Panzerfaust

Ein Geldtransporter im Visier schwer bewaffneter Verbrecher. Um an die wertvolle Fracht zu gelangen, setzen die Täter Panzerfaust und Trennschleifer ein. Doch etwas geht schief.


Kindesentführung gestoppt

„Komm, ich zeig’ dir was in meinem Wagen!“: Um ein Haar tappt ein siebenjähriges Mädchen in die Falle eines vermeintlichen Kidnappers. Doch eine Zeugin verhindert Schlimmeres. (Text: ZDF)
Deutsche Erstausstrahlung: Do 01.09.2016 ZDF


nach oben springen

#2

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 28.07.2016 13:23
von vorsichtfalle • 691 Beiträge

Der Fall "Goodbye für immer" wird nun schon in der August-Ausgabe behandelt. Siehe im Thread dort


nach oben springen

#3

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 30.08.2016 17:08
von Indieflow • 23 Beiträge

Ausnahmsweise mal Donnerstags?

nach oben springen

#4

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 30.08.2016 21:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Indieflow im Beitrag #3
Ausnahmsweise mal Donnerstags?

Hallo Indieflow, ja das stimmt, weil am jetzigen XY-Stammtag(Mittwoch) ein Freundschaftsspiel der Fußballnationalmannschaft gegen Finnland im ZDF übertragen wird. Das ist auch gleichzeitig das Abschiedsspiel von Bastian Schweinsteiger. Ich glaube, das hat auch Rudi Cerne am Ende der letzten Sendung gesagt. Sollte ich mich in diesem Punkt geirrt haben, so bitte ich mich zu entschuldigen.
So denn, einen schönen Gruß von schildi


"Bitte denken Sie daran! Wer uns nicht einschaltet, der kann uns nicht sehen!" (Schlußwort von Butz Peters aus der Sendung vom 06.10.2000)
"Er bestellt sich zwar ein Bier, aber trinken wird er es nicht mehr." (Sprechertext Wolfgang Grönebaum aus dem YOGTZE-Fall, FF 1, 12.04.1985)
"Die Kriminalität hat manchmal ein häßliches Gesicht." (Zitat von Ede aus der Sendung vom 11.12.1981 wegen einem schrecklichen Bild von einem unbekannten Toten)
nach oben springen

#5

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 31.08.2016 18:45
von northernstudio • 237 Beiträge

Den Themen nach zu urteilen wird der erste Fall wohl das einzige "highlight" (nebst der Titelmusik). Hmpf....


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."

zuletzt bearbeitet 31.08.2016 18:45 | nach oben springen

#6

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 01.09.2016 21:53
von Ludwig • 558 Beiträge

Hallo zusammen,

zur heutigen Sendung nur so viel: freuen wir uns auf die nächste!!
Wohltuend war für mich die Feststellung, dass die klassische Personenfahndung alter Prägung ein Revival erlebt.

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#7

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 03.09.2016 19:56
von Punker • 388 Beiträge

Na, so ganz ungeschoren soll die XY -Ausgabe vom 01.09.2016, die deutiche Mängel hatte, nicht davon kommen. So dient sie -gewissermaßen- als „Vorlage“ für einige Kritikpunkte, die ich jedenfalls herausfiltern konnte (und auch als Warnschuss für zukünftige Ausgaben sehe).

Zudem: Ohne die Studio Fahndungen wäre die Ausgabe-jedenfalls in meinen Augen- teilweise richtig schlecht gewesen. Dies betrifft insbesondere die Machart der FF sowie das Timing der Ausgabe.
(Natürlich nicht den eigentlichen Sinn der Sendung. Aber selbst dieser ist -zumindest im letzten FF- etwas in Frage gestellt worden.)

XY -Ausgabe vom 01.09.2016

Diese Ausgabe beginnt Rudi mit einer knappen Erklärung, warum XY diesmal an einem Donnerstag ausgestrahlt wurde.

130 Sekunden

Und nach 130 Sekunden (ich habe mal absichtlich gestoppt) zeigt sich die erste Schwäche der letzten Ausgabe: Ein Format mit einer Länge von 90 Minuten verdient eine Einleitung zur Thematik; einen vernünftigen Überblick zu zurück-liegenden Filmfällen sowie Studio-Fahndungen und deren Fahndungs-Ergebnissen – so wie das früher der Fall war. Denn: Genau nach 130 Sekunden befindet sich der Zuschauer plötzlich schon mitten in einem neuen Filmfall; wahrscheinlich nachdem sich der „Durchschnittszuschauer“ gerade hingesetzt oder umgeschaltet hat. Hier fehlt den Machern einfach das gewisse "Feeling“. Schließlich wird hier eine Sendung zur Verbrechensaufklärung ausgestrahlt. Statt dessen läuft, wie nach dem Start eines Fließbandes, FF1:

Der Überfall auf einen Geldtransporter (mit besonderen Ziel Duisburg) hat diesmal keine kitschigen und unpassenden Spannungsmusiken, sondern durch aus dramatische, die aber etwas zu pompös und praktisch während des gesamten (!) FF laufen.
Hypothetisch sind dabei die Gespräche der Täter, die mit 2 Autos den Überfall inszenieren, nachdem der Transporter die Autobahn verlassen hat.
Insgesamt ein hektischer FF. Inhaltlich hätte man ihn anders inszenieren können. Im Kern ist er immerhin chronologisch.
Die Nachbesprechung besteht überwiegend aus „google-earth “ sowie den Tatfahrzeugen.
Diese werden (ungeschickt) nachts photographiert und kurz eingeblendet. Auf eventuelle Besonderheiten wird nicht eingegangen.
Lediglich auf einen gelben Mecedes-Transportwagen, in dem die Täter umgestiegen seien, wird, obwohl nur Zeugenaussagen vorliegen, etwas genauer eingegangen….
1 1/2 Sterne für den FF.

Studio Fahndung nach Poongodi Kannan (Steuerbetrug)

FF2 – Brandanschläge in Hannover/versuchter Mord
Dieser FF, von der Thematik ganz woanders angesiedelt, beginnt (leider) da, wo der 1. FF aufgehört hat: mit Hypothesen über einen Täter (untermalt von gewaltiger Spannungsmusik). So weiß der Zuschauer in diesem FF, bereits nach wenigen Sekunden, worum es geht. Spannungsaufbau sieht -in meinen Augen- anders aus. Relativ schnell ist auch die Hinführung zum eigentlichen Geschehen: Ein Mann schmeißt Molotov-Coktails von dem Dach eines Kaufhauses auf Menschen. Glücklicherweise zünden diese nicht, so dass niemand (körperlich) zu schaden kommt.
Immerhin ist in diesem FF die Nachbesprechung ausfürlicher als im FF 1. Dennoch empfinde ich den FF eher schwach. Motiv-Lage?
1 Stern für den FF.

Studiofahndung: Stalking mit Mord
Fahndung nach Roland Burzig


FF3 – Überfall auf Juwelier
Diesen FF hätte man nicht drehen müssen,da der Überfall schon von der Überwachungskamera gefilmt wurde.
So sieht der Zuschauer den FF parallel zu den Orginal-Aufnahmen.
Danach werden die Zeugen bei ihren Vernehmungen gezeigt. Schließlich finden Bauarbeiter (mit eher bayrischen Dialekt) den Fluchtwagen in Stuttgart. Das wars dann auch.
Dennoch kommt der FF schnörkelos -ohne überflüssige Dialoge- aus. Gelungen ist aber auch dieser FF nicht richtig.
1 Stern für den FF.

Studiofadung: Kantonspolizei Zürich
Fahndung nach Tobias Kuster (Mordverdacht)


FF4 -Überfall von falschen Paketboten in Hamburg auf 90 jährige Dame
Dieser FF, leider wieder in üblichen Klavier-Geklimper eröffnet, ist m.E. noch der beste des Abends gewesen.
Es geht hierbei um eine 90 jährige Dame, die in einem Mehrfamilienhaus wohnt und in diesem schon mal Pakete für Nachbarn annimmt. Dabei kommt es zu einem brutalen Überfall von 2 Unbekannten, die sich eben als Paket-Boten ausgeben, auf die Dame, nachdem sie sich Zugang zu ihrer Wohnung verschafft haben. Der FF erinnert doch an alte XY-Zeiten. Ein klassisches Delikt. Eduard Zimmermann sprach in Kontext von solchen FF oft davon, dass sich Täter sehr häufig Opfer aussuchen, die ihnen von Natur aus wenig entgegen zu setzen haben: Kinder, Behinderte und wie in diesem FF- ältere Menschen.
Der FF ist zum Teil sehr solide gedreht. Er wertete für mich den XY-Abend noch etwas auf. Zudem ist die Dringlichkeit der Fahndung wegen der Brutalität der Täter gegeben. Mit richtig guten Spannungsmusiken -wie früher- hätte daraus ein FF mit 3 Sternen werden können.
Insgesamt gebe ich 2 1/2 Sterne für den FF.

Studiofahndung
Geldautomat in Düsseldorf Holthausen (wird gesprengt)


XY-Preis
Es geht um den Fahrer eines Wagens, der in einer ruhigen Wohngegend seinen Wagen parkt und ein Kind anspricht. Das Kind, sieben Jahre alt, soll mit ihm zum wagen gehen.
Beim Lernen verfolgt eine Studentin die Szene, die mit ihrem Smartphone – da sie einen Verdacht schöpft- auch prompt Bilder macht.Schließlich flieht der „Täter“ mit seinem Auto, als die Studentin ihn anspricht. Das Kind wird in die Obhut der Mutter gebracht.
Insgesamt wird der Zuschauer mit dem FF alleine gelassen. Denn: Was der Täter eigentlich beabsichtigte, ist mir völlig unklar geblieben...
Rund um die Thematik "XY-Preis" ist das Ende eines jeden FF monoton -gleich : Jeder Zuschauer weiß, dass die Täter (die dabei jeweils den Kopf senken) von zwei Polizisten in ein Polizeifahrzeug abgeführt werden. Der Wiederholungsfaktor ist gegeben; garantiert beim nächsten Vorschlag für den XY-Preis...
Gähn!

FF5 -Überfall auf Juwelier in Braunschweig,“Hintermänner“, geklärter FF
FF5 ist für mich ein unnötiger FF. Die Täter des Überfalls kommen aus Litauen und sind geschnappt worden. Dem Zuschauer wird trotzdem ein recht umfangreicher FF bzgl. der Tat im Jahr 2015 gezeigt. Zum Teil wird sehr ins Detail gegangen; etwa bei einem Zeugen. Warum das alles noch so akribisch gedreht wurde, erschließt sich mir nicht…
Wer soll von den Zuschauern Wissen zu den Hintermännern haben? Der, der das hat, hat es auch ohne FF. Wie und wodurch soll er jetzt weich geklopft werden, um es preis zu geben?
½ Stern für den FF!


Gesamtbeurteilung:
Die Ausgabe vom 01.09.2016 hatte einen gut umgesetzten FF: Den Überfall auf eine 90 jährige alte Dame. Löblich waren die vielen Studio-Fahndungen, die auch recht gut umgesetzt waren.

Der Rest der Sendung war schwach; am Schluss teilweise ins mangelhafte abrutschend…
Der letzte FF gar völlig überflüssig. Eine ordentliche Einleitung fehlte der Ausgabe sogar ganz.

Bemerkenswert (im negativen Sinne) ist, dass die Studio-Fahndungen als Highlihts der Ausgabe (jedenfalls für mich) anzusehen waren.

Gesamtnote: ausreichend.

VG
P.


zuletzt bearbeitet 03.09.2016 22:21 | nach oben springen

#8

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 05.09.2016 09:54
von Joerg • 176 Beiträge

Eine Anmerkung zum FF3. Wenn man einen Fall darstellt, wäre doch eine Vorab-Recherche über die Örtlichkeiten die im Film angesprochen werden sehr hilfreich?!
Ansonsten würde man garantiert nicht so einen Schwachsinn verzapfen, dass Eschwege (Kenneichen: ESW) bei Frankfurt liegt. Also ich muss doch bitten!!!!
Ob der Kripobeamte dies in der Realität auch so gesagt hat, kann ich mir nicht vorstellen. Selbst wenn, muss man nicht jeden Fehler kopieren.
Liegt eine Verwechslung mit Eschborn bei Frankfurt vor?


zuletzt bearbeitet 05.09.2016 09:55 | nach oben springen

#9

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 09.09.2016 19:46
von TomRai62 • 62 Beiträge

Hallo Punker,

also für mich ist deine Abrechnung mit der letzten Sendung nicht ganz so gerechtfertigt.

zu FF5:

Zitat:

FF5 ist für mich ein unnötiger FF. Die Täter des Überfalls kommen aus Litauen und sind geschnappt worden. Dem Zuschauer wird trotzdem ein recht umfangreicher FF bzgl. der Tat im Jahr 2015 gezeigt. Zum Teil wird sehr ins Detail gegangen; etwa bei einem Zeugen. Warum das alles noch so akribisch gedreht wurde, erschließt sich mir nicht…


Für mich ist dieser Beitrag eher ein gelungener Versuch einem breiten Fernsehpublikum Strukturen und Methoden der organisierten Kriminalität nahe zu bringen.
Das Problem schlechthin in Deutschland.

Zitat:

Wer soll von den Zuschauern Wissen zu den Hintermännern haben? Der, der das hat, hat es auch ohne FF. Wie und wodurch soll er jetzt weich geklopft werden, um es preis zu geben?


Ich denke, das kann man nie wissen. Meist ist es so das Informanten noch Insiderwissen aus früheren Tagen über die Täter haben. Diese haben dann oft wegen einer anderen Sache Dreck am Stecken und erhoffen sich durch solche Aussagen Strafmilderung.

Gleich zu Beginn dein Experiment mit der Stoppuhr: Das in den Sendungen generell viel Zeit verschwendet wird gebe ich dir Recht.

Gruß

nach oben springen

#10

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 10.09.2016 00:12
von Der_Zufall_will_es • 28 Beiträge

Hallo,

also ich empfand die letzte Sendung auch eher schlecht gemacht. Man sollte besser wichtigere Filmfälle zeigen, als aufgeklärte Fälle. Da ich nicht aus Hessen komme, finde ich den Einwand von Jörg interessant.


1 Punkt (unabhängig von der letzten Sendung) den Punker nennt, ist auch mir wichtig: Die Einleitung empfinde ich als "kurzweilig". Die ist im Stile eines Callcenters. Zu schnell. Oft schaltet meine Frau das TV an, und plumps läuft der 1. Filmfall.

Fü den XY-Preis wäre eine eigene Sendung interessant, in dem die Zuschauer per Telefon abstimmen könnten, wer ihrer Meinung nach der beste Kandidat war.

Nur meine Meinung!


zuletzt bearbeitet 10.09.2016 00:14 | nach oben springen

#11

RE: Sendung vom 01.09.2016

in XY-Hauptsendungen 12.11.2016 12:17
von ug68 • 671 Beiträge

XY... gelöst

Stalker ist in Spanien
Roland B. am Jakobsweg verhaftet

München (dpa/wel) – Die Polizei hat den mutmaßlichen Mörder einer Münchner Architektin in Spanien gefasst. Der 44-jährige Roland B. ist der ehemalige Lebensgefährte der Frau. Er wurde am Dienstag bei einer Polizeikontrolle in Villadangos del Páramo verhaftet und soll nun nach Deutschland ausgeliefert werden, teilten die Ermittler heute mit. Der Ort liegt am Jakobsweg im Nordwesten Spaniens.

Der Mann wurde unter dem Verdacht gesucht, seine Ex-Freundin vor ihrer Haustür in München erstochen zu haben. Die Münchner Zielfahndung hatte hierzu auch „Aktenzeichen XY… ungelöst“ eingeschaltet. In der Sendung am 1. September war sein Foto ausgestrahlt worden. Geplant war, in der kommenden Sendung am nächsten Mittwoch (16.) die neuesten Ermittlungsergebnisse bekannt zu geben und noch einmal kurz das Fahndungsfoto auszustrahlen. Das hat sich nun erledigt.

Fahndungsplakate in den Alpen
Der 44-Jährige soll seiner Ex-Freundin jahrelang nachgestellt haben. Offensichtlich war er über die Trennung nicht hinweggekommen. Immer wieder soll er die Frau gegen ihren Willen kontaktiert und massiv belästigt haben. Seinetwegen war sie sogar von Norddeutschland weg und über mehrere Stationen nach München gezogen. Nachdem die Stalkingmanöver des Mannes auch da noch nicht aufhörten, zeigte sie ihn schließlich bei der Polizei an.

Am 18. August sollte sich B. wegen Stalkings vor Gericht verantworten, doch dazu kam es nicht mehr. Zwei Tage vor der Verhandlung wurde die Frau ermordet. Von Roland B. fehlte seither jede Spur. Der Gesuchte hatte – wie die Ermittlungen ergaben – eine gewisse Vorliebe für die Berge. Die Polizei schloss deshalb nicht aus, dass er in die Alpen geflüchtet war. So waren auch in den Bergen zahlreiche Fahndungsplakate aufgehängt worden.


10.11.2016 wel

http://www.e110.de/stalker-ist-in-spanien/

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jonathan
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1519 Themen und 19193 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de