#1

23.01.1981 FF1 (LPD Stuttgart II) Mordfall Reinhold Rabbe

in Filmfälle 20.01.2013 23:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hallo!
In dem Thread zu dem zwar geklärten, aber nicht in XY bekanntgegebenen Fall von Heidelore K. hatte ich fest versprochen auch über die Aufklärung zu diesem Fall zu schreiben. Als Quellenangabe diente mir wieder Ede´s Buch"Gib dem Verbrechen keine Chance-Ein Leitfaden für mehr Sicherheit", erschienen 1989. Hier nun die genaue Textpassage zu diesem Fall, der auf der Seite 42 steht:

DER UNFALL WAR EIN MORD
Am 8. Juli 1980 wird die Stuttgarter Polizei gegen 0.45 Uhr zu einem Unfall am Wildparkdreieck gerufen. Ein grüner Porsche ist gegen die Leitplanke gerast. Der Fahrer, der 47jährige Ballettmeister Reinhold R., liegt mit schweren Kopfverletzungen über dem Steuer. Doch im Krankenhaus entdecken die Ärzte eine Kugel im Kopf des inzwischen Verstorbenen. Der Unfall wird zu einem Fall für die Mordkommission. Auch umfangreiche Ermittlungen können den geheimnisvollen Fall zunächst nicht aufklären. Selbst die Erkenntnis nicht, daß der als freundlich und bescheiden geltende R. homosexuell war. Bekannt wird nur, daß der Tote den Mordabend zeitweilig in einer Diskothek mit zwei Rockern verbrachte. Ein Ehepaar beobachtete außerdem einen jungen Mann, der sich offensichtlich eilig von dem Unfallfahrzeug entfernte. Dann bleibt die Untersuchung wieder stecken. Erst als die Polizei im Sommer 1985 in mehreren süddeutschen Städten insgesamt 15 Mitglieder einer Stuttgarter Rockerbande verhaftet, stößt sie auf einen 26jährigen Arbeitslosen. Er fuhr gemeinsam mit dem Mordopfer im Wagen. Die beiden bekamen wegen eines Drogengeschäfts Streit, in dessen Verlauf der Rocker sein Opfer niederschoß und anschließend das Auto mit geringer Geschwindigkeit gegen die Leitplanke steuerte, um einen Unfall vorzutäuschen.

Soweit zu diesem Fall, wie es Ede manchmal zu einem gelösten Fall im Rückblick gesagt hat.

So denn, einen schönen Gruß von schildi
nach oben springen

#2

Re: 23.01.1981 FF1 (LPD Stuttgart II) Mordfall Reinhold Rabbe

in Filmfälle 22.01.2013 00:50
von bd-vogel • 570 Beiträge
Danke für die Darstellung der Aufklärung mit Quellenangabe, Schildi!

Dieser FF gehört ja zu den zeitlos im Gedächtnis bleibenden Kurt-Grimm-Verfilmungen: tolle Sprechertexte von Wolfgang Grönebaum, dramatische Autofahrt zum Unfallort, die tönende Hupe,die spätere XY-Stammspecherin Isolde Thümmler in einer Nebenrolle als Ärztin, die Rekonstruktin des Unfallgeschehens durch die Filmermittler mittels Notizblock und Feurzeug... und die im FF dargestellte Tatsache, daß der Mord wohl nie entdeckt worden wäre, hätte das Opfer nicht ein Toupet getragen... (denn Isolde wollte eigentlich gar keine Röntgenaufnahme machen...)

Bernhard.

Hinweis: Älterer Thread zum Fall hier
nach oben springen

#3

RE: 23.01.1981 FF1 (LPD Stuttgart II) Mordfall Reinhold Rabbe

in Filmfälle 21.10.2020 05:15
von bastian2410 • 1.587 Beiträge

tja, leider kommt es doch manchmal anders als man denkt. Der Fall Rabbe war heute Gegenstand der Sendung "Hallo Deutschland". Die Ausführungen aus dem Buch stimmen zwar, der Fall ging aber noch weiter.

1988 kommt es in Stuttgart zum Prozeß, der Angeklagte wurde jedoch freigesprochen. Der Hauptbelastungszeuge, der den Angeklagten zunächst beschuldigt hatte, fiel im Prozeß um. Zudem konnte eine Waffe nicht als Tatwaffe identifiziert werden. Folge: Freispruch

Die Tat ist bis heute nicht aufgeklärt.

Quelle: Beitrag in Hallo Deutschland vom 20.10.2020 (Tipp: der Beitrag ist in der ZDF- Mediathek abrufbar)


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)

zuletzt bearbeitet 21.10.2020 05:15 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1648 Themen und 19931 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de