#1

Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 15.09.2019 11:08
von Punker • 445 Beiträge

VORSCHAU:

Mysteriöser Vermisstenfall
Nach einem Streit verlässt ein 37-Jähriger die Wohnung seiner Lebensgefährtin. Danach ist er nicht mehr erreichbar. Die Polizei stößt auf Indizien, die für ein Tötungsdelikt sprechen.

Schrecklicher Verdacht
Eine 17-Jährige ist morgens auf dem Weg zum Bus – es ist ihr letztes Lebenszeichen. Danach fehlt von ihr jede Spur. Tage später findet ein Arbeiter ihre Kleidung – in einem Abwasser-Graben.

Trio überfällt zwei Paare
Das Haus ist gut gesichert. Trotzdem schaffen es drei Täter, unbemerkt einzudringen. Ihr Vorteil: Sie kennen die Gewohnheiten ihrer Opfer und schlagen im günstigen Moment zu.

Gezielter Angriff
Ein abendlicher Spaziergang mit dem Hund endet für einen 45-jährigen Mann mit schweren Verletzungen. Denn plötzlich wird er von einem Unbekannten mit einem Messer attackiert.

Der XY-Preis 2019
Nach einem Supermarkt-Überfall verfolgt ein Kunde den flüchtenden Täter. Als er sieht, dass der Räuber in ein wartendes Auto einsteigt, kann er mit einem Kniff die weitere Flucht verhindern.
Footer mit Inhaltsangabe
nach oben


Quelle: https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzei...r-2019-100.html

nach oben springen

#2

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 15.09.2019 11:20
von Punker • 445 Beiträge

Bei der o. a. 17-Jährigen handeltt es sich um den Vermisstenfall "Iris Schwarz" aus dem Jahre 1980.
Zuständig ist die Kripo Hamburg.

https://www.abendblatt.de/hamburg/articl...eue-Spuren.html

https://www.google.com/amp/s/amp.mopo.de...teckt--33166514


zuletzt bearbeitet 15.09.2019 14:29 | nach oben springen

#3

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 19.09.2019 01:38
von Punker • 445 Beiträge

Sehr gut umgesetzt fand ich den Vermisstenfall um den 37 Jährigen Drogenabhängigen (letzter FF der Ausgabe). Gute Milieustudie. Für mich der Höhepunkt des Abends.

Auch der unglaubliche Mordversuch aus Aschaffenburg war befriedigend umgesetzt.

Gruselig und voller Rätsel der unbekannte Tote (Studiofall), der sich anscheinend selbst "gesprengt" hat?!

Der 1. FF, "Iris Schwarz", begann gut , endete aber m. E. zu abrupt.
( Dieser FF enthält ein Déjà-vu: Thorsten Nindel spielt den Vater des Opfers und wohnt in einem Wohnwagen. Als Zorro in der "Lindenstrasse" wohnte er in den 1980/90er Jahren phasenweise ebenfalls in einem Wohnwagen. Ein kleines "Comeback" nach 30 Jahren.Durch die Absetzung der Serie wird es dies nie mehr geben. War das so gewollt )


zuletzt bearbeitet 19.09.2019 01:42 | nach oben springen

#4

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 19.09.2019 09:14
von Jiri Brei • 546 Beiträge

Beim FF 1 (Schwarz) blieb einiges unausgesprochen.
Irgendwie war da doch noch was im Hintergrund, was nicht aufgelöst wurde, warum war I.S. so aufgekratzt? Gab es da eine Vorgeschichte? Musste sie sterben um hierüber nichts zu erzählen...? Auch die angedeutete Verbindung zur Mordserie in Cuxhaven (die mehr Opfer umfasst, als bisher bekannt war) wurde nicht aufgelöst: Man hätte das zwar was überprüft, aber was dabei rauskam, behielt der Kommissar für sich...
Ich hab bei dem FF die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich die Sprecherin einsetzt... vergeblich!

JB


Mord verjährt nicht.
nach oben springen

#5

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 19.09.2019 13:38
von Traurige_Gewissheit • 19 Beiträge

Der Fall I.S. enthielt für mich auch einige seltsame Andeutungen, als habe man einen bestimmten Verdacht, den man aber nicht benennen will. Klarer wird es, wenn man den Mopo-Artikel liest, aber auch hier bleibt es vage, vermutlich weil der Verdacht eben auch nur vage ist.


Und es ist kaum zu glauben, nur wenige hundert Meter vom ersten Tatort entfernt findet zur selben Stunde ein nahezu gleichgelagertes Verbrechen statt.
nach oben springen

#6

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 20.09.2019 18:35
von Heimo • 1.372 Beiträge

Im Fall der I.S. war ich in der Tat auch verwundert. Auf der einen Seite scheint mir dieser Fall ein chiffrierter zu sein. M.a.W. eigentlich hat meinen einen Verdächtigen, dem man aber nicht die Tat beweisen kann. Der MoPo-Artikel weist ja dementsprechend auf jemanden hin. Auch in der Nachbesprechung des Filmfalls wurde ja die Häuserwand ihres alten Wohnhauses gezeigt, was den Verdacht, dass es sich um einen Täter aus dem Umfeld handelt, verstärkt.

Dem steht dann jene Bemerkung des Kommissars entgegen, dass dieser Fall mit den Discomorden zu tun hat...

Oder wird da jmd. aus dem Umfeld von I.S. sowohl für das Verschwinden von ihr als auch in den anderen Fällen verantwortlich zu sein....

nach oben springen

#7

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 21.09.2019 23:28
von Johanna-Kleine • 24 Beiträge

bei diesen Cold-case- Fällen, die xy ausgestrahlt werden, habe ich immer das Gefühl, dass die Kripo über die Jahre hinweg einen Tatverdächtigen gehabt hat, diesem aber die Tat nicht nachzuweisen war. Genauso ist es in diesem Fall für mich- obwohl das echt ein schrecklicher Verdacht ist, wenn man der Mopo glauben darf. Das ein Verdacht aus dem direkten Umfeld besteht, zeigt mir auch der Hinweis auf die Discomorde in den 70/80iger. Hätte man Hinweise auf einen Zusammenhang gehabt, wäre man hier ausführlicher darauf eingegangen und hätte evtl. den ein oder anderen Fall aus der damaligen Zeit etwas ausführlicher vorgestellt.

Das solche Cold-case-Fälle in xy ausgestrahlt werden, hat mit Sicherheit auch den Grund, eventuelle Mitwisser ansprechen, dessen Taten zu diesem Zeitpunkt verjährt sind. Das kann Erfolg, haben muss aber nicht .Ich hoffe trotzdem, dass dieser Fall auch nach 40 Jahren aufgeklärt wird, aber sich der Verdacht nicht bestätigen wird.

PS: über ein Exfreund wurde im FF nichts gesagt, oder? Oder ist mir das entgangen?

Für mich eine sehr gute Sendung. Der Anblick der Leiche war natürlich krass. Jetzt verstehe ich, warum die Älteren von uns in 80igern mit Alpträumen ins Bett gegangen sind. Ich kann mich an einen Fall erinnern (ich kenne diese Fälle aus dieser Zeit nur online), bei dem ein totes Kind aus der Schweiz gezeigt wurde. Das ist schon gruselig...


zuletzt bearbeitet 21.09.2019 23:31 | nach oben springen

#8

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 25.09.2019 19:36
von Heimo • 1.372 Beiträge

Hier gibt es einen Artikel zum Vermisstenfall - jedoch mit Fokussierung auf die Discomorde

https://www.cnv-medien.de/news/nach-zdf-...y733ZynCIucnw3M

nach oben springen

#9

RE: Sendung vom 18.09.2019

in XY-Hauptsendungen 20.03.2020 13:30
von Johanna-Kleine • 24 Beiträge

die Identität der "gesprengten" Wasserleiche von Stade ist geklärt. Es handelt sich um einen vermissten 47-Jährigen aus Hamburg, seine Halbschwester hatte den Mann, der allein und zurückgezogen lebte, im Januar als vermisst gemeldet.

https://www.t-online.de/region/id_875418...e-geklaert.html


zuletzt bearbeitet 20.03.2020 13:31 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ein kultverdächtiger Pullover
Erstellt im Forum Rund um XY von Oma Thürmann
1 20.09.2019 01:29goto
von Punker • Zugriffe: 155
Sendung vom 09.10.2019
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von Punker
7 10.10.2019 19:49goto
von Punker • Zugriffe: 511
Sendung vom 09.01.2019
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von Punker
8 16.03.2019 10:42goto
von XYmittendrin • Zugriffe: 819

Besucher
1 Mitglied und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tina103
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1568 Themen und 19566 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de