#16

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 29.10.2014 22:55
von Punker • 445 Beiträge

XY, 29.10.2014



1. FF
„Mord an Stefan Lambrecht“, 13 Jahre (sogenannter „cold case").
Dieser FF behandelt den wirklich abscheulichen Mord an einem 13 Jährigen; einem Scheidungskind, der in der Schule gehänselt wird (Kiel), bei seiner Mutter lebt und die Ferien bei seinem Vater (Berlin) teilweise verbringt.
Die Lebensumstände des Mordopfers werden gut und sachlich dargestellt. Ungewöhnlich: der Junge raucht schon mit 13 Jahren.
Bei der filmischen Rekonstruktion wird zudem erwähnt, dass er wohl Kontakte zu pädophil veranlagten Männern in Kiel hatte. Für die Ermittlungen eine nicht unerhebliche Tatsache, um den Mord, der sich allerdings in Berlin beim o.g. Besuch abspielte, aufzuklären.
Die Nachbesprechung ist umfangreich und sehr gut.
Mängel: Grauenhafte Filmmusik. Zudem wurde mir nicht genau auf den Weg, auf dem der Junge seinem Mörder begegnet ist, eingegangen (Parallelen zu anderen Fällen, oder „Ansprechversuche“ eines Mannes gegenüber anderen Jugendlichen?
Auf das eigentliche Geschehen-die Tatzeit- wird mir zu wenig eingegangen.
Da hätte man mehr draus machen können.
Note: befriedigend .

2. FF
Unfall mit Fahrerflucht (?) - tödliches Opfer Christian Marles

Vorbemerkung:
Der Verlust eines nahestehenden Menschen ist für die Familie ein unbeschreibliches Schicksal.
Die Vorstellungskraft reicht dafür einem Unbeteiligten oft nicht aus...
Trotzdem kann ich nachvollziehen, dass Angehörige über die Klärung eines ungeklärten Tötungsdeliktes (hier Fahrerflucht?) sich an die XY-Redaktion (oder auch die Polizei) wenden.


Leider hat der FF aber nichts mit Aufklärung des Unfalls (?) mit Todesfolge zu tun, sondern er schildert nur die Lebensumstände des Opfers, sowie der Familie des Opfers kurz vor und nach dem Unfall. Das eigentliche Geschehen, aus dem sich eine Aufklärung des Falles nur herleiten könnte wird zur Gänze verdrängt.

Jeder alte ausfürlichere Studiofall in der Zimmermann-Ära hätte mehr zur Aufklärung dieses Falles beigetragen, als der vorliegende FF.
So besteht der FF zu 95% nur aus Nebensächlichkeiten, die zur Klärung -jedenfalls in meinen Augen- neben der wieder kläglichen Filmmusik nichts beitragen.

Der eigentliche Weg (hier kann man mal jemanden mit einem handy hinschicken, der Bilder oder Videos dreht) des Mordopfers nach der Party wird weder genau dargestellt, noch wird auf die Party (Zeugen?) näher eingegangen.
Für mich einer der schwächsten FF der letzten Jahre.
Die Nachbesprechung ist dürftig.

Note: mangelhaft - (Da Thema voll verfehlt. XY dient für mich der Aufklärung!)

3. FF
Kripo Aachen, „cold case“, Raubmord im Sex-Shop
Kurze, aber zielgerichtete Hinführung der Lebensumstände des Mordopfers, die vor der Tat plant, in einen neuen Sex-Shop zu investieren. Die Tat wird anhand der Spurenlage gut dargestellt Einige Soap-mäßige Einlagen (etwa die Frau im Krankenschwester-Outlook) sind sicherlich verzeilich, rauben aber wiederum Filmminuten, die für andere, möglicherweise wichtigere Details „flöten gehen“.
Die Nachbesprechung des FF ist ausreichend.
Note: befriedigend

XY-Preis
Für mich, als regelmäßigen Zuschauer, der die gezeigten FF schon kennt, kommt dabei Langweile auf. Deshalb gehe ich mal nicht weiter darauf ein...

4. FF
Sybille Lars, 39 Jahre, seit 2004 verschwunden (vermutlich Mordopfer)
Es geht um das wirklich rätselhafte Verschwinden einer Frau, die eigentlich mit beiden Beinen im Leben stand. Sicherlich bereitet die Ehe so manche Schwierigkeiten...so chatet die Frau wohl nebenbei mit anderen Männern, scheint aber an ihrer zweiten Ehe „arbeiten“ zu wollen.
Tragisch und mysteriös ist das Verschwinden der Frau: Der Mann versetzt sie. Darauf will sie sich mit Doro treffen (einer Freundin, die sie zufällig in der Stadt wiedertraff), die wiederum aber keinen Babysitter für ihre erkrankte Tochter findet. So beschließen die beiden in der Wohnung bei der Tochter zu bleiben und plötzlich klingelt es an der Haustür...Doro bittet Sybille Lars die Tür zu öffnen und begibt sich mit einem unbekannten Mann nach draußen, mit dem sie sich laut Zeugenaussage streitet. Schließlich steigt in sein Auto und verschwindet...
Dieser FF ist für mich gut dargestellt. Auch die Filmusik ist diesmal erträglicher...
Für mich ein solider, chronologisch gut struktuierter FF.
Da Familienangehörige (z.B. Ehepartner) als Täter ausscheiden, wie das bei ähnlich behandelten FF der Fall war, ist dieser FF wirklich sehr schwer zu lösen.

Note: gut-





Fazit: Diese Sendung hatte einige Höhen aber auch leider massive Querschläger (FF 2, Spannungsmusiken).
Studiofälle fehlten.
Der XY-Preis drückt die Sendung (deutlich) weiter nach unten.
Als richtig befriedigend kann ich diese Sendung (oder hier wird vom Highlight des Jahres gesprochen – laut Vorankündigen- ) so leid es mir tut, nicht bezeichnen.
Ohne den FF 4 und FF 3 würde ich die Sendung gar als ausreichend bezeichnen.


Gesamtnote der Sendung: befriedigend (mit ganz dickem) -.

VG
P.


nach oben springen

#17

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 29.10.2014 23:51
von MSVFan • 33 Beiträge

Ich sehe den 2. FF bei weitem nicht so schlecht wie du @Punker ...

Ich glaube, dass die Intention hier eher die war, eine emotionale Bindung zu der Familie aufzubauen um evtl. Mitwisser aus der Reserve zu locken oder den Fahrer des Wagens doch noch zur Vernunft zu bringen, der ja vermutlich alkoholisiert oder unter sonstigen Drogen stehend lieber das Weite gesucht hat.
Auch der Kommissar im Studio meinte ja, dass der genaue Ablauf reine Spekulation sei, also wie genau Christian Marks da auf die Straße geraten ist etc. Daher hat man das auch nicht in epischer Breite gezeigt. Es ging wirklich wohl eher darum, die Lebensumstände des jungen Mannes (hoffnungsvoller Soldat, der sich auf sein Studium freut und in seinem späteren Beruf wohl voll aufgehen wird) und das spätere Leid der Familie zu zeigen...

nach oben springen

#18

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 01:49
von bastian2410 • 1.560 Beiträge

Mit Sicherheit einer der besseren Sendungen, ohne jetzt mit Superlativen umher zuwerfen. Die Auswahl der Fälle ließ dies aber auch erwarten.

Zum FF 2: ich teile die Meinung von unserem Fußball- Fan aus Duisburg. Hier soll alleine an das Gewissen des Täters appelliert werden- daher wurde mE das Leid der Familie so in den Vordergrund gestellt. Einen Verkehrsunfall nach 4 Jahren aufzuklären, ist nahezu nicht mehr möglich- außer der Täter gesteht, daher wurde auch kaum auf fahndungstechnische Details in der Nachbesprechung eingegangen.

Man kann jedoch darüber streiten, ob solch ein Fall in xy vorgestellt werden soll. Sollte der Täter gefasst werden, reden wir hier wahrscheinlich über eine Bewährungsstrafe. Man muss hier dem Opfer wohl einen erhebliche Mitschuld am Unfall anlasten, auch die Witterungsverhältnisse reduzieren die Schuld des Täters. Bleibt im Endeffekt nur die Fahrerflucht und da ist es aus juristischer Sicht erst einmal unerheblich, ob ich einen Gartenzaun oder einen Menschen anfahre. Sollte der Täter nicht vorbestraft sein und ist kein Verkehrsrowdy, reden wir hier von einer geringen Strafe. ( ich weiß, etwas hart ausgedrückt, aber das ist juristische Realität)

Ich meine, solche Fälle könnte man eher in Sendungen wie "hallo Deutschland" oder Markus Lanz etc.. vorstellen. Zwar wurde schon öfter nach Unfallverursacher gesucht in xy, an solch eine Fahndung ( 4 Jahre nach dem Unfall) kann ich mich aber nicht erinnern. Naja, warten wir es mal ab- vlt hilft die Ausstrahlung. Der Familie wünsche ich es auf jeden Fall. Es wäre auch nicht die erste Überraschung in der History von xy.

Zu den anderen Fällen wurde schon alles gesagt, ich schließe mich den positiven Eindrücken meiner Vorredner an- mit den üblichen Kritikpunkten, die bereits zu anderen Sendungen diskutiert wurden.


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)
nach oben springen

#19

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 02:19
von XY-Webmaster • 300 Beiträge

Ganz kurze (persönliche) Meinung: Eine Sensation war die Sendung zwar nicht, dafür aber hoch solide und spannend. Für mich klar die Note 2, auch wenn mir Filmfall 1 irgendwie zu lang vorkam. Highlight: Filmfall 4, der Vermisstenfall - mysteriös und sehr stimmig verfilmt.

Na ja, wichtig ist ja das Ergebnis, und da drück ich beide Daumen, dass sich gute Hinweise ergeben!

nach oben springen

#20

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 02:45
von bastian2410 • 1.560 Beiträge

Sag mal, Freunde- kann mir einer mal FF 3 erklären (Mord im Sexshop). Im Filmfall heißt das Opfer Eva Jansen, im Studio ist ein Bild von Marja Aschenbruck (???) zu sehen. Ja, was denn nun? Ich bin doch nicht besoffen... Fehler? Gewollt? Oder bringe ich etwas durcheinander???


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)
nach oben springen

#21

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 09:09
von Maboli • 1 Beitrag

Bastian, ich dachte schon, ich wäre der Einzige, dem das aufgefallen ist mit den zwei verschiedenen Namen in FF 3. Für mich eine ganz merkwürdige Sache. Auch in der Nachbesprechung des FF wurde kein einziges mal der Name der Frau in den Mund genommen, was doch recht unüblich ist. Ich kann das Ganze nicht nachvollziehen...

nach oben springen

#22

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 10:38
von sklink • 123 Beiträge

Hallo an alle,

hier kommt meine kurze Einschätzung der letzten Sendung. Bis auf den ausgedehnten Bericht über die Verleihung des XY-Preises war es eine bessere Sendung, auch weil es nicht die übliche Aneinanderreihung von Raubüberfällen ohne besondere Fahndungsansätze gab.

FF1: Mord an 13-Jährigem:
Der Fall war im Film recht gut dargestellt. Man hat einen Einblick bekommen in das Leben eines Außenseiters, der keine gleichaltrigen Freunde, sondern nur Freunde in der pädosexuellen Szene hat. Auch wurden die Umstände seines Verschwindens - soweit bekannt - dargestellt und in der Nachbesprechung mögliche Hypothesen erläutert. Eine Sache fehlte mir nur noch: Am Leichnam wurden Spuren von Alkoholkonsum gefunden, obwohl der Junge keinen Alkohol trank. Da er aber gegenüber seinen Eltern vieles verheimlichte, könnte es aber auch nur sein, dass sie davon nichts wussten.

FF2: Fahrlässige Tötung und Verkehrsunfallflucht:
Mein allererster Eindruck (während der Sendung) war ein ähnlicher wie der von Punker: viele Nebensächlichkeiten, kaum etwas zum Tatgeschehen. Inzwischen habe ich aber auch begriffen, dass hier die emotionale Schiene bedient werden sollte, auch weil die Spurenlage relativ dürftig ist. Außer dem Tatort und dem fehlenden Teil eines Opel Corsa C hat man nichts zu bieten. Dementsprechend war dann auch die Nachbesprechung. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der Fall wirklich in die Sendung gehört, weil die Tat nicht unbedingt eine Tat von erheblicher krimineller Bedeutung ist, wie es die rechtlichen Voraussetzungen fordern:

Zitat
- Es handelt sich um eine Straftat von erheblicher krimineller Bedeutung (Kapitalverbrechen wie Mord, Raub, fortgesetzter Betrug, räuberische Erpressung, Geiselnahme, Vergewaltigung und anderes).
- Die Polizei hat alle anderen Möglichkeiten, den Täter zu ermitteln, bereits ausgeschöpft.
- Es liegen konkrete Fragen vor, die ein noch unbekannter Zeuge, in diesem Fall ein "XY"- Zuschauer, beantworten könnte.



FF3: Mord im Sexshop:
Der Fall war im Film recht gut dargestellt. Auch ist mir die Geschichte mit dem Namen aufgefallen. Der Name des Mordopfers wurde sowohl auf dem Bild hinter Rudi Cerne gezeigt als auch in der Vorankündigung genannt, so dass man davon ausgehen kann, dass das Opfer auch so hieß. Im Film wurde dann der Name in "Eva Jansen" geändert (mit der Einblendung "Name geändert"). Das ist für namentlich bekannte Mordopfer wirklich ungewöhnlich. Ob Du, lieber Bastian, darüber hinaus besoffen bist, kann ich von hier aus nicht beurteilen.

FF4: Vermisstenfall aus Bremen:
Auch dieser Fall war gut dargestellt. Bei einem Vermisstenfall kommt es auch auf die Lebensumstände an, um alle möglichen Wege, Kontaktpersonen etc. zu ermitteln. An dem Fall gab es also wenig auszusetzen

Zum XY-Preis möchte ich mich nicht äußern. Die Diskussion wurde im Forum schon öfter geführt. Man muss sie nicht jedes Mal neu anfangen, weil sie nur wenig neue Erkenntnisse liefert.

Viele Grüße
sklink

nach oben springen

#23

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 13:43
von vorsichtfalle • 691 Beiträge

Mal was was anderes zur Sendung:

http://www.bild.de/regional/koeln/raubue...56520.bild.html

ER SCHAUTE GERADE „AKTENZEICHEN XY“
Spitzen-Gastronom (40)
in Villa ausgeraubt


nach oben springen

#24

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 16:39
von bastian2410 • 1.560 Beiträge

Mir ist die Sache mit den zwei Namen erst in der Wiederholung im ZDF- Nachtprogramm aufgefallen, weil ich in der Hauptsendung ab und an auch mal auf das Bayern- Spiel umgeschaltet habe... Der Hinweis im FF "Name geändert" ist mir ehrlich gesagt in beiden Sendungen gar nicht aufgefallen- Danke für den Hinweis, lieber sklink...
Trotzdem verstehe dieses Vorgehen nicht, wahrscheinlich wurde erst kurz vor der Sendung entschieden, doch mit dem richtigen Namen des Opfers an die Öffentlichkeit zu gehen. Trotzdem fällt auf, dass der Name des Opfers in der Nachbesprechung nicht angesprochen wurde und die Darstellerin kaum Ähnlichkeit mit dem Opfer aufwies.

PS: um Gerüchte auszuräumen, ich war beim zweiten Glas Wein um ca. 2 Uhr nachts ;) :)

Im Großen und Ganzen teile ich die Meinung von sklink, dass dieser Fall eigentlich nicht in xy gehört. Jedoch nicht wegen dem Grad der Kriminalität, sondern weil keine fahndungstechnischen Details hinterfragt wurden und dieser Fall nach dieser langen Zeitspanne auch mit Hilfe der Zuschauer nicht gelöst werden kann und nur an das Gewissen des Täters appelliert werden sollte...


Zwei Fälle, die wieder einmal nachdenklich machen, gerade im Hinblick auf das Anhalterunwesen." (Zitat Zimmermann FF 3 17.01.1986)

zuletzt bearbeitet 30.10.2014 16:45 | nach oben springen

#25

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 17:38
von Joerg • 178 Beiträge

bezüglich der zwei Namen hatte ich schon die Befürchtung, daß die 0,1 Promille Restalkohol vom Pils zum Abendessen doch zuviel waren!

nach oben springen

#26

RE: Sendung vom 29.10.2014

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 19:00
von MSVFan • 33 Beiträge

Die Polizei scheint - 10 Jahre nach dem Verschwinden von Sybille Lars - jetzt scheinbar die Medien nochmal als letzte (?) große Chance zu sehen!

Auch bei buten und binnen war vor 2 Tagen ein Bericht über das Verschwinden der Bremerin, gibt es auch online.. Einfach in der Tube mal "Bremerin Sybille Lars wird seit 2004 vermisst" eingeben!

P.S. Es wird irgendwie ziemlich deutlich, dass die Kripo soviel mehr weiß, als dann in soner XY-Sendung preisgegeben wird. Warum man das dann in sonem regionalen Format anders handhabt, ist mir rätselhaft. Oder liegt es daran, dass man bei XY wirklich keinerlei Spekulation haben möchte, sondern nur zu 100% sichere Tatsachen ausstrahlt?


zuletzt bearbeitet 30.10.2014 19:06 | nach oben springen

#27

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 19:19
von LD-X 733 • 120 Beiträge

RC über die Klärung des Mordfalls Tütüncü aus der September-Sendung:
(Der Täter) "versucht seinem Opfer sogar den Kopf abzutrennen." (...) "Der Staatsanwalt erließ Haftbefehl gegen einen 44jährigen Deutschen."
Hm. Welcher Stefan oder Michael hat denn da dem Familienvater T. fast den Kopf abgetrennt?
"In der HafenCity verhafteten die Beamten den 44 Jahre alten Mustafa G. an seinem Arbeitsplatz." (Hamburger Abendblatt)
Nice try, ZDF.


Schließlich rutscht sie über ein paar Gelegenheitsjobs in die Prostitution. (Isolde in XY 227 FF 2)
nach oben springen

#28

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 30.10.2014 19:29
von MSVFan • 33 Beiträge

Auch ein Mustafa kann ja ein Deutscher sein. Habe mich allerdings auch gewundert, warum das so betont wurde...

nach oben springen

#29

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 31.10.2014 10:13
von Punker • 445 Beiträge

In dem (für mich) besten Filmfall der letzten Sendung, Sybille Lars, gab es wohl zahlreiche Hinweise:

http://www.weser-kurier.de/bremen/vermis...rid,978546.html


nach oben springen

#30

RE: Sendung vom 29.10.14

in XY-Hauptsendungen 01.11.2014 11:32
von Nadine • 24 Beiträge

Ja, die Sendung hatte Potenzial angesichts der Tatsache das man nicht wieder den millionsten Raub- oder Banküberfall zeigte, aber trotzdem hat man für mich die Sendung mit vollkaracho gegen die Wand gefahren. Bis auf den gut inszenierten letzten FF, war das zu viel irrelevantes Privatzeugs. Der Bogen bei mir war dann endgültig überspannt, als man bei der Sexshopverkäuferin einen Flashback zeigte der ein Jahr zurückging um dann zu zeigen, dass sie ehrenamtlich Sprachunterricht gab. Dramaturgisch und für die Aufklärungssache einfach so verkehrt und irrelevant, da fragt man sich ob die ihre Drehbuchschreiber aus Fanfiction-Foren holen.

Ich habe mich selten bei einer XY-Sendung, die so viele Mordfälle hatte so gelangweilt.

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1608 Themen und 19656 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de