#31

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 21.08.2015 16:34
von TomRai62 • 55 Beiträge

Da wir schon mal dabei sind:
Hier auch noch ein Stück Mystik zu diesem ungeklärten Fall.

http://www.luftgangster.de/index.php/neues-zu-yogtze/

Zugegeben, die angegebene Site hat noch einige Inhalte über die man sehr geteilter
Meinung sein kann.
Dennoch bietet diese Darstellung einen ganz brauchbaren
Erklärungsansatz dafür, wo der Herr Stoll sein Gekritzel her haben könnte.
Zuviel Fernsehen. Das war noch nie gut.

nach oben springen

#32

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 23.09.2015 11:42
von vorsichtfalle • 667 Beiträge

Hallo an alle,


hier mal eine Bsp wie "andere" über den Fall denken:

http://scienceblogs.de/klausis-krypto-ko...s-gewesen-sein/ (insbesondere auch die Kommentare beachten)

VG

PS: Klausis Krypto Kolumne ist übrigens einer meiner Lieblingsblogs. Lohnt sich zu lesen http://scienceblogs.de/klausis-krypto-ko...author/kschmeh/


nach oben springen

#33

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 28.05.2016 12:50
von Axel Linther • 1 Beitrag

Schönen guten Tag,

ich lese in diesem Forum immer mal wieder mit, weil ich mich speziell für historische Kriminalfälle des Rhein-Neckar-Raums interessiere.

Da es hier vermutlich nicht viele Leser von Autozeitschriften gibt, möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, dass sich Auto Bild in der aktuellen Ausgabe ausführlich mit dem Schicksal Günter Stolls beschäftigt. Der Sechsseiter läuft unter der Serienrubrik "Tatort Auto" und berichtet unter anderem darüber, dass die Kripo Hagen die Ermittlungen wieder aufgenommen hat. Die Ermittler hoffen auf einen DNA-Volltreffer. Einige Details der Geschichte waren, wie ich meine, bisher nicht öffentlich und ermöglichen eine neue Sicht auf diesen mysteriösen Todesfall.

Herzliche Grüße und schönes Wochenende
Axel

nach oben springen

#34

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 28.05.2016 16:20
von der_kommissar • 69 Beiträge

Hallo Axel, danke für den Hinweis. Hab mir die Ausgabe vom 27.5. gleich online geholt. Es liest sich so, als gäbe es DNA-Material von einem der "Täter". Neu war mir auch, dass die Polizei davon ausgeht, dass der Unfall wohl schon etwas her war, als er von den LKW-Fahrern entdeckt wurde. Denn der Motor des Golf war schon abgekühlt, als Volker M. zum Unfallwagen kam. Die Existenz des Zettels mit "YOGTZE" ist laut dem Artikel nicht gesichert. Der Polizei jedenfalls liegt der ominöse Zettel laut dem Bericht nicht vor. Die Ehefrau will den noch in der Tatnacht weggeworfen haben.


zuletzt bearbeitet 28.05.2016 16:21 | nach oben springen

#35

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 30.05.2016 16:50
von Lemmy • 83 Beiträge

Habe mir das jetzt auch mal durchgelesen und verstehe es eher so, dass die Möglichkeit besteht, dass es DNA Material gibt, unter welchem sich die eines Täters befinden könnte.

Neu ist hier auch, dass die Person die von einem der LKW-Fahrer vom Auto Stolls weglaufend gesehen wird, eine blutende Verletzung am Arm gehabt haben soll (über aufgenommene Blutspuren in Stolls Auto wird hier erhofft, dass eine DNA zu dieser Person führen kann).


Sie kennen Roswitha als freundliche, ausgeglichene und stets zu einem Scherz aufgelegte Kollegin. Seit ihrem Urlaub ist sie wie ausgewechselt.
nach oben springen

#36

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 31.05.2016 11:42
von vorsichtfalle • 667 Beiträge

Vielen Dank für den Hinweis!

Verstehe es auch so, dass es dna vom täter im fahrzeig geben muss, man diese aber noch nicht extrahieren konnte. vllt weil die technik noch nicht so weit ist...?


nach oben springen

#37

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 31.05.2016 15:58
von Lemmy • 83 Beiträge

Aber definitiv interessant, dass der Fall nun bewusst/aktiv wieder auf die Tische kommt und wohl nicht nur so routinemäßig mal wieder ein Blick drauf geworfen wird. Ich bin gespannt, ob es in der kommenden Zeit weitere Neuigkeiten geben wird.


Sie kennen Roswitha als freundliche, ausgeglichene und stets zu einem Scherz aufgelegte Kollegin. Seit ihrem Urlaub ist sie wie ausgewechselt.
nach oben springen

#38

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 31.05.2016 18:15
von Ludwig • 531 Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem ich mir nun auch dieses Erzeugnis der Springer-Presse gekauft und gelesen habe, stellt sich für mich die Auffindesituation des Unfall-Golfs mitsamt des schwerstverletzten Günter Stoll noch merkwürdiger dar als ohnehin schon, denn
1. das Fahrzeug hatte laut Angaben des LKW-Fahrers eine bereits erkaltete Motorhaube trotz vorangegangener längerer Fahrt, d.h. selbst wenn man die mutmasslichen kühlen herbstnächtlichen Temperaturen berücksichtigt, müsste der Unfall zumindest mehrere Minuten vor dem Eintreffen der LKW-Fahrer geschehen sein. Selbst wenn er nicht unmittelbar beobachtet worden ist, so dürften in der Zwischenzeit selbst bei der geringen Verkehrsfrequenz etliche Fahrzeuge die Unfallstelle passiert haben und der Unfall auch bemerkt worden sein. Warum also vorher niemand angehalten hat, dafür fehlt mir eine schlüssige Erklärung. Vielleicht dachte man, der Unfall läge schon längere Zeit zurück und das Unfallauto wird bei Tag schon geborgen werden. Außerdem hätten sich im Nachgang ja noch solche Zeugen melden können, die die Situation als geklärt eingeschätzt haben.
2. die Kommunikation zwischen dem Auffindezeugen und dem mit dem Tode ringenden Günter Stoll scheint mir missverständlich gewesen zu sein: meinte Volker M. mit "Freunden" wohl den/die Mitinsassen im Golf, so dachte das (vielleicht gerade wieder aus einer Bewusstlosigkeit erwachte) Opfer an die Beteiligten am ursprünglichen Tatgeschehen. Das wäre für mich plausibler.

Ich nehme ja an, dass der am Golf beobachtete, möglicherweise verletzte junge Mann der einzige Insasse außer Günter Stoll war, der das Fahrzeug bis zur Unfallstelle auch fuhr. Die Frage ist, woher die Blutflecken an seiner Kleidung stammen, entweder von einer eigenen Verletzung infolge des Unfalls oder durch das Verfrachten von Günter Stoll auf den Beifahrersitz. Unabhängig davon ist es schwer erklärbar, warum der mutmassliche Fahrer nicht sofort Hilfe geholt hat oder schnellstmöglich geflüchtet ist.

Viele Grüße
Ludwig


Hier hält aber auch der Bus zur Siedlung Muckensturm, den Anja benutzt, wenn sie bei Dunkelheit allein nach Hause kommt.
(Sendung vom 15.01.1988, Filmfall 1, Mord an Anja A.)
Ihr Interesse gilt, so wie das von Tausenden Gleichaltriger, heißer Musik und effektvoll ausgeleuchteten Discotheken.
(Sendung vom 06.04.1979, Filmfall 1, Sexualmord an Christiane "Kiki" M.)
nach oben springen

#39

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 01.06.2016 12:19
von vorsichtfalle • 667 Beiträge

@Ludwig

"1. das Fahrzeug hatte laut Angaben des LKW-Fahrers eine bereits erkaltete Motorhaube trotz vorangegangener längerer Fahrt, d.h. selbst wenn man die mutmasslichen kühlen herbstnächtlichen Temperaturen berücksichtigt, müsste der Unfall zumindest mehrere Minuten vor dem Eintreffen der LKW-Fahrer geschehen sein. Selbst wenn er nicht unmittelbar beobachtet worden ist, so dürften in der Zwischenzeit selbst bei der geringen Verkehrsfrequenz etliche Fahrzeuge die Unfallstelle passiert haben und der Unfall auch bemerkt worden sein. Warum also vorher niemand angehalten hat, dafür fehlt mir eine schlüssige Erklärung. Vielleicht dachte man, der Unfall läge schon längere Zeit zurück und das Unfallauto wird bei Tag schon geborgen werden. Außerdem hätten sich im Nachgang ja noch solche Zeugen melden können, die die Situation als geklärt eingeschätzt haben."

Haben die anderen Fahrer vllt den Unfall nicht bemerkt, die Lastkraftwagenfahrer aber aufgrund ihrer erhöhten Sitzposition schon?


nach oben springen

#40

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 01.06.2016 12:34
von Hilty • 30 Beiträge

Der Vollständigkeit halber gibt es auch einen Artikel der Siegener-Zeitung zu den Neuigkeiten.

nach oben springen

#41

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 01.06.2016 19:25
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge

Ich habe heute beruflich in Dortmund zu tun gehabt. Komme aus dem Rhein:Main-Gebiet und bin über die Sauerlandlinie gefahren. Vor Hagen Süd habe ich mal Ausschau gehalten wo das Ganze genau passiert sein könnte. da das Auto ja doch ein Stück im Unterholz stand kamen dafür eigentlich nur 2 Stellen in Frage. Überall anders standen die Bäume zu dicht an der Fahrbahn(wenn das damals auch schon so war). Ich favorisiere in diesem Fall übrigens die Unfalltheorie. Wahrscheinlich hat sich der Mann im Wahn ausgezogen(kommt öfters vor als man denkt) und ist von einem anderen Auto in dem mehrere Personen sassen überfahren worden als er über eine Strasse lief oder auf einem Autobahnparklpaltz an der A 45 herumirrte. Einer oder mehrere dieser Personen wollten den Mann mit seinem eigenen - noch funktionsfähigen Auto - entweder ins nächste Krankenhaus(Hagen?) bringen oder irgendwo entsorgen. Dann passierte der zweite Unfall - entweder durch eine Fahrfehler des Fahrers oder der im Sterben liegende Günther Stoll griff vom Beifahrersitz aus dem Fahrer ins Lenkrad und dadurch kam der Wagen von der Autobahn ab.


zuletzt bearbeitet 01.06.2016 19:37 | nach oben springen

#42

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 01.06.2016 22:33
von Lemmy • 83 Beiträge

Was ich nicht verstehe: Angenommen, die von Holger Meffert bemerkte (evtl. verletzte) Person, die sich vom Wagen Günter Stolls entfernt, sei in das Geschehen involviert (als Täter, Unfallverursacher, etc.) - wieso bleibt sie jedoch nun so lange beim Unfallwagen (wir wissen ja nun, dass der Wagen eine ganze Weile dort gestanden haben muss)? Als Täter entfernt man sich doch möglicherweise schnellst möglich bzw. flüchtet vom Tatort und verweilt nicht länger/so lange. Kann jmd. abschätzen, wie lange es dauern dürfte, bis die Motorhaube abgekühlt war (10 bis 15 Minuten vielleicht?)?

Wohin flüchtete diese Person denn? Zu den anderen 'Freunden' (wenn es denn mehrere involvierte Personen gegeben haben soll)? Hatten diese ihr Auto in der Nähe oder fand das Überfahren nahe des Wohnortes von Günter Stoll statt?

So sehr ich mir den Kopf hierüber zerbrochen habe, es ist wie gesagt ein Fall voller Rätsel und nichts scheint irgendwie Sinn zu machen. Jedoch bin ich der Theorie einer psychischen Erkrankung Stolls nicht abgeneigt, da diese zumindest einige verwirrende Verhaltensweisen vom Opfer erklären könnten.


Sie kennen Roswitha als freundliche, ausgeglichene und stets zu einem Scherz aufgelegte Kollegin. Seit ihrem Urlaub ist sie wie ausgewechselt.
nach oben springen

#43

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 02.06.2016 07:22
von northernstudio • 236 Beiträge

@Lemmy
Guck Dir am besten noch mal ganz genau die Stelle mit Holger Meffert und dem danach dargestellten Unfallszenario an:
Demnach wäre der Unfall kurz vor der Beobachtung von Holger Meffert passiert. Bedenke auch, dass Stoll durch den Unfall selbst in den Beifahrersitz geschleudert sein könnte. Passiert häufiger als man denkt. Das einzige, was nicht ins Bild passt ist das Überrollen Stolls mit einem anderen PKW. Das passt nicht wirklich ins Unfallszenario hinein.

https://youtu.be/zaZ3799FZ54


"He Du, ah wattamall. I pin der Tokter Praun, kannscht du mir de Weg zun Weschtbahof zeiget? Dauert blos zeh Minuthabsautodabei...I must Medigamentet off da Bahn ruffbringa. I gebb diar zeh Moak wennmer mirhülsch..."

zuletzt bearbeitet 02.06.2016 07:24 | nach oben springen

#44

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 02.06.2016 09:01
von Hilty • 30 Beiträge

Eigentlich bin ich ja mehr bei der Unfalltheorie die TheWhite soweit beschrieb, allerdings gab es laut dem kriminaltechnischen Gutachten wohl keinen "2. Unfall", denn das Gutachten kam eben zu dem Schluss, dass Stoll schwerverletzt zu dem späteren Fundort gebracht wurde, dort auf den Fahrersitz gesetzt, und man dann den Wagen runterrrollen ließ, um eben einen Unfall vorzutäuschen. (Hörzu-Artikel Nr. 098)
Gegen die "Mordtheorie" spricht für mich allein der Aufwand, der dafür betrieben wurde, um sowas vorzutäuschen. Zudem hätte Stoll ja u.U. das Ganze noch überleben können und entsprechende Angaben zu den Verursachern machen können. Überhaupt soll er ja gegenüber den LKW-Fahrern noch gesagt haben "[...] die sind abgehauen, weg!", was für mich einfach heißt, dass die Leute sich ihrer Verantwortung entzogen hätten.
Naja, zudem stellt sich mir seit Längerem die Frage, ob das nicht auch ggf. ein völlig misslungener Versicherungsbetrug gewesen sein könnte. Wieviele dokumentierte Fälle gibt es allein schon von Menschen, die ihr Bein auf ein Bahngleis legten um einen Bahnunfall vorzutäuschen. Viele scheinen ja der Meinung zu sein, dass Verletzungen an Armen und Beinen schon nicht unbedingt zum Tode führen, wenn es früh genug behandelt wird (erst vor einigen Monate in dem Buch "Die Gerichtsmedizinerin" gelesen). Dann wären die Menschen um den Wagen herum eher Helfer gewesen und diese komischen Begebenheiten vorm Tresen ggf. bewusst konstruiert. Aber es gibt ohnehin schon genug Theorien dazu.

Der große Hammer an dem Ganzen ist für mich persönlich ohnehin schon die Tatsache, dass der Zettel mit der Buchstabenfolge nie von der Kripo gesichtet wurde!? Das heißt, dass nur die Ehefrau den Zettel gesehen hatte und wohl erst einige Zeit nach dem Tod von Herrn Stoll darüber berichtete, sonst hätte man den Zettel ja am nächsten Tag wieder aus dem Müll fischen können, oder wurden da schon die Mülltonnen entleert? Ich meine, hat die Frau sich die Buchstaben damals auch richtig angeschaut, hat Herr Stoll vielleicht undeutlich geschrieben und standen da teils ganz anderen Buchstaben drauf? Das würde ggf. bedeuten, dass sich man sich über 30 Jahre mit einer Buchstabenkombination beschäftigte, die es vielleicht nie gegeben hat. Ich verstehe ja, dass solch ein Fall schwer zu klären ist, aber das wäre doch schon vorher mal erwähnenswert gewesen.

nach oben springen

#45

RE: 12.04.1985 FF1 (Kripo Hagen) YOGTZE-Fall

in Filmfälle 02.06.2016 11:56
von Lemmy • 83 Beiträge

Zitat von northernstudio im Beitrag #43
@Lemmy
Guck Dir am besten noch mal ganz genau die Stelle mit Holger Meffert und dem danach dargestellten Unfallszenario an:
Demnach wäre der Unfall kurz vor der Beobachtung von Holger Meffert passiert. Bedenke auch, dass Stoll durch den Unfall selbst in den Beifahrersitz geschleudert sein könnte. Passiert häufiger als man denkt. Das einzige, was nicht ins Bild passt ist das Überrollen Stolls mit einem anderen PKW. Das passt nicht wirklich ins Unfallszenario hinein.



Ja, aber dem ist ja nicht so, da der Wagen ja bekanntlich schon kalt war, ergo muss der Unfall früher geschehen sein, zumal die Auffindesituation und die anschließenden Untersuchungen ja ergeben haben, dass GS auf den Beifahrersitz gelegt wurde (weiter schließe ich aus, dass GS nach dem Überrollen von einem Auto in der Lage war, sein eigenes zu steuern), dafür spricht ja auch der Schlüssel auf der Hutablage sowie die säuberlich nebeneinander gestellten Schuhe.


Sie kennen Roswitha als freundliche, ausgeglichene und stets zu einem Scherz aufgelegte Kollegin. Seit ihrem Urlaub ist sie wie ausgewechselt.
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kassandra
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1475 Themen und 18759 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de