#46

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 04.01.2011 04:40
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Mich läßt dieser Fall auch nicht in Ruhe - je länger man sich damit befasst, desto verwirrender ist die Sache.

Ich denke ja auch, dass die Ehe der Sch. wesentlich belasteter war, als bei XY dargestellt. Dafür spricht m.E. auch, dass die Familie von Silke Sch. nach der Tat den Kontakt zum Ehemann völlig abgebrochen hat. (So zu lesen in einem ganz kurzen Internettext) Das klingt nicht nach heiler Welt.

Was den Zusammenhang zwischen den beiden Taten in Babenhausen betrifft, kann ich vielleicht kurz eine Sache schildern:
Ich war vor einiger Zeit selbst in Babenhausen an den Tatorten. Aufgefallen ist mir dabei, dass die Tatorte, obgleich sie in einer Straße liegen, kaum etwas miteinander verbindet. Zunächst einmal ist die Straße recht lang, und der erste Tatort liegt weit vom zweiten entfernt.Der eine am einen Ende und der andere am anderen Ende.
Und zweitens ist der Charakter der beiden Tatorte grundverschieden. Im ersten Fall handelt es sich wie bei XY übrigens sehr treffend dargestellt, um ein älteres Gebäude -
ich würde mal grob schätzen aus den 50-ern, und die umstehenden Häuser ähnlich. Eben eine normale Reihenhaussiedlung aus dem vergangenen Jahrhundert.
Im Gegensatz dazu steht das Gebäude aus dem zweiten Fall: Neubau von Neubauten umgeben. Schwer zu beschreiben, aber wenn man dort steht, hat die eine Welt kaum Bezug zu der anderen. (Ich bin eigentlich selbst sehr vorsichtig mit solchen Infos, aber es gab damals beim 2. Fall etliche Internetseiten, wo genau dies auch teilweise mit Foto abgebildet worden ist. Und die Hausnummern konnte man auch im Internet lesen und per Google Earth "ansehen". Also strenggenommen nix neues. )

Was meiner Meinung nach auch gegen einen Doppeltäter spricht: Soweit ich mich recht erinnere, gab es schon bald nach der Festnahme im zweiten Fall der Familie ein klares Motiv: Der Täter fühlte sich seit dem Zuzug der Familie belästigt im Sinne von: Die behinderte Tochter sei zu laut. Bin mir sehr sicher, dass ich das damals gelesen habe.

Bin sehr gespannt darauf, was der Prozeß bringt! Bitte unbedingt weiter hier ins Forum verlinken, damit wir bescheid wissen.

Lg, Ricky & Lotty
nach oben springen

#47

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 22.02.2011 15:29
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Prozess Beginn Doppelmord Babenhausen

Ich bin heute zum Prozessauftakt nach Darmstadt gefahren und habe mir den, von großem Medienrummel begleiteten, Eröffnungstag live angeschaut. Zum Glück war ich schon rechtzeitig(eine halbe Stunde vor Prozessbeginn) da, ansonsten hätte ich keine Platz mehr bekommen. Um Punkt 9 Uhr wurde der Angeklagte welcher überhaupt nicht pressescheu war in den Saal geführt. Was man zu Gesicht bekam war ein schlanker sehr seriös gekleideter dunkelblonder Mann der um ein paar Jahre jünger aussieht als er ist. Anschließend verlas der Staatswalt die Anklalge die da lautet: Zweifacher vorsätzlicher Mord, 1 vorsätzlicher Mordversuch !
Wie zu erwarten war ließ sich der in Aschaffenburg geborene Industriekaufmann zur Tat nicht ein und las nur eine Text vor in dem er seiner Lebenslauf kurz schilderte. Seine Ehefrau(Mutter vom 3 Kindern im Alter von 11 Jahren, 8 Jahren und 10 Monaten) machte von Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Nach ein paar Scharmützeln zwischen dem vorsitzenden Richter und dem sehr unseriöis wirkenden und schlecht vorbereiteten Pflichtverteidiger ging es mit der Vernehmung des ersten Zeugen los, und zwar des Chefermittlers Kriminalhauptkommissar Kern. Nach Absprache zwischen dem Richter und den Verteidigern durfte dieser aber nicht zu Vernehmungen des Angeklagten oder dessen Ehefrau Stellung nehmen. die Verteidigung erreichte, daß dies erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen sollte da die die Laienrichter nicht beeinflußt werden sollten. Der Chefermittler gab dann in einer 2 1/2 stündigen Vernehmung die Ergenisse der Ermittlungen bekannt. U. a. zeichnete er ein sehr düsteres Bild vom Familienleben der Opfer. Die Frau hatte die O-Ton "Hannelore Kohl Krankheit"(will heißen sie hat seit Jahren nicht mehr das Haus verlassen) und der Ehemann war dem Alkohol von Zeit zu Zeit sehr zugetan. Sein ein und alles war seine geistig behindert Tochter. Interessant am Rande ist, daß der Angeklagte sein jetziges Haus über sein Opfer(der ja Makler war, am Schluß allerdings mit wenig Erfolg) vermittelt bekam. Danach wurde der brutlae Tatablauf in allen Einzelheiten geschildert. Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen, denn es ist wirklich nichts für zartbesaitete Gemüter. Das wirklich belastende Indiz gegen Andreas D. ist die in seinem Firmen PC angeklickte Adresse einer Schweizer Internetseite auf der eine Anleitung steht, die auch auf dessen Firmen PC
ausgedruckt wurde, wie man einen Schalldämpfer aus einer Plastikflasche und Schaumfolie bastelt. Mit so einem selbstgebastelten Aufsatz wurde der Mord begangen.
nach oben springen

#48

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 22.02.2011 19:31
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
@TheWhite1961: Besten Dank für den Prozeßbericht!!! Weißt du schon, wann es weiter geht , wie lange die ungefähr den Prozeß anberaumt haben und welche Aspekte in der Verhandlung noch eine spezielle Rolle spielen werden? Wurde dazu was gesagt?

Hast du vor, den Prozeß weiter zu verfolgen?

Gruß und : Love & Peace von Ricky & Lotti
nach oben springen

#49

Re[2]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 22.02.2011 21:57
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Rickybaby1977>@TheWhite1961: Besten Dank für den Prozeßbericht!!! Weißt du schon, wann es weiter geht , wie lange die ungefähr den Prozeß anberaumt haben und welche Aspekte in der Verhandlung noch eine spezielle Rolle spielen werden? Wurde dazu was gesagt?

Rickybaby1977>Hast du vor, den Prozeß weiter zu verfolgen?

Rickybaby1977>Gruß und : Love & Peace von Ricky & Lotti

Hallo Ricky Baby,

heute war nur ein halber Tag. Morgen und am Freitag sind schon die nächsten Termine. Diesmal dann ganze Tage. Morgen werde ich mir den Prozess nochmal anschauen, da werden alle Nachbarn als Zeugen gehört. Dann kommt die Zeit der Gutachter, das ist nicht mehr so interessant. Angesetzt sind 10 Prozesstage mit der Anhörung von 60 Zeugen. Ich prognostiziere aber jetzt schon ein mehrmonatigen Prozess(schätze mal 8-10 Monate) nicht zuletzt wegen des umstrittenen Strafverteidigers namens Veikko Bartel. Er wird sicher das Gericht mit Beweisanträgen geradezu überschütten, heute gab es schon einen kleinen Vorgeschmack. Der größte Streitpunkt werden 2 Indizien sein. Zum einen die Sache mit dem Schalldämpfer, die Zweite die auf einer Hose des Angeklagten befindlichen Schmauchspuren. In der Wohung der Opfer wurde übrigens keine einzige DNA Spur des Angeklagten gefunden. Es konnten übrigens überhaupt keine DNA irgendwelcher fremden Personen im Haus ausfindig gemacht werden. Ich werde in diesem Forum über den morgigen Tag berichten, diesmal nehm ich mir was zu schreiben mit. Heute musste ich mir alles merken, was doch schwierig ist. Es war übrigens ziemlich schlimm was alles über das Privatleben der Opfer so ans Licht kam. Sie waren wohl mit der Betreuung ihrer Tochter überfordert, obwohl Sie sie über alles geliebt haben. Die Tochter war auch die Verursacherin der Lautstärke durch laute Selbstgespräche, Schreien und Türen zuschmeißen. 10 Jahre dauerte der Streit darüber, bis das Ehepaar Toll ermordet wurde. Bei den Nachbarn gilt der Angeklagte übrigens als überaus korrekter, treusorgender und hervorragender Familienvater. Vergleichbare Aussagen hörte man über die Opfer eher nicht. Die Ehefrau des Angeklagten lebt übrigens weiterhin im gleichen Haus. Unglaublich. Zum Schluß noch ein Anmerkung. Obwohl Andreas D. schon seit 1999 in Babenhausen wohnt halte ich einen Zusammenhang mit dem Fall Schroth doch eher unwahrscheinlich. Die Taten passen aus meiner Sicht nicht zusammen. Die Tatbegehung war im Fall Schroth doch eine ganz anders. Hier eine wahrscheinliche Affekttat, im Fall Toll eine über Monate eiskalt geplanter und noch eiskalter ausgeführter Mord.

Viele Grüße sendet euch Thomas
nach oben springen

#50

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 22.02.2011 23:07
von Ludwig • 531 Beiträge
Schönen Abend allerseits !
Ich hab' mir Eure Beiträge nochmal alle zu Gemüte geführt und den Filmfall Schroth nochmal angesehen. Für mich hängen diese beiden Taten aus vielerlei Gründen (Umstände der Tatbegehung, eingesetzte Waffen...) nicht zusammen, ich denke, es ist schlicht eine zufällige geographische Inzidenz. Beim Doppelmord müssen wir darauf hoffen, dass der Prozess die Wahrheit bestmöglich ans Licht bringt.
Ricky hat im Fall Schroth ja eine Super-Theorie entwickelt (die "Doppelleben"-Fälle in der xy-Geschichte waren ja oft die beeindruckendsten). Obwohl ich aus "dramaturgischer" Sicht auch eine gewisse Schwäche für derartige Hypothesen habe, denke ich, dass die Lösung dieses Falles etwas profaner liegt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Beziehung so harmonisch wie im Film dargestellt verlaufen ist. Mir fehlt zwar diesbezüglich die einschlägige Lebenserfahrung, aber wenn ich eine Frau mit zwei absolvierten Studiengängen heirate, und die sich nach und nach nur noch zu Hause verbarrikadiert und in extremer Weise klammert, dann wäre es doch denkbar, dass dies nicht die absolute Erfüllung in der Partnerschaft ist....
Abgesehen davon: wie hätte ein unbekannter Täter davon wissen sollen, dass das Opfer ausgerechnet am Tattag mal für ein paar Stunden allein ist, und vor allem: bei ihrer Phobie hätte Frau Schroth bestimmt keinem Fremden die Haustür geöffnet ! Ich weiß nicht, wie wasserdicht das Alibi des Ehemannes ist und wie genau und zuverlässig der Todeszeitpunkt bestimmt werden konnte und ob Fremd-DNA gefunden wurde, für mich spricht intuitiv alles für eine "Beziehungstat". Und ich glaube auch nicht, dass diese so spontan geschehen ist....
Es ist zwar unwahrscheinlich, aber wünschenswert, dass dieser Fall doch noch geklärt wird, da ich -ebenso wie anscheinend Ricky- insbesondere bei den "schwachen" Opfern besonders mitfühle.
viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#51

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 23.02.2011 16:05
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
2. Prozesstag im Doppelmor von Babenhausen(speziell für Rickybaby1977)

Vor weit geringerer Zuschauerkulisse als gestern ging gerade der 2. Prozesstag im Babenhausener Doppelmord vor dem Darmstädter Landgericht zu Ende. Heute standen die Nachbarn der Opfer und des Angeklagten als Zeugen vor Gericht. Ebenso sagten die beiden Geschwister des Opfers aus. Um es vorweg zu nehmen, viele neue Erkenntnisse ergaben sich nicht. Das Ehepaar welches direkt neben den Opfern wohnte hörte gegen 4 Uhr morgens 2 Schüsse, der Ehemann begab sich auch ans Fenster zum Nachsehen. Allerdings konnte er nichts auffälliges feststellen. Schüsse sind nichts ungwöhnliches in der Gegend, früher befand sich eine US Kaserne in der Nähe, gefolgt von einem Etablissement vor dem sich auch öfters Streitereien abspielten wo u. a. auch schon mal in die Luft geschossen wurde. Ein anderer Nachbar der gerade beim Frühstücken saß konnte sogar die genaue Uhrzeit der Schüsse benennen, nämlich 04:02 Uhr.
Ansonsten gleichten sich die Aussagen wie eine Ei dem anderen. Keiner traut dem Angeklagten die Tat zu. Er gilt als höflich, zurückhaltend und korrekt. Niemals hat er irgendwelche Absichten bei anderen geäußert, in dem er seinen Unmut über die verhaßten Nachbarn kundtat oder gar irgendwelche Rachegedanken von sich gegeben. 2 Nachbarn wollen in dieser Nacht gar ein fremdes Auto vor dem Haus der Familie Toll gesehen haben. Der Tenor war bei allen Aussagen der gleiche, die Nachbarschaft steht doch recht eindeutig auf der Seite des Angeklagten.

Auch die Aussagen der Geschwister des Opfers konnten kein Licht ins Dunkel bringen. Sie schilderten ihren Bruder als sehr korrekten aber auch schwierigen Menschen. Von einer Erkrankung der Ehefrau sei Ihnen nichts bekannt gewesen. Auch von Auseindersetzungen mit dem Nachbarn wussten sie nichts zu berichten. Kontakt hatte man nur noch sehr wenig, man wohnte schleißlich auch 300 Kilometer auseinander. Dann ging es erst mal in die Mittagspause, die Verteidiger Veikko Bartel schon sehr herbeisehnte.

Nachmittags wurden dann die restlichen Zeugen im 5 MinutenTaktsozusagen "durchgewunken". Keiner der Leute konnte irgendwas erhellendes sagen. Am Freitag geht es weiter, ab nächste Woche haben dann die Gutachter das Wort. Sie werden den Ausgang des Prozesses wohl letztendlich entscheiden. Aus dem Bauch heraus würde ich nach dem heutigen Tage sagen, ein Freispruch "magels Beweisen" scheint nicht ausgeschlossen zu sein. Aber warten wir es ab.

Grüße an Alle von Thomas
nach oben springen

#52

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 03.03.2011 17:20
von Politeus • 2 Beiträge
Hallo Forum,

ich bin neu hier und möchte zu der Verhandlung auch meinen Senf abgeben. Ich war die Tage auch dort, komme aber zu einem anderen Ergebnis als "TheWhite1961".
Ich empfand den zweiten Tag nicht als erkenntnisarm, sondern als Debakel für die Anklage.
Wie geschildert wurde die Peripherie des Opfers/Angeklagten vernommen. Grund der Ladungen dürfte gewesen sein, dass man das fragwürdige Motiv herausarbeiten wollte. Das Ergebnis war jedoch eines, welches sich die StA sicher nicht erwünscht hatte.
In meinen Augen drohte der "Jahrhundert-Prozess", wie er in der Presse durch die StA benannt wurde, zum „Jahrhundert-Flop“ zu mutieren. Von den Zeugen konnte der größere Teil keine relevanten Angaben machen. Ich gewann den Eindruck, dass die meisten Ladungen nur dem „Aufspecken“ dienten.
Auch waren Personen geladen, deren Zustand fragwürdig ist. Ich erinnere an einen älteren Herr, der eigentlich nur aussagen wollte, die Frau A. sei "mannstoll", bevor er völlig verwirrt begann die Zuschauer zu zählen. Auch kam wurde angegeben, dass zwei Zeugen ein dunkles Auto vor der Einfahrt gesehen haben- wozu scheinbar keine genaueren Erkenntnisse vorlagen.
Das DUNKLE Auto soll SILBER gewesen sein. Ist Silber als dunkle Farbe einzustufen? Ein weiterer Zeuge hörte nach den Schüssen ein Auto weg rasen.
Sehr interessant an diesem Tag war auch, dass ein Zeuge auf Vorhalt seiner polizeilichen Aussage sagte: „Das habe ich so nicht gesagt!“ Es handelte sich um eine definitive Festlegung zur Wiedergabe einer Aussage, die der Beschuldigte ihm gegenüber getroffen haben soll. Am Ende zeigte sich, dass der Zeuge den Sachverhalt so annahm, es aber nie wirklich zu dem im Vernehmungsprotokoll angegebenen Aussagen kam, jedoch die Vernehmungsbeamten dies gerne aufnehmen wollten. Der Vorsitzende Wagner zeigte sich darüber sehr verwundert. Er fragte auch mehrfach beim Staatsanwalt nach, was man hier eigentlich mache.
Auch kam zum Ausdruck, dass die meisten Zeugen zwei Schüsse gehört haben. Einer jedoch fünf. Bei der späteren Schussprobe am Tatort, hörten sie jedoch alle Testschüsse, also mit und ohne den angenommenen Schalldämpfer. Die Schüsse mit Schalldämpfer sollen „dumpfer“ geklungen haben, waren aber deutlich hörbar. Komisch!
Außerdem sagten alle Nachbarn aus, dass der Lärm, welcher zur Tat geführt haben soll, nicht so schlimm war und, dass der Lärm den die amerikanische Kaserne, welche gegenüber des Anwesens lag, verursachte weit mehr war. Es wurde von Motorengeräuschen, Geschrei und Schüssen berichtet. Ein unmittelbarer Nachbar der Opfer sagt aus, dass man von der Familie gelegentlich, ca. einmal täglich, Geräusche und auch Schreie hörte- stets tagsüber. Das Motiv scheint zu schwinden.
Der dritte Verhandlungstag verhielt sich ganz ähnlich. Als erstes sagte ein Mann aus, welcher Polizist i. Frührente ist. Dieser war übertrieben belastungsfreudig. Allerdings konnte er seine „Vermutungen“ nicht untermauern. Die Vernehmung kippte dann an der Stelle, als er zugeben musste, dass er den Angeklagten eigentlich nur von wenigen kurzen Zusammentreffen kennt und sich seine Einschätzungen aus Schilderungen seiner Frau zusammenreimt, welche eine Arbeitskollegin des Angeklagten war. Dabei stoß es der Verteidigung besonders auf, dass gerade dieser Belastungszeuge am Vortag von einem Polizisten vor dem Gerichtssaal angesprochen wurde, welcher den Prozess im Auftrag des Polizeipräsidiums mitschreibt, wovon die beteiligten Beamten aber angeblich keine Kenntnis erhielten.
Obwohl diese nicht für diesen Tag vorgesehen war, sagte sie aus und wiederrief die Aussagen ihres Mannes - sie habe ihm so etwas nie gesagt.
Diese Ehefrau sagte besonders in Bezug auf die Spuren am Computer etwas Interessantes aus: Jeder kenne die Kennwörter der anderen Mitarbeiter, weil dieses das jeweilige „Postzeichen“ sei. Es sei üblich, dass man an den Rechner des Angeklagten gegangen ist, wenn man in das Internet wollte oder wenn er krank war. Sein Büro stand immer offen, weil dort auch das Fax stand.
Aufsehen erregte das Mitbringen einer Schusswaffe in den Gerichtssaal. Ein Beamter brachte eine Walther P38 mit, auf welche ein aus einer PET-Flasche gebastelter Schalldämpfer aufsaß. Die Verteidigung monierte dies, da im aktuellen Verfahrensstand, dieser Sachverhalt noch nicht nachgewiesen ist.
nach oben springen

#53

Re[3]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 03.03.2011 21:37
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Ihr Lieben!

Da hab ich doch glatt eure Postings zu diesem Fall in der letzten Woche verpaßt. Habe mich um so mehr darüber gefreut und sie natürlich mit riesem Interesse gelesen!!!
Von dem, was ich verstanden habe, ist wohl eines ziemlich klar: Die so sicher geglaubten Anklagevorwürfe sind an vielen Stellen plötzlich brüchig geworden. Das, was ich damals an Ankündigung zu diesem Prozeß gelesen hatte, hatte bei mir den Eindruck hinterlassen, dass der Täter einwandfrei ermittelt ist und es sich bei dem Prozeß lediglich um eine Formalie handelt, bei der Tathintergründe erörtert werden sollten, um dann zu einem gerechten Schuldspruch zu gelangen. So weit die Theorie. Da kann man ja mal wieder sehen, wie sehr die Mediendarstellung oft an der Realität vorbei geht. Und ich muß wieder mal feststellen, dass auch eine Ricky nicht davor geschützt ist, Menschen noch VOR einem Prozeß eben: vorzuverurteilen. Da ist sicher viel Zurückhaltung gefragt - auch von meiner Seite her!


Jedenfalls bleibt es wohl ungeheuer spannend. Daher wie schon so oft die große Bitte an Thomas und Politeus: Haltet uns bitte weiter auf dem Laufenden!!!

Bei den Ausführungen zu dem Prozeß ist mir ganz besonders ein Satz hängen geblieben, bei dem es mir ziemlich kalt wurde:
"... Es konnten übrigens überhaupt keine DNA irgendwelcher fremden Personen im Haus ausfindig gemacht werden. "
Wer sich ein bißchen mit Familien beschäftigt, die ein behindertes Kind versorgen, wird immer wieder auf genau diese Problematik stoßen: Diese Familien sind oft völlig isoliert. Keine Nachbarin, die mal " rüber aufn Cafe " kommt. Kein Kumpel, der beim Renovieren hilft. Kein Kollege, der am Mittwoch kommt und XY Aktenzeichen mitguckt bei Chips und Bier. Kein Nachbar, der einfach anklingelt und fragt, ob er Minaralwasser mitbringen soll, weil er sowieso grad zum Getränkemarkt fährt. Die Liste könnte noch endlos weiter geführt werden. Ich glaube jeder, der das hier liest, wird wissen, was ich meine. Und das allerschlimmste dabei ist, dass diese Isolation häufig nicht nur auf Kontakte außerhalb beschränkt ist, sondern sich zusätzlich in der eigenen Familie fortsetzt. Sogar hier, wo man Solidarität eigentlich als selbstverständlich vorraus setzt, setzt sich konsequent diese Ausgrenzung fort. Schlimm. Sozusagen handelt es sich hier also um eine "ganz normale" Familie mit einem behinderten Kind. (Nur um möglichen Entrüstungsstürmen vorzubeugen: Zum Glück ist das natürlich nicht überall so. Es gibt natürlich auch Super-Nachbarschaften, Freundschaften und Familien, die niemanden im Stich/alleine lassen. All diejenigen, die sich dazu zählen, seien an dieser Stelle mal ausdrücklich gegrüßt!!!)
Ach so: Und die Theorie, es sei vermutlich nur "gut geputzt" gewesen, halte ich für eher unwahrscheinlich. Meiner Erfahrung nach sind Haushalte mit behinderten Kindern meist sauber und ordentlich, aber selten steril...Dafür bleibt einfach keine Zeit...

Nochmals ganz großen Dank für die Ausführungen! Bin sehr gespannt auf das, was ihr noch zu vermelden haben werdet in den nächsten Wochen!Ich finde auch überhaupt nicht schlimm, wenn ihr zu unterschiedlichen Eindrücken bei den Prozeßtagen gelangt. Im Gegenteil: So kann man als "Nur-Leser" seine eigenen Schlüsse ziehen und um so mehr gespannt sein, auf das, was kommt!

Alles Liebe, Ricky & Lotty

P.S.: Ein letzte, wichtige Frage habe ich noch: Wurde im Prozeß gesagt, wie es der Tochter jetzt geht? Wie sie die Zeit seit der Tat überstanden hat?
nach oben springen

#54

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 04.03.2011 20:56
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Ricky Baby, das sind sehr besiinnliche Zeilen die Du schreibst und vieles davon ist aus meiner Sicht wahr. Um Deine Frage nach dem Zustand der Tochter zu beantworten: Es geht ihr nicht gut, denn sie hat schon realisiert, daß ihre Eltern nicht mehr wiederkommen werden und sie ihr ganzes Leben im Heim verbirngen muß. Während sie das scheinbar realisiert sagt sie aber im nächsten Augenblick, daß sie zu ihren Eltern will. Leider wird sie Dank der unsäglichen Herren Verteidiger wohl tatsächlich noch als Zeugin vor Gericht aussagen müssen, da sie ja einmal in einer Vernehmung erwähnt haben soll, daß sie 2 Männer gesehen hätte.

Für die Isolation der Familie hat der Vater aber selbst gesorgt. Er hatte die letzen Jahre so ziemlich alle Kontakte abgebrochen, auch zu seinen Geschwistern. Auf den Prozess werde ich wohl vorerst nicht mehr gehen können, vielleicht zur Urteilsverkündung. Bei der Frage wer der Täter war wundert mich eine Sache. Warum ist bisher noch keiner davon ausgegangen, daß der Angeklagte jemand anderes beauftragt haben könnte? Was auch noch nicht erwähnt wurde ist folgendes. Als die Tochter im Garten aufgefunden wurde und dan Ihre toten Eltern haben alle Nachbarn gedacht, daß die Sache ein erweiterter Suizid war. Das spricht Bände über das Familienleben der Familie T.

Viele Grüße an alle von Thomas
nach oben springen

#55

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 08.03.2011 12:43
von Politeus • 2 Beiträge
Hallo,

hier noch was Interessantes zum letzten Prozesstag:

Am Tatort wurde ein Klumpen "Bauschaum" an einem Einschussloch gefunden. Dieser sei bei einer Untersuchung von der Wand gefallen und habe "plöpp" gemacht. Allerdings scheint diese Aussage falsch zu sein, da ein anderer Beamter, welcher vorher am Tatort war sagt, dass dieser nicht mehr an dem Türstock klebte als er ankam. Der andere Beamte hat diesen Klumpen dann an die Tür geklebt, weil er annahm, dass er da war. Von diesem Vorgang scheint nichts in der Akte zu stehen und nur diese Widersprüchlichkeit hat dies zum Vorschein gebracht.

Es wäre ja noch schöner, wenn sich die Polizei den Tatort so herrichtet wie sie es wünscht.

Man hat an der Leiche DNA mehrer männlicher Personen gefunden. Die meisten Spuren stammen von den Spurensicherern, welche mit Schutzanzügen, Handschuhen und Atemmasken unterwegs waren. Nur eine Spur kann man nicht zuordnen. Möglicherweise Täter-DNA?

DNS des Angeklagten war nicht zu finden. Das finde ich spannend, da selbst mit Schutzmaßnahmen keine Spuren verhindert werden konnten. Somit denke ich, wäre es dem Angeklagten auch nicht möglich gewesen, dies zu schaffen.

Bezüglich der Schalldämpfer-Theorie wurde ein Video vorgeführt. Es zeigte wie Waffentechniker des BKA versuchten den Schalldämpfer gemäß Anleitung zu verwenden. Das Ergebnis nannte der Verteidiger Lang "Slapstick" und man musste beipflichten: Bei jedem Schuss flog der Schalldämpfer zwei Meter und musste aufwändig neuinstalliert werden.

Der Richter gab einem Techniker des LKA auf, eine Möglichkeit zu suchen, wie man den Schalldämpfer so befestigen kann, dass er wenigstens ein paar Schüsse hält. Dazu soll geprüft werden, wie der Ausstoß an Teilchen aussieht. Denn außer einem kleinen Klumpen wurde am Tatort nur Bauschaumstaub gefunden. Es ist fraglich, ob aus dem Schalldämpfer nach so vielen Schüssen nur Staub rausfällt.

Dass die Tochter vernommen werden soll ist sicher nicht schön, aber hier geht der Fall vor. Man kann den Angeklagten wohl schwer verurteilen um die Tochter zu schonen. Dass die Verteidigung jeglicher Spur nachgeht finde ich richtig, da dadurch herausgearbeitet wurde, dass die Spuren allesamt ein wenig „komisch“ sind und bei sachlicher Betrachtung nichts aussagen oder verändert wurden.

Man kann nur sagen: „Augen auf bei der Nachbarswahl!“ Sonst sitzt man schnell mal mit einem nicht ganz unerheblichen Tatverdacht in der U-Haft. Bis jetzt ist das mysteriöseste an diesem Fall, das Opfer selbst.

Beim nächsten Verhandlungstag kann ich wahrscheinlich nicht hingehen. Aber ich werde versuchen meine Termine so abzuändern, dass es doch irgendwie geht.

Grüße
nach oben springen

#56

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 18.03.2011 15:33
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
nach oben springen

#57

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 01.04.2011 22:48
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Vor dem Darmstädter Landgericht deutet im Babenhausener Doppelmordprozess einiges auf Freispruch mangels Beweisen hin.

http://www.echo-online.de/region/darmstadt-dieburg/kreis/Verteidigung-sieht-ein-Indiz-entkraeftet;art1303,1716610
nach oben springen

#58

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 08.04.2011 11:36
von Papageno • 2 Beiträge
Hallo,

alle paar Monate gebe ich im Internet den Namen "Silke Schroth" ein und hoffe auf die Schlagzeile "Fall gelöst" zu stoßen. Bisher vergeblich, aber es berührt mich sehr, dass andere offensichtlich diesen Fall auch nicht vergessen können. Nach dem xy Beitrag damals blieben für mich so viele Fragen offen. Am liebsten hätte ich nach der Sendung "irgendwo" angerufen und losgelegt...ein Forum gab es ja noch nicht.
Ich hatte damals den Eindruck, dass ein ganz starker Verdacht gegen den Ehemann bestand. In anderem Zusammenhang habe ich gelesen, dass es zB ein recht typisches Täterverhalten ist, die Leiche nicht selbst zu entdecken, sondern jemand anderen sie finden zu lassen oder zumindest beim Fund mit dabei zu haben. Und war es nicht im Fall Schroth so, dass der Ehemann unter irgendwelchen Vorwänden den Schwager (?) mitnahm und in die Wohnung vorausschickte?
Andererseits frage ich mich dann wieder: Bei solchen Schlägen, müsste nicht der Ehemann auch Verletzungen (Blutergüsse) an den Händen gehabt haben? Generell frage ich mich, was in Sachen Spuren herauskam und warum sie kein klareres Bild zuließen. Aber vermutlich hat man da durchs Fernsehen etc. ein verzerrtes Bild.

Wo kann ich mir den Filmbeitrag denn noch einmal anschauen?

Danke und viele Grüße

Papageno
nach oben springen

#59

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 08.04.2011 19:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hallo Papageno!
In dem bekanntem Videoportal kannst Du Dir die komplette XY-Sendung vom 10.10.2003 mit dem entsprechenden Fall nochmal ansehen.
So denn, einen schönen Gruß von schildi
nach oben springen

#60

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 09.04.2011 02:14
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
ich habe den Prozeß nicht so intensiv verfolgt, muss aber jetzt sagen, dass ich schon ein wenig überrascht bin, dass die Beweisaufnahme solch einen Verlauf genommen hat. Vor dem Prozeß war ich eigentlich sicher, dass der Angeklagte wohl auch der Täter war, jetzt überwiegen bei mir jedoch die Zweifel an der Schuld des Angeklagten.

Die Verteidigung hat die Haftprüfung beantragt, eine logische Konsequenz bei dieser Beweisaufnahme. Am Montag entscheidet das Gericht über diesen Antrag. Und wenn man der Presse Glauben schenken mag, rücken die Hells Angels in den Mittelpunkt des Geschehens. Das wäre wirklich eine überraschende Wende in diesem Prozeß.

Und es freut mich, dass uns zwei User, die sogar an einigen Verhandlungsterminen teilnehmen, umfassend informieren. Durch die persönliche Teilnahme an diesem Prozeß , erhält man natürlich einen tieferen Einblick in die Geschehnisse, als wenn man nur auf das Lesen von Zeitungsartikeln beschränkt ist.

Sehr interessante Postings von TheWhite und Politeus. Freue mich auf weitere Prozeß- Postings von euch beiden!

Aber für mich ist das Ding noch nicht durch (im Gegensatz zum Rosenmädchen- Prozeß- da sehe schwarz für die Anklage), die Waage der Justitia kann noch in beide Richtungen ausschlagen.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Knudsen10
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1471 Themen und 18725 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de