#31

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 15.04.2010 22:38
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Mittlerweile nehme ich an, dass der Fall aufgrund von zu wenigen Fahndungsansätzen von der Polizei und nicht von xy gestrichen wurde.
nach oben springen

#32

Re[2]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 15.04.2010 23:52
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
xyzuschauerseit72>Mittlerweile nehme ich an, dass der Fall aufgrund von zu wenigen Fahndungsansätzen von der Polizei und nicht von xy gestrichen wurde.

der typische Mord ohne Motiv. Irgendwo, wie immer bei diesen Morden, gibt es aber trotzdem eins. Ich frage mich trotzdem, ob man diesen Fall nicht in der Sendung hätte bringen können. Zu verlieren hat man ja nichts: mehr wie im Dunkel stehen wie vorher geht ja nicht.
nach oben springen

#33

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 16.04.2010 13:42
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Ich habe den Redakteur des obigen op-online-Artikels Stefan Scharkopf auf die Nicht-Ausstrahlung des Doppelmordfalls bei xy angesprochen: Dies war ihm auch selbst schon aufgefallen. Er hat hierzu von der Polizei gehört, dass bisher noch nichts gedreht worden ist, eine Behandlung des Falls bei xy für die Polizei aber nach wie vor eine Option darstellt. Warten wir also mal ab.
nach oben springen

#34

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 11.05.2010 16:10
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Die geplante Verfilmung des Doppelmords dürfte jetzt endgültig hinfällig sein, hierzu eine Pressemeldung von heute:


Mord an Ehepaar nach einem Jahr aufgeklärt
Dienstag, 11. Mai, 16:25 Uhr

Darmstadt (apn) Ein Jahr nach einem Doppelmord im südhessischen Babenhausen hat die Polizei am Dienstag einen Nachbarn des getöteten Ehepaars verhaftet. Der 40-Jährige steht im Verdacht, den damals 62-jährigen Mann und seine 58 Jahre alte Frau erschossen und ihre 37-jährige behinderte Tochter mit mehreren Schüsse lebensgefährlich verletzt zu haben. Er schweigt zu den Vorwürfen, kam aber in Untersuchungshaft, wie die Darmstädter Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Südhessen weiter mitteilten.

Ein Nachbarschaftsstreit war nach Angaben der Ermittlungsbehörden Motiv der Tat. Am frühen Morgen des 17. April 2009 gegen 04.00 Uhr war der Täter in das Reihenhaus der Familie eingedrungen. Er gab jeweils mehrere Schüsse auf die Eheleute und deren Tochter ab. Am nächsten Tag, einem Samstag, gegen 13.20 Uhr fanden Passanten die schwer verletzte Tochter im Vorgarten des Hauses. Die an Autismus leidende 37-Jährige muss stundenlang blutend durch das Haus geirrt sein, wie es im Polizeibericht heißt.

Zunächst tappte die Sonderkommission «FES36» bei ihren Ermittlungen im Dunkeln. Diese wurden dadurch erschwert, dass die Familie sehr zurückgezogen gelebt hatte. Staatsanwaltschaft erhöht die Belohnung auf 25.000 Euro. Die Tatwaffe, eine Pistole der Marke Walther P38 oder systemgleiche Waffe, ist bis heute nicht aufgetaucht. Schaumstoffspuren weisen darauf hin, dass der Mörder einen selbst gebauten Schalldämpfer benutzte.

«Problematische nachbarschaftliche Beziehung»

Auf die Spur des 40-jährigen Nachbarn kamen die Ermittler durch eine Computerüberprüfung. Er soll einige Zeit vor der Tat mit dem Firmencomputer auf eine Internetseite in der Schweiz zugegriffen haben, die sich mit dem Eigenbau von Schalldämpfern beschäftigt. Nach dem Doppelmord war der Firmencomputer des Tatverdächtigen durch einen angeblich technischen Defekt vernichtet worden. Dennoch gelang es Spezialisten, im Firmennetzwerk die Spuren zu finden, die ihn schwer belasteten.

Der 40-Jährige war wenige Monate nach der Tat erstmals in Verdacht geraten und im Juli 2009 vorläufig festgenommen worden. Die Verdachtsmomente bezogen sich auf den Internetzugriff. Der Mann bestritt die Tat. Die Polizei sah sich aufgrund der Beweislage gezwungen, ihn wieder freizulassen.

Am Dienstag aber erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes in zwei Fällen und versuchten Mordes in einem Fall.

Zwischen dem Mann und dem Ehepaar bestand eine «äußerst problematische nachbarschaftliche Beziehung», wie die Kripo herausfand. Man-Trailer-Hunde trafen am Tatort auf seine Spur. «Verblüffend war auch die Tatsache, dass die Hunde unabhängig voneinander zu der Firma des Tatverdächtigen liefen. Sie hatten lediglich den Geruch einer Tatortspur aufgenommen», hieß es weiter.

Quelle: http://de.news.yahoo.com/1/20100511/twl-mord-an-ehepaar-nach-einem-jahr-aufg-8b73c05.html


Und ergänzend hierzu die heutige Mitteilung der Behörden:
http://www.ad-hoc-news.de/polizeipraesidium-suedhessen-pol-da-gewaltverbrechen-an--/de/News/21292244
nach oben springen

#35

Re[2]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch.

in Filmfälle 11.05.2010 16:30
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
xyzuschauerseit72>Zufall? Oder ein durchgeknallter Nachbar? Wirklich spannend.

xyzuschauerseit72>Hier nochmal die Info zum ausgefallenen (verschobenen?) Fall:

xyzuschauerseit72>Babenhausen: Doppelmord im Reihenhaus - Ein Fall voller Rätsel
xyzuschauerseit72>Die Tochter blutüberströmt im Vorgarten, die Eltern ermordet im Haus. Ein Verbrechen schockt die Bewohner von Babenhausen, einem kleinen Ort in der Nähe von Darmstadt. Die Kripo hofft auf die Aussage der Tochter, die schwer verletzt überlebt. Doch als sie endlich vernehmungsfähig ist, erleben die Ermittler eine Enttäuschung.

Also tatsächlich ein Nachbar.

Und weil der Mann bereits seit längerem als (allerdings noch zu überführender) Tatverdächtiger galt, hat die Polizei wohl von der von XY bereits öffentlich angekündigten Verfilmung abgesehen.

In der nächsten Sendung sollte die XY-Redaktion den Rudi Cerne darauf kurz eingehen lassen.
nach oben springen

#36

Re[3]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch.

in Filmfälle 11.05.2010 19:32
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
xyzuschauerseit72>Also tatsächlich ein Nachbar.

xyzuschauerseit72>Und weil der Mann bereits seit längerem als (allerdings noch zu überführender) Tatverdächtiger galt, hat die Polizei wohl von der von XY bereits öffentlich angekündigten Verfilmung abgesehen.

xyzuschauerseit72>In der nächsten Sendung sollte die XY-Redaktion den Rudi Cerne darauf kurz eingehen lassen.

tip top. Da haben wir die Rätsel- Lösung. Der Fall erinnert sehr stark an den 3 fach Mord von Gifhorn vom Dezember 2008.
nach oben springen

#37

Re[2]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 11.05.2010 20:59
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
" Die an Autismus leidende 37-Jährige muss stundenlang blutend durch das Haus geirrt sein."


Mein Vorschlag für eine Verurteilung des Täters:
Ihm werden jeden Abend vor dem Schlafengehen die Augen verbunden. Dann wird er irgendwo in der Strafanstalt ausgesetzt. Hoffentlich ist es eine riesige Einrichtung mit ettlichen Etagen, Gängen, Treppen und Winkeln. Er darf niemanden um Hilfe fragen - am besten, es ist einfach niemand da, den er um etwas bitten könnte. Ihm wird natürlich kein Hinweis gegeben, wo sich seine eigene Zelle befinden könnte. Er weiß nicht, wo es etwas zu essen oder zu trinken gibt. Genausowenig weiß er, wo sich Toiletten befinden. Vorher könnte man ihm noch Medikamente geben, die ihm zusätzlich die Orientierung etwas erschweren und ihn müde machen. Vielleicht auch kurz vorm Losschicken mehrmals drehen, um einen leichten Schwindel hervorzurufen. Wenn er so seine Zellentür findet, darf er sich zum Schlafen legen. Ach ja: Fall er die Augenbinde zu früh abreißt, wird er erneut an einer anderen Stelle beginnen müssen. Das ganze natürlich Sommer wie Winter.

Und das ganze machen wir dann so lange, bis der Täter überzeugend darlegen kann, wie man sich wohl als Autist in einer so furchtbaren Situation in einem dunklen Haus, völlig allein gelassen und orientierungslos fühlen muß...


Sorry, dass ich so was schreibe. Eigentlich überhaupt nicht mein Ding. Nichts ist so sinnlos wie Rachegefühle. Aber mein Herz schlägt für Menschen mit Defiziten, Beieinträchtigungen oder Behinderungen. Solche Schwächen auch noch bei einem Verbrechen auszunutzen ist wirklich allerunterste Schublade.
Meine Meinung dazu. Man darf ruhig anderer sein.

Gruß, Ricky

P.S.: Keine Bange - solche Beiträge werden sich bei mir so bald auch nicht wiederholen. Nur: Es gibt Dinge, die ich einfach mal loswerden mußte...
nach oben springen

#38

Re[3]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 12.05.2010 02:38
von bd-vogel • 570 Beiträge
Rickybaby1977>Keine Bange - solche Beiträge werden sich bei mir so bald auch nicht wiederholen. Nur: Es gibt Dinge, die ich einfach mal loswerden mußte...

Na, ich denke, daß Familienangehörige und/oder Freunde des Opfers in diesem Fall ähnliche Empfindungen haben, nämlich sozusagen auf "gleiche Rache" zu sinnen. (Freilich ist es auch ein Irrtum zu glauben, daß das immer so wäre - es gibt auch Gegenbeispiele, zum Beispiel aktuell den Sohn des von RAF-Terroristen ermordeten Siegfried Buback).

Aus menschlicher Sicht sind solche Empfindungen durchaus verständlich: Wer von uns - Hand aufs Herz - käme nicht in Versuchung, träfe etwa ein Mord einen nahen Angehörigen oder den eigenen Partner/das eigene Kind/die eigenen Eltern, dem Täter sozusagen "den Tod" zu wünschen?

Bloß: Deswegen gerade haben wir ja unser Rechtssystem, das aus sehr guten Gründen ausschließt, daß direkt Betroffene an einem Urteil bzw. der Strafzumessung beteiligt seien dürfen. Und das ist gut so... denn darin liegt der Unterschied zwischen "Rachesystem" und Rechtsstaatlichkeit.

Ein Unterschied übrigens, auf den auch Eduard Zimmermann immer großen Wert gelegt hat. Ihm sind in seinen 30 Jahren XY ganz sicher jede Menge grausamer Falldetails begegnet, die es ihm "als Mensch" schwermachten, sozusagen 'unbeteiligt' zu bleiben. Sehr vieles wird ihm sehr nahegangen sein. Trotzdem hat er vor der Kamera die rechtsstaatlichen Prinzipien stets unterstützt und nie sozusagen "Feuer an Lunten" gelegt oder seinen persönlichen Gedanken (die er bestimmt manchmal hatte) freien Lauf gelassen.

Das war, wie ich finde, beispielhaft, gerade im Rahmen einer solchen Sendung wie "XY" - und das sollte uns, denke ich, auch hier im Forum ein Vorbild und ein Anliegen sein. (Obwohl wir hier natürlich nicht "vor der Kamera" stehen - aber "öffentlich" sind wir immerhin doch.)

Und so lautet auch in diesem Fall hier die Quintessenz: Erfreulich, daß der mutmaßliche Täter ermittelt werden konnte. Nun wird es einen Prozeß geben, und wenn sich die Indizien dort bestätigen, wird er unseren (rachefreien, aber auch unnachsichtigen) Gesetzen gemäß das ihm gebührende Urteil erhalten.
Und das (nicht mehr, aber auch nicht weniger) ist auch gut so. Denn die "Alternative" - eine Rückkehr zur quasi Selbstjustiz - möchte sich wohl niemand hier ernsthaft vorstellen.

Warten wir also mal den Prozeß ab. Und nehmen wir Abstand davon, "Privaturteile" zu fällen. Auch wenn es schwerfällt.
(Und, um zum Anfang zurückzulenken: Bei Fällen wie diesem fällt es sicher besonders schwer.)

Bernhard.
nach oben springen

#39

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 12.05.2010 06:20
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Genauso ist es, Bernhard. Wir warten den Prozeß ab. Es läuft wohl auf eine Anklage wegen zweifachen Mordes+ Mordversuch heraus, dh der Täter sitzt 17- 20 Jahre in einer JVA. Das ist gut, dass ist gerecht und es ist angemessen nach deutschen Recht.

Was wirklich schrecklich ist an dieser Tat: das Motiv. Da bringt einer wegen Nachbarstreitigkeiten 2 Menschen um. Für mich, als reiner Durchschnittsmensch, absolut unverständlich.
nach oben springen

#40

Re[4]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 12.05.2010 15:52
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
bd-vogel> Deswegen gerade haben wir ja unser Rechtssystem, das aus sehr guten Gründen ausschließt, daß direkt Betroffene an einem Urteil bzw. der Strafzumessung beteiligt seien dürfen. Und das ist gut so... denn darin liegt der Unterschied zwischen "Rachesystem" und Rechtsstaatlichkeit.

bd-vogel>Warten wir also mal den Prozeß ab. Und nehmen wir Abstand davon, "Privaturteile" zu fällen. Auch wenn es schwerfällt.

Selbstverständlich hast du/habt ihr recht! Zum Glück fällen nicht Angehörige Urteile, sondern dazu befugte Juristen. Und das ist -keine Frage- gut so und soll so bleiben.
Ich habe halt selbst Jahrzehnte mit Autisten gearbeitet und es hat sich in mein Herz eingemeißelt, wie unsagbar schwer es für die Betroffenen ist, ein auch nur annähernd angenehmes Lebensgefühl mit einem Maximum an Vertrauen und Lebensqualität zu entwickeln.Da können in Minuten Jahrelang aufgebaute Bindungen und Vertrauen zerstört werden. Bitte nehmt mir meine "Ausführungen" daher nicht böse. Jeder hat eben so seine Lebenserfahrungen und das sind nunmal meine. Und dann seh ich nicht mehr ganz klar, wenn jemand so etwas einer Autistin antut.

Liebe Grüße, Ricky

P.S.: Wenn ihr denkt, es wäre besser, meinen vorherigen Kommentar zu löschen, würde ich das verstehen. Nähme ich euch wirklich nicht übel! Dann könnt ihr das mit gutem Gewissen machen!!!
nach oben springen

#41

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 14.05.2010 01:49
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Nein, keine Angst, Ricky. Wir sind ein Forum über Kriminalität, da können auch mal schärfere Worte in Bezug auf Täter fallen. Allerdings gibt es natürlich Grenzen, die wir nicht überschreiten sollten und wie es leider in Vergangenheit ab und zu passiert ist und auch Rechte der Täter verletzen. Für solche Sachen ist hier kein Platz.

Aber ich halte dein Posting als User und als Mod. für vertretbar.
nach oben springen

#42

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 15.05.2010 12:35
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Hier ein gestern veröffentlichter Bericht zum Doppelmord, auf den auch kurz auf den immer noch ungeklärten Silke-Mord eingegangen wird (bisher deutet nichts auf einen Zusammenhang hin):


Verhafteter schweigt

Babenhausen ? Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – diese alte deutsche Redewendung hat sich wohl auch der festgenommene Tatverdächtige im Babenhäuser Doppelmord zur Devise gemacht. „Er schweigt“, bestätigt Klaus Reinhardt, Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft. Von Niels Britsch

Somit gibt es auch noch keine Aussage des Verhafteten zu den Motiven. Die Ermittler vermuten einen Nachbarschaftskonflikt hinter der Bluttat. „Wir gehen bisher von einem Streit aus, der zu einem erheblichen Teil auf Lärmbelästigung zurückzuführen ist“, so Reinhardt. „Es ging in der Tat um Ruhestörung“, bestätigt auch Polizeisprecher Karl Kärchner. „Das war ein Zwist, der über Jahre ging.“ Zwei- bis dreimal sei die Polizei in den vergangenen Jahren dort wegen Lärmbelästigung im Einsatz gewesen, „aber das letzte Mal liegt schon einige Jahre zurück.“
Der mutmaßliche Täter schweigt

Wenn der mutmaßliche Täter weiter schweigt, steht der Staatsanwaltschaft ein Indizienprozess bevor. Aufgrund der drückenden Beweislast sieht Klaus Reinhardt den Verhandlungen jedoch optimistisch entgegen: „Es besteht ein dringender Tatverdacht und somit die hohe Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung.“ Zum Zeitpunkt des Prozessauftakts kann die Staatsanwaltschaft noch keine Angaben machen. „Es ist nicht auszuschließen, dass sich noch etwas Strafmilderndes herausstellt.“ So könne sich ein Geständnis oder das Ergebnis eines psycholgischen Gutachtens auf das Urteil auswirken.

Die Tochter des getöteten Ehepaars hat inzwischen von der Festnahme des Nachbars erfahren. Sie überlebte das Verbrechen damals schwer verletzt, konnte allerdings nicht zur Aufklärung beitragen. Auf die Spur des Verdächtigen kamen die Ermittler dadurch, dass der Mann im Internet nach Bauplänen für einen Schalldämpfer gesucht hatte. Bisher gehen Polizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Frau des Familienvaters von der Tat bislang nichts wusste.
Nachbarschaftsstreit als Mordmotiv eher die Ausnahme

Bereits im Mai 2002 war in der gleichen Straße eine junge Frau in ihrer Wohnung ermordet aufgefunden worden. Einen Zusammenhang zwischen beiden Taten schließt die Polizei bisher aus. „In diesem Fall gibt es keine neuen Erkenntnisse, die Ermittlungen dauern an“, informiert Kärchner.

Als Schiedsmann der Stadt befasst sich Ulrich Rösner oft mit Konflikten unter Bürgern. Er bemüht sich dann um eine vorgerichtliche Schlichtung, um hohe Kosten und Prozesse zu vermeiden. Die meisten Fälle seien Nachbarschaftsstreitigkeiten. Weder Opfer noch Täter haben sich in der Vergangenheit an ihn wegen ihrer Auseinandersetzungen gewendet. „Nur ein Bruchteil entsprechender Fälle landet bei uns“, weiß Rösner.

Obwohl er von Amts wegen viel mit solchen Konflikten zu tun hat, ist es auch für ihn nicht nachvollziehbar, dass ein Nachbarschaftsstreit in einer solchen Eskalation gipfelt: „Das ist in dieser Form unvorstellbar. Man kann sich unmöglich in den mutmaßlichen Täter hineinversetzen. Was für Reibereien kann es gegeben haben, dass ein Mensch eine solche Tat kaltblütig plant und ausführt – wenn es denn so war.“

Allerdings habe er auch schon die Erfahrung gemacht, dass selbst Bagatellen unter gebildeten Leuten vor Gericht landeten. „Normalerweise bleibt es jedoch bei Drohungen und Beschimpfungen.“

Quelle: http://www.da-imnetz.de/nachrichten/babenhausen/doppelmord-verhafteter-schweigt-763101.html
nach oben springen

#43

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 17.05.2010 01:50
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Also, ich muss ehrlich sagen, ich halte ein Zusammenhang beider Fälle für nicht ausgeschlossen. Im Fall Schroth fehlt es an einem Motiv, und aus ihrem näheren Umfeld kristallisiert sich kein Hauptverdächtiger heraus. Ich bin mir sicher, der Fall Schroth wird jetzt nochmal neu aufgerollt. Wenn sich eine Verbindung des Opfer mit dem Täter entdecken läßt, könnte das durchaus interessant werden.

Auf jeden Fall wird wohl der Ehemann der Frau Schroth nochmal vernommen und bzgl. der Beziehung zum Täter des Doppelmordes befragt. Aber: Die Tatbegehungen der beiden Fälle sprechen wohl für zwei unterschiedliche Täter.
nach oben springen

#44

Re: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 03.01.2011 01:58
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Im Doppelmord von Babenhausen(gestr. FF) ist jetzt Anklage wegen Mordes in zwei Fällen sowie versuchten Mordes an der Tochter erhoben worden. Der Prozeß beginnt im Februar 2011 in Darmstadt.

http://www.echo-online.de/region/darmstadt-dieburg/babenhausen/Anklage-nach-Doppelmord;art1281,1406011
nach oben springen

#45

Re[2]: 10.10.2003 FF1 (Kripo Darmstadt) Mord an Silke Sch./Doppelmord Babenhausen 10.03.10(gestrichener FF)

in Filmfälle 03.01.2011 19:14
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
bastian2410>Also, ich muss ehrlich sagen, ich halte ein Zusammenhang beider Fälle für nicht ausgeschlossen. Im Fall Schroth fehlt es an einem Motiv, und aus ihrem näheren Umfeld kristallisiert sich kein Hauptverdächtiger heraus. Ich bin mir sicher, der Fall Schroth wird jetzt nochmal neu aufgerollt. Wenn sich eine Verbindung des Opfer mit dem Täter entdecken läßt, könnte das durchaus interessant werden.

bastian2410>Auf jeden Fall wird wohl der Ehemann der Frau Schroth nochmal vernommen und bzgl. der Beziehung zum Täter des Doppelmordes befragt. Aber: Die Tatbegehungen der beiden Fälle sprechen wohl für zwei unterschiedliche Täter.

Also jetzt werfe ich in dieser Diskussion auch mal meinen Hut mit in den Ring. Meines Erachtens haben die beiden Fälle nichts miteinander zu tun. Sicher ist es möglich, daß z. B. der Täter des Doppelmordes an dem Ehepaar Toll auch der Täter im Fall Sack war und das Ehepaar war vielleicht Mitwisser war und den Täter erpresst hat. Somit wäre auch ein Motiv vorhanden, denn das Motiv mit dem Nachbarschaftsstreit halte ich für vorgeschoben. Aber trotzdem scheint mir ein Zusammenhang der beiden Fälle sehr unwahrscheinlich zu sein. Ich zweifle eher an der Existenz der Zeugin im Fall des ersten Mordes. Dies könnte z. B. auch eine Gefälligkeitsaussage der Nachbarin zu Gunsten des Ehemanns gewesen sein. Außerdem glaube ich auch nicht wirklich an eine harmonische Beziehung der Eheleute, wahrscheinlicher erscheint mir eine starke Belastung der Ehe durch das immer weiter voranschreitende Abschotten der Ehefrau von der Aussenwelt. Zudem stellt sich natürlich auch die in einem vorherigen Beitrag aufgeworfene Frage wer denn gewusst haben soll, daß die Frau sich alleine im Hause befand. Dies können eigentlich nur der Mann, Angehörige oder einer der Nachbarn gewesen sein. Also ich bin in diesem Fall geneigt der Polizei zu folgen, die ja auch eher ein Motiv im familiären Bereich vermutet hat und in dieser Richtung auch hauptsächlich ermittelt hat. Jetzt bin ich mal auf eure Meinungen zu meinen Thesen gespannt.
Gruß Thomas
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Knudsen10
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1471 Themen und 18725 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de