#1

27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 10:48
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Diesen recht gut verfilmten Fall (wohl immer noch ungeklärter Mord an einem Görlitzer Bauunternehmer) sah ich kürzlich auf dem Videoportal wieder. Er war mir vor allem deshalb in Erinnerung geblieben, weil das Opfer noch zu einer Polizeiwache laufen konnte, dort aber nur nach einem Arzt verlangte und dann verstarb. Und weil die Ehefrau am Ende des Films nicht so recht über die Zuhältervergangenheit des Opfers sprechen wollte: "Fragen Sie doch Ihre Kollegen in Dortmund."

Auf dem Videoportal befindet sich ein kurzer Kommentar von unserem Bastian zum Fortgang der Ermittlungen. @Bastian: Vielleicht kannst Du Dich hier nochmal dazu äußern.
nach oben springen

#2

Re: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 10:51
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Radio Lausitz griff den Fall 2007 auf:

16. Oktober 2007
Görlitz
Bauunternehmer vor zehn Jahren ermordet

Ein Görlitzer Mordfall jährt sich heute zum zehnten Mal: Am Morgen des 16. Oktober 1997 wurde der Bauunternehmer Christian Michalski vor seiner Wohnung niedergeschossen. Michalski konnte sich noch bis zur Polizeidirektion auf der anderen Straßenseite schleppen. Vor dem Fenster des Diensthabenden brach er tot zusammen...

Radio-Lausitz-Reporter Knut-Michael Kunoth im Gespräch mit Staatsanwalt Axel Vahl zu möglicherweise neuen Ermittlungsansätzen...

Das kurze Gespräch kann man sich hier anhören:

http://www.radiolausitz.net/index.php?newsID=102841&view=news
nach oben springen

#3

Re: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 21:47
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
ich kann leider nur den Kommentar wiederholen, weitere Kenntnisse über den Fall habe ich nicht, aber der Fall ist bis heute ungeklärt.

Viere Jahre nach der Tat wurde ein Mann aus dem Dortmunder Rotlichtviertel festgenommen, jedoch konnte kein Tatnachweis erbracht werden. Laut Zeugenaussagen soll bei der Tat auch eine Frau mitgewirkt haben, in welcher Rolle ist bis heute nicht bekannt
nach oben springen

#4

Re: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 21:55
von Heimo • 1.263 Beiträge
Ich kann mich seinerzeit an die Ausstrahlung der Fahndungsakte zu dem Fall erinnern. Zwar war die recht reißerisch aber sie hat geholfen, den Typen genauer einem Milieu zuzuordnen.
nach oben springen

#5

Re[2]: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 22:02
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Heimo>Ich kann mich seinerzeit an die Ausstrahlung der Fahndungsakte zu dem Fall erinnern. Zwar war die recht reißerisch aber sie hat geholfen, den Typen genauer einem Milieu zuzuordnen.

Ach, der Fall lief auch in der Fahndungsakte. Naja. Ich fand aber auch die Filmdarstellung bei xy nicht besonders, aber das ist eine subjektive Meinung von mir. (Sorry, xyZS72)
nach oben springen

#6

Re: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 14.05.2010 22:47
von bd-vogel • 570 Beiträge
Danke für den Audio-Link, xyZS72 - der gibt ja einen zwar kurzen, aber wohl aktuellen Ermittlungsstand wieder.

Ich fand den FF auch nicht schlecht verfilmt - jedenfalls ist der langhaarige Darsteller des Opfers, gerade in der Schloß-Szene, als 'Charakter' sicher was fürs augenzwinkernde "XY-Poesiealbum" (mit dem wir uns ja nicht über die Fälle lustig machen, sondern nur gewisse Kult-Elemente hervorheben möchten) und wirkt mit Blick darauf, daß er quasi auch seine eigene Vergangenheit verkörpern soll, recht überzeugend. Dramaturgisch spannend umgesetzt finde ich die tragischen Szenen auf der Polizeiwache (Opfer schleppt sich tödlich verwundet dorthin, die Beamten erkennen aber die Verwundung nicht sofort, weil das Opfer sie nicht erwähnt).

Bernhard.
nach oben springen

#7

Re: 27.03.1998 FF 1 (Kripo Dresden) Mord an Christian Michalski

in Filmfälle 03.01.2011 01:51
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
zwei Artikel aus SZ- Zeitung zum Fall Michalski, die von einem Verdächtigen aus dem Ruhrpott sprechen. Dieser wurde auch festgenommen, aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Diese Tatsache ergibt sich aus dem zweiten Artikel, der über die vorübergehende Einstellung berichtet. Leider sind die Artikel kostenpflichtig, daher keine Verlinkung.


Artikel 11.11.1997

Gesucht: Mann vom Ruhrpott

50 000 Mark Belohnung im Mordfall Michalski

Dresden (SZ/ts). Nach dem Mord an dem Görlitzer Bauunternehmer Christian Michalski sucht die Dresdner Mordkommission einen Mann aus dem Ruhrpott. Er ist etwa 35 Jahre alt, schlank und hat schulterlanges dunkelblondes Haar (Phantombild). Er gilt zwar vorerst als Zeuge in dem Fall, kann aber als Verdächtiger nicht ausgeschlossen werden, hieß es gestern. Der Mann in schwarzer Bundlederjacke und schwarzen Jeans war anderen Zeugen unmittelbar nach dem Verbrechen am Totort aufgefallen. Es muß zum Wortwechsel gekommen sein, denn er soll einen Dialekt gehabt haben, wie er im Ruhrgebiet geläufig ist. Im Zuge der Ermittlungen war die Dresdner Kripo bereits in Dortmund. Eine konkrete Spur gebe es jedoch noch nicht, hieß es gestern. Der ebenfalls aus dem Ruhrgebiet stammende Michalski war am 16. Oktober in Görlitz wenige Meter neben der Polizei durch einen Schuß schwer verletzt worden und wenig später verstorben. Er soll geschäftliche Verbindungen ins Ruhrgebiet gehabt haben. Angehörige des Opfers setzten Ende Oktober 50 000 Mark Belohnung für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Die Polizei geht davon aus, daß es weitere Zeugen der Tat gibt

Einstellung Artikel 24.08.1999

Mangel an Beweisen

Mordfall Michalsky bleibt weiterhin unaufgeklärt

Görlitz. Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat die Ermittlungen eingestellt, die sich innerhalb von fast zwei Jahren gegen insgesamt acht Beschuldigte im Mordfall des Bauunternehmers Christian Michalsky richteten. Wie Staatsanwalt Andreas Behrens auf SZ-Nachfrage bestätigte, hatten weder Beweise noch Indizien ausgereicht, um einen Täter zu ermitteln. Bereits im Januar 1998 reichten Verdachtsmomente gegen einen ersten Tatverdächtigen nicht aus, der Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. "Zu den Akten gelegt wird aber nicht der Mordfall an sich", betonte Behrens, "die Ermittlungen werden bei jedem Hinweis auf den Fall weitergeführt". Zur Zeit allerdings lägen keine Anhaltspunkte vor, denen man nachgehen könnte. Der aus Dortmund stammende Geschäftsmann Christian Michalsky war am 16. Oktober 1997 vor seiner Haustür auf der Görlitzer James-von-Moltke-Straße von einem gezielten Schuß aus einer Kleinkaliberwaffe in die Brust getroffen worden und starb Minuten später in der nahen Polizeidirektion, in die er sich zu retten versuchte. Die Mordkommission des Polizeipräsidiums Dresden ermittelte in verschiedenen Richtungen, unter anderem im Geschäfts- und Bekanntenkreis von Michalsky. Der 32-Jährige galt aber auch als umstrittene Größe im Dortmunder Rotlichtmilieu.

Quelle Sächsische Zeitung
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de