#31

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 18.03.2011 14:21
von vorsichtfalle • 660 Beiträge
Hallo der_kommissar,


vielleicht meinst du ja diesen Bericht:

Dreharbeiten in der Disco: Aktenzeichen XY sucht Krügel

TROCKAU - Mehr als drei Monate nach dem Verschwinden des 20–jährigen Anton Krügel aus Grafenwöhr fehlt von dem jungen Mann immer noch jede Spur. Nun will erneut das Fernsehen bei der Suche helfen: Am 30. März ist der Fall in einer Spezialsendung von Aktenzeichen XY im ZDF zu sehen. Derzeit laufen die Dreharbeiten. Das Produktionsteam filmte unter anderem in der Disco in Trockau.
Anton und seine Freunde sitzen in Trockau an der Bar. Ein Kamerateam filmt die Jugendlichen. Gestern fanden in Trockau Dreharbeiten für Aktenzeichen XY statt.

Es ist dunkel, rote, blaue, gelbe und grüne Lichter sorgen für Partystimmung, nur die Musik fehlt. 26 Jugendliche sitzen an der Bar, trinken, unterhalten sich, lachen. Dazwischen Kabel, Scheinwerfer und eine Kamera. Anton und seine Freunde sitzen am Tresen, bestellen einen Drink und reden über die hübsche Miriam. Antons Freunde verlassen die Bar, gehen zu Miriam. Der 20-Jährige bleibt zunächst für einen Moment alleine zurück, folgt dann aber seinen Kumpels. Nur kurze Zeit später verschwindet der junge Mann spurlos. Alle Suchaktionen bleiben erfolglos.
Zurück zum Dreh: Die Produktionsfirma ist mit der Szene an der Bar nicht zufrieden. „Die Gespräche im Hintergrund waren zu laut“, so die Kritik. Also nochmal: Anton und seine Freunde bestellen einen Drink, sie reden über Miriam und verlassen schließlich die Bar. Kamera aus. Die Lautstärke im Hintergrund war diesmal in Ordnung, trotzdem muss die Szene erneut gefilmt werden. Denn: „Die Bewegung im Hintergrund fehlte.“ Die 26 Statisten bekommen die Anweisung, wie bei der Reise nach Jerusalem, ihre Plätze an der Bar zu wechseln.
Kamera läuft. Anton und seine Kumpels bestellen wieder einen Drink, sprechen über Miriam und verlassen die Bar. Im Hintergrund laufen junge Leute durch die Bar. Schnitt.
Nach fast einer Stunde Drehzeit ist eine kurze Szene der zehnminütigen Sendung über Anton Krügel, die am 30. März in der Spezialausgabe von Aktenzeichen XY gesendet wird, im Kasten.
Die Produktionskosten sind entsprechend hoch. Sie liegen im fünfstelligen Bereich. Insgesamt fünf Tage war ein Team in der Region im Einsatz. Die Schwester von Anton sowie der Pressesprecher der Polizei gaben ein Interview, Zeugen schilderten ihre Erlebnisse. Auch in der vollen Disco wurden am Wochenende Stimmungsbilder aufgenommen.
An zwei Tagen wurden mehrere Szenen gestellt: Anton mit Freunden an der Bar, auf der Tanzfläche. Auch das junge Mädchen, das die Brille findet, wird im Fernsehen zu sehen sein. Zudem war das Team im Discobus unterwegs. Neben Anton, gespielt von dem 20–Jährigen Stefan Fietzek, der gerade eine Ausbildung als Schauspieler absolviert, waren für die Aufnahmen 26 Laienschauspieler vor Ort. Sie kommen fast alle aus dem Landkreis Bayreuth.
Geschickt wurden sie von Stephan Müller. Er ist normalerweise für die Statisten bei den Festspielen zuständig. Die Produktionsfirma hatte beim Festspielhaus um Hilfe gebeten. „Am Faschingsdienstag bekam ich einen Anruf, ich soll 26 junge Leute zwischen 18 und 24 Jahre organisieren“, erzählt Stephan Müller.
„Zuerst hab’ ich dem Landrat eine E-Mail geschrieben, er stellte vier Mitarbeiterinnen vom Landratsamt frei.“ Stephan Müller fragte zudem beim Personalamt der Stadt Bayreuth, bei der Feuerwehr, der Sparkasse und dem Stadtjugendring an. Alle halfen und schickten Mitarbeiter zum Dreh für die ZDFSendung in die Disco nach Trockau.



Quelle: www.nordbayern.de/region/pegnitz/dreharbeiten-in-der-disco-aktenzeichen-xy-sucht-krugel-1.1073260
nach oben springen

#32

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 18.03.2011 16:48
von der_kommissar • 68 Beiträge
Hallo zusammen, hier der ausführliche Bericht unserer Tageszeitung mit vielen Bildern vom Dreh:

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1299914/details_8.htm

Hier wird alles am Original-Schauplatz gedreht... Ich hoffe nur dass die Sendung in diesem mysteriösen Fall weiterhelfen kann.
nach oben springen

#33

Re[2]: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 24.03.2011 20:11
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
der_kommissar>Hallo zusammen, hier der ausführliche Bericht unserer Tageszeitung mit vielen Bildern vom Dreh:

der_kommissar>http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1299914/details_8.htm

der_kommissar> Hier wird alles am Original-Schauplatz gedreht... Ich hoffe nur dass die Sendung in diesem mysteriösen Fall weiterhelfen kann.

Leider wird der Film nun nicht mehr gezeigt werden. Antons Leiche wurde wohl gefunden. Mein Beileid den Angehörigen und Freunden.
http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/polizei-findet-leiche-bei-trockau-anton-krugel-ist-tot-1.1099451
nach oben springen

#34

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 25.03.2011 11:56
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen !
Laut Obduktion wurden bei Anton K. keine Hinweise auf eine Gewalttat gefunden (Quelle: Radionachrichten auf Bayern3).
Es gibt aber eine auffällige, aber zufällige statistische Häufung: Anfang Dezember verschwand Alexej B. nach einem Discothekenbesuch in Geiersthal, und Ende des gleichen Monats Thomas B. nach einem Discothekenbesuch in Rottenburg. Beide wurden nach längerer Zeit ertrunken aufgefunden.
Bemerkenswert sind folgende Parallelen: Rußlanddeutsche, alleiniges Verlassen der Discotheken nach Alkoholgenuß, niemandem Bescheid sagen, große Kälte, unwegsames/unübersichtliches Gelände in unmittelbarer Nähe.
Ich bin gespannt, ob es statt Anton K. einen "Ersatzfall" gibt !

viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#35

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 28.03.2011 23:56
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
"Aktenzeichen XY… ungelöst – Spezial: Wo ist mein Kind?"
Rudi Cerne fahndet nach vermissten Kindern – Brigitta Sirny-Kampusch zu Gast im ZDF-Studio

Es ist mit das Schlimmste, das einer Familie passieren kann: Das eigene Kind verschwindet spurlos. Allein in Deutschland sind 1700 dieser Fälle aktenkundig. Vier davon stellt Rudi Cerne in einer Sonderausgabe von "Aktenzeichen XY…ungelöst" unter dem Titel "Wo ist mein Kind?" am Mittwoch, 30. März 2011, 20.15 Uhr, vor und bittet die Zuschauer um sachdienliche Hinweise.

Katrin Konert, ein 15-jähriges Mädchen aus Niedersachsen, ist seit dem Neujahrstag 2001 spurlos verschwunden. Felix Heger, ein knapp Dreijähriger aus Baden-Württemberg, wird seit 2006 vermisst. Sein Vater, bei dem er zuletzt war, wurde tot aufgefunden, aber von dem Jungen fehlt jede Spur. Auch von der 21-jährigen Studentin Tanja Gräff aus Trier gibt es seit einem Fest der Fachhochschule im Jahr 2007 kein Lebenszeichen mehr. Vermisst seit Dezember 2010 wird Anton Krügel, ein 20-jähriger Mann aus Grafenwöhr in Oberfranken. Er verschwand nach einer Disko-Nacht mit seinen Freunden.

"Unser 'Aktenzeichen XY … ungelöst' ist eine der erfolgreichsten Programmmarken des ZDF. Wir möchten die Qualität, die Verlässlichkeit und die Popularität dieses Formats nutzen, um in einer Spezial-Sendung nach verschwundenen Kindern zu suchen und in Fällen, wo ein Verbrechen vermutet werden muss oder geschehen ist, die Suche nach den Tätern zu intensivieren", so Reinhold Elschot, stellvertretender Programmdirektor des ZDF.

Nach der filmischen Darstellung der Fälle wird Rudi Cerne mit den Angehörigen der vermissten Kinder und Jugendlichen live im Studio darüber sprechen, wie sie mit der Situation umgehen. Welche Ermittlungswege die Polizei geht und welche neuen Kriminaltechniken dabei zum Einsatz kommen, ist ebenfalls Thema. Zu Wort kommt außerdem der erfahrene Psychotherapeut Dr. Georg Pieper. Er berichtet von seiner Arbeit bei der Trauma-Behandlung und der psychologischen Begleitung von Angehörigen. Pieper erklärt, wie Freunde den betroffenen Eltern helfen können, das schwere Schicksal des Hoffens und Bangens besser zu ertragen.

Außerdem wird Brigitta Sirny-Kampusch im Studio erwartet. Sie schildert ihre furchtbaren Erlebnisse bis zur Befreiung ihrer Tochter und wendet sich auch an ihre Schicksalsgenossen. Ihr Anliegen: "Ich möchte den Angehörigen gerne einen Hoffnungsschimmer geben." Brigitta Sirny-Kampusch hält diese Sendung für äußert sinnvoll, denn sie weiß nur zu gut: "Jede Aktion, die dabei helfen könnte, sein Kind zu finden, sollte nicht unversucht bleiben."

Quelle: ZDF-Pressestelle
nach oben springen

#36

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 28.03.2011 23:57
von XY-Webmaster • 298 Beiträge
ZDF sendet "Aktenzeichen XY... ungelöst – Spezial: Wo ist mein Kind?"
Vier vermisste Kinder gesucht – Angehörige im Studio bei Rudi Cerne

Das erste Mal in der 44-jährigen Geschichte von "Aktenzeichen XY … ungelöst" widmet sich die ZDF-Fahndungssendung in einer Spezial-Ausgabe "Wo ist mein Kind?" am Mittwoch, 30. März 2011, um 20.15 Uhr vermissten Kindern und Jugendlichen. Alleine in Deutschland gibt es mehr als 1700 Fälle. Vier davon wird Moderator Rudi Cerne vorstellen:

Seit zehn Jahren fehlt jede Spur von Katrin Konert (damals 15) aus Groß Gaddau (Niedersachsen). Als sie am frühen Abend des 1. Januar nach Hause möchte, setzt Blitzeis ein. Niemand ist bereit, sie nach Hause zu fahren. Deshalb stellt sie sich an die Bushaltestelle. Dort wird sie von Zeugen das letzte Mal gesehen.

Am 6. Januar 2006 wird der zweieinhalbjährige Felix Heger von seinem leiblichen Vater bei seiner Mutter in Oftersheim (Baden-Württemberg) abgeholt. Die Eltern sind geschieden, teilen sich jedoch das Sorgerecht. Doch der Vater bringt den Jungen am Sonntag nicht wie verabredet zurück. Sechs Wochen später wird die Leiche des Mannes gefunden. Was mit seinem Söhnchen passiert ist, bleibt ein Rätsel.

Am Abend des 6. Juni 2007 besucht die 21-jährige Tanja Gräff noch das Sommerfest der Fachhochschule in Trier. Unter Tausenden von Besuchern verschwindet die Studentin in dieser Nacht spurlos. Mehrere Zeugen beobachten die junge Frau gegen 3.30 Uhr abseits der anderen Gäste im Gespräch mit einem Unbekannten, der bis heute nicht identifiziert wer¬den kann.

Im Mai 1993 verschwindet der elfjährige Emin Önen aus Kerpen-Buir (Nordrhein-Westfalen) nur wenige 100 Meter von seinem Elternhaus entfernt, ohne eine Spur zu hinterlassen. Er will einen Freund besuchen, doch der ist nicht zu Hause. Am Abend wird der Junge von zwei Zeugen ein letztes Mal an einer Bundesstraße vor Buir gesehen.

Im XY-Studio sind die Angehörigen der vier Vermissten zu Gast, außerdem Brigitta Sirny-Kampusch, die Mutter der acht Jahre gefangen gehaltenen Natascha Kampusch. Sie schildert ihre furchtbaren Erlebnisse bis zur Befreiung ihrer Tochter und wendet sich auch an ihre Schicksalsgenossen. Ihr Anliegen: "Ich möchte den Angehörigen gerne einen Hoffnungsschimmer geben."

Außerdem kommt der Traumaexperte Dr. Georg Pieper in der Sendung zu Wort. "Sich auch die Meinung eines Experten anzuhören, ist absolut wichtig und eröffnet dem Zuschauer eine weitere Sichtweise", erklärt Rudi Cerne zum Konzept dieser XY-Spezialausgabe. "Und wenn Angehörige vermisster Kinder aus erster Quelle über das Auf und Ab der Gefühle, das man durchlebt, erzählen, dienen diese Worte hoffentlich auch zur Problembewältigung für andere betroffene Familien und spenden Trost."

Quelle: ZDF-Pressestelle
nach oben springen

#37

Re: Sondersendung 30.03.2011 "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 29.03.2011 18:37
von bd-vogel • 570 Beiträge
Und noch eine offizielle Pressemitteilung...
Bernhard.

Morgen um 20.15 Uhr im ZDF:
"Aktenzeichen XY... ungelöst - Spezial"


Zum ersten Mal in der 44-jährigen Geschichte von „Aktenzeichen XY… ungelöst“ widmet sich die Live-Sendung in einer Spezialausgabe nur einem Thema: "Wo ist mein Kind?". Über 1700 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 17 Jahren werden derzeit in Deutschland vermisst. Hinter jedem Fall steht in aller Regel das traumatische Schicksal einer ganzen Familie.

Wie sehr die Angehörigen leiden und wie sie mit der Ungewissheit umgehen, darüber sprechen sie im Studio mit Rudi Cerne, der Polizei und weiteren Experten. Welche Wege die Polizei geht und welche neuen Kriminaltechniken zum Einsatz kommen, auch darum geht es in dieser Spezialausgabe.

Darüber hinaus sind die Zuschauer aufgerufen, Hinweise zu geben und den Ermittlern zu helfen, unter anderem folgende Fälle zu klären:

Vater tot, Kind verschwunden: Wo ist Felix Heger?
Felix Heger ist mit zweieinhalb Jahren spurlos verschwunden. Sein von der Familie getrennt lebender Vater hat das Besuchsrecht für den Jungen. Als er ihn 2006 abholt, um das Wochenende mit ihm zu verbringen, kommt es zur Katastrophe. Zunächst werden Vater und Sohn vermisst. Dann finden Spaziergänger die Leiche des 39-jährigen Mannes. Von Felix weiterhin keine Spur. Hat er seinen Sohn mit in den Tod genommen? Oder lebt Felix noch? Seine Großeltern haben die Hoffnung bis heute nicht aufgegeben, ihren Enkel doch noch lebend zu finden. Die Spur führt bis an den westlichen Rand Europas - nach Portugal.

"Wie von der Erde verschluckt": Was ist Katrin Konert passiert?
Die 15-jährige Katrin Konert verschwindet am Neujahrstag 2001 auf dem Weg nach Hause. Sie hat den 1. Januar bei ihrem Freund verbracht. Als sie am frühen Abend nach Hause möchte, setzt Blitzeis ein. Niemand ist bereit, sie nach Hause zu fahren. Deshalb stellt sie sich an die Bushaltestelle. Dort wird sie von Zeugen noch gesehen. Doch dann: „Es ist, als ob sich die Erde aufgetan und Katrin verschluckt hätte“, sagt ihre ältere Schwester heute. Können die Zuschauer helfen, nach zehn Jahren doch noch eine Spur zu dem Mädchen zu finden?

Auf der Feier verschwunden: Wer war Tanja Gräffs Begleiter?
Tanja Gräff, lebenslustige Studentin aus Trier, löst sich inmitten 10.000 feiernder Studenten scheinbar in Luft auf. Auf dem jährlichen Sommerfest der Fachhochschule trifft sich Tanja Gräff mit vielen ihrer Freunde und Kommilitonen. Sie feiern bis in die frühen Morgenstunden. Tanja wird noch einmal mit einem bislang unbekannten Mann gesehen. Danach verliert sich ihre Spur.

An Bundesstraße noch gesehen: Wer hat Emin Önen mitgenommen?
Es ist ein sonniger Sonntag im Mai 1993, als der zehnjährige Emin Önen das Haus seiner Eltern in Kerpen-Buir verlässt. Er will einen Freund besuchen, doch der ist nicht zu Hause. Emin wird in der Nähe des Gemeindehauses noch von zwei Zeugen gesehen. Einige Stunden später fällt er ein letztes Mal auf - an der Kreisstraße in Buir. Ist Emin etwa zu einem Fremden ins Auto gestiegen?
Seit fast 18 Jahren ist er jetzt verschwunden - aber seine Familie hofft nach wir vor auf die Rückkehr des Jungen.

29.3./wel


Quelle: Vorschau bei e110.de
nach oben springen

#38

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 30.03.2011 21:10
von Jiri Brei • 514 Beiträge
Heute hat die Securitel eine wirklich historische Sendung abgeliefert:
Es war die Sendung mit den längsten Überziehung und die Sendung mit dem größten Interviewanteil.
Auch wenn die Schicksale der Opfer und Angehörigen sicherlich besonders tragisch sind, diese Sendung wird ihnen nicht wirklich helfen können. Dafür war das Format, samt "Filmfall"-Sprecherin und Kunstledersitzgruppe zu sehr an einem Stern TV-Format orientiert. So sehr ich das Begeheren von Securitel und Cerne verstehen kann, einer altbackenen Anstalt wie dem ZDF ein modernes Reality-Doku-Format in der Tradition von RTL zu verpassen, so sehr missbillige ich den ersten Satz im Abspann: "Eine Sendung von Eduard Zimmermann" !
"XY tv", wie es heute über den Sender gegangen ist, hat nichts, aber auch rein gar nichts mit der Idee von EZ zu tun! Das war heute ein weiterer Tiefpunkt der letzten 40 Jahre.

JB
nach oben springen

#39

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 30.03.2011 21:39
von freemason • 87 Beiträge
Ich für meinen Teil fand die Sendung ganz in Ordnung- war halt eine Sondersendung und als solche sollte man diese Folge auch nicht mit dem herkömmlichen Format vergleichen. Durch die Interviews wurde sicherlich auf die Tränendrüse einiger Zuschauer gedrückt (was die ersten Reaktionen zeigten...) allerdings denke ich, hier sollte das Leiden der Angehörigen stark zur Aufklärung beitragen (Nüchtern betrachtet wird sicherlich keines dieser Kinder noch leben)

2 Fälle bleiben mir in besonderer Erinnerung:
zum einen Tanja Gräff- dieser Fall begleitet mich schon einige Zeit. Schlimm sind die unzähligen Verdächtigungen.
Dies kam kurz zur Sprache. Dieser Fall hat im Internet eine Gemeinde gefunden, die TG "vergöttern" und alles und jeden übelst verdächtigen (Sicherlich auch ein Grund, warum der Bauzaun- Zeuge nicht erkannt werden wollte...)

Aber auch der Fall Emin Önen hat mich beschäftigt- allerding ziemlich negativ, da ich viele Vorurteile, in Deutschland lebender Migranten gegenüber (leider) bestäigt sah. Wie kann es sein, das eine Frau, die Jahrzehnte in Deutschland lebt, keine Frage auf deutsch beantworten kann?!?!

Nun denn. Ich hoffe, diese Sendung kann zur Aufklärung beitragen- so oder so!
nach oben springen

#40

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 30.03.2011 21:51
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo Jiri !
Ich wollte nur den ersten Kommentar abwarten - mein erster Gedanke war: das hat nichts mehr mit XY in seiner ursprünglichen Intention zu tun, und daher stimme ich Dir in Deiner Interpretation vollkommen zu !
Die Gefühlslage der Angehörigen in einer derartigen Lage ist sicherlich extrem schwierig und belastend, und darüber ließe sich bestimmt eine ordentliche Dokumentation mit entsprechendem Interviewanteil für das Fernsehen verfassen, aber bitte nicht in einem XY-Format ! Oder bekommt man ohne XY-Logo keine Quote dafür ?
Für mich war das Tränendrüsen-TV mit einem impliziten Wettbewerb um den bewegendsten Fall ("Deutschland sucht den Super-Vermissten") wie bei der privaten Konkurrenz, aber schlimmer noch: so in etwa habe ich mir die Sendung im vorhinein auch schon vorgestellt...
Außerdem wäre es ein Wunder, wenn für die Aufklärung brauchbare Hinweise eingingen...

Euch allen trotzdem eine gute Nacht !
Ludwig
nach oben springen

#41

Re[2]: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 30.03.2011 21:52
von Mercutio • 83 Beiträge
JB>Das war heute ein weiterer Tiefpunkt der letzten 40 Jahre.

Stimmt, aber zum Glück war das "nur" eine Sondersendung. Ich hoffe sehr, daß es in der nächsten normalen Sendung wieder mit richtigen Filmfällen, vernünftigen Sprechertexten, ohne Interviews und den ganzen Schnickschnack weitergeht.
nach oben springen

#42

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 30.03.2011 22:49
von Heimo • 1.263 Beiträge
Ich habe einige positive Aspekte und einige Negativaspekte gesehen.

Zum Fall Konert.
Zum Teil fand ich die nachgestellten Szenen besser als in der XY-Sendung. Abermals durch den Verzicht auf die Betacam kamen bessere Bilder zustande. Alleine die Szene, wie das Mädchen an den Berliner Wagen trat, hatte etwas, was ich bei dem heutigen XY vermisse: Unaufgeregtheit, Authenzität.

Dafür habe ich einige Abweichungen zur XY-Verfilmung festgestellt. Bei XY z.B. wusste bzw. ahnte die Mutter, dass die Tochter zu ihrem Freund will, heute hieß es, die Eltern wussten nichts von der Beziehung. Der Bekannte, der mit dem Wagen hielt, fuhr in eine andere Richtung. Außerdem hieß es heute, dass kein Bus mehr fuhr, bei XY hieß es, dass der nächste Bus in einer halben Stunde käme.

Zum Fall Heger:
Nachvollziehbar nacherzählt. Der Disput zwischen Opa und Kriminalchef zwar interessant aber niucht zielführend

Zum Fall Önen:
Vermutlich der Nachrückerfall. Auch hier gefiel mir die unaufgeregte Nacherzählung.#Mir sagt nicht so sehr zu, wenn auf die Tränendrüse gedrückt werden soll (Fußballspiel)

Der Fall Gräff:
Den Fall verfolge ich schon etwas genauer und kannte wie viele andere die Wendungen des Falls. Der Fall war ganz gut umgesetzt.

Rudi ging heute gut auf seine Gäste ein, das ist mir positiv aufgefallen. Ob eine solche Sendung kriminalistisch sinnvoll ist, beurteile ich aber anders. Ich hoffe, dass ich Lügen gestraft werde, aber ich unke, dass kein Fall gelöst werden wird.
nach oben springen

#43

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 31.03.2011 07:40
von alex100 • 43 Beiträge
ich finde, daß die filmbeiträge gut umgesetzt wurden, viel besser, als bei der letzten sendung(die mein absoluter tiefpunkt war). man muß "vermißtenfall kinder" einfach als sondersendung betrachten.
nach oben springen

#44

Re: XY-Sondersendung vom 30.03.2011: "Wo ist mein Kind?"

in XY-Hauptsendungen 31.03.2011 08:27
von Muench76 • 32 Beiträge
Ich fand die Sendung gut gemacht. Diese Schicksale bewegen einen einfach wesentlich mehr als die ganzen Einbrüche und Überfälle der letzten Sendung, bei der ich sogar eingeschlafen bin.

Die Interviews gehören in solchen Vermisstenfällen halt dazu. Nur das Interview mit der Mutter von N. Kampusch hätte man sich sparen können.

Vermisstenfälle hat es in XY schon immer gegeben, wieso sollte die gestrige Sendung dann nicht im Sinne von Eduard Zimmermann sein ?

P.S. Wurde der Fall Gräff nicht schon einmal als Filmfall in XY gezeigt ?
nach oben springen

#45

RE: XY-Sondersendung vom 30.03.2011:

in XY-Hauptsendungen 21.03.2014 14:39
von vorsichtfalle • 660 Beiträge
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de