#1

3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 05.02.2011 18:38
von vorsichtfalle • 691 Beiträge
nach oben springen

#2

Re: Sendung vom 03.11.2010 - Mordfall Klaus K.

in Filmfälle 06.02.2011 05:17
von bd-vogel • 570 Beiträge
Übertrag - Auszug meines Reviews zur Sendung vom 3.11.2010:

++++++

FF1 (Kripo Recklinghausen) Mord an Klaus Kandaouroff („Hühner-Klaus“)
(Überfall auf alte Dame in Bochum 2006: selbe DNA wie beim Mord 2010; „Hühner-Klaus“, “Vom Tellerwäscher zum Millionär” (Rudi); 80jähriger Geflügelgroßhändler und Hotelier; Hotel „Seehof“ am Halterner See; Alphorn-Ständchen; Frau des Opfers schaut ARD-Eurovision Song Contest; unheimliche Besucher auf dem Grundstück; zur Tatzeit singt Lena Meyer-Landrut im TV; Kopfschuß; weggeworfene Gesichtsmaske) ***
(Sprecher: Michael Brennicke)

Im Studio: KHK Achim Finkeldey, Kripo Recklinghausen

„Vom Tellerwäscher zum Millionär“, so charakterisiert Rudi Cerne das Opfer in seiner Anmoderation des ersten Filmfalls – es folgen 15 Minuten allerbester XY-Fallaufbereitung, spannend und stringent-chronologisch inszeniert mit ausnehmend guten Sprechertexten von Michael Brennicke. Meiner Meinung nach einer der besten Filmfälle seit langem, auch weil die Inszenierung in bester Grimm-Manier mit der „unheimlichen Vorgeschichte“ des Falls beginnt.

Am Dreikönigstag 2006 wird in Bochum eine alte Dame nachts in ihrem Haus von Einbrechern überfallen. Die Täter geben an, Geld für Weihnachtsgeschenke für ihre Familien zu benötigen – ein Hinweis darauf, daß sie aus Rußland oder der Ukraine kommen? Denn nach unserem (gregorianischen) Kalender ist Weihnachten natürlich schon vorbei, nach dem russisch-orthodoxen/julianischen Kalender hingegen steht es gerade bevor. Die Männer erbeuten Schmuck im Wert von 100.000 Euro sowie Bargeld in Höhe von 20.000 Auro, lassen jedoch eine DNA-Spur zurück. „Viereinhalb Jahre später wird diese DNA wieder auftauchen: Bei einem Mord!“ (Michael-Text). Damit ist in klassischer Weise der Spannungsbogen zum folgenden aufgebaut.

Zeitsprung in den Mai 2010. Film und Sprechertexte stellen dem Zuschauer Klaus Kandaouroff vor, der sich vom kleinen Marktstandbesitzer der Fünfziger Jahre zum Geflügelgroßhändler emporgearbeitet hat und daneben zahlreiche Immobilien erworben hat, darunter mehrere Restaurants und ein Hotel am Halterner See, das unter seiner Ägide umgebaut und erweitert und zum Vier-Sterne-Hotel aufgestiegen ist. Trotz seiner 80 Jahre kümmert sich der Mann dort täglich um die Geschäfte.

Am Abend des 29. Mai nimmt er an einem Geburtstagsempfang teil, bei dem Schweizer Alphornbläser ein Ständchen geben, denn, wie der geehrte Gast in herrlich-steifem XY-Dialog versichert, „meine Familie stammt aus der Schweiz“. (Alphörner bei XY sind, glaube ich, hier eine Premiere, oder? und weiß jemand, was für eine Melodie sie spielen?)
Die Frau des Hoteliers sitzt inzwischen daheim in der großzügigen Villa bereits vor dem Fernseher und schaut – nein, nicht das ZDF, sondern die Live-Übertragung des „Eurovision Song Contest“, also die ARD(!) ...

Geschickt werden im folgenden einzelne Szenen, ergänzt um Sprechertext, spannungsfördernd aneinandergereiht: Während die Frau des Unternehmers die Übertragung verfolgt, schleichen draußen bereits zwei unheimliche Gestalten ums Haus, die das Anwesen wohl schon längere Zeit beobachtet haben und wissen, daß am Dreikönigsfeiertag dort kein Warenverkehr stattfindet. Der Unternehmer selbst verläßt unterdessen die Geburtstagsfeier und sein Hotel, um nach Hause zu fahren.
„Um 22.29 Uhr kommt Klaus Kandaouroff zuhause an“ (Michael) und fährt ahnungslos auf sein Grundstück; im Fernsehen beginnt gerade der Auftritt von Lena Meyer-Landrut. Als er die Haustür aufsperren will, wird er von den Männern attackiert, die ihn vermutlich überfallen und berauben wollen. Seine Frau hört ein lautes Geräusch. Als sie nachschaut was los ist, findet sie ihren Mann tot im Hauseingang. Er wurde mit einem Kopfschuß umgebracht. Die Täter werfen bei ihrer Flucht eine selbstgemachte Gesichtsmaske fort: An ihr findet sich später dieselbe DNA wie vier Jahre zuvor beim Überfall auf die alte Dame in Bochum.

Zum anschließenden Fahndungsgespräch begrüßt Cerne im Studio Kriminalhauptkommissar Achim Finkeldey von der Kripo Recklinghausen, den Leiter der Mordkommission. Das Grundstück des Opfers war videoüberwacht; die Aufnahmen aus der Tatnacht zeigen jedoch nur von Ferne und sehr schemenhaft zwei Gestalten.
Mehr Hinweise versprechen sich die Ermittler vom Modell der Tatwaffe (dazu werden Beispielwaffen gezeigt) und von Zeugen, die zur Tatzeit in der Siedlung Beobachtungen gemacht haben. Um die Lage des Tatorts zu veranschaulichen, wird eine Übersichtskarte der näheren Umgebung der Straße am Wesel-Datteln-Kanal eingeblendet – erfreulicherweise erfolgt die Einblendung diesmal auch lange genug; das war ja in der jüngeren Vergangenheit immer wieder ein Kritikpunkt.
(Völlig unverständlich allerdings (oder ein Versehen?), daß just diese Karte im Internetangebot zum Fall fehlt, sowohl beim ZDF als auch bei e110.de)

Auch die handgefertigte Wollmaske, mit der sich einer der Täter maskiert hatte, wird im Studio gezeigt. Desweiteren berichtet KHK Finkeldey vom Einsatz sogenannter „Mantrailer“-Hunde, die Spuren von Menschen auch noch nach langer Zeit und über weite Strecken (sogar dann, wenn die Gesuchten mit dem Auto unterwegs gewesen sind!) verfolgen können. Dies führte in diesem Fall sogar zur Sperrung zweier Autobahnen, zu denen die Hunde die Ermittler vom Grundstück des Opfers aus geführt hatten, um über die Autobahn die Spuren weiterverfolgen zu können, die letztlich nach Dortmund und nach Bochum(!) führten.

Endlich hat man sich einmal wieder Zeit für ein ausführlicheres Fahndungsgespräch genommen, sicher faszinierend für viele Zuschauer, und eine perfekte Abrundung eines perfekten Filmfalles. Drei Sterne plus!
Und eine der höchsten Belohnungen der XY-Geschichte: 100.000 Euro sind für die Klärung des Falls ausgesetzt.

(Review, Stand: 3.11.2010, BV.)

+++++

Danke für die beiden Update-Links zu den Artikeln von Ende Januar, Jonas - ich glaube aber nicht, daß die Ermittlungen so bald "erkalten" werden. Verkleinerungen der MoKo nach Abarbeitung aller aktuellen Spuren/Hinweise sind normal. Ich könnte mir zudem denken, daß schon die hohe Belohnung in diesem Fall weitere Hinweise bringen wird.

Bernhard.
nach oben springen

#3

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 12.02.2011 21:22
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Dieser Fall weist nach meinem Dafürhalten sehr viele Parallelen zum Fall Schepp auf. Wurde eigentlich in diese Richtung mal ermittelt??
nach oben springen

#4

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 17.02.2011 19:26
von vorsichtfalle • 691 Beiträge
der fall scheint geklärt

"Der Mord am Millionär Klaus K. aus Datteln in Nordrhein-Westfalen scheint aufgeklärt: Die Polizei hat drei Verdächtige festgenommen. Einer von ihnen gestand seine Beteiligung an der Tat. K. war im vergangenen Mai erschossen worden.

Der Fall erschütterte die Kleinstadt Datteln im Ruhrgebiet: Am 29. Mai 2010 wurde der Hotelier und Gastronom Klaus K. vor seiner Villa von hinten in den Kopf geschossen. Dort fand ihn seine Frau blutüberströmt. Sie rief den Notarzt, der nur noch den Tod des 80-Jährigen feststellen konnte. K. war unter seinen Freunden als "Hühner-Klaus" bekannt - eine Reminiszenz an seine Herkunft. Er hatte sich vom kleinen Eier-, Wild- und Geflügelhändler zum größten Fleisch- und Wurstgroßhändler der Region hochgearbeitet.

ANZEIGE
Nun scheint es, als stehe der Fall kurz vor der Aufklärung. Die Polizei hat am Donnerstag - mehr als acht Monate nach der Tat - drei Verdächtige im Alter von 41, 46 und 47 Jahren festgenommen. Einer der Männer gab laut Polizei und Staatsanwaltschaft seine Tatbeteiligung zu.

Die beiden jüngeren Männer nahmen die Fahnder in Haltern am See fest. Den 47-Jährigen fassten sie an seinem Arbeitsplatz in Gelsenkirchen. Keiner der Männer habe bei der Festnahme Widerstand geleistet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Auf der Suche nach weiteren Hinweisen durchkämmten die Ermittler Fahrzeuge und Wohnungen der Festgenommenen.

Die Vernehmungen der Männer dauerten am Donnerstagabend an. Laut Andreas Wilming-Weber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Recklinghausen, soll geklärt werden, welchen Tatanteil jeder der drei Verdächtigen hat. Die Frage, ob der Geständige auch einräumt, die tödlichen Schüsse abgefeuert zu haben, beantwortete Wilming-Weber nicht.

DNA-Spuren verweisen auf Tat in Bochum

Sollten die drei Männer die Tat verübt haben, hielt sich einer von ihnen zum Zeitpunkt des Überfalls wohl nicht direkt am Tatort wenige Meter vor der Haustür der Villa auf. Denn eine Überwachungskamera hatte zwei Täter auf dem Grundstück von Klaus K. gefilmt. Möglicherweise habe der dritte Mann ein Fluchtfahrzeug gefahren oder Schmiere gestanden, sagte Wilming-Weber.

Die Polizei kam den Männern offenbar durch die TV-Sendung "Aktenzeichen XY… ungelöst" auf die Spur. Nachdem Ermittler mehreren hundert Spuren nachgingen, habe die Sendung im November weitere Hinweise ergeben, sagte Wilming-Weber. Einer davon habe zu einer Spur geführt, die zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter beigetragen habe. Genauere Angaben hierzu machte Wilming-Weber nicht.

Die Familie von Klaus K. hatte eine Belohnung von 100.000 Euro für die Ermittlung oder Überführung der Täter ausgesetzt. Wer das Geld bekommt, soll laut Wilming-Weber nach Abschluss der Ermittlungen entschieden werden.

Ende Januar hatte ein Zeuge in der Nähe der Villa eine Sturmhaube mit Sehschlitzen gefunden. Daran fanden die Ermittler DNA-Spuren von Klaus K. und einer zweiten Person, die derzeit noch nicht identifiziert ist. Die Polizisten gehen davon aus, "dass die Maske bei der Tat getragen wurde", sagte Wilming-Weber.

Viele Fragen bleiben offen

Im Januar 2006 hatten Ermittler nach einem Wohnungseinbruch in Bochum identische DNA-Spuren gefunden. Damals waren zwei Personen bei einer alleinstehenden Frau eingedrungen und hatten sie gezwungen, Geld und Schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro herauszugeben. Nach Angaben des Opfers trugen die Täter in Bochum Masken. Der Fall wurde nicht aufgeklärt.

ANZEIGE
Ob einer oder mehrere der mutmaßlichen Täter von Datteln die Straftat in Bochum begingen, ist unklar. Allerdings deuten die übereinstimmenden DNA-Spuren auf eine Verbindung hin. Gewissheit soll eine Analyse von Speichelproben der drei Männer bringen, die das Landeskriminalamt vornimmt. Mit dem Ergebnis ist laut Wilming-Weber in wenigen Tagen zu rechnen.

Auch wenn sich nun zu klären scheint, wer Klaus K. ermordet hat, bleibt das Tatmotiv offen. Kurz nach der Tat hatte ein Polizeisprecher gesagt, es sehe so aus, "als sei es den Tätern nur darum gegangen, ihr Opfer zu töten". Polizeisprecher Wilming-Weber wollte sich nun "aus ermittlungstaktischen Gründen" nicht zum Motiv äußern. Auch die Frage, ob sich Täter und Opfer kannten, bleibt vorerst unbeantwortet.

Der Mord an Klaus K. hatte noch in der Nacht der Tat eine spektakuläre Fahndung mit Hubschrauber, Wärmebildkameras und Hundestaffel ausgelöst. Knapp hundert Beamte waren im Einsatz und durchkämmten die Gegend weiträumig."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,746229,00.html



viele grüße
nach oben springen

#5

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 17.02.2011 22:51
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
Danke für die Info. Die Festnahme der mutmaßlichen Täter kann man sicher als einen der größeren Erfolge der letzten Zeit für XY betrachten. Das ist nun schon der 3. spektakuläre Mordfall(die anderen beiden waren keine XY Fälle!) innerhalb einer Woche der von der Nordrheinwestfälischen Polizei aufgeklärt wurde. Da kann man nur herzlich gratulieren.
nach oben springen

#6

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 22.02.2011 02:10
von bd-vogel • 570 Beiträge
Hier ein weiterer lokaler Bericht mit Hintergrundinfos (farbliche Hervorhebungen bzgl. XY von mir.) Am morgigen Dienstag (22.2.) soll es eine Pressekonferenz der Ermittler geben.

Bernhard.

---

Ermittlungen: Spielschulden waren Motiv für Raubüberfall auf Klaus Kandaouroff
(Unser Vest, Artikel vom 17.2.2011, von Irene Stock)

Im Mordfall Klaus Kandaouroff hat es mehrere Festnahmen gegeben. Der Dattelner Geflügel-Großhändler wurde nachts vor seiner Haustür erschossen. Am Tatort wurde eine Sturmhaube gefunden.

Datteln (dw-is). Neun Monate nach dem spektakulkären Mord an dem Dattelner Geflügel-Unternehmer und Hotelier Klaus Kandaouroff stehen nun Täter und Tatmotiv fest. Kandaouroff war im Mai 2010 mit einem Kopfschuss vor seiner Haustür in Datteln getötet worden. Die Polizei hat am Donnerstag, 17. Februar, drei Männer (41, 46 und 47 Jahre alt) aus Haltern bzw. dem Kreis Wesel verhaftet. Einer der Täter gestand noch am gleichen Tag die Tat. Die Polizei geht von einem „missglückten Raubüberfall mit Todesfolge“ aus.

In Haltern am See war die Identität des einen Täters schnell rund. Er war am Donnerstag von zehn Beamten einer Sonderkommission in seiner Wohnung in Haltern-Hullern verhaftet worden. Der Familienvater, gebürtig aus Ex-Jugoslawien, wohnt und arbeitet seit vielen Jahren in der Gastronomie in Haltern am See. Er soll sich im Rotlichtmilieu bewegt und Spielschulden haben. Der zweite Täter aus Haltern wurde am Donnerstag in der Fußgängerzone der Rekumer Straße verhaftet.

Der Polizeieinsatz rief dann auch schnell die Zeitung mit den fetten Schlagzeilen auf den Plan. Sie erschienen bei dem Arbeitgeber eines Tatverdächtigen für Foto und Interview. Der verweigerte jeglichen Kommentar.

Am Freitag, 18. Februar, wurden die drei Tatverdächtigen dem Richter beim Amtsgericht Bochum vorgeführt. Er hat in allen drei Fällen einen Haftbefehl wegen versuchten schweren Raubs mit Todeserfolge erlassen. Dass die Polizei niemals Angaben über einen Raub gemacht hat, begründet der Recklinghäuser Polizeisprecher Michael Franz damit, „dass man sich nicht an den allgemeinen Spekulationen hat beteiligen wollen“.

Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes macht die Polizei keinerlei Angaben zur Person der drei Täter. Dass diese wegen einer von der Familie Kandaouroff ausgesetzten Belohnung von 100 000 Euro verpfiffen wurden, bestätigt sie ebensowenig.

„Es gab Hinweise aus dem Nachgang der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst; daraus hat sich eine heiße Spur ergeben“, sagt Franz.
Einzelheiten zu den Venehmungsinhalten bzw. zum aktuellen Ermittlungsstand werden am Dienstag, 22. Februar, im Rahmen einer Pressekonferenz in Recklinghausen bekannt gegeben.

Am 29. Mai 2010 wurde der Dattelner Geflügel-Großhändler Klaus Kandaouroff gegen 22.30 Uhr vor seiner Haustür erschossen. Zuvor war der 80-Jährige mit seinem Auto vom Hotel Seehof in Haltern am See zu seinem Wohnhaus in Datteln, Ahsener Straße 131, gefahren. Die Täter kamen zu zweit, lauerten ihm auf und zielten hinterrücks auf den 80-Jährigen. Ein Tod wie bei einer Hinrichtung. Die Polizei wollte darum einen Auftragsmord nicht ausschließen.

Eine Überwachungsanlage filmte die beiden Täter. Die Untersuchung der am Tatort vorgefundenen Projektilteile ergab, dass es sich um ein zerlegtes Teilmantelgeschoss des Kalibers 357 Magnum oder 38 Spezial handelte. Als Tatwaffe kommt ein Revolver der Marke Smith & Wesson bzw. Taurus und Sturm-Ruger in Betracht.

Am Montag, 31. Mai 2010, fand ein Zeuge in Tatortnähe eine Sturmhaube mit Sehschlitzen. Durch kriminaltechnische Untersuchungen konnten DNA-Spuren von Klaus Kandaouroff sowie DNA-Material einer zweiten, zur Zeit noch nicht identifizierten, Person festgestellt werden. Die Polizei geht davon aus, dass diese Maske von einem der beiden Täter bei der Tat getragen wurde.

Identisches DNA-Material wurde am Samstag, 7. Januar 2006 anlässlich eines nächtlichen Wohnungseinbruchs in Bochum auf der Schillerstraße am Tatort sichergestellt. Zur damaligen Tatzeit gelangten zwei Täter in ein Einfamilienhaus einer allein stehenden Frau und zwangen diese zur Herausgabe von Bargeld und Schmuck im Wert von mehr als 100 000 Euro.


(Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Spielschulden-waren-Motiv-fuer-Raubueberfall-auf-Klaus-Kandaouroff-id4293950.html )

+++++++++++++++++++++++++++
nach oben springen

#7

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 22.07.2011 13:02
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Gegen die drei mutmaßlichen Kandaouroff-Täter Mladen P., Michael M. und Volker H. ist jetzt der Prozess terminiert. Die Anklage wird am 17. August vor dem Schwurgericht Bochum eröffnet. Angeklagt ist jedoch wie erwartet nicht Mord, sondern "nur" versuchter schwerer Raub mit Todesfolge. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass das Opfer ungewollt durch ein Schuss getötet wurde. Auch für diesen Tatbestand sieht das Gesetz eine lebenslange Freiheitsstrafe vor, die jedoch selten ausgesprochen wird. Als Mindeststrafe sieht der § 251 StGB eine Freiheitsstrafe nicht unter 10 Jahren vor. Da der Raub jedoch nur versucht wurde, kommt evt. sogar noch eine mildere Strafe in Betracht. Das liegt jedoch im Ermessen der Richter.

http://www.dattelner-morgenpost.de/nachrichten/region/Vergeblicher-Kampf-gegen-Kuendigung;art999,487004
nach oben springen

#8

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 20.08.2011 17:23
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Prozeßauftakt im "Hühner- Klaus"- Prozeß vor dem Schwurgericht Bochum. 3 Männer sind wegen versuchten Raubes mit Todesfolge angeklagt. Der entscheidende Hinweis auf die Täter kam nach der Ausstrahlung in Aktenzeichen. Am ersten Prozeßtag schwiegen die drei Angeklagten, wollen sich jedoch im Laufe der Verhandlung äußern. Einer der Angeklagten wird zudem ein Raubüberfall auf eine ältere Dame in Bochum vorgeworfen. Das Urteil wird nicht vor Dezember erwartet.

Ein recht ausführlicher Artikel, auch zum Vorleben der Angeklagten:

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Schuss-auf-Kandaouroff-angeblich-ein-Versehen-id4973639.html#derwestenRSS
nach oben springen

#9

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 11.09.2011 16:24
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Der Mord an Klaus K. wurde im Prozeß in Bochum in den ersten zwei Verhandlungstagen noch nicht angesprochen. Im Vordergrund stand der Raubüberfall auf eine 71 jährige Witwe in Bochum im Januar 2006. Diese Tat wurde vom Haupttäter in Fall "Hühner- Klaus" vor Gericht gestanden. Der Überfall auf den Geflügelgroßhändler und Hotelier aus Datteln soll in den nächsten Tagen angesprochen werden.

Der zweite Verhandlungstag vor dem LG Bochum
nach oben springen

#10

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 12.09.2011 15:14
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Aus einem Bericht der Recklinghäuser Zeitung von heute:

Kandaouroff-Prozess
Mladen P. gibt tödlichen Kopfschuss zu
Von Werner von Braunschweig am 12. September 2011 15:34 BOCHUM/HALTERN.
Im Prozess um den gewaltsamen Tod von Seehof-Chef Klaus Kandaouroff (80) hat der Hauptangeklagte Mladen P. am Montag zugegeben, den tödlichen Kopfschuss auf den Millionär abgegeben zu haben.

Quelle: http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/nachrichten/region/Mladen-P-gibt-toedlichen-Kopfschuss-zu;art999,554038
nach oben springen

#11

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 20.09.2011 18:55
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
auch die beiden anderen Angeklagten haben den Überfall auf Klaus Kandaouroff gestanden, betonten jedoch, dass der Einsatz von Waffen nicht abgesprochen war. Die Waffe wurde nur mitgenommen, weil der Haupttäter Mladen P. "Angst vor Hunden" hat.

Naja, weitere Infos zum Prozeß vom 19.9

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Gestaendnisse-im-Fall-Kandaouroff-id5080406.html
nach oben springen

#12

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 05.10.2011 18:47
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Hier ein Prozessbericht von heute, es gab Streit um den anonymen Tippgeber und es kamen Details zum Thema Belohnung ans Licht der Öffentlichkeit:

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/Streit-um-anonymen-Tippgeber-id5133558.html
nach oben springen

#13

Re: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 30.04.2012 14:04
von freemason • 87 Beiträge
nach oben springen

#14

Re[2]: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 06.05.2012 17:38
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
freemason>Staatsanwaltschaft fordert 13 Jahre Haft:

freemason>http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/staatsanwaltschaft-fordert-13-jahre-haft-im-kandaouroff-prozess-id6608359.html

Von dem Prozess hat man ja lange nichts mehr gehört. Wusste gar nicht, daß der noch läuft.

Kleine Anmerkung: Hätte man damals nach dem Überfall auf die Frau besser in deren Umfeld ermittelt könnte Klaus K. noch leben.
nach oben springen

#15

Re[2]: 3.11.2010 FF1 (Kripo Recklinghausen) "Hühner-Klaus" (Mordfall Klaus Kandaouroff)

in Filmfälle 06.05.2012 17:39
von TheWhite1961 • 1.160 Beiträge
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tom80s
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1531 Themen und 19246 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de