#1

Akazienweg

in Filmfälle 25.02.2010 14:11
von Monzaman • 12 Beiträge
Hallo zusammen,

bin neu hier und suche Leute mit denen man den Akazienwegfall diskutieren kann.

Gruss
Monzaman
nach oben springen

#2

Re: Akazienweg

in Filmfälle 25.02.2010 20:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hallo Monzaman! Wie ich sehe, hast du dich heute entschloßen, dich in diesem Forum anzumelden. Also erstmal herzlich willkommen als neues Mitglied in der großen XY-Fangemeinde Nun aber zu deiner angeregten Diskussion. Ich persönlich zähle diesen Fall zu denjenigen, die mich am meisten berührt hat. Habe diesen Fall zwar nicht bei der Erstausstrahlung gesehen-war da erst knapp 3 Monate alt. Aber ich habe dann später-so ungefähr 23 Jahre-in einer Dokumentation über Aktenzeichen XY ungelöst diesen Fall zum ersten Mal gesehen und folgende Szenen haben sich bei mir fest in meinem Gedächtnis eingebrannt: 1.: der damals noch mutmaßliche Täter betritt auf einmal das Grundstück, schaut dann eines von den Opfern und seine Freunde wortlos an und geht dann wieder. Herrlich dann das typische "XY-Gespräch" :" Was ist das denn für ein Typ? Der hat wohl eine Macke." " Vielleicht hat er sich in der Tür geirrt?"-wie scharsinnig beobachtet. 2.: der Täter versucht, eines der Opfer(die Tochter, auch ihre Mutter wurde auf bestialische Weise getötet) von ihrem Haus wegzuziehen. Aber sie kann sich befreien und läuft davon. Der Täter läuft in die andere Richtung und gelangt dann wohl über eine Hintertür in das Haus. 3.: die Tochter hämmert gegen die Haustür und ruft ihre Mutter. Dann wird die Tür geöffnet-von wem, ist nicht zu erkennen. Vielleicht war es der Täter oder die Mutter und der Täter stand hinter ihr. Besonders schrecklich fand ich dann die Schreie, die dann zu hören waren. Besonders mit der dazu eingespielten Musik und dem dazu passenden Kommentatorensprecher-mann, wie grausig!!! 4.: die Abmoderation, die Ede nach dem Filmfall gemacht hat:" Wir haben ihnen in unseren Filmbericht mit Absicht nichts von der Tat gezeigt, meine Damen und Herren. Wenn sie sich dieses grauenvolle Sortiment von verbogenen Gabeln und Messern ansehen, dann wissen Sie warum." Also das hat mir dann wirklich den Rest gegeben. Im Nachhinein fand ich noch besonders tragisch, das der Bruder von dem Opfer, der vielleicht dieses Verbrechen verhindern hätte können, zur Tatzeit nicht weit entfernt in einer Gaststätte gewesen ist. Also, das wollte ich mal zu diesem Fall loswerden. So denn, einen schönen Gruß von Schildi
nach oben springen

#3

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 00:24
von bastian2410 • 1.613 Beiträge
auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Ja, der Akazienweg.

das erste, was mir zu diesem Filmfall einfällt: die Tat und die Tatbegehung waren extrem brutal. Wenn man sich die Tatwerkzeuge ansieht, bin echt froh, dass dieser Filmfall nicht alles gezeigt hat. Deshalb ist es für mich auch nicht der brutalste Filmfall in der xy History, da gab es andere Fälle, bei denen ich mich mehr gefürchtet und fast in die Hose gemacht habe. (übrigens auch noch heute)

Aber ich muß schildi recht geben: es war der gruseligste(!!!) Filmfall für mich und gehört wahrscheinlich auch zu den besten Filmfälle der Ära Zimmermann. Auch ich habe die Schreie noch im Uhr und das unheimliche Auftreten des Täters im Garten habe ich auch nicht vergessen. Dazu die Kommentare und die Musik. uuuhhhh

Wie gesagt, einer der besten Filmfälle, wird aber immer ein bißchen unterschätzt, wahrscheinlich weil dieser Filmfall schnell - im Gegensatz zu Jugoslawien-Express oder Gaum- aufgeklärt wurde. Eine schreckliche Tat, aber ein super Filmfall
nach oben springen

#4

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 05:24
von GrausigerFund • 67 Beiträge
Aber war das nicht einer jener Fälle, wo die Darstellung in XY (vermutlich) nicht ganz mit dem tatsächlichen Geschehen übereinstimmte? Der Täter soll sich doch zu seinem Verbrechen animiert gefühlt haben, weil ihn das Mädchen früher am Tag abgewiesen hatte. An so einen Typen erinnert man sich doch, wenn er wenige Stunden später, zumal zu fortgeschrittener Stunde, wieder auftaucht! Und sagt zu seinen Freuden bspw.: "Da ist der Kerl ja schon wieder!" Oder war es zu dunkel, als daß sie ihn hätte erkennen können? Und dann die Nachbarn: Bei XY erscheint es ein wenig so, als wäre das Tathaus ein freistehendes gewesen. In Wirklichkeit war es Teil einer Hausreihe. Um die man also auch nicht so schnell herumläuft. Nicht ganz verstanden habe ich außerdem das Verhalten der Mutter, die den Täter, als er sich bei seinem Treiben verletzt hat, verarztet haben soll - damit er sie dann weiterquälen und schließlich töten konnte?

Ganz oben in der Liste meiner persönlichen Horrorfälle rangiert "Akazienweg" allerdings nicht. "Theodor-Heuss-Brücke" fand ich gruseliger (allein schon der mysteriöse Typ mit dem Seil!), ebenso die Leichenteile in Hannover (bis heute völlig ungeklärt!), natürlich den Stuttgarter "Mord im Weinberg" oder auch den "falschen Doktor Braun", ein Fall, bei dem hinzukommt, daß er sich am hellichten Tage abgespielt hat. Wenn die Beobachtung der Zeugin stimmt, die das bewußtlose oder bereits tote Kind in dem Lieferwagen sah, hat der Täter sein Opfer gleich entkleidet und dann nackt durch die Gegend kutschiert - bei Tageslicht. Das reicht in seiner Kaltschnäuzigkeit an den "schwarzen Mann" und sein erschreckendes Treiben heran. Sehr lange in Erinnerung geblieben ist mir das "Martyrium", von dem später herauskam, daß es unglaublicherweise vorgetäuscht war. Und was ist mit "YOGTZE"?!
nach oben springen

#5

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 14:24
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Ja, ja- das ist in der Tat manchmal schon merkwürdig mit dem Opferverhalten. Glücklicherweise weiß man heute schon wesentlich mehr darüber als vor zwanzig Jahren. Früher nahm man beispielsweise an, dass eine Vergewaltigung ohne erkennbare Gegenwehr eigentlich gar nicht stattgefunden haben kann. Also also alles eine Lüge. Heutzutage weiß man: Je bedrohlicher eine Situation ist bzw. wahrgenommen wird, desto weniger Gegenwehr. Ich drück es mal so aus: Mit einem Messer an der Kehle ist nicht gut schreien...
Vielleicht war es im Akazienweg ähnlich.

Jedenfalls ist Akazienweg bislang einer von zwei Fällen, die ich mich bis heute nicht getraut hab, mir vollständig anzugucken. (Ich weiß - ich bin ne Memme) Der Ausschnitt in der XY-Dokumentation hat mir völlig gereicht. Der andere Fall ist der mit dem Titel "Orkanfahrt in den Tod". Wenn wir es vielleicht doch mal irgendwann schaffen sollten, ein Treffen zu organisieren, könnte ich mir gut vorstellen, die Fälle mit jemandem zusammen zu gucken. Am besten mit ganz vielen... Dann hätte ich hoffentlich hinterher keine vollen Hosen...

Mein Lieblingsfall ist übrigens ein ganz anderer, nicht ganz so bekannter. Relativ neueren Datums. Zu dem habe ich übrigens auch mal eine Frage an die Crackies unter euch. Allerdings mal zu einem späteren Datum. Schaffe ich heute nicht mehr.

Ganz liebe Grüße von Ricky!
nach oben springen

#6

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 14:49
von bastian2410 • 1.613 Beiträge
bei mir war es genauso, rickybaby. Ich habe mir den Fall auch erst angeschaut, nachdem die ganze Folge online gestellt wurde, obwohl der Einzelfall schon fasr 2 Jahre früher zu sehen war. Aber der Film ist halb so schlimm, da gibt es andere.

@GrausigerFund: Du hast recht, Theodor Heuss Brücke war auch ein Horror, die beiden Opfer sprechen kein Wort im ganzen Film.
Aber das meine ich, die Fälle, die du nennst, haben einen gewissen Kultstatus dadurch erreicht, weil sie auch ein spektakuläres Nachspiel hatten. Das hatte Akazienweg nicht, trotzdem ein Fall, der mich prägt, obwohl ich ihn erst vor einen Jahr das erste Mal gesehen habe.

Übrigens, habe mir die Folge vom Jan. 1977 nochmal angeschaut. Mensch, das war aber ne geile Folge. Der berühmte Horst Fall, Akazienweg, Oetker, Christian Klar. Alles Klassiker!!!

Rickybaby Anschauen!!! Die entgeht etwas
nach oben springen

#7

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 16:51
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Na - du kannst einem Mut machen!Also alles klar. Werde mir nach der Fastenzeit sofort den Akazienweg anschauen! (Denn wie ihr hoffentlich noch alle vom letzten Jahr wißt, guckt Ricky in der Fastenzeit weder Fernsehen noch irgendwelche Videos.Nehme jederzeit an dieser Stelle Trost u. Beileidsbekundungen entgegen. Oder habt ihr das etwa vergessen? Ich erzähl euch immer wieder gern davon, solange, bis es alle wissen...:twisted

Also gut. Werde mich vorher mit Baldrian, Bierkugeln (nahja- ich trink eigentlich lieber Wein als Bier) Schokolade , der Nummer von der Seelsorge und das wichtigste:
ganz vielen Kissen zum hinter verstecken , eindecken. Dann noch unseren Wachhund an meine Seite beordern, was ziemlich schwer sein wird, weil unser Wachhund eigentlich eine total, total liebe Collie-Hündin ist, die vermutlich jeden Einbrecher mit Wedeln und freundlichen Handstupsen begrüßen würde. Bis zum Akazienweg Gucken werd ich versuchen, ihr wenigstens ein Knurren beizubringen, was sich halbwegs böse anhört.

Vielleicht schaffen wir ja wirklich mal ein Treffen. Ich hab ja langsam die Vermutung, das ihr euch alle heimlich regelmäßig trefft, und ihr sagt mir bloß nicht bescheid, weil ihr mich nicht dabei haben wollt...

Herzliche Grüße von Ricky!
nach oben springen

#8

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 17:34
von Heimo • 1.460 Beiträge
Als Mod muss ich hier meckern, da es bereits zum Akazienweg einen Thread gibt: http://azxy.communityhost.de/thread/?thread__mid=150060824

Als User habe ich Verständnis, da gerade ein Neuling den Thread eröffnet hat. Schaut aber künftig bitte nach, ob es bereits zu der Sendung einen Thread gibt: http://azxy.communityhost.de/thread/?thread__mid=25917963

Vielleicht kann ich diese Threads in ein paar Tagen zusammenfügen.
nach oben springen

#9

Re: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 19:41
von Monzaman • 12 Beiträge
Nabend allerseits,

wie schön, dass sich zu diesem Thema Leute melden.

Ich bin 1968 geboren, war also 11 Jahre, als ich am Abend der Erstausstrahlung mit meinem Bruder und meinen Eltern diesen Fall zum erstenmal sah.

Der XY Freitagabend erforderte damals nicht mehr allzuviel Bettelei seitens meines Bruders und mir, damit wir aufbleiben und die Sendung schauen durften.

Die Fälle rauschten so an einem vorbei, aber es war der Akazienwegfall, der sich regelrecht in mein Kinderhirn brannte.

Es ist schon fast unheimlich, wie sehr sich meine Impressionen decken mit denen eines Vorredners:

1. Das Mädchen, dass im NACHTHEMD über die Strasse gezerrt wird, und die dusselige Nachbarin, die hinter den Gardinen neugierig schaut, aber scheinbar keinen Ärger haben will. Man kann die Hilflosigkeit und Verzweiflung des Opfers förmlich nachempfinden.

2. Das Mädchen schafft es zu fliehen, will zur Terrassentür wieder hinein ins vermeintlich sichere Haus, und läuft dem Mörder in die Arme.

3. Die Abmoderation von Zimmermann, und vor ihm die grausige Bestecksammlung.

Natürlich dachte auch ich mir damals:

- Wieso hat das keiner mitbekommen was da nachts wirklich abging?
- Wie konnte die Mutter "bestialisch" im Haus ermordert werden, während die Teenager draussen in dem kleinen Garten saßen und nichts davon mitbekamen?
- Was auch zwiespältig war, war die Tatsache, dass man seitens der Redaktion aufgrund der brutalen Tatausführung nur Andeutungen über den genauen Ablauf machte, was verständich war, aber dadurch die "Fantasie" natürlich noch mehr beschäftigt wurde.

In den mehr als 30 Jahren seitdem mußte ich immer wieder kurz an diesen Fall denken. Ich wäre aber nie auf den Gedanken gekommen, dass es dazu irgendwas im Internet geben könnte - geschweige denn, dass es ganze XY Folgen bei y*utube gibt. Als ich also den Filmfall dann vor 2 Wochen zufällig wiedersah, und dann bei Wiki die Aufklärung las, war der Gruselfaktor wieder vollkommen zurück gekehrt.

Der unschuldig sommerlich heisse 70er Jahre Abend endet in einer "Gewaltorgie".

Ich spielte den Fall vor ein paar Tagen meinen Eltern vor. Sie konnten sich in keinster Weise daran erinnern. Insofern ist es interessant und auch nachvollziehbar, dass Kinder diese XY Fälle ganz anders wahrgenommen und "verarbeitet" haben als Erwachsene.

Interessant dazu, dass man über www.bing.de das Haus am Akazienweg 5 aus der Vogelperspektive und in 3 D genau von allen Seiten betrachten kann, und sich so nachvollziehen läßt, wie sich das traurige Drama abgespielt hat.
nach oben springen

#10

Re[2]: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 19:54
von Monzaman • 12 Beiträge
Du hast recht....die Darstellung im Filmfall wich ein wenig von der scheinbar tatsächlichen Abfolge der Ereignisse ab.

Aber das im Filmfall zu sehende Haus war eindeutig als Reihenhaus zu erkennen.

Die unmittelbare Nähe der nächsten Häuserreihe hinter dem Garten der Mordopfer macht das ganze aber nur gruseliger, denn hier verlief nur ein schmaler Fußgängerweg zwischen den Rückseiten der Gärten und den Vorderseiten der Häuserreihe Und auf diesem schmalen Weg entlang versuchte der Täter ja scheinbar das Mädchen zum nur ca 300 Meter entfernten Gifiz See zu zerren.

Hier hätten jede Menge Nachbarn eigentlich Schreie hören müssen. Vielleicht hätte die Tocher lauter geschrien, wenn ihr zu jenem Zeitpunkt bekannt gewesen wäre, dass der Täter bereits ihre Mutter auf schreckliche Weise umgebracht hatte, und er mit ihr das gleiche vorhatte.


GrausigerFund>Aber war das nicht einer jener Fälle, wo die Darstellung in XY (vermutlich) nicht ganz mit dem tatsächlichen Geschehen übereinstimmte? Der Täter soll sich doch zu seinem Verbrechen animiert gefühlt haben, weil ihn das Mädchen früher am Tag abgewiesen hatte. An so einen Typen erinnert man sich doch, wenn er wenige Stunden später, zumal zu fortgeschrittener Stunde, wieder auftaucht! Und sagt zu seinen Freuden bspw.: "Da ist der Kerl ja schon wieder!" Oder war es zu dunkel, als daß sie ihn hätte erkennen können? Und dann die Nachbarn: Bei XY erscheint es ein wenig so, als wäre das Tathaus ein freistehendes gewesen. In Wirklichkeit war es Teil einer Hausreihe. Um die man also auch nicht so schnell herumläuft. Nicht ganz verstanden habe ich außerdem das Verhalten der Mutter, die den Täter, als er sich bei seinem Treiben verletzt hat, verarztet haben soll - damit er sie dann weiterquälen und schließlich töten konnte?

GrausigerFund>Ganz oben in der Liste meiner persönlichen Horrorfälle rangiert "Akazienweg" allerdings nicht. "Theodor-Heuss-Brücke" fand ich gruseliger (allein schon der mysteriöse Typ mit dem Seil!), ebenso die Leichenteile in Hannover (bis heute völlig ungeklärt!), natürlich den Stuttgarter "Mord im Weinberg" oder auch den "falschen Doktor Braun", ein Fall, bei dem hinzukommt, daß er sich am hellichten Tage abgespielt hat. Wenn die Beobachtung der Zeugin stimmt, die das bewußtlose oder bereits tote Kind in dem Lieferwagen sah, hat der Täter sein Opfer gleich entkleidet und dann nackt durch die Gegend kutschiert - bei Tageslicht. Das reicht in seiner Kaltschnäuzigkeit an den "schwarzen Mann" und sein erschreckendes Treiben heran. Sehr lange in Erinnerung geblieben ist mir das "Martyrium", von dem später herauskam, daß es unglaublicherweise vorgetäuscht war. Und was ist mit "YOGTZE"?!
nach oben springen

#11

Re[2]: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 19:55
von Monzaman • 12 Beiträge
sorry....ich hatte so ein übersteigertes Mitteilungsbedürfnis

Heimo>Als Mod muss ich hier meckern, da es bereits zum Akazienweg einen Thread gibt: http://azxy.communityhost.de/thread/?thread__mid=150060824

Heimo>Als User habe ich Verständnis, da gerade ein Neuling den Thread eröffnet hat. Schaut aber künftig bitte nach, ob es bereits zu der Sendung einen Thread gibt: http://azxy.communityhost.de/thread/?thread__mid=25917963

Heimo>Vielleicht kann ich diese Threads in ein paar Tagen zusammenfügen.
nach oben springen

#12

Re[2]: Akazienweg

in Filmfälle 26.02.2010 19:58
von Monzaman • 12 Beiträge
Du solltest den Akazienwegfall unbedingt anschauen.

Er ist ein meisterliches Beispiel dafür, wie man das Grauen inszeniert ohne irgendwelche furchtbaren Details zu zeigen. Darin liegt die zwingende Faszination dieses Filmfalls. Nicht das, was man sieht erschrickt einen, sondern die Vorstellung dessen, was man alles nicht sehen kann...


Rickybaby1977>Jedenfalls ist Akazienweg bislang einer von zwei Fällen, die ich mich bis heute nicht getraut hab, mir vollständig anzugucken. (Ich weiß - ich bin ne Memme) Der Ausschnitt in der XY-Dokumentation hat mir völlig gereicht. Der andere Fall ist der mit dem Titel "Orkanfahrt in den Tod". Wenn wir es vielleicht doch mal irgendwann schaffen sollten, ein Treffen zu organisieren, könnte ich mir gut vorstellen, die Fälle mit jemandem zusammen zu gucken. Am besten mit ganz vielen... Dann hätte ich hoffentlich hinterher keine vollen Hosen...
nach oben springen

#13

Re: Akazienweg

in Filmfälle 27.02.2010 09:03
von Moskito6 • 78 Beiträge
Am schlimmsten finde ich an dem Fall:
1. Der Mörder ist schon lange wieder frei.
2. Der im Film dargestellte Bruder ist relativ jung gestorben.
3. Der zweite Bruder muss heute immer noch mit den psychischen
Folgen dieser Tat leben.
nach oben springen

#14

Re[2]: Akazienweg

in Filmfälle 27.02.2010 09:18
von Monzaman • 12 Beiträge
Gut zusammengefaßt!

Da hat ein 20 jähriger Irrer eine komplette Familie zerstört.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie es möglich ist,dass jemand, der bereits im "zarten" Alter von 20 Jahren eine derart pervers ausgeprägte Gewaltbereitschaft ausgebildet hatte, jemals wieder resozialisiert werden konnte.

Der Täter hatte die beiden Frauen ja nicht "einfach" im Affekt getötet, sondern vorher "bestialisch" gequält und erst dann getötet. Mir ist vollkommen schleierhaft, wie man derlei Triebverhalten weg therapieren können soll.

Auch wundert mich, dass es scheinbar Leute gibt, die heute in diesem Haus leben können. Es ist nicht vorstellbar, dass in diesem Haus jemand wohnt ohne je von der grauenhaften Vorgeschichte gehört zu haben...


Moskito6>Am schlimmsten finde ich an dem Fall:
Moskito6>1. Der Mörder ist schon lange wieder frei.
Moskito6>2. Der im Film dargestellte Bruder ist relativ jung gestorben.
Moskito6>3. Der zweite Bruder muss heute immer noch mit den psychischen
Moskito6> Folgen dieser Tat leben.
nach oben springen

#15

Re[2]: Akazienweg

in Filmfälle 27.02.2010 09:20
von Monzaman • 12 Beiträge
Ich meine allerdings gelesen zu haben, dass der ältere Bruder inzwischen verstorben ist. Der im Film dargestellte Bruder "Wutz" soll heute noch leben. Niemand weiß allerdings, was aus ihm geworden ist. Man kann ihm nur das Beste wünschen.


Moskito6>Am schlimmsten finde ich an dem Fall:
Moskito6>1. Der Mörder ist schon lange wieder frei.
Moskito6>2. Der im Film dargestellte Bruder ist relativ jung gestorben.
Moskito6>3. Der zweite Bruder muss heute immer noch mit den psychischen
Moskito6> Folgen dieser Tat leben.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
XY Deja Vu
Erstellt im Forum Off Topic von uschi
3 01.04.2008 18:27goto
von chico • Zugriffe: 774
Originalschauplätze
Erstellt im Forum Filmfälle von Tarzan
7 21.08.2009 19:19goto
von Zinkwanne • Zugriffe: 1262
Fälle, deren Aufklärung nicht in XY bekanntgegeben wurde
Erstellt im Forum Filmfälle von Heimo
25 02.02.2013 21:20goto
von Paul Schremser • Zugriffe: 12991
Netakte-Diskussion (Übernahme vom alten Forum)
Erstellt im Forum Filmfälle von XY-Webmaster
28 23.02.2009 20:40goto
von bdvogel • Zugriffe: 8017
Studiobesuch bei der XY-Sendung 403 vom 02.08.07
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von tim
1 07.02.2008 19:14goto
von bdvogel • Zugriffe: 1115
Sendung vom 15.11.2007
Erstellt im Forum XY-Hauptsendungen von bdvogel
0 05.02.2008 19:40goto
von bdvogel • Zugriffe: 2298
3.12.1976 SF5/ 28.1.1977 SF1 (Kripo Münster) Entführungsfall Snoek
Erstellt im Forum Studiofälle von bastian2410
2 02.11.2010 23:39goto
von bd-vogel • Zugriffe: 5746
28.01.1977 FF3 (Offenburg) Akazienweg
Erstellt im Forum Filmfälle von Palme68
32 13.08.2020 13:01goto
von Zinkwanne • Zugriffe: 36389
3.12.1976 FF 3 (Kripo Hamburg): Geiselnahme
Erstellt im Forum Filmfälle von Haddock
7 27.04.2018 15:04goto
von Thommy • Zugriffe: 2132

Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1683 Themen und 20187 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de