#31

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 10.09.2011 17:03
von Rickybaby1977 • 299 Beiträge
Angenommen, die Berichte stimmen. Angenommen, der Freund war wirklich der Täter. Das würde bedeuten:

Ein (unter Verdacht stehender!) Täter hat 29 Jahre in 1,5 Kilometer Entfernung von der Familie seines Opfers unbehelligt gelebt.

Ich finde das einfach unfaßbar.


Love & Peace Ricky & Lotty
nach oben springen

#32

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 10.09.2011 19:03
von schildi • 856 Beiträge
Hallo, also ich kann mich Rickybaby nur anschließen.
Wirklich unfaßbar!!!!
So denn, einen schönen Gruß von schildi
nach oben springen

#33

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 11.09.2011 09:12
von lep1980 • 46 Beiträge
Eine Zeitung hatte 2005 ein Gruppenbild der Bürger des Dorfes Scheid (ca. 120 Einwohner) sowie von einzelnen Bewohnern gemacht: http://www.scheid-eifel.de/cms/index.php/B%C3%BCrger.html

Ob der Täter hier mitzusehen ist?
(In meinem Browser klappt es leider nicht mit der Darstellung der vergrößerten Versionen)

Googelt man "landwirtschaft scheid" stößt man auf Kontaktdaten eines Hof-Betreibenden in Scheid. Ob das der festgenommene Mann ist?

Weiß jemand wie viele Landwirtschaftsbetriebe es in diesem kleinen Ort gibt?
nach oben springen

#34

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 11.09.2011 10:04
von Kuller • 80 Beiträge
@ lep - So ein Gruppenbild zu verknüpfen ist schlecht. Da sind viele Unbeteiligte drauf.
Mit der Hof-Info hast Du aber sicher Recht.

Ich hab an anderer Stelle ein Einzelbild gefunden. Ist aber nicht fürs Forum gedacht.
nach oben springen

#35

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 11.09.2011 11:24
von lep1980 • 46 Beiträge
Kuller>@ lep - So ein Gruppenbild zu verknüpfen ist schlecht. Da sind viele Unbeteiligte drauf.
Kuller>Mit der Hof-Info hast Du aber sicher Recht.

Kuller>Ich hab an anderer Stelle ein Einzelbild gefunden. Ist aber nicht fürs Forum gedacht.

@Kuller: Köntest Du mir einen Tipp geben wie ich das von Dir genannte Einzelbild finden kann? Hat es evtl. etwas mit einem Stammtisch-Treffen zu tun? Du hast Recht, dass eine direkte Verlinkung hier im Forum fehl am Platz wäre.
nach oben springen

#36

Re[3]: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 11.09.2011 16:47
von bastian2410 • 1.543 Beiträge
Heimo>Ich habe dieses Posting von mir jetzt eigentlich nicht als "Tragen von Bedenken" gesehen. Aus der Sicht, an Mitwisser zu kommen, denke ich auch, dass es ein probates Mittel ist, um eine entsprechende Tat aufklären zu können.

Heimo>Wenn ich doch als Bedenkenträger rübergekommen sein mag, dann höchstens, dass die Mottenfälle dazu führen können, dass sich unbeteiligte Zuschauer schnell aus dem Fall und damit aus der Sendung ausklingen können. Diese Bedenken dürfen aber nicht dazu führen, dass man solche Fälle nicht in die Sendung aufnimmt.

Heimo>Das nur mal als persönliche Klarstellung


alles klar, Heimo. Habe dein Posting auch in dieser Richtung verstanden. Wollte eigentlich nur verdeutlichen, dass die Polizei trotz der Festnahme noch viel Arbeit reinstecken muss, um den Täter endgültig zu überführen.

Wenn ich das "Polizeideutsch" in den verlinkten Zeitungsartikeln richtig verstanden habe, dürften die Beamten wohl Hinweise über den Liegeort der Leiche haben. Das wäre dann ein sehr großer Schritt.
nach oben springen

#37

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 11.09.2011 19:56
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen !

Da die ersten Presseberichte bei aller gebotenen Zurückhaltung doch recht zuversichtlich klingen, dürfen wir darauf hoffen, dass dieser Fall nach so langer Zeit doch noch weitestgehend aufgeklärt werden kann.
Zunächst aber gelten meine Glückwünsche und ein dem XY-Team und den zuständigen Ermittlern, die dank der Präsentation dieses Falles den "entscheidenden Tip" bewirkt haben. Wie Bastian denke ich auch, dass dies einer der spektakulärsten und größten Erfolge in der langen Geschichte dieser Sendung ist, und so ein Erfolgserlebnis hat sie einfach auch mal gebraucht, um doch wieder ein paar Zuschauer mehr vor die Bildschirme zu locken.
Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass der Fall weitgehend geklärt werden kann, auch wenn wir dazu noch etwas Geduld werden aufbringen müssen. Nichtsdestotrotz bin ich auf die endgültige Auflösung ganz schön gespannt, wobei ich mir durchaus eine Affekttat vorstellen kann, weil der heftige Streit vom Vorabend erneut ausgebrochen ist.
Lolita Briegers Angehörigen ist zu wünschen, dass sie nach diesen langen Jahren der Ungewissheit die Kraft finden, die Trauer über ihren Tod überwinden und sich der Zukunft zuwenden zu können. Hiermit verbinde ich die Hoffnung, dass Lolitas sterbliche Überreste geborgen werden können und so ein würdevolle Bestattung möglich ist.
Ferner wünsche ich mir, dass ihr damaliger Freund und seine Helfer/Mitwisser rückhaltlos mit der Wahrheit herausrücken, zumal die Verjährung ja ohnehin eine strafrechtliche Ahndung verhindern dürfte.
Aber für das zukünftige soziale Miteinander in diesen kleinen Dörfern dürfte dies wichtig sein, damit kein Raum für Spekulationen und Gerüchte mehr verbleibt. In diesem Zusammenhang sollten wir uns auch mit links, Bildern etc. zurückhalten, selbst wenn sie mit etwas Recherche auch so zu finden sind. Es muss nicht sein, dass wir die zu befürchtenden Hallschlag-Scheider Volkswandertage mit Bauernhofbesichtigung, Kaffeetrinken mit der Mutter des Tatverdächtigen und Holzhacken mit der Tatwaffe noch unterstützen.
Wobei gegen einen Lokaltermin zu gegebener Zeit und mit der gebotenen Zurückhaltung und Diskretion nichts einzuwenden wäre....

Ein paar Sätze möchte ich aber auch noch verlieren zu dem Thema "Die Auswirkungen der Tat auf den Täter und seine Familie".
Ich denke, dies ist gerade in diesem Fall ein höchst spannendes Thema!
1. Lolitas Freund war Hoferbe und zukünftiger Hofeigner, und zwar genauso wie Prince Charles Thronfolger ist. Eine andere Alternative war vermutlich sozusagen schon von Geburt an ausgeschlossen und für ihn auch nicht denkbar. Dies erklärt auch sein Verbleiben auf dem Hof.
2. Der Hof stand über den Interessen der Menschen, die auf und von ihm leben mussten. D.h., man hatte sich dem unterzuordnen, was als "Interesse des Hofes" definiert wurde, beispielsweise bei der Mitgift der zukünftigen Bäuerin. Man muss schon eine sehr starke und gefestigte Persönlichkeit sein, um sich dem zu entziehen.
Letzten Endes aber, und hier liegt eine gewisse Ironie des Schicksals, führt genau diese Prioritätensetzung zum Untergang des Hofes, sei es, weil er zur Bestreitung der anstehenden Kosten ohnehin verkauft werden muss oder weil kein weiterer Erbe in direkter Linie mehr vorhanden ist.
3. Daher wäre Lolitas Einheirat die einzige Chance für den Fortbestand des Hofes gewesen; angesichts ihres mysteriösen Verschwindens wollte dort bestimmt keine andere mehr hin. So blieb halt keine andere Wahl, als ihn mit den alt werdenden Eltern alleine zu betreiben solange es eben irgendwie geht, im Verlauf der Zeit mit nachlassendem Erfolg, wie anzunehmen ist.
4. Und vielleicht liegt in diesem Umstand auch die eigentliche Strafe für den Täter, dass ihm sehenden Auges der einst so prachtvolle Besitz entgleitet.
5. Was natürlich auch brennend interessant wäre: Inwieweit ist die Tat im Familienkreis aufgearbeitet worden, hat der Vater vielleicht seine hartherzige Einstellung bereut, hat ihm der Sohn eine Mitschuld gegeben usw.
6. Ich bin überzeugt, der Täter hätte per Saldo ein besseres Leben gehabt, hätte er sich beizeiten gestellt. Was hätte ihn denn erwartet: etwa 8 Jahre wegen Totschlag, also effektiv bei guter Führung knappe 6, dann wäre er immer noch jung gewesen um von vorn anzufangen, aber so: ständig Angst, doch verpfiffen zu werden, bei jedem fremden Auto auf dem Hof oder einem unerwarteten Klingeln mit der Festnahme zu rechnen usw. Dass die frühe Verrentung einen gewissen Tatbezug hat wie Schorsch vermutet, kann ich mir auch gut vorstellen.
So, jetzt will ich Euch nicht weiter mit meiner Amateurpsychologie langweilen, aber ich stamme nun mal aus einem bäuerlichen Milieu in der Provinz, und da sind die Verhältnisse oftmals so wie oben geschildert.

viele Grüße, und ein großes Dankeschön für Eure rege Beteiligung,
Ludwig
nach oben springen

#38

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 09:30
von Punker • 321 Beiträge
Hallo,

es ist wirklich der Hammer (!), dass der Fall nun Dank XY aufgeklärt worden ist.

Für mich einer der größten Fälle, der unter der langen Geschichte von XY nun wohl endlich aufgeklärt worden ist und der mich (von der filmischen Umsetzung) auch sehr bewegt hat. Der Fall wird in die Geschichte von XY eingehen...

Ein granz großes Lob auch mal an die Macher!

Der 'Helfer' kann laut Staatsanwaltschaft nicht mehr für die Strafvereitelung belangt werden, da verjährt.

Anders der Freund: Es handelt sich um einen Doppelmord, der NICHT verjährt!
Dass er, wie Rickybaby77 schon erwähnt hat, 1,5 KM von der Familie des Opfers 29 Jahre gelebt hat, ist schon schockierend.

Wie der Fernsehsprecher im TV sagte: Man kann hoffen, dass die Leiche der Lolita Brieger entdeckt wird, und dass die Familie sie beerdigen können, und somit Abschied von ihr nehmen können...

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13596607/Wie-Lolita-Briegers-Moerder-der-Polizei-ins-Netz-ging.html

http://www.eifel-journal.de/index.php/aktuelle-news/1275-trierfrauenkron-festnahme-im-fall-lolita-brieger

@Ludwig
Sehr schöner Beitrag von Dir!
nach oben springen

#39

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 11:59
von Astrid • 149 Beiträge
Wie alt war der Verdächtige als Lolita verschwand?
20 oder 21 Jahre?
nach oben springen

#40

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 12:27
von Punker • 321 Beiträge
Astrid>Wie alt war der Verdächtige als Lolita verschwand?
Astrid>20 oder 21 Jahre?

21 Jahre.

Da er heute (September 2011) 50 Jahre ist ( http://www.mopo.de/news/panorama/lolitas-moerder-endlich-gefasst/-/5066860/10825694/-/und Lolita Brieger seit fast 29 jahren (November 1982) vermisst ist, muss er damals 21 Jahre alt gewesen sein.

Ansonsten wäre er ja heute 49 Jahre.

Lolita Brieger wurde 1964 geboren. Quelle: http://www.eifel-journal.de/index.php/aktuelle-news/1275-trierfrauenkron-festnahme-im-fall-lolita-brieger
nach oben springen

#41

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 13:55
von schorsch • 162 Beiträge
@Ludwig - ein sehr guter Beitrag !!!
Anscheinend habe ich einiges nicht mitbekommen:
1. War der Tatverdächtige nie verheiratet?
2. Besteht der Hof nicht mehr als landwirtschaftliches Anwesen?
nach oben springen

#42

Re[2]: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 15:01
von Punker • 321 Beiträge
schorsch>Anscheinend habe ich einiges nicht mitbekommen:
schorsch> 1. War der Tatverdächtige nie verheiratet?
schorsch>2. Besteht der Hof nicht mehr als landwirtschaftliches Anwesen?

Hallo schorsch,

zu 1. Er ist wohl geschieden.Demnach hat er nach dem Verschwinden zumindest einmal geheiratet. Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/pruem/aktuell/Heute-in-der-Pruemer-Zeitung-Vermisste-Lolita-Brieger-Trierer-Ermittler-nehmen-Verdaechtigen-fest;art8111,2901613
zu 2. Der Hof besteht, da er da nach Presseangaben noch bis vor wenigen Tagen, also seiner Festnahme, dort gelebt hat. Quelle: http://www.news-magazin24.de/2011/09/10/polizei-schnappt-nach-29-jahren-mutmaslichen-tater-im-fall-lolita-brieger/
nach oben springen

#43

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 20:15
von xyzuschauerseit72 • 1.079 Beiträge
Die Suche nach der Leiche verzögert sich wg. erforderlicher Vorbereitungen - was immer das heissen mag. Hierzu ein Volksfreund-Bericht von heute:


Mordfall Lolita Brieger: Suche nach Leichnam verzögert sich
Die seit 29 Jahren vermisste Eifelerin Lolita Brieger wurde ermordet, glaubt die Staatsanwaltschaft und hat deren ehemaligen Freund am Freitag verhaften lassen. Wann mit der Suche nach dem Leichnam der Frau begonnen wird, ist noch offen.

Trier/Scheid. Wo ist die Leiche der nach Angaben eines Zeugen im November 1982 ermordeten und bislang als vermisst geltenden Lolita Brieger versteckt? Und werden die Ermittler nach 30 Jahren noch etwas von dem Leichnam finden? Zwei Fragen, auf die es in dieser Woche offensichtlich noch keine Antworten geben wird. Denn nach Aussage des Leitenden Trierer Oberstaatsanwalts Jürgen Brauer wird es "in dieser Woche keine Suche geben". Als Grund verweist der Chef-Ermittler auf die "größeren Vorbereitungen", die notwendig seien. Welche das sind, verrät Brauer nicht.
Auch über den Ort, an dem der mutmaßliche Mörder Lolita Briegers Leichnam versteckt haben soll, sagt Brauer nur: "irgendwo im Grenzgebiet zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen."

Dort war die 18-Jährige auch vor 29 Jahren zum letzten Mal lebend gesehen worden. Sie wohnte damals in Frauenkron, ihr drei Jahre älterer Freund nur wenige Kilometer entfernt im zum Vulkaneifelkreis gehörenden Ort Scheid. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, dass der Landwirt seine Freundin seinerzeit getötet hat. Der Durchbruch gelang den Ermittlern aber erst jetzt, nachdem die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" über den mysteriösen Vermisstenfall berichtet hatte. Nach mehreren Hinweisen stießen die Mord-Ermittler auf einen Zeugen, der einräumte, dem Tatverdächtigen damals beim Beseitigen der Leiche geholfen zu haben. Offenbar waren die Angaben des Mannes so glaubhaft, dass sie den heute 50-jährigen ehemaligen Freund Lolita Briegers sofort verhaften ließen. Er war nach Angaben aus Polizeikreisen schon vor 29 Jahren im Visier der Fahnder, doch außer Indizien hatten die Ermittler gegen den Mann nichts in der Hand.

"Wir sagen derzeit nichts"

Seit Freitag sitzt der Mann nun in Untersuchungshaft. Sein Rechtsanwalt Heinz Neuhaus (Bitburg) sagte am Montag unserer Zeitung: "Wir wollen derzeit dazu nichts sagen, müssen erst einmal die Ermittlungsakten einsehen."

Nach Informationen unserer Zeitung ist der Tatverdächtige geschieden und Vater eines Sohnes. Als Lolita Brieger im November 1982 verschwand, war sie im sechsten Monat schwanger - angeblich von ihrem damaligen Freund.

Der Mann, der den Ermittlern den womöglich entscheidenden Hinweis gab, muss keine Ermittlungen fürchten. Er habe sich zwar der Strafvereitelung schuldig gemacht, sagt Chef-Ermittler Brauer, aber die Straftat sei inzwischen verjährt. sey

Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/welt/themendestages/themenderzeit/Weitere-Themen-des-Tages-Mordfall-Lolita-Brieger-Suche-nach-Leichnam-verzoegert-sich;art742,2904527
nach oben springen

#44

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 12.09.2011 22:22
von Ludwig • 523 Beiträge
Hallo zusammen !
Zunächst mal ein Dankeschön für Eure Komplimente!
Dennoch muss ich einen Irrtum berichtigen: ich habe "alleinstehend" als ledig interpretiert, bin jedoch heute nachmittag bei der Durchsicht der Veröffentlichungen der Printmedien auch auf die Information gestoßen, der Tatverdächtige sei geschieden und Vater eines Sohnes. Trotzdem stehe ich zu meinen soziologischen Mutmaßungen, ist doch ein geschiedener Landwirt in der Provinz in etwa so häufig wie die blaue Mauritius. Es ergeben sich halt ein paar zusätzliche Fragen, z.B. nach den Gründen für das Scheitern der Ehe (ein Haufen Arbeit und keine angemessenen Mitspracherechte als Eingeheiratete) oder auch danach, ob die geschiedene Frau in das "Familiengeheimnis" eingeweiht war (wohl eher nicht).
Ich habe mir auch das Video von der Pressekonferenz der Trierer Staatsanwaltschaft angesehen. Also mein Eindruck ist schon der, dass da mit grosser Sicherheit, wenn nicht gar Gewissheit, von der Klärung der Tat ausgegangen wird. Es müssen den Ermittlungsbehörden also Fakten von erheblicher Bedeutung bekannt sein, die bis dato nicht öffentlich kommuniziert wurden (ich will jetzt mal ein bisschen "brainstormen": Welche Fingerabdrücke finden sich auf Lolitas vorgeblichem Abschiedsbrief, die darauf nicht unbedingt zu erwarten sind? Ein paar atypische Kontobewegungen nach der Tat vielleicht?)
...und die Aussagen über die Leichensuche sind ja auch sehr vielsagend: man kann sie auch dahingehend interpretieren, dass Lolita dort begraben wurde, wo man Tote üblicherweise sonst auch bestattet...
Lassen wir uns mal überraschen...

viele Grüße
Ludwig
nach oben springen

#45

Re: 24.08.2011 FF2 (Vermisstenfall Lolita Brieger, vermisst seit dem 04.11.1982)

in Filmfälle 14.09.2011 12:15
von Punker • 321 Beiträge
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: motorradkarlus
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1458 Themen und 18560 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de